Urlaub in Marokko Alle Informationen die du vor einer Reise nach Marokko brauchst: Wetter, Gesetze, Unterkünfte, Essen, Regionen, Tipps & mehr!

1. Allgemeine Informationen

Länderflagge

Im Königreich Marokko leben etwa 33 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 459.000 Quadratkilometern. In der Hauptstadt Rabat an der Atlantikküste hat die Regierung ihren Sitz, zudem befindet sich dort die Residenz des Königs. Weitere große Städte sind Casablanca, Fès, Marrakesch, Agadir und Tanger, wo sich der größte Hafen des nordafrikanischen Landes befindet. Marokko ist touristisch weitgehend gut erschlossen, gemieden werden sollte lediglich die Region der West-Sahara, deren völkerrechtlicher Status umstritten ist.

Zahlungsmittel - Der Marokkanische Dirham


Wechselkurs

Wechselkurs

Die Landeswährung ist der Marokkanische Dirham, abgekürzt DH. Je nach Wechselkurs entsprechen 11 DH etwa 1 Euro. Umgekehrt sind 1 DH circa 10 Eurocent. Zu beachten ist, dass die Ein- und Ausfuhr von marokkanischen Dirham nicht gestattet ist.


Banknoten

Banknoten

Im Umlauf sind Münzen mit Werten von 10, 20 und 50 Centimes sowie 1, 2, 5 und 10 Dirham. Wobei 1 Dirham 100 Centimes entspricht. Marokkanische Scheine haben Werte von 10, 20, 25, 50, 100 oder 200 Dirham. Die marokkanische Währung kann nur innerhalb des Landes eingewechselt und bei der Ausreise nicht mitgenommen werden. Etwa 1.000 DH toleriert der marokkanische Zoll. Der Rücktausch in Euro ist nur mit dem Beleg über den Wechsel möglich, dementsprechend ist die Quittung unbedingt aufzubewahren. Der Geldwechsel von Euro in Dirham ist wochentags bei jeder größeren Bank möglich und in der Regel gebührenfrei. Auch größere Hotels tauschen Geld um. Der Umtausch auf der Straße lohnt sich nicht, da der Kurs oft schlechter ist, hinzu kommt das hohe Sicherheitsrisiko.


Bezahlung

Bezahlung

In Marokko kann mit EC-Karte, Kreditkarte, Reiseschecks und Bargeld gezahlt werden. Die ersten drei genannten Zahlenungsmethoden (EC-Karte, Kreditkarte, Reiseschecks) sind oft nur in Großstädten bzw. in Touristenlokalitäten wie zum Beispiel Hotels möglich. Die Kreditkarte ist dabei die gängoste Methode. Generell wird in Marokko fast alles mit Bargeld bezahlt. Genügend kleines Bargeld bei sich zu haben ist ratsam, um kleine Gefälligkeiten mit einem Trinkgeld zu honorieren oder auf dem Markt und Land einkaufen zu können.


Mit der Kreditkarte / EC-Karte nach Marokko

Mit der Kreditkarte / EC-Karte nach Marokko

In Touristengebieten können Urlauber meist in Hotels, Restaurants, Tankstellen und großen Geschäften mit Kreditkarte bezahlen. Die Zahlung mit EC-Karte ist nicht weit verbreitet, so dass eine Zahlungsmöglichkeit damit nicht oft gegeben ist. Bei Verlust von Bargeld oder Kreditkarte helfen die Filialen der Western Union, die in allen größeren Städten zu finden sind.


Geldautomaten

Geldautomaten

Gekennzeichnete Geldautomaten zahlen ebenfalls Dirham aus. Nötig ist dafür eine Kreditkarte, die gewöhnliche EC-Karte wird nicht akzeptiert. Die Gebühren an Geldautomaten sind teilweise recht hoch und sollten vorab bei dem zuständigen Kreditinstitut erfragt werden. Gleiches gilt für Reisechecks, deren Einlösung die Kaufquittung sowie den Reisepass verlangt.


Lebenshaltungskosten im Urlaub in Marokko

Es ist üblich in Marokko vieles in bar zu zahlen, die Lebenserhaltungskosten liegen weit unter dem Durchschnitt in Deutschland. Lebensmittel sind sehr günstig, sowohl auf dem Markt als auch in den Restaurants, in denen im Schnitt - mit Ausnahme von Luxusrestaurants - für umgerechnet 10 Euro vorzüglich gespeist werden kann.

Marhabaan Almaghrib - Hallo Marokko

Der Großteil der Bevölkerung spricht Arabisch, weit verbreitet sind zudem verschiedene Berbersprachen. Das Marokkanische Arabisch ist ein Dialekt, der dem klassischen Arabisch entspringt, aber stark von den Berberdialekten beeinflusst ist. Der nordafrikanische Raum wurde bereits in der Antike von zahlreichen Berbervölkern besiedelt. Schätzungsweise 70 bis 80 Prozent der heutigen Bevölkerung Marokkos sind berberischer Herkunft, vor allem im Norden und in den Gebirgsregionen werden verschiedene Berberdialekte gesprochen. Weit verbreitet ist Tamazight, das sowohl einen bestimmten Dialekt als auch die Gesamtheit der Berbersprachen bezeichnet.


Offizielle Amtssprache in Marokko

Neben dem Arabischen zählt seit der Reform 2011 auch Tamazight als offizielle Landessprache. Zweite Amtssprache und zudem Handels- und Bildungssprache ist Französisch, das nach der Unabhängigkeit Marokkos im Jahr 1956 weiterhin als Verständigungssprache diente. Die meisten Marokkaner verstehen heute noch Französisch, zudem zeigen viele Schilder sowohl arabische als auch französische Schrift. Im Norden und Nordwesten ist auch Spanisch gebräuchlich, da das Gebiet während der Kolonialzeit zu Spanien zählte. Insbesondere die jüngeren Einwohner in den größeren Städten sprechen zunehmend Englisch.


Die 30 wichtigsten Wörter auf marokkanischen Arabisch

Lerne Französich oder lerne Marrokanisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden – und das bei nur ca. 17 Minuten Lernzeit am Tag mit sprachenlernen24.

DeutschFranzösisch / Marokkanisch Arabisch
HalloSalut! / salam
Guten TagBonjour! / salam aleikum
Auf WiedersehenAu revoir! / beslama
Jaoui / naam
Neinnon / la
DankeMerci! / schukran
Bitte!De rien! / Äffak!
Prost!A ta santé! / Bssaha!
EntschuldigungExcusez-moi / smehly
Hilfe!Au secours! / Saaidewny!
ToiletteLes toilettes / merhad
Ich heiße ...Je m appelle... / Esmi ...
Ich hätte gerne ...J aimerais bien... / B-ghit ...
Was kostet ...?Combien coûte...? / Schehäl hada?
Zahlen bitte!l addition s il vous plaît!
Ich spreche kein Französisch / Ich verstehe sie nicht.Je ne parle pas français. / Ena fehem mush.
EingangEntrée / musahama
AusgangSortie / iintaj
DeutschFranzösisch / Marokkanisch Arabisch
einsun / wahäd
zweideux / schüssch
dreitrois / tlätta
vierquatre / arba
fünfcinq / chamsa
sechssix / setta
siebensept / sebbaa
achthuit / tmenia
neunneuf / tessüüd
zehndix / aschra
Montaglundi / althemnyn
Dienstagmardi / althemlathemah
Mittwochmercredi / alerbaiah
Donnerstagjeudi / alkhmys
Freitagvendredi / aljmaia
Samstagsamedi / alsbt
Sonntagdimanche / alehd

Der gemäßigte Islam in Marokko

Der gemäßigte Islam in Marokko

Marokkos Staatsreligion ist der Islam, fast 99 Prozent der Marokkaner sind Muslime, die überwiegend der sunnitischen Glaubensrichtung angehören. Christen und Juden bilden eine kleine Minderheit und leben ihre Religion eher im Privaten oder im Kreis der Familie aus.

Geistliches und zugleich weltliches Staatsoberhaupt ist seit 1999 König Mohammed VI., der für einen gemäßigten Islam steht. Unter seiner Führung wurde die Gleichberechtigung von Männern und Frauen vorangetrieben - eine deutliche Abgrenzung von den islamisch-konservativen Kräften im Land. Marokko gilt als tolerantes, eher europäisch geprägtes Land.

Weiter spielt der vorislamische Volksglaube der Berber eine Rolle: Viele Berber glauben an Geister, außerdem sind Glücksbringer und -symbole verbreitet. Zwar führen nicht alle Marokkaner ein streng religiöses Leben, aber der Islam ist im Alltag Marokkos ständig präsent - sei es durch die vielen Moscheen oder durch Gesetze und Verhaltensweisen. Zur Zeit des Ramadans ist das öffentliche Leben eingeschränkt, was sich für Touristen hauptsächlich in den kürzeren Öffnungszeiten bemerkbar macht. Die islamische Religion hat insgesamt einen sehr hohen Stellenwert in Marokko, was Touristen in jedem Falle respektieren sollten.

Staatsform und Regierungssystem in Marokko

Marokko ist seit 1992 eine konstitutionelle Monarchie, seit 2011 wird die Umwandlung in eine parlamentarische Monarchie diskutiert. Der Premierminister und das Parlament stellen zwar die Regierung, die letzte Entscheidungsgewalt liegt aber bei König Mohammed VI., der seit 1999 Staatsoberhaupt des nordafrikanischen Landes ist. Zugleich hat der König den Oberbefehl über das Heer und ist das geistige Oberhaupt Marokkos.


Fortschritt in einer Monarchie

Das Königtum wird vererbt, Mohammed VI. gilt wie seine Vorgänger als direkter Nachfolger des Propheten. Als "Oberhaupt der Gläubigen" ist der König Hüter des Islams und Schutzherr der Einwohner des Landes - dementsprechend hoch ist die Achtung, die ihm entgegen gebracht wird. Wer das Staatsoberhaupt öffentlich kritisiert, muss mit empfindlichen Strafen rechnen, denn das ist in Marokko gesetzlich verboten. Auch im Privatbereich ist eine negative Äußerung über den König nicht angebracht. Politisch steht Mohammed VI. für Modernisierung: Dringende Ziele sind die Bekämpfung der Armut und Reformen im Bildungs- und Rentensystem. Ein großer Fortschritt ist die rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau seit 2004, die u.a. dazu führte, dass mittlerweile auch in der Politik viele Frauen vertreten sind. Religion und Politik sind eng miteinander verbunden, viele Parteien stehen entweder für einen konservativen oder einen gemäßigten Islam. Insgesamt ist das Land politisch stabil, Touristen sollten sich jedoch der Sicherheit wegen von größeren Menschenansammlungen - insbesondere Demonstrationen - fernhalten. Weiter ist das völkerrechtlich umstrittene Gebiet der West-Sahara für Urlauber nicht sicher. Auch von Reisen in entlegene Wüstenabschnitte in den Grenzregionen zu Algerien und Mauretanien rät das Auswärtige Amt dringend ab.

Besondere religiöse Feiertage in Marokko

Neben den staatlichen haben die religiösen Feiertage große Wichtigkeit. Diese sind nicht an ein bestimmtes Datum gebunden, sondern werden jährlich nach der Mondstellung berechnet. Während des Fastenmonats Ramadan verzichten Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Speisen, Getränke und Tabakwaren. Besonders in wenig touristischen Gebieten sind zu dieser Zeit einige Restaurants tagsüber geschlossen, auch Geschäfte und öffentliche Einrichtungen haben häufig kürzere Öffnungszeiten. Beginn und Ende (Eid al-Fitr) des Ramadan werden in Marokko ausgiebig gefeiert, weitere Feste finden am islamischen Neujahrstag (Muharram), am Geburtstag des Propheten Muhammad (Eid al Mawlid) und anlässlich des Opferfestes (Eid al-Adha) statt. Hinzu kommen eine Vielzahl von regionalen und lokalen Festen und Feierlichkeiten.

Es existieren noch weitere erlebenswerte Feste in Marokko. So zum Beispiel das Mandelblütenfest in Tafraoute (Februar), das Rosenfest in El-Kelaat M´Gouna (Mai) oder das Dattelfest in Erfoud (Oktober). Im April und Mai findet das Nomadenfest in M`Hamid statt. Im September gibt es zusätzlich eine Wallfahrt zu Ehren des Staatgründers Moulay Idris und ein Hochzeitsmarkt des Stammes Ait Haddidou.


Nationale Feiertage in Marokko

MonatTagFeiertag
Januar1.Neujahr
11.Manifest der Unabhängigkeit
Februar-
März-
April-
Mai1.Aid asch-Schughl - Tag der Arbeit
Juni-
Juli30.Nationalfeiertag - Tag der Thronbesteigung Mohammeds VI. wird im Jahr 1999 König
August14.Tag der Integration der Westsahara
20.Revolutionstag
21.Tag der Jugend / Geburt des Königs
September-
Oktober-
November6.Jahrestag des Friedensmarsches
18.Unabhängigkeitstag - Unabhängigkeit von Frankreich von 1956
Dezember-

Notfallnummern für einen Urlaub in Marokko

Keiner möchte in seinem Urlaub mit der Situation konfrontiert werden starke gesundheitliche Probleme zu haben. Dennoch ist es wichtig die Notrufnummern des Urlaubslandes zu kennen, um im Ernstfall schnell reagieren zu können.


NotfallbereichNotfallnummer
Erste Hilfe/Notarzt15
Feuerwehr15
Polizei19
Verkehrsunfall177
Deutsche Botschaft(00212) 0537 218600 - Rabat (außerhalb der Öffnungszeiten (00212) 0661 147059)
Zentrale Notrufnummer des Auswärtigen Amts(0049) (0)30 18-17-2000
Zentraler Sperrnotruf für Kreditkarten (90% aller Finanzinstitute)

(0049) 116 116

(0049) (0)30 405040 50 - bessere Erreichbarkeit aus dem Ausland


Medizinische Notfälle / Feuerwehr

Der Krankenwagen und Notarzt ist in Marokko erreichbar unter der Telefonnummer 15. Unter dieser Nummer ist auch die Feuerwehr erreichbar.


Polizei

Ist polizeiliche Hilfe von Nöten, zum Beispiel bei einem Überfall oder Einbruch, ist die Telefonnummer 19 zu wählen. Bei einem Verkehrsunfall muss die 177 rufen werden.


Banken

Werden während eines Urlaubs in Marokko Bank- bzw. Kreditkarten gestohlen oder gehen diese verloren, kann von dort aus der zentrale Sperrnotruf unter der Rufnummer 0049 116 116 gewählt werden.

Zeitzone

Marokko liegt in der Westeuropäischen Zeitzone (WEZ).


Zeitverschiebung

Es existiert kein Unterschied zur UTC. Von Ende Oktober bis Ende März ist in Marokko Winterzeit. In dieser Zeit beträgt die Zeitdifferenz zu Deutschland -1 Stunde. Zwischen Mai und Juli, wenn Ramadan gefeiert wird, beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden, da in dieser Zeit die Sommerzeit ausgesetzt wird.


Winter-Sommer-Zeit

Marokko hat eine Winter- und Sommerzeit. Die Winterzeit geht von Ende Oktober bis Ende März. Die Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober. Doch eine Besonderheit gibt es. Während des Monats Ramadan wird die Uhr in den Sommermonaten auf die Winterzeit zurück gestellt. So kann es sein, dass von Ende März bis Ende Mai Sommerzeit, von Ende Mai bis Ende Juni Winterzeit, von Ende Juni bis Ende Oktober wieder die Sommerzeit und von Ende Oktober bis Ende März die Winterzeit ist.

2. Das Wetter

Wetter

Marokko zeigt auf Grund seiner Geographie unterschiedliche klimatische Ausprägungen. Vom mediterranen Klima bis hin zum Wüstenklima hat Marokko alles zu bieten und gibt den Urlauber die Möglichkeit das Land zu jeder Jahreszeit neu zu entdecken.

Das Wetter in Marokko

Die geografische Vielfalt des Landes sorgt dafür, dass das Klima in verschiedenen Teilen des Landes sehr unterschiedlich ist. An der Atlantikküste im Nordwesten und der Mittelmeerküste im Norden ist ein mediterranes Klima vorherrschend, das während des gesamten Jahres für angenehme Temperaturen sorgt. Im Atlasgebirge fällt im Winter Schnee, im Sommer ist die gesunde Luft optimal für Wanderungen oder Fahrradausflüge. Im südlichen Landesinneren herrscht ein trockenes Wüstenklima, das im Sommer extrem heiße Temperaturen hervorbringt. An der Küste und im Gebirge kommt es im Winter zu einzelnen Niederschlägen, ansonsten scheint die Sonne zuverlässig 6 bis 10 Stunden pro Tag.

Das Klima in Marokko ist ebenso vielseitig wie die Landschaft: In den Küstenregionen im Norden und Nordwesten sind die Sommer heiß und die Winter mild, teilweise sind die Nächte recht kühl. Mit stärkeren Regenfällen ist nur in den Wintermonaten zu rechnen. Im Süden ist es ganzjährig trocken und es herrscht ein extrem heißes, trockenes Wüstenklima. In der Mitte des Landes bildet das Atlasgebirge eine Art Klimagrenze, die Luft in den mittleren Höhenlagen gilt als sehr angenehm und gesund. Wetter und Temperaturen im Atlasgebirge sind vergleichbar mit dem Klima in den Alpen. Die Winter in den Bergen sind teilweise sehr kalt, von Oktober bis Mai sind Schneefälle und starker Regen zu erwarten. In der Hauptstadt Rabat an der Atlantikküste beträgt die Durchschnittstemperatur 13 Grad im Januar und 23 Grad im Juli. Im Hochsommer steigen die Temperaturen auch an der Küste häufig über 30 Grad, im südlichen Teil des Landes sogar über 40 Grad.


Klimatabelle Marokko (Rabat)

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
temperaturen17°C
8°C
18°C
9°C
19°C
9°C
20°C
10°C
22°C
13°C
24°C
15°C
27°C
18°C
27°C
18°C
26°C
17°C
24°C
14°C
21°C
11°C
18°C
9°C
Sonnenstunden6h7h8h9h9h10h10h10h9h8h6h6h
Niederschlag6d7d7d6d2d1d1d1d1d6d6d7d

Temperaturen

Rabat in Marokko hat ein mildes bis warmes Klima. So sinken die Temperaturen im Winter nicht unter 8 Grad Celsius und im Sommer nicht unter 15 Grad Celsius. Ebenso liegen die Tagtemperaturen im Winter bei milden 17 Grad und im Sommer bei angenehmen 27 Grad Celsius. Dies verspricht ganzjährig ein angenehmes Klimas mit Sonnenstunden von 6 bis 10 Stunden am Tag.


Regen

Der Regen konzentriert sich auf die Wintermonate, in welchen es bis zu sehs Tage im Monat regnen kann. Die Sommer sind dafür sehr trocken. Teilweise kann es wochenlang nicht regnen.


Jahreszeiten

Durch das gemäßigte Klima gibt es nur leichte Unterschiede in den Jahreszeiten in Rabat. Die Temperaturen schwanken zwischen dem kältesten und wärmsten Monat nur um 10 Grad Celsius. Gefriertemperaturen sowie extreme Hitze um die 40 Grad werden nie erreicht. Niederschlag fällt in den Wintermonaten an bis zu sechs Tagen und im Sommer ist es trocken. Dies kennzeichnet die Jahreszeiten in Marokkos Rabat.

Zwölf geeignete Monate für Marokko

Durch das ganzjährig gemäßigte Klima an der Küste ist eine Reise in den Norden und Nordwesten Marokkos sowohl im Sommer als auch im Winter empfehlenswert. Von April bis November scheint die Sonne bis zu 10 Stunden am Tag und Regenfälle sind die Ausnahme, dafür kann es tagsüber recht heiß werden. In den Wintermonaten sind die Temperaturen milder, aber es kommt auch häufiger zu Niederschlägen. In der Wüstenregion um Marrakesch ist der Herbst die angenehmste Zeit - im Winter wird es dort sehr kalt, im Sommer extrem heiß und trocken. Für eine Reise ins südliche Landesinnere eignet sich nur die Zeit von Oktober bis Mai, im Sommer ist die Hitze zu stark. In den Gebirgsregionen ist die Zeit von Mai bis Oktober für Wander- oder Trekkingtouren geeignet, von Januar bis April haben die Skigebiete Saison. Welche Zeit am besten für eine Reise nach Marokko geeignet ist, hängt in erster Linie von den geplanten Aktivitäten, aber auch von der jeweiligen Region ab. Für eine Rundreise durch das Königreich sind Frühjahr und Herbst eher zu empfehlen, denn die teils langen Fahrtstrecken lassen sich bei gemäßigten Temperaturen weitaus angenehmer absolvieren.

3. Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Um am Anfang des Urlaubs nicht gleich Probleme zu bekommen, ist es wichtig sich über die Einreisebestimmungen und andere Gesetze sowie Versicherungen zu informieren. Marokko ist kein EU-Land und ist durch den Islam sowie seine Geschichte anders geprägt als Deutschland. Demnach können Unterschiede zum Urlaub in Europa auftreten. Die wichtigsten Punkte werden nachfolgend angerissen.

Für Reisende aus Deutschland ist die Einreise nach Marokko unproblematisch, ein gültiger Reisepass reicht für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen in der Regel aus. Lediglich bei der Einreise mit dem eigenen PKW sind einige Sonderregeln zu beachten. Für den Krankheitsfall ist eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Krankenrücktransport dringend anzuraten, da die Kosten für die Behandlung sonst nicht übernommen werden können. Die Notwendigkeit weiterer Versicherungen orientiert sich an den jeweils geplanten Urlaubsaktivitäten und muss individuell abgeschätzt werden. Mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen, gilt es zu vermeiden, denn die meisten Vergehen werden mindestens mit hohen Geldstrafen geahndet.

Visum für Marokko

Touristen mit deutscher Staatsangehörigkeit können für 90 Tage visumfrei einreisen. Eine Verlängerung des Aufenthaltes ist schwierig und nur in Ausnahmefällen möglich - erste Anlaufstelle ist in diesem Falle die deutsche Botschaft. Wer einfach länger im Land bleibt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Ansonsten ist für die Einreise der Reisepass oder ein gültiges Reisedokument ausreichend, der Pass muss allerdings noch mindestens 6 Monate gültig sein. Touristen müssen den Reisepass nach marokkanischem Recht ständig bei sich tragen, eine Fotokopie des Originals ist in der Regel aber ausreichend.

Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht mehr mit dem Reisepass der Eltern einreisen. Auch sie benötigen wie Kinder über 10 Jahre einen Kinderausweis mit Lichtbild. Dies gilt auch für die meisten anderen EU-Länder sowie für eine Reihe von Ländern außerhalb der EU.

Die aktuellesten Informationen, ob ein Visum nötig ist, sind beim Auswärtigen Amt unter Türkei - Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige zu finden.


Visaarten

Zu touristischen Zwecken ist Urlaubern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich ein Aufenthalt bis zu 90 Tage ohne Visum möglich. Eine Verlängerung ist nur in Ausnahmefällen bei der zuständigen marokkanischen Behörde einzuholen.

Für Geschäftszwecke kann ein Geschäftsvisum bei der Botschaft beantragt werden.


Bedingungen

Für die Einreise nach Marokko für touristische Zwecke ist für jeden Reisenden ein Reisedokument notwendig, welches noch mindestens sechs Monate gültig ist. Weiterhin müssen Reisedokumente für eine Aus- oder Weiterreise vorgezeigt werden.


Erwerbsmöglichkeiten

Der Antrag für ein Visum kann postalisch oder persönlich bei der zuständigen marokkanischen Botschaft zum Beispiel in Berlin erfolgen.

Abgesichert nach Marokko - Versicherungen im Urlaub

Der Versicherungsmarkt hat ein breites Angebotsspektrum für den Urlauber und Reisenden. Ob Krankenversicherung, KFZ-Versicherung, Reiserücktrittversicherung oder Gepäckversicherung - es gibt zahlreiche Möglichkeiten seinen Urlaub abzusichern, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Aber genauso vielfältig die Versicherungen sind, genauso wichtig ist es, die geeigneten für sich und seine Reise zu finden, um auch sinnvoll abgesichert zu sein. Auch bei einer Reise nach Marokko gibt es ein paar Dinge zu beachten wie zum Beispiel den Krankenschutz.


Krankenversicherung

Krankenversicherung

Dringend zu empfehlen, ist eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Krankenrücktransport, da zwischen Deutschland und Marokko kein Sozialversicherungsabkommen besteht und die Kosten sonst nicht übernommen werden. Ist eine medizinische Behandlung in Marokko notwendig, so wird in der Regel die Rechnung vom Urlauber vor Ort bezahlt und kann bei der Auslandskrankenversicherung zur Erstattung eingereicht werden.

Auslandskrankenversicherungen können für den Zeitraum der Reise oder pauschal für ein gesamtes Jahr abgeschlossen werden. Die Kosten für eine Jahr sind nicht wesentlich höher und haben den Vorteil, dass jede Reise abgesichert ist, ohne das erneut ein Versicherungsvertrag geschlossen werden muss.


Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Für die Einreise mit dem eigenen PKW ist die "Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr" - auch "Grüne Versicherungskarte" genannt - notwendig. Die Karte ist in der Regel bei allen Versicherungen erhältlich, die Kfz-Haftpflichtversicherungen anbieten. Fehlt die Karte, muss an der Grenze eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Gelegentlich fragt die marokkanische Polizei bei Verkehrskontrollen nach der Karte, in jedem Fall muss sie bei einem Verkehrsunfall vorhanden sein. Das Fahrzeug welches eingeführt wird, muss auch wieder ausgeführt werden.


Versicherungen für Mietfahrzeuge

Versicherungen für Mietfahrzeuge

Wer in Marokko ein Fahrzeug mietet, sollte eine Vollkaskoversicherung mit Haftungsausschluss abschließen. Insbesondere bei kleineren Firmen und privaten Anbietern werden die Sicherheitsstandards häufig nicht beachtet.


Reiseversicherung

Reiseversicherung

Reiserücktritts- oder Reisegepäckversicherungen sind nur sinnvoll, wenn die Reisekosten oder der Wert des Gepäcks verhältnismäßig viel höher sind als die Kosten für die Versicherung. Viele Reiseanbieter bieten Versicherungspakete an - hier gilt es genau zu prüfen, welche Versicherungen und Konditionen enthalten sind.

Hanse Merkur Versicherungsgruppe

Wichtige Regeln und Verhaltensweisen für den Marokkourlaub

In einem fremden Land ist der Gast und Urlauber angehalten sich an die Gepflogenheiten und Gesetze des Landes zu halten. Um im Urlaub keine unerwarteten Unannehmlichkeiten zu erleben, ist es wichtig sich über die wichtigsten Gesetze und Verhaltensweisen bewußt zu werden.


Verkehr

Verkehr

Um in Marokko mit dem Auto fahren zu dürfen, ist ein internationaler Führerschein nötig. Dieser kann bei den Landesverkehrsbehörden beantragt werden und ist 3 Jahre gültig.

Die Verkehrsregeln sind denen in Deutschland ähnlich, wichtige Abweichung ist jedoch, dass gelbe Ampeln nicht überfahren werden dürfen. Die Höchstgeschwindigkeiten betragen innerorts 40km/h, auf Landstraßen 60km/h, auf Schnellstraßen 100km/h und auf Autobahnen 120km/h. Die Polizei führt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durch. Wer zu schnell fährt und erwischt wird, muss sofort und in bar eine Geldstrafe zahlen.

Falschparken ist ebenfalls zu vermeiden, nicht selten werden Fahrzeuge in Parkverbotszonen mit Parkkrallen versehen.

Die Promillegrenze in Marokko beträgt 0.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Alkohol wird nur in Läden verkauft, die eine entsprechende Lizenz besitzen. Trinken in der Öffentlichkeit wird nicht gern gesehen, in vielen Restaurants und Hotels werden aber alkoholische Getränke ausgeschenkt. Alkohol im Straßenverkehr ist gänzlich verboten.

Der Besitz und Konsum von Drogen ist strafbar und kann mit Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren oder sehr hohen Geld- und Zollstrafen geahndet werden. Insbesondere im Rif-Gebirge im Norden, wo Cannabis angebaut wird, wird Touristen häufig Haschisch zu sehr billigen Preisen angeboten. Es wird dringend davon abgeraten, solche Angebote anzunehmen, denn auch der Besitz von kleinen Mengen wird von den marokkanischen Behörden streng verfolgt. Vorsicht auch bei Fremden, die Touristen bitten, Gepäck- oder Postsendungen nach Deutschland zu bringen!


Nacktheit

Nacktheit

FKK ist in Marokko nicht erlaubt, Frauen dürfen sich auch am Strand nicht oben ohne sonnen oder baden. Badebekleidung ist nur am Strand erlaubt. Ärmellose Tops und kurze Shorts gelten in Marokko als Unterwäsche und sollten dementsprechend nicht in der Öffentlichkeit getragen werden.

Außereheliche Sexualbeziehungen sind strafbar, wenngleich Touristen untereinander nicht davon betroffen sind. Prostitution ist streng verboten und existiert offiziell nicht. Frauen, die sich zu freizügig kleiden, werden unter Umständen mit dem Vorwurf der Prostitution konfrontiert. Gleichgeschlechtliche Sexualbeziehungen sind in Marokko strafbar und können Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren nach sich ziehen. Diese Strafen werden zwar nur selten verhängt, dennoch wird homosexuellen Paaren empfohlen, ihre Beziehungen in der Öffentlichkeit zu verbergen. Es kann durchaus vorkommen, dass ihnen ein Hotelzimmer verwehrt wird oder die Hotelbesitzer die Polizei rufen.


Kulturschätze

Kulturschätze

Eine Erlaubnis zur Ausfuhr ist notwendig für Fossilien, Halbedelsteine, Antiquitäten und Kunstgegenstände sowie Sammlerstücke. Steine dürfen nur in geringer Anzahl mit nach Deutschland genommen werden, etwa 10 Stück toleriert der Zoll. Auch für echt wirkende Repliken sollte eine Genehmigung des Kulturministeriums eingeholt werden, ansonsten besteht die Gefahr, dass die marokkanische Zollbehörde die Ausfuhr von Kulturgütern unterstellt und eine Geldstrafe verhängt.


Zoll

Zoll

Ausreise aus Deutschland - Einreise nach Marokko

  • Devisen
    • Es dürfen maximal 1.000 Dirham nach Marokko eingeführt werden (Diese Grenze ändert sich regelmäßig.).
    • Nach dem deutschen Zollgesetz müssen Barmittel ab 10.000 € bei der Ausreise beim deutschen Zoll angemeldet werden.
  • Kulturgüter
    • Sobald ein Kulturgut ein- oder ausgeführt werden soll, bedarf es einer Genehmigung der entsprechenden Stellen.
  • Schmuck
    • Rohdiamanten müssen bei Ausreise ein Kimberley-Zertifikat haben.
  • Waffen
    • Für die Ausfuhr von Feuerwaffen, auch deren Munition und Teile, ist eine Genehmigung erforderlich.
    • Für die Einfuhr ist eine Sondergenehmigung erforderlich.
  • Tabak
    • 200g Tabak
  • Getränke
    • 1 Liter mit einem Alkoholgehalt bis 22 % Alkohol
    • 1 Liter mit einem Alkoholgehalt über 22 % Alkohol
    • Tee, Kaffee nur in Reisemengen
  • Hygiene
    • 150ml Parfüm
    • 250ml Eau de Toilette
  • Medikamente
    • Es muss eine Verschreibung (mindestens auf französisch) vom Arzt in Marokko vorgelegt werden.

Personen unter 18 bzw. 21 Jahren sind nicht zur Ein- oder Ausfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Ausfuhr aus Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden.

Die Botschaft des Königreiches Marokkos erteilt Auskunft über die aktuellen Einfuhrbestimmungen nach Marokko.


Ausreise aus Marokko - Einreise nach Deutschland

  • Devisen
    • Es dürfen maximal 1.000 Dirham aus Marokko ausgeführt werden (Diese Grenze ändert sich regelmäßig.).
    • Nach dem deutschen Zollgesetz sind Barmittel ab 10.000 € bei der Einreise beim deutschen Zoll meldepflichtig.
  • Kulturgüter
    • Sobald ein Kulturgut ein- oder ausgeführt werden soll, bedarf es einer Genehmigung der entsprechenden Stellen.
  • Schmuck
    • Rohdiamanten müssen bei Einreise ein Kimberley-Zertifikat haben.
  • Tiere und Pflanzen
    • Bestimmte Hunderassen und Kreuzungen dürfen nicht eingeführt werden.
  • Waffen
    • Für die Einfuhr ist eine Genehmigung erforderlich.
  • Geschenkartikel / Gegenstände des persönlichen Gebrauchs
    • Pro Person bis zu einem Gesamtwert von 300 € zollfrei
  • Feuerwerkskörper
    • Die Einfuhr nicht zugelassene Feuerwerkskörper ist strafbar.
  • Tabak
    • 200 Stück Zigaretten
      oder
      50 Zigarren
      oder
      100 Zigarillos
      oder
      250g Tabak
  • Getränke
    • 2 Liter mit einem Alkoholgehalt bis 22 % Alkohol
      oder
      1 Liter mit einem Alkoholgehalt über 22 % Alkohol
    • 4 Liter nichtschäumende Weine
    • 16 Liter Bier
  • Fahrzeuge
    • Fahrzeuge welche eingeführt wurden, müssen wieder ausgeführt werden, sonst muss es verzollt werden. Auch bei Unfällen oder Verkauf.

Personen unter 18 bzw. 21 Jahren sind nicht zur Ein- oder Ausfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Die Botschaft des Königreiches Marokkos erteilt Auskunft über die aktuellen Ausfuhrbestimmungen aus Marokko.

Allgemeine Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Einfuhr nach Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden sowie die Reisefreimengen.


Diebstahl

Diebstahl

Als Urlauber ist man Gast in einem Land und sollte sich entsprechend zurückhaltend verhalten. Diebstahl ist in Marokko kein Kavaliersdelikt, selbst Mundraub wird nicht toleriert. Schwerwiegende Strafen erwartet Diebe. Im ungünstigsten Fall wird mit der Rechtssprechung der Scharia gearbeitet und eine Amputation von Gliedmaßen sind die Folge. In einem Land wie Marokko lohnt sich zusätzlich Diebstahl gar nicht, da vieles weniger kostet als im Heimatland.


Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Kritik am König oder am Islam ist in Marokko nicht gern gesehen. Wer sich in Marokko in der Öffentlichkeit negativ über den König äußert, macht sich strafbar. Sich kritisch über die Staatsreligion der Marokkaner auszulassen, kann ebenfalls dazu führen, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Weiter ist es verboten, christliche Literatur oder ähnliches zu verteilen, denn dies kann als Missionieren angesehen werden, was gegen das Gesetz verstößt. Insgesamt ist ratsam, sich mit politischen oder religiösen Äußerungen zurückzuhalten - sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich.

Ebenfalls ist das Fotografieren mit Bedacht zu machen. Es ist zwar nicht verboten, jedoch hinsichtlich der Grundsätze des Islams problematisch. Wer öffentliche Gebäude und insbesondere militärische Einrichtungen fotografieren möchte, sollte in jedem Fall um Erlaubnis fragen, da es ansonsten zu Strafen kommen kann. Das Ablichten von Einheimischen ist ebenfalls heikel: Vorab um Erlaubnis zu fragen, ist sehr wichtig. Wer einen Fremden aus Versehen fotografiert, entschuldigt sich besser höflich und gibt demjenigen ein kleines Trinkgeld.

Ebenfalls werden gleichgeschlechtliche Beziehungen nicht toleriert und sind nicht rechtens.

Reisebestimmungen für Hunde und andere Tiere für Marokko

In Marokko sind Hunde als Haustiere nicht so geläufig wie in Deutschland, viele Hunde leben auf der Straße. Um die Marokkaner nicht zu verärgern, aber auch zum Schutz des eigenen Hundes, sollten die Tiere nur an der Leine geführt werden. In den Städten herrschen oft großes Gedränge, Hektik und Lärm - mit Hunden, die leicht gestresst sind, kann es dort schwierig werden. Weiter gilt es zu berücksichtigen, dass Hunde in öffentlichen Gebäuden nicht mitgeführt werden dürfen.

Wichtig ist ebenfalls sich vorher über die Wiedereinreisebestimmungen nach Deutschland zu informieren.

Einen guten Überblick über die Bestimmungen und Tipps für das Reisen mit Tieren gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.


Einreisebestimmungen

Die Einreise mit Hunden ist grundsätzlich unproblematisch, sollte aber einige Zeit im Voraus geplant werden, da auch für die Rückkehr in die EU besondere Vorschriften gelten - die Vorkehrungen für die Einreise reichen nicht zwangsläufig aus! Folgende Bestimmungen sind Pflicht für die Reise mit dem Hund:

  • EU-Heimtierausweis
  • Kennzeichnung des Tieres per Tätowierung oder Mikrochip
  • Vermerk über gültige Tollwutimpfung im Heimtierausweis (Erstimpfung muss bei Reiseantritt mindestens 21 Tage zurückliegen)
  • Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis (höchstens 10 Tage vor Reiseantritt und in englischer oder französischer Sprache ausgestellt)

Für Jungtiere gelten unter Umständen besondere Richtlinien.


Impfungen

Besonders die Impfung des Haustieres gegen Tollwut sollte aktuell sein.

4. Unterkünfte

Unterkünfte

An Übernachtungsmöglichkeiten mangelt es in Marokko nicht: In den Städten gibt es zahlreiche große und kleine Hotels sämtlicher Preisklassen. Vor den Hotels halten sich in der Regel Kofferträger auf, die mit dieser Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen. Den Koffer selbst auf das Zimmer zu bringen, kann als respektlos angesehen werden - so, als würde dem Kofferträger sein Lohn nicht gegönnt. Bei der Abreise sollten die Koffer jedoch selbst getragen bzw. beaufsichtigt werden, denn auch unter Kofferträgern gibt es schwarze Schafe. Insbesondere an der Küste gibt es unterschiedlich ausgestattete Ferienhäuser und Appartements, Individualreisende und Rucksacktouristen finden allerorts Campingplätze und private Zimmer oder Schlafgelegenheiten.

Riad oder Kasbah für das Marokkogefühl

In den Touristengebieten, besonders entlang der Küste, sind sowohl westliche Hotelketten als auch marokkanische Hotels sämtlicher Preisklassen vertreten. Sehr einfache Unterkünfte gibt es ab 10 Euro pro Nacht und Person, Zimmer in Mittelklassehotels kosten zwischen 50 und 70 Euro. Die Übernachtungskosten in einem Luxushotel beginnen bei etwa 200 Euro, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Eine landestypische Besonderheit sind die Riads, die meist in den Stadtzentren zu finden sind: Diese früheren Stadtpaläste reicher Kaufleute wurden zu Hotels umgebaut, die sich durch typisch marokkanische Architektur und Einrichtung auszeichnen. Traditionell liegen die Fenster in den Zimmern der Riads zum Innenhof gelegen, was trotz der zentralen Lage ruhige Nächte verspricht - in den gewöhnlichen Stadthotels ist dies nicht immer garantiert! Wer wirklich nur einen Platz zum Schlafen braucht, kann in einigen Riads eine Matratze auf der Dachterrasse mieten. In ländlichen Regionen im Landesinneren bieten die Kasbah-Hotels, die in alten Burg- oder Festungsanlagen eingerichtet wurden, eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit.

Einen guten Überblick über die Hotels in Marokko bieten folgende Anbieter:

Citynah mit Abstrichen oder ländlich mit Comfort

In den größeren Städten gibt es eine Vielzahl von Jugendherbergen und einfachen Hostels. Meist in den historischen Innenstädten gelegen, sind die Zimmer in der Regel für anspruchslose Übernachtungsgäste eingerichtet und verfügen nicht zwangsläufig über eine Dusche oder heißes Wasser. Dafür kostet die Übernachtung in einem Gruppenzimmer nur etwa 5 Euro, in einem Einzelzimmer etwa 7 Euro pro Nacht. In der Nähe befindet sich dank der zentralen Lage meist ein öffentliches Badehaus, ein so genanntes Hammam. Hostels und Herbergen, die etwas außerhalb liegen, sind meist sauberer, moderner ausgestattet und nur geringfügig teurer.

Für die Suche nach dem perfekten Hostel in Marokko helfen folgende Portale:

Häuser und Ferienwohnungen in Marokko

Ferienhäuser und Appartements gibt es in Marokko über das ganze Land verstreut. Besonders in den Gebieten an der Atlantikküste und am Mittelmeer sind Ferienwohnungen eine beliebte Alternative zur Übernachtung im Hotel. Die Ferienhäuser sind im marokkanischen Stil errichtet und traditionell möbliert und dekoriert, Küche und sanitäre Anlagen entsprechen den europäischen Standards. Terrasse oder Balkon gehören ebenfalls meist zur Standardausstattung, nicht selten verfügen die Häuser über einen eigenen Garten. Einige Vermieter bieten Zusatzdienstleistungen wie einen Reinigungsservice oder Kinderbetreuung an. Die Preise für Ferienhäuser und Appartements sind abhängig von Lage und Ausstattung, von 50 bis 2.000 Euro pro Nacht ist alles möglich.

Bei den folgenden Anbietern kann ein Haus oder eine Ferienwohnung in Marokko gemietet werden:

Vorteile gegenüber einem Hotel sind zum einen die ruhige Lage, zum anderen die zeitliche Flexibilität. Da Lebensmittel in Marokko sehr günstig sind, sind außer der Miete - je nach Wunsch und Urlaubskasse - kaum zusätzliche Kosten einzuplanen.

Camping in Marokko - nah an der Natur

Überall im Land, besonders im Norden und Nordwesten, sind zahlreiche Campingplätze und Stellplätze für Wohnmobile zu finden. Zustand und Ausstattung der Plätze sind sehr unterschiedlich, Strom und sanitäre Anlagen sind aber meist vorhanden. Zeltplätze liegen häufig abseits des Massentourismus und verfügen nicht unbedingt über öffentliche Verkehrsanbindungen.

Die folgenden Seiten geben einen guten Überblick und helfen bei der Suche nach einem passenden Stellplatz in Marokko:


Zelt

Zelten ist bei Marokkanern sehr beliebt. Vorallem die Küstengegend ist für Einheimische und Urlauber sehr atrraktiv. Die Sanitäreinrichtungen sind qualitativ sehr unterschiedlich. Und in Marokko ist ebenfalls der Trend zu beobachten, dass immer mehr auf das Zelt verzichten und eher mit Wohnmobil oder Wohnwagen die Welt entdecken.


Wohnmobil

Die Campingplätze an den Küsten und immer mehr die im Landesinneren sind auch für Wohnmobile gut ausgestattet. Ein Stellplatz mit Strom kostet ab 10 Euro.


Wildes Camping

Wildes Campen ist in Marokko grundsätzlich verboten, nur in einigen massentouristisch geprägten Regionen im Norden dürfen Wohnmobile abseits der offiziellen Stellflächen stehen. In dünn besiedelten Abschnitten ist Wildcampen unproblematisch, es gilt jedoch zu prüfen, ob sich das jeweilige Grundstück in Privatbesitz befindet. Viele Landbesitzer lassen Touristen auf ihrem Grundstück übernachten - vorausgesetzt, sie wurden zuvor um Erlaubnis gefragt. Zelte sollten an einer geschützten Stelle, niemals jedoch unter Felsüberhängen oder in ausgetrockneten Flussbetten aufgestellt werden. In der Gegend um Marrakesch und im Rif-Gebirge ist es besser, die offiziellen Campingplätze zu nutzen, da dort ein erhöhtes Sicherheitsrisiko herrscht. Generell gilt für das wilde Campen, nicht zu nah an den Städten zu zelten und dafür zu sorgen, dass sämtlicher Müll entsorgt wird. Ebenso muss mit einem verstärkten "Interesse" der Bevölkerung gerechnet werden.

Authentisches Marokko mit Gastfreundschaft

Da Marokko ein beliebtes Ziel für Rucksacktouristen ist, gibt es im ganzen Land ein großes Angebot an privat vermieteten Zimmern und Couchsurfing. Nicht nur Einheimische, sondern auch viele Auswanderer vermieten Zimmer an Touristen. Private Unterkünfte sind günstiger als Hotels und stellen die wohl einfachste Möglichkeit dar, Land und Leute kennenzulernen. Wer mit einer Couch, Luftmatratze oder einem Klappbett zufrieden ist, findet in Marokko zahlreiche kostenlose Schlafplätze. Gastfreundschaft hat einen sehr hohen Stellenwert in Marokko, die Gastgeber sind sehr herzlich und laden ihre Besucher gern auf einen Tee oder zum Essen ein. Derartige Einladungen abzulehnen, gilt als sehr unhöflich und wird von vielen Marokkanern als Beleidigung ihrer Gastfreundschaft verstanden. Kein Muss, aber eine freundliche Geste, ist ein kleines Gastgeschenk für die Gastgeber: Süßigkeiten oder Kleinigkeiten für die Kinder des Hauses sind gern gesehene Mitbringsel.

Auf folgenden Portalen können passende Sofas in Marokko gefunden werden.

5. Gesundheit

Gesundheit

Die hygienischen Zustände und die medizinische Versorgung in Marokko sind nicht vergleichbar mit den Verhältnissen in Deutschland. Statistisch gesehen ist ein Arzt in Marokko für 3.000 Menschen zuständig, tatsächlich existieren sehr große regionale Unterschiede. In den großen Städten ist die Infrastruktur recht gut, je ländlicher das Gebiet, desto mehr fehlt es an medizinischen Einrichtungen, technischer Ausstattung und Personal - insbesondere europäisch ausgebildete Ärzte mit Englischkenntnissen sind keine Voraussetzung. Viele Ärzte sprechen jedoch Französisch, auch in abgelegenen Regionen. Wer spezielle gesundheitliche Probleme oder chronische Erkrankungen hat, sollte in jedem Fall mit dem Hausarzt über die Reise sprechen. Sehr ungewohnt für Urlauber aus Europa sind die marokkanischen Toiletten: Sitzklosetts und Toilettenpapier gibt es nur in europäisch geprägten Hotels und gehobenen Restaurants. Ansonsten sind Hockklosetts üblich, in denen ein Wasserhahn installiert ist - gereinigt wird sich mit der linken Hand, die aus diesem Grund als unrein gilt. Hilfreicher Tipp für Urlauber ist deshalb, immer etwas Toilettenpapier in der Tasche zu haben.

Große medizinische Unterschiede zwischen Stadt und Land

In Rabat und Casablanca gibt es sehr gute Privatkliniken, die europäischen Verhältnissen entsprechen. Staatliche Kliniken sind in allen großen Städten vorhanden, die meisten Ärzte sprechen Französisch, viele auch Englisch. Montags bis samstags sind tagsüber zahlreiche Allgemeinmediziner erreichbar, zudem gibt es überall Apotheken. Sonntags und zu den Nachtstunden sind in den Städten Notapotheken geöffnet, deren Standort an allen Apotheken in französischer Sprache aushängt. Häufig führen die Apotheken Medikamente, die vor Ort rezeptfrei und zu günstigeren Preisen als in Europa erhältlich sind. Viele Hotels händigen Listen mit Adressen von Kliniken, Ärzten und Apotheken in der Umgebung aus. In ländlichen Regionen ist die medizinische Versorgung meist sehr schlecht, es mangelt sowohl an technischer Ausstattung als auch an Medikamenten, Personal und Hygiene. Ärztliche Leistungen werden in Marokko sofort und in bar bezahlt.

Impfungen für den Urlaub in Marokko - Infektionen mit Impfschutz

Für Marokko gilt keine Impfpflicht für bestimmte Krankheiten. Vor der Reise ist aber unbedingt eine Beratung beim Hausarzt einzuholen.

Um sich jedoch möglichst gut vor Krankheiten zu schützen, sind folgende Impfungen empfohlen:

Die Standardimpfungen

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln

sind zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Landesspezifische Impfungen bei einer Reise nach Marokko

KrankheitBemerkung
Hepatitis A
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Hepatitis B
  • bei engen sozialen Kontakten
  • bei Langzeitaufenthalten
Typhus
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Tollwut
  • bei Trekkingreisen
  • bei Langzeitaufenthalten in ländlichen Gebieten

Infektrisiko im Urlaub in Marokko - Infektionen ohne Impfschutz

Infektionskrankheiten sind weit verbreitet und eine Ansteckung ist schnell erfolgt. Die nachfolgende Liste stellt mögliche Risiken dar:

KrankheitBemerkung
Darminfektionen
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
  • Nutzung von Flaschenwasser
Bilharziose
  • bei Kontakt mit kontaminierten Wasser - Baden in offenen Süßwasser nicht empfohlen
Borreliose
  • Übertragung durch Zecken
Malaria
  • Übertragung durch Mücken
  • geringes regionales, saisonales Risiko

Allgemeine Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit

Wenige einfache Verhaltensregeln bewirken eine starke Reduzierung der Ansteckungsmöglichkeiten:

  1. Moskitoschutz durch
    • Cremes mit DEET (außer Schwangere und Kinder unter zwei Jahren)
    • Tragen von langer Kleidung bei Dämmerung
    • Imprägnierung von Kleidung mit DEET
    • Imprägnierung von Zelt und Schlafsack mit DEET
    • Moskitoschutzkerzen
    • Moskitonetze
  2. Verzehr von Speisen nach dem Motto "Cook it, boil it, peel it or forget it" - "Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es"
  3. Verzehr von Getränken ohne Eis und nicht zu kalt
  4. Verzehr von Wasser nur aus der Flasche, nicht aus dem Hahn
  5. Sonnenschutz durch
    • Cremes mit Sonnenschutzfaktor größer als 20
    • Tragen von langer Kleidung und Kopfbedeckung
    • Nutzung des natürlichen Schattens
  6. kein Baden in natürlichen Gewässern
  7. kein direkter Kontakt mit Tieren
  8. regelmäßiges Händewaschen
  9. Verhütung beim Geschlechtsverkehr

Dies sind die grundlegenden Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit. Werden diese beachtet, ist eine Ansteckungsgefahr mit vielen Krankheiten stark reduziert. Ein ausführliches Gespräch mit einem Arzt zum geplanten Urlaub sollte in jedem Falle stattfinden, um individuelle Risiken zu minimieren.

Die aktuellesten Empfehlungen zum Reiseschutz können beim Tropeninstitut unter Marokko nachgelesen werden.

Ebenfalls bietet das Auswärtige Amt unter Marokko - Medizinische Hinweise die neusten Informationen zum Gesundheitsschutz für den Urlaub an.

Reiseapotheke für den Urlaub in Marokko

Die Standardreiseapotheke deckt die häufigsten gesundheitlichen Probleme von gesunden Erwachsenen ab. Sie sollte folgende Dinge beinhalten:

Mittel gegen

  • Reisekrankheit
  • Insektenstiche
  • Sonnenbrand
  • Wunddesinfektion
  • Schmerzen und Fieber
  • Prellungen und Zerrungen
  • Augenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Durchfallerkrankungen
  • Verbandmittel

Je nach genauem Reiseziel, Reisedauer und eigener gesundheitlichen Situation muss die Reiseapotheke angepasst werden.

Die Reiseapotheke von DocMorris - für jedes Reiseziel optimal gerüstet!

www.docmorris.de

Falls keine Tollwutimpfung vorliegt, sollten entkrampfende Medikamente mitgenommen werden. Bei einem Biss durch streunende oder wilde Tiere ist jedoch in jedem Fall das umgehende Aufsuchen eines Krankenhauses oder Arztes unumgänglich.

6. Kultur

Kultur

Insgesamt gilt Marokko als tolerantes, westlich geprägtes Land. Trotzdem bestimmt der islamische Glaube zu großen Teilen den Alltag und die Verhaltensweisen der Einwohner. Männer und Frauen sind zwar seit einigen Jahren offiziell gleichberechtigt, insbesondere auf dem Land ist dies aber nicht überall zu spüren. Weibliche Touristen sollten - besonders, wenn sie allein reisen - eher zurückhaltend auftreten. Gastfreundschaft und Höflichkeit sind den Marokkanern sehr wichtig, ein respektvoller Umgang mit den Einheimischen und Rücksicht auf die kulturellen Gepflogenheiten des Landes wird von den Touristen erwartet.

Zurückhaltende Kleidung - bedeckte Körperteile

Die optimale Kleidung für einen Urlaub in Marokko ist eine lange, helle Baumwollkleidung. Sie schützt einerseits den Körper sowie Arme und Beine vor Hitze und Insekten und andererseits entspricht sie den Gepflogenheiten des Landes. Sowohl Männer als auch Frauen sind besonders in den Städten in der Mehrheit eher westlich gekleidet, viele Frauen sind aber auch verschleiert. Nur in Moscheen muss ein Kopftuch getragen werden, zudem müssen die Schuhe am Eingang ausgezogen werden. Für Besucher des Landes gilt, sich nirgendwo zu freizügig zu zeigen und mindestens Achseln und Knie immer zu bedecken. Kurze Shorts und ärmellose Oberteile gelten als Unterwäsche! Für Frauen sind tiefe Dekolletés und figurbetonte Kleidung nicht angebracht: Zum einen empfinden dies viele Einwohner als anstößig, zum anderem setzen sich damit besonders allein reisende Frauen einem Risiko aus. Viele Männer in Marokko glauben, dass zu freizügige Kleidung nur von Prostituierten getragen wird. Auch der BH ist Pflicht für Frauen. Badekleidung ist ausschließlich am Strand erlaubt. Im Alltag ist saubere, legere Kleidung für fast alle Gelegenheiten angemessen, nur bei offiziellen Anlässen sollte die Garderobe etwas gehobener sein. Gar nicht gern gesehen ist kaputte, alte oder sehr abgetragene Kleidung - ein ungepflegtes Erscheinungsbild gilt in Marokko als Respektlosigkeit!

Höfflichkeit und Zurückhaltung im marokkanischen Alltag

In Marokko gilt die linke Hand als unrein und ist für sämtliche Formen der Kommunikation unpassend. Zur Begrüßung wird immer die rechte Hand gereicht, auch Geld und Geschenke werden ausnahmslos mit rechts überreicht. Jemanden mit der linken Hand zu berühren oder damit etwas zu übergeben, kann als sehr beleidigend empfunden werden. Ebenso respektlos ist es aus Sicht der Marokkaner, die Füße bzw. die Fußsohlen gegen jemanden zu richten. Marokkanische Frauen finden es sehr unhöflich, wenn ihnen hinterhergepfiffen wird, auch wenn es als Kompliment gemeint ist.


Handzeichen - Andere Länder, andere Bedeutungen

HandzeichenBemerkung
Mit der geballten Faust in die Hand schlagenIn Europa ist dies eine Androhung körperlicher Gewalt. In arabischen Ländern ist dies eine sexuelle Aufforderung.
Zeigen der linken HandflächeDas gilt in Marokko als schmutzig. Generell gilt in vielen arabischen Ländern die linke Hand als unrein. Deshalb: Handschlag immer mit rechts.

Reisende Frauen mit Skepsis und Selbstbewußtsein

Da die Frauen und Männer in Marokko erst seit einigen Jahren offiziell als gleichberechtig gelten, zeigen einige Männer in den ländlichen Gebieten noch immer wenig Respekt vor Frauen. Handgreiflichkeiten sind zwar die Ausnahme, aber verbale Belästigungen gegenüber Frauen sind keine Seltenheit. Weibliche Alleinreisende sollten grundsätzlich etwas vorsichtiger und skeptischer sein und zur Not die Nähe von Familien oder Gruppen suchen. In der Regel reicht es, freundlich aber bestimmt darum zu bitten, allein gelassen werden, denn im Grunde ist Höflichkeit in Marokko sehr verbreitet. In der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten oder Küsse auszutauschen, ist nach marokkanischen Gepflogenheiten nicht angebracht.

Wichtige Verhaltensweisen in Marokko

Die Gebräuche und Gepflogenheiten im Urlaubsland zu kennen ist ein Muss. Diese dann selbst in das eigen Verhalten zu integrieren ein Zeichen von Respekt gegenüber der fremden Kultur.


Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Über ein freundliches "marhaban" zur Begrüßung freuen sich Einheimische in der Regel. Viele honorieren es, wenn Touristen einige arabische Worte gelernt haben. Ansonsten ist wie in Deutschland der Handschlag eine verbreitete Begrüßungsformel, zumindest unter gleichgeschlechtlichen Personen. Als besonders wertschätzend gilt es, die rechte Hand nach dem Handschlag aufs Herz zu legen.

Zwischen Männern und Frauen sollte nach den Gesetzen des Islam immer ein gewisser Abstand herrschen, ein Zunicken ist als Begrüßung unter Fremden in diesem Fall womöglich angemessener.

Älteren Menschen sollte besondere Höflichkeit und Zurückhaltung entgegen gebracht werden. Freunde und Familienmitglieder küssen sich in Marokko zweimal auf die Wange, wenn sich seit langer Zeit wiedersehen, sogar viermal.


Nacktheit

Nacktheit

Sich in der Öffentlichkeit nackt zu zeigen, ist in Marokko undenkbar. Bereits Badekleidung abseits der Strände und zu knappe Kleidung erregen negative Aufmerksamkeit. Nicht nur auf der Straße, sondern überall außerhalb von Privaträumen sollten Touristen dies berücksichtigen. Campingfreunde, die sich in Flüssen oder Bächen waschen, achten besser darauf, dafür eine versteckte und wenig frequentierte Stelle zu wählen.


Rauchen

Rauchen

Rauchen ist in Restaurants und öffentlichen Gebäuden verboten. Während des Ramadan verzichten die muslimischen Marokkaner tagsüber nicht nur auf Speisen, sondern auch auf Zigaretten. Wie sich zumindest jeder Raucher vorstellen kann, freuen sich die Einheimischen über Touristen, die ebenfalls am Tag nicht in der Öffentlichkeit rauchen. Restaurants und Hotels haben meist Terrassen mit Raucherecken.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Drogenkonsum und -besitz sind in Marokko illegal und werden auch bei kleinen Mengen strafrechtlich verfolgt. Touristen sind gut beraten sich davon fernzuhalten, denn hohe Geldstrafen oder sogar Freiheitsentzug können die Konsequenz sein. Dies gilt auch für Haschisch, das Touristen in einigen Regionen gern zu Billigpreisen angeboten wird.

Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist nicht erwünscht, einige Restaurants haben aber trotzdem alkoholische Getränke auf der Karte. Viele Muslime verzichten ganz auf Alkohol, deshalb ist es eher unangebracht, einen Einheimischen auf ein Bier oder ähnliches einzuladen. Trunkenheit in der Öffentlichkeit wird als sehr störend empfunden und bringt Besuchern des Landes unter Umständen die Bekanntschaft mit der Polizei.


Intimitäten

Intimitäten

Öffentliches Küssen gehört nicht zu den Gewohnheiten der Marokkaner und auch Touristen halten sich besser mit allzu offenherzigen Liebesbeweisen zurück. Insbesondere gleichgeschlechtliche Paare verzichten in der Öffentlichkeit besser auf Zärtlichkeiten, denn vor marokkanischem Recht gelten homosexuelle Beziehungen als gesetzeswidrig. Feindselige Reaktionen oder eine Verwarnung der Polizei sind wahrscheinliche Folgen, aber auch Geld- oder Freiheitsstrafen sind möglich.


Geschenke

Geschenke

Gastfreundschaft ist in der marokkanischen Gesellschaft von großer Bedeutung. Wer bei Marokkanern zu Gast ist, bringt eine Süßigkeit oder Geschenke für die Kinder mit. Geschenke werden grundsätzlich mit der rechten, "reinen" Hand überreicht. Pünktlichkeit ist dagegen nicht wichtig, meist wird ohnehin nur eine ungefähre Uhrzeit festgelegt. Etwas später einzutreffen, ist besonders bei privaten Einladungen höflicher, als zu früh zu erscheinen. In Häusern und Wohnungen werden grundsätzlich am Eingang die Schuhe ausgezogen. Teilweise sitzen Männer und Frauen während des Essens getrennt. Mit einer Einladung zum Tee oder zum Essen ist besonders bei Übernachtungen in Privatunterkünften zu rechnen, diese ablehnen gilt als sehr unhöflich. Ebenso wird es negativ aufgefasst, ein Getränk oder eine Speise abzulehnen - probieren als Zeichen des guten Willens sollten die Gäste mindestens. Skepsis ist dagegen bei allgemeinen Einladungen geboten, die auf der Straße und vor Geschäften ausgesprochen werden. Häufig tarnen sich Verkaufsveranstaltungen für Teppiche oder ähnliche Waren dahinter. Wenn Urlauber nach einer Auskunft fragen, erwarten viele Einheimische ein kleines Trinkgeld für die Auskunft.

Fotografieren: Da Abbildungen von Menschen nach den Grundsätzen des Islams problematisch sind, möchten viele Muslime nicht fotografiert werden. Auch die Angst vor dem "bösen Blick" spielt dabei teilweise eine Rolle. Grundsätzlich gilt, die Landsleute niemals abzulichten, ohne vorher höflich um Erlaubnis zu fragen. Stimmt derjenige zu, freut er sich im Nachhinein über ein kleines Trinkgeld. Lehnt er dagegen ab, gebietet es die Höflichkeit, dies ohne weitere Nachfrage zu akzeptieren. Wer unbeabsichtigt jemanden fotografiert, entschuldigt sich im besten Fall aufrichtig und gibt ein kleines Trinkgeld. Urlauber, die sich von Einheimischen fotografieren möchten, müssen ebenfalls mit einer Ablehnung rechnen und bedanken sich andernfalls mit etwas Trinkgeld.


Fluchen

Fluchen

In gemäßigtem Rahmen ist eine derbe Sprache in Marokko unproblematisch. Nicht akzeptabel ist aber Kritik am Könighaus oder am Islam. Negative Äußerungen über den König sind strafbar und können mit Geldstrafen geahndet werden. Insgesamt sind politische oder religiöse Aussagen selten angebracht. Für Atheismus haben die meisten Marokkaner überhaupt kein Verständnis: Wer gar nicht an Gott glaubt, gibt unter Umständen besser vor, Christ zu sein.


Handeln

Handeln

Auf den marokkanischen Märkten und Basaren ist Verhandeln und Feilschen Alltag. Der Preis, den der Händler nennt, ist nur ein grober Vorschlag und dient lediglich als Grundlage für das Verhandlungsgespräch. Der Wert der Ware liegt etwa bei einem Drittel bis der Hälfte des erstgenannten Preises. Die Märkte in den Stadtzentren sind eher touristisch, günstiger sind die gleichen Waren meist auf den weiter außerhalb liegenden Souks zu erstehen. Ein wenig Übung und Fingerspitzengefühl sind beim Handeln nötig - wer die arabischen Bezeichnungen für Zahlen kennt, hat beim Feilschen oft schneller Erfolg. Verhandeln ohne Kaufabsicht wird von den Händlern als Beleidigung aufgefasst und ist deshalb besser zu unterlassen. Einige Verkäufer werden selbst beleidigend - ein Druckmittel, um Touristen zum Kauf zu drängen. Werden sie ignoriert, geben sie aber in der Regel schnell auf.

7. Getränke und Speisen

Getränke und Speisen

Das gemeinsame Essen und Trinken ist fester Bestandteil der marokkanischen Kultur und nimmt einen beträchtlichen Anteil des Tages ein. Der Tisch ist stets reich gedeckt und die Portionen sind üppig, es wird lang und ausgiebig gespeist. Überall in den Städten und auf dem Land finden sich kleine Restaurants mit gemütlicher Atmosphäre und landestypischer Einrichtung. In kleineren Restaurants wird das Essen oft direkt vor den Augen der Gäste zubereitet, was den Touristen die Möglichkeit gibt, sich selbst von den hygienischen Zuständen des Lokals zu überzeugen. Diese entsprechen in Marokko nicht unbedingt den Verhältnissen, die deutsche Urlauber aus ihrem Heimatland gewöhnt sind. Neben traditionellen marokkanischen Gerichten, die meist mediterrane und arabische Einflüsse haben, führen viele Restaurants typisch französische Mahlzeiten. An den Straßen und Strandpromenaden bieten kleine Essensstände Speisen für Unterwegs an. Veganer, Vegetarier oder Lebensmittelallergiker informieren sich besser im Vorfeld über eine geeignete Ernährung, denn die Speisen sind nicht wie in Deutschland entsprechend gekennzeichnet. Die meisten Gemüsegerichte werden mit Fleisch zubereitet, auch wenn dieses nach dem Kochen herausgenommen wird.

Wasser, Mandelmilch und Tee

Zum Essen trinken Marokkaner gewöhnlich Wasser, in städtischen Restaurants sind meist zusätzlich Softdrinks zu bekommen. In vielen Gaststätten werden auch Fruchtsäfte angeboten. Traditionell ist in einigen Regionen die Mandelmilch auf der Getränkekarte zu finden. Nach dem Essen und zu vielen weiteren Gelegenheiten wird von den Marokkanern der landestypische Minztee getrunken - meist schwarzer Tee mit Blättern der Pfefferminze und sehr viel Süßungsmittel. Starke und süße Tees werden in der Regel bevorzugt, aber auch Kaffee wird vielerorts angeboten. Meist steht während des Essens ein breiterer Krug mit Wasser auf dem Tisch - statt zum Trinken dient dieses Wasser allerdings zum Säubern der Hände.


Trinkwasser aus dem Supermarkt

Leitungswasser hat in Marokko keine Trinkwasserqualität und sollte, wenn überhaupt, nur abgekocht verwendet werden. Der Chlorgehalt ist teils sehr hoch. Je nach Unterkunft ist es auch für das Kochen oder das Zubereiten von Heißgetränken ratsam, Wasser aus dem Supermarkt zu benutzen.


Marokkanischer Wein

Hotels und Restaurants servieren teils auch alkoholische Getränke. Der marokkanische Wein genießt unter Weinkennern hohes Ansehen und kann in einigen Restaurants oder in speziellen Geschäften gekostet werden. Marokkanische Biersorten sindähnlich den deutschen. Flag und Storck sind die bekannten Biermarken.


Marokkanische Geselligkeit in der Teestube

Der Marokkaner trinkt nicht nur an heißen Tagen gern Tee. Ob Vormittags oder bis in die Abendstunden ist Tee immer eine gute Wahl. Der Teekonsum ist auch ein gesellschaftliches Highlight, wenn sie die Männer in der Umgebung zu einem frischen Pfefferminztee in den örtlichen Cafés treffen. Zu jeder Mahlzeit steht auch zusätzlich Wasser auf dem Tisch. Auf Grund der Religion ist Alkohol eher wenig vertreten.

Fleisch, Gemüse und vielseitige Gewürze

Die Landesküche ist vielseitig und sowohl von arabischen als auch von mediterranen Einflüssen geprägt. Die meisten marokkanischen Gerichte zeichnen sich vor allem durch reichlich Gewürze aus: Koriander, Safran, Kardamom, Kreuzkümmel und Zimt werden gern verwendet. Es wird viel Ziegen-, Hammel- oder Hühner- und Rindfleisch gegessen, an der Küste sind zudem Fisch und Meeresfrüchte typisch. Auch das Obst- und Gemüseangebot ist sehr vielfältig: Besonders Paprika, Okraschoten, Auberginen und Kichererbsen landen häufig auf dem Teller. Datteln, Pflaumen und Rosinen geben vielen Speisen eine süße Note. Als Muslime lehnen die Marokkaner den Verzehr von Schweinefleisch ab, dieses gibt es nur in Hotels in sehr touristisch geprägten Regionen.


Typische marokkanische Speisen

Das Nationalgericht der Marokkaner ist Tajine, ein Eintopf aus Fleisch und Gemüse, der langsam im Tontopf gegart wird. Je nach Region wird Tajine mit unterschiedlichen Zutaten zubereitet. Sehr typisch ist auch Couscous, ein Grieß aus Weizen, Gerste oder Hirse, der gemeinsam mit Fladenbrot zu fast jeder Speise als Beilage serviert wird. Eine beliebte Vorspeise ist die Harira, eine Suppe mit Tomaten, Gulasch und Eiern. Als Nachtisch mögen die Marokkaner Kekse und Gebäck mit Mandeln, Honig und Datteln, dazu wird traditionell Minztee getrunken. Auf den Märkten und in Ständen an der Straße bereiten einheimische Köche Fleischspieße und andere Mahlzeiten für Unterwegs zu.


Fleischige marokkanische Spezialitäten

Wer nach neuen kulinarischen Erfahrungen sucht, wird in Marokko schnell fündig werden, ungewöhnliche Spezialitäten sind u.a. Kamelfleisch, das traditionell in Butter konserviert wird und Pastilla, eine Pastete aus Tauben- oder Hähnchenfleisch und Nüssen.


Essen mit der linken Hand

Nicht ganz billig, dafür von hervorragender Qualität sind die marokkanischen Weine. Wenn Marokkaner zum Essen einladen, ist der Tisch reich gedeckt. Von Gästen wird erwartet, dass sie möglichst alles probieren und sich üppig auffüllen. Oft wird mit der Hand gegessen, für viele Speisen wird Fladenbrot zur Hilfe genommen. Gegessen wird ausschließlich mit dem Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand, denn die linke Hand gilt als unrein und ist bei Tisch absolut tabu.

8. Mobilität

Mobilität

Der Nordwesten ist infrastrukturell sehr gut ausgebaut, auch die Verbindungen zwischen den großen Städten sind sehr gut. Insgesamt ist etwa die Hälfte der Straßen im Land asphaltiert, die andere Hälfte besteht aus oft unebenen Schotter- oder Sandwegen, die nur dürftig beschildert sind. Ansonsten sind Straßenschilder und Aushänge der öffentlichen Verkehrsmittel meist in arabischer und französischer Sprache. Flugzeuge, Bahnen und Touristenbusse fliegen bzw. fahren zuverlässig und in der Regel pünktlich ab, bei den übrigen Bussen - besonders auf dem Land - sind die angegebenen Abfahrtszeiten häufig nur eine grobe Richtlinie. Die öffentlichen Verkehrsmittel bieten eine ausgezeichnete Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen. Wer mehr Wert auf komfortables Reisen legt, greift auf die klimatisierten Touristenbusse zurück oder leiht einen Mietwagen. Der Straßenverkehr in den Städten ist im Vergleich mit deutschen Verhältnissen oft chaotisch: Fußgänger, Tiere und Transportfahrzeuge jeglicher Art bevölkern die Straßen und bewegen sich zwischen Taxis, Bussen und Autos.

Von Hauptstadt zu Haupstadt - Berlin - Rabat:

Flugzeug

5,5 h

Auto

33 h

Mit Zwischenstopp in Paris

Um nach Marokko zu gelangen bietet sich vorallem das Fliegen an. Direktflüge starten u.a. von Frankfurt am Main und Düsseldorf aus, doch viele Airlines fliegen über Paris. Die Staatliche Airline Royal Air Maroc gilt als sicher und zuverlässig.


Flughäfen in Marokko

Insgesamt verfügt das Land über 15 internationale Flughäfen, die in der Nähe von größeren Städten liegen. Die Anbindungsmöglichkeiten sind dementsprechend gut, regelmäßig starten Inlandsflüge in alle Regionen. Die Anbindung an andere Verkehrsmittel ist an den meisten Flughäfen sehr gut: Busse, Taxis und Mietwagen stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Flüge ins Ausland gehen regelmäßig, die meisten Flughäfen werden von deutschen Airlines angeflogen.

Der wichtigste Airport ist der Mohammed V International Airport in der circa 30 min von Casablanca entfernt liegt. Mit fast 30 Airlines, circa 90 Zielen und neun Millionen Passagieren ist er der größte in Marokko und Sitz der Airline Royal Air Maroc. Danach folgen die Flughäfen Menara in der Nähe von Marrakesch und Al Massira bei Agadir.


Flüge innerhalb Marokkos

Auf Grund der großen Distanzen sowie den klimatischen Bedingungen ist es eine Überlegung wert die inländischen Strecken per Flugzeug zu absolvieren. Innerhalb Marokkos werden alle wichtigen Zetren von Fluggesellschaften angeboten. Die meisten Strecken werden dabei von der Royal Air Maroc Airline angeboten und dauern weniger als zwei Stunden.

In Summe verkehren folgende Fluggesellschaften zwischen zahlreichen marokkanischen Flughäfen:


Flüge von / nach Deutschland

Es ist von jedem marokkanischen Flughafen aus möglich zurück nach Deutschland zu gelangen. Direktflüge gehen nur über einige deutsche Flughäfen wie Frankfurt am Main. Viele andere Flughäfen sind mit einem Zwischenstopp in Marokko oder auf dem europäischen Festland verbunden.

Die folgenden Fluggesellschaften bieten wie oben beschrieben nationale und internationale Flüge an:

Weitere Fluggesellschaften für den internationalen Flugverkehr zwischen Deutschland und Marokko sind:


Ticketerwerb

Flugtickets können bei den Fluggesellschaften selbst, im Internet, im Reisebüro oder am Flughafen direkt gekauft werden. Tickets sind ab 100Euro erhältlich, je nach Saison und Strecke.

Über Europa oder Mauretanien nach Marokko fahren

Die Einreise mit dem Auto oder Motorrad ist nur von Europa oder von Mauretanien aus möglich, die Grenzen zu Algerien sind seit 1994 geschlossen. Von Spanien, Frankreich und Italien gehen regelmäßig Fährverbindungen nach Marokko, die meisten Fähren landen im Hafen von Tanger nahe der Straße von Gibraltar an. Am schnellsten und günstigen ist die Überfahrt von Spanien aus.

Bei der Einreise mit dem eigenen PKW muss der Fahrzeugschein vorgelegt werden. Falls Fahrzeugführer und Fahrzeughalter nicht identisch sind, sind eine Kopie des Personalausweises und eine Vollmacht des Halters nötig. Ebenfalls notwendig ist die so genannte "Grüne Versicherungskarte", andernfalls muss an der Grenze eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Ein Carnet de Passages ist für Marokko nicht notwendig.


Führerschein für den Marokkourlaub

Um in Marokko fahren zu dürfen, ist der Internationale Führerschein erforderlich, der beim zuständigen Landesverkehrsamt in Deutschland beantragt werden muss.


Mieten eines Autos im Marokkourlaub

An den Flughäfen und in größeren Städten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Kfz zu mieten: Sowohl große Verleih-Ketten als auch kleinere, private Anbieter bieten Mietwagen ab 12 Euro pro Tag an. Die meisten Anbieter setzen je nach Fahrzeug ein Mindestalter von 21 bis 25 Jahren voraus. Kleinere Firmen halten nicht zwangsläufig alle Sicherheitsstandards ein, etwas Sachverständnis ist daher von Vorteil. Unbedingt ist zu prüfen, ob der Vertrag das Fahren auf unbefestigten Straßen beinhaltet.


Verkehrsregeln in Marokko

Die Marokkaner fahren temperamentvoller als die Europär, was den Eindruck hinterlässt, es würden keine Verkehrsregeln existieren. Aber die Verkehrsregeln entsprechend weitestgehend den europäischen Richtlinien.

Anders als in Deutschland dürfen gelbe Ampeln nicht überfahren werden.

Die Höchstgeschwindigkeit innerhalb von Ortschaften beträgt 40, auf den Autobahnen 120 Kilometer pro Stunde. Die Polizei führt regelmäßig Radarkontrollen durch und kassiert sofort und in bar Strafen für zu schnelles Fahren ein.

Es besteht eine Gurtpflicht, eine blinkpflicht zur Anzeige der Fahrtrichtung sowie ein Alkoholverbot. Strafzettel werden auch hier sofort ausgestellt und müssen sofort in bar bezahlt werden.

Ist gerade kein Polizist in Sicht, beachten viele Verkehrsteilnehmer die Vorschriften nur grob - Vorsicht ist also anzuraten, denn wer in einen Unfall mit Personenschaden involviert ist, muss sein Fahrzeug meist sofort verlassen und stehen lassen.

Nachtfahrten sind besser ganz zu vermeiden, da viele unbeleuchtete Fahrzeuge unterwegs sind.

Kreisverkehre sind unterschiedliche. Es gibt Kreisverkehre, in welchen der Einfahrtende und in welchen der im Kreisverkehrbefindliche Fahrer Vorfahrt hat. Wer Vorfahrt hat regeln Verkehrsschilder.


Tanken in Marokko

In den Städten und an den Hauptstraßen gibt es ausreichend Tankstellen, die Diesel und Super-Bleifrei anbieten. Die Spritpreise sind meist etwas günstiger als in Deutschland. Prinzipiell sollte der Tank immer voll sein. Und am besten tank man an bekannten Tankketten, da bei kleinen lokalen Tankstellen es auch vorkommen kann, dass das Benzin nicht rein ist. Weiterhin steht zum Tanken an der Tankstelle immer ein Tankwart bereit, um ihr Fahrzeug zu tanken. Selbstbedienung ist nicht üblich. Die Kommunikation mit dem Tankwart ist wichtig. Soll er für einen bestimmten Betrag tanken oder den Tank voll machen? Wird Diesel oder bleifrei (sans plomp) benötigt? Der Tankwart erhält in der Regel ein kleines Trinkgeld (circa zahn Dirham) für seine Bemühungen. Gezahlt wird in der Regel in Bar, nicht alle Tankstellen akzeptieren Geld-oder Kreditkarten.


Parken in Marokko

Parken kann in den Großstädten problematisch sein, denn diese sind verkehrstechnisch oft überlastet. Parkverbote sollten besser eingehalten werden, sonst findet sich schnell eine Parkkralle am Fahrzeug. Rot-weiß oder grün-weiß gestreifte Bordsteine bedeuten Park- bzw. Halteverbot. Beim Parken helfen Parkaufseher, welche gegen ein kleines Trinkgeld bei der Parkplatzsuche helfen und das Auto beaufsichtigen.


Maut in Marokko

Die Autobahnen in Marokko sind mautpflichtig. Und auch hier ist Bargeld Pflicht.

Mit der Bahn durch Marokko

Das Eisenbahnnetz ist im Norden und Nordwesten gut, und im restlichen Teil des Landes mittelmäßig ausgebaut. Die Hauptstrecken laufen von Fès über Casablanca nach Marrakesch und von Casblanca über Rabat nach Tanger. Zwischen den großen Städten gibt es häufige und regelmäßige Verbindungen. Die Bahnen werden von der staatlichen Office National des Chemins de Fer (ONCF) betrieben, Fahrpläne und andere Aushänge sind in der Regel in arabischer und französischer Sprache gehalten. An den größeren Bahnhöfen sind die Anbindungsmöglichkeiten für Busse und Taxis sehr gut. Einfache Tickets sind sehr günstig, eine Fahrt von Tanger nach Marrakesch kostet beispielsweise etwa 20 Euro. Etwas teurer sind die Züge mit Klimaanlage, besonders im Sommer lohnt sich der Aufpreis aber. Auf den längeren Strecken fahren auch Nachtzüge mit Schlafwagen.

Begehrtes marokkanisches Fortbewegungsmittel

Busse zählen zu den populärsten Verkehrsmitteln in Marokko: Die Fahrten sind günstig und die Verbindungen sind gut. Auch kleinere Orte verfügen meist über einen Busbahnhof. Die einfachen Busse, die auch die Einheimischen nutzen, sind sehr günstig, oft aber auch sehr voll. Besonders im Sommer wird es in den Bussen zum Teil sehr heiß und anstrengend, vor allem wenn keine Sitzplätze mehr frei sind. Die teils abenteuerlichen Fahrten mit öffentlichen Bussen sind dafür eine perfekte Gelegenheit, das alltägliche Leben im Land kennenzulernen. Auf vielen längeren Strecken fahren etwas teurere, mit Klimaanlagen und TV ausgestattete Touristenbusse.

Tickets für die Überlandfahrten erhält man online, direkt am Busbahnhof oder in den jeweiligen Stadtbüros der einzelnen Anbieter:

Busfahrpläne hängen oft nur in arabischer Sprache aus, die Busfahrer helfen aber in der Regel gern. Viele Busfahrer rufen die Reiseziele am Bahnhof aus, wenn der Bus voll ist. Einheimische Passanten, die eine Auskunft geben, freuen sich über ein kleines Trinkgeld. Die Abfahrtszeiten sind besonders in ländlichen Regionen nicht unbedingt zuverlässig, weshalb es immer ratsam ist, etwas mehr Zeit für die Fahrt einzuplanen. Lange Fahrten sind besser am Vorabend schon zu buchen, da die Busse sonst oft schon voll belegt sind.

Per Anhalter durch Marokko

An den Märkten stehen Pick-Ups und Berber-Trucks, die Touristen gegen vorher ausgehandelte Preise günstig auf der Ladefläche mitfahren lassen. Per Anhalter zu fahren, ist in Marokko verbreitet - gegen ein Trinkgeld nehmen viele Autofahrer Mitfahrer auf. Touristen mit PKW wird jedoch davon abgeraten Anhalter mitzunehmen, denn dabei handelt es sich häufig um Kriminelle, die es speziell auf Touristen abgesehen haben.


Marokkanische Taxis

In allen größeren Städten gibt es unzählige Taxis, sowohl kleine für den Stadtverkehr, als auch größere für weitere Strecken. Obwohl Taxameter vorgeschrieben sind, ist es oft ratsam, vorher einen Preis auszuhandeln. Viele Hotels informieren über die gängigen Taxikosten, das Trinkgeld kommt aber selbstverständlich zum ausgehandelten Preis dazu.


Marokko mit dem Fahrrad entdecken

In den Innenstädten werden an verschiedenen Stellen, oft an Hotels, Fahrräder verliehen. Längere Radstrecken sind nur für erfahrene Radler zu empfehlen, denn Hitze und Bodenbeschaffenheit werden oft unterschätzt.


Mit dem Boot auf hoher See

An den Häfen der Küstenregionen gibt es einige Bootsverleihe, auch einige Privatpersonen vermieten Boote an Touriste. Auch wenn nicht immer ein Bootsführerschein vorgezeigt werdne muss, sollte man einen Bootsführerschein besitzen, um auf dem Atlantik oder dem Mittelmeer ruhige Stunden oder sogar Tage verbringen zu können.


Mit Vierbeiner durch Marokko

In den verschiedenen Regionen gibt es darüber hinaus Möglichkeiten, mit Pferden, Mulis oder Kamelen Ausflüge zu unternehmen.

9. Aktivitäten

Aktivitäten

In den Städten und in der Nähe von Sehenswürdigkeiten bieten eine Vielzahl von Stadtführern und Tourguides ihre Dienste an. Darunter finden sich leider viele "falsche" und zum Teil recht aufdringliche Guides, die Touristen sehr günstige Führungen anbieten. Solche Guides erhalten Provisionen von Geschäften oder Restaurants und sollen die Urlauber letztlich nur dazu bringen, etwas zu kaufen. Werden sie zu aufdringlich, ist es ratsam, ein Geschäft zu betreten oder ein Taxi zu nehmen. Für gute Führungen müssen Besucher etwas mehr bezahlen, was sich in der Regel aber auszahlt. Seriöse Guides tragen einen Ausweis mit der Aufschrift "staatlich geprüft" um den Hals - eine Garantie ist dies allerdings nicht, denn auch dabei sind viele Fälschungen im Umlauf. Reiseanbieter und Hotels geben Auskünfte für die Buchung von professionellen Tourguides. Natürlich können die Städte auch ohne Stadtführer hervorragend erkundet werden, berücksicht werden muss dabei jedoch, dass Informationen zu Sehenswürdigkeit meist nur auf Arabisch und Französisch vorhanden sind.

Marokkanische Kultur lebt

Ob Marrakesch oder Fés in Marokko beanspruchenen mehrere Städte den Titel Kulturhauptstadt. In den großen Städten Marokkos blüht das Leben und die Kultur. So sind überall alte und neue Theater sowie Museen in den Städten zu finden.


Museum

Museum

Überall in Marokko finden sich kleinere und größere Museen und Ausstellungen, die in den früheren Palästen eingerichtet wurden. Die Begleittexte zu den Exponaten sind meist nur in Arabisch und Französisch verfasst, aber auch ohne entsprechende Sprachkenntnisse sind die kulturellen Einrichtungen sehenswert: Landestypische Architektur, Schmuck und Kunstgegenstände sowie aufwendig gestaltete Gärten sind in beinahe allen Städten für Touristen zugänglich und zeigen eindrucksvoll die Kultur des Landes.

Das Archäologische Museum in der Hauptstadt Rabat ist nicht sehr groß, aber das einzige dieser Art in Marokko.Die ethnografische Ausstellung im Kasbah-Museum in Tanger ist weitaus umfangreicher, aber allein das Gebäude in landestypischer Architektur ist einen Besuch wert.Traditionelles Kunsthandwerk gibt es u.a. im Museum Dar Si Said in Marrakesch zu bewundern, das in einem alten Wesirspalast eingerichtet wurde und einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Kultur Marokkos verspricht. Im Dar Batha Museum in Fès ist eine kleine Ausstellung zu besichtigen, die eigentliche Attraktion ist aber die wunderschöne Architektur inmitten der prachtvoll gestalteten Gärten. Das Musée du Patrimoine Amazigh in Agadir thematisiert die Kultur der Berber und zeigt die traditionelle Kunst der Urvölker Marokkos. Weitere sehenswerte Museen sind das Museum der marokkanischen Künste in Tanger, das Nationale Keramik Museum in Safi, das Ethnografische Museum in Chefchaouen und das Bert Flint Museum in Marrakesch, das vor allem Exponate aus der Kolonialzeit zeigt.


Oper & Schauspiel

Oper & Schauspiel

Ob in alten Theatern oder neu gebauten Institutionen, das Schauspiel und die Oper sind in Marokko sehr beliebt. Vorallem das Schattentheater hat eine lange Tradition, wo ein Erzähler zu begleitender Musik eine Geschichte darbietet. Mit der Zeit kam auch das westliche Theater nach Marokko und es entstanden vorwiegend Open-Air-Theater. Am bekanntesten ist das Allianz Franco-Marocaine Theater sowie das Stadttheater Complex in Agadir sowie das Royal Theater in Marrakesch. Es sehr schönes Theater welche aktuell restauriert wird ist das Gran Teatro de Cervantes in Tanger. Aber auch Rabat mit seinem Mohammed V National Theater lässt die marokkanische Kultur leben. Dies ist nur eine kleine Aufzählung der lohnenswerten marokkanischen Theater.


Ausstellungen

Ausstellungen

Kunst ist in Marokko Bestandteil des Lebens und so sind ähnlich wie die Theater auch Kunstaustellungen und Galerien im ganzen Land zu finden. Viel versprechend ist die Galerie la Kasbah in Essaouira oder die 6.4 Gallery in Marrakesch. Aber auch kleine Galerien lohnen sich zu besuchen. Die Galerie Laoun in Merzouga ist zum Beispiel eine liebevoll geführte Familiengalerie mit hochwertiger Kunst. Eine Mischung aus Kunstausstellung und Shop ist die Galeria Dawiya in Marrakesch, welche authentisch lokale Kunst anbietet.


Kirchen & Tempel

Kirchen & Tempel

Sehenswert ist die Moschee Hassan II., prachtvolles Wahrzeichen Casablancas: Die Moschee bietet Platz für 25.000 Gläubige und kann zu bestimmten Zeiten auch von Nicht-Muslimen besichtigt werden. Dies ist auch die einzige Moschee in Marokko, welche von Nicht-Muslimen im rahmen von einer Führung betreten werden darf.

Vielfalt in der marokkanischen Natur

Marokko ist ein Paradies für Sportbegeisterte, denn die landschaftliche Vielfalt erlaubt sportliche Abenteuer jeglicher Art.


Golf

Golf

Marokko ist ein beliebtes Ziel für Golfreisen: Einige Hotels sind auf Golftouristen spezialisiert und haben eigene Golfanlagen, einige Plätze - so u.a. der bereits 1920 errichtete Royal Golf Course bei Marrakesch - blicken auf eine lange Tradition zurück.


Segeln & Wassersport

Segeln & Wassersport

Die Küstenregionen zeichnen sich besonders durch die zahlreichen Wassersportangebote aus: An der Atlantikküste befinden sich Surfschulen und Surfcamps, in denen auch Anfänger Spaß am Wellenreiten und Kitesurfen haben. Erfahrene Surfer finden zudem im Süden Marokkos einige Strände, die sonst nur von wenigen Touristen aufgesucht werden. An der Mittelmeerküste im Norden, hauptsächlich nahe der Straße von Gibraltar, gibt es einige professionelle Tauchschulen. Tauchbegeisterte sollten sich die Erkundung der wunderschönen Korallenriffe nicht entgehen lassen. An den Süßwasserseen im Landesinnern ist der Angelsport populär, am Atlantik gibt es Gelegenheiten zum Hochseeangeln. Der dafür benötigte Angelschein kann bei der marokkanischen Wasser- und Forstverwaltung beantragt werden. Im Atlasgebirge sind Wildwassertouren mit dem Kajak oder Schlauchboot beliebt, die beste Zeit dafür ist von März bis Mai, wenn die Flüsse den höchsten Wasserstand haben.


Klettern

Klettern

Ein Highlight in den Bergen sind die Klettertouren, u.a. die Todhra-Schlucht ist ein Paradies für Kletterer. Doch Vorsicht: Eine professionelle Bergrettung gibt es in Marokko nicht, so dass die Berge mit Bedacht erklommen werden sollten.


Wandern

Wandern

Im Sommer sind die Gebirgsregionen ein begehrtes Ziel von Wanderern, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Im Rahmen von geführten Trekkingtouren lässt sich der Djebel Toubkal, der 4.000 Meter hohe Gipfel des Atlasgebirges, erklimmen. Trekkingtouren mit Mulis oder Kamelen können von einigen Orten aus gebucht werden. Auch mit dem Mountainbike lässt sich das Gebirge wunderbar erkunden, sehr populär ist u.a. der High Atlas Single Track. Die Schwierigkeitsgrade der Strecken reichen von einfach bis herausfordernd.


Wintersport

Wintersport

Im Winter sind zahlreiche Skiresorts für Touristen geöffnet: Das im Umkreis von Marrakesch gelegene Skigebiet Oukaïmeden oder das luxuriöse Skiresort Ifrane südlich von Fès sind nur einige von vielen Gelegenheiten für einen erlebnisreichen Wintersporturlaub.


Weitere Sportmöglichkeiten

Weitere Sportmöglichkeiten

In Marokko ist auch der Pferdesport sehr beliebt. Ob am Strand, in der Wüste oder im Gebirge - Reittouren werden überall angeboten. Für fortgeschrittene Reiter gibt es im Mittleren Atlasgebirge die Möglichkeit Reittouren zu unternehmen.

Die marokkanische Nacht wird zum Tag

Das gute Wetter und die Gastfreundschaft der Marokkaner sorgen dafür, dass besonders in den Sommermonaten allerorts Festivals und Volksfeste veranstaltet werden. Neben den Feierlichkeiten an staatlichen oder religiösen Feiertagen finden zahlreiche Musik-, Tanz- und Kunstfeste statt. Darüber hinaus finden das ganze Jahr über lokale Erntefeste statt, so u.a. das Mandelblütenfest in Tafraout oder das bunte Folklorefest Rosen-Moussem in El-Kaala N'Gouma. Marokkos Straßen sind aber auch außerhalb von Festen und Feierlichkeiten bis in die späte Nacht belebt. Wenn die Hitze des Tages sich legt, tummeln sich Schausteller und Straßenkünstler in den Stadtzentren und an den Strandpromenaden. Gegen Abend füllen sich die Restaurants und Einheimische wie Touristen speisen und trinken auf den Terrassen oder an der Straße. Besonders Marrakesch und Casablanca sind bekannt für ihr buntes Nachtleben, in den Discotheken und Nachtclubs wird Nacht für Nacht ausgelassen gefeiert.


Festivals

Bei Besuchern aus aller Welt beliebt ist das Gnaoua-Festival in Essaouira, das jährlich Mitte Juni stattfindet. Die internationalen Filmfestspiele in Marrakesch stellen besonders für Filmfans ein Highlight dar und Musikfreunde kommen bei den Musikfestivals in Fès auf ihre Kosten.

Herausragende kulturelle Festivals sind unter anderem:

MonatStadtFestival / Veranstaltung
Januar-
Februar-
MärzTafraoutMandelblütenfest
AprilCasablancaInternationales Theaterfestival
MaiEl-Kaala N´GoumaRosen-Moussem
Tan-TanTan-Tan Moussem Festival
JuniEssaouiraGnaoua-Festival
FésMusikfestival Fés
MarrakeschFolklorefestival
RabatMawazine Festival
JuliMarrakeschMarrakech Popular Arts Festival
AugustMarrakeschAtlas Electronic Festival
SeptemberMarrakeschOasis
Oktober-
November-
DezemberMarrakeschInternationalen Filmfestspiele

Marokkanisches Handwerk

Die Märkte und Basars sind die Zentren des öffentlichen Lebens in Marokko. Waren aller Art werden feilgeboten: Stände mit Teppichen und Kunsthandwerk aus Kupfer, Gold und Silber sind ebenso typisch wie Händler, die Gewürze, Öle und andere kulinarische Spezialitäten anbieten. Reich verzierte Lampen, aufwendig geflochtene Körbe, bunt bemalte Töpferware, aus Zedernholz geschnitzte Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände: Diese und viele weitere landestypische Waren werden seit Jahrhunderten traditionell gefertigt und auf den Märkten inner- und außerhalb der Städte verkauft. Allerorts angeboten werden Henna-Malereien, mit denen sich in Marokko ausschließlich Frauen schmücken. Der Preis sollte besser immer im Vorfeld ausgehandelt werden. Wer empfindliche Haut hat, lässt sich lieber rotes statt schwarzes Henna auf die Haut malen.


Fälschungen und hohe Preise

Viele der Märkte in den Innenstädten sind auf Touristen spezialisiert, was zum einen für höhere Preise und zum anderen für aus Asien importierte Massenware sorgt. Auf den etwas außerhalb gelegenen Souks fertigen viele Kunsthandwerker ihre Waren dagegen direkt vor Ort. In Marrakesch und Casablanca gibt es Viertel, in denen Luxusgeschäfte und Designer Schmuck und Kleidung von ausgezeichneter Qualität verkaufen. Generell gilt, dass es sich lohnt, die Preise der verschiedenen Händler zu vergleichen: Insbesondere in Touristengebieten haben die Händler an den Eingängen der Märkte deutlich höhere Preise.


Ein- und Ausfuhrbestimmungen in Marokko

Deutsche Urlauber sollten bei Souvenirs darauf achten, dass viele Kunstgegenstände aus Bestandteilen von Tieren gefertigt werden, die unter Artenschutz stehen und deshalb nicht in die EU eingeführt werden dürfen. Beispielsweise Schmuck aus Schildkrötenpanzern oder verschiedene Pelz- und Lederwaren werden vom deutschen Zoll nicht toleriert. Gleiches gilt für viele Lebensmittel, Pflanzen und Pflanzensamen, die zwar vom marokkanischen Zoll nicht beanstandet werden, in Deutschland aber zu Problemen bei der Einreise führen.

Nähere Informationen zum Thema Zoll und Ein- und Ausfuhrbestimmungen bei einem Marokkourlaub sind unter dem Punkt Gesetze zu finden.

In Deutschland sind die deutschen Zollvorschriften zu beachten. Bei der Einreise aus Marokko gelten die Zollvorschriften für die Einreise aus nicht EU-Ländern.

Nationalpark, Gebirge und Wüste - Die Schönheit Marokkos

In den insgesamt 10 Nationalparks in Marokko wird die einzigartige Flora und Fauna des Landes geschützt. Gleichzeitig können Touristen dort eine ganz andere Seite des Landes kennenlernen, denn die Ruhe der Natur steht in krassem Gegensatz zu dem bunten Treiben in den Städten. Im Souss-Massa Nationalpark an der südwestlichen Atlantikküste bieten traumhafte Lagunen mit einer Fülle von exotischen Vogelarten ein Bild der besonderen Art. Der Talassemtane-Nationalpark im Rif-Gebirge ist bekannt für seine Felslandschaften mit riesigen Schluchten und märchenhaften Wäldern. Der Park ist vor allem bei Vogelbeobachtern beliebt, aber auch zahlreiche Säugetiere sind dort beheimatet, insbesondere die Berberaffen zeigen sich den Touristen häufig. Im Süden Marokkos liegt der Toubkal-Nationalpark, der seinen Namen dem mit seinen 4.200 Metern höchsten Berg Nordafrikas verdankt und zugleich der älteste Nationalpark des Landes ist. Außerhalb der Nationalparks verspricht die Region des Hohen Atlas einzigartige Naturerlebnisse: Flüsse, Bäche und Wasserfälle gibt es dort ebenso zu bestaunen wie die weiten Lavendel- und Thymianfelder, die der Produktion der marokkanischen Honigspezialitäten dienen. Ganz andere Naturschauspiele sind in den Wüstenregionen zu bewundern, in denen die Weiten der Sanddünen mit dem flimmernden Horizont verschmelzen. Für die Wüstentouren ist jedoch Vorsicht angeraten, Auskünfte über die Sicherheitslage erteilt das Auswärtige Amt.

Sandbad und Hammam - Marrokanisches Wellness

Wellness-Reisen sind zunehmend beliebt bei Marokko-Urlaubern, einige Hotels in den großen Städten haben sich ganz darauf spezialisiert. In der Nähe von Fès liegen die Thermalquellen von Moulay Yacoub, deren schwefelhaltiges Wasser als besonders heilsam gilt. Gesundheitsfördernde Bäderkuren sind vor allem an der Küste und in der Gegend um Marrakesch verbreitet. Die Regionen im Mittleren und Hohen Atlasgebirge sind für ihre ausgezeichnete Luft bekannt, Spaziergänge in den Bergen sorgen nicht nur für einen freien Kopf, sondern sind auch eine Wohltat für den Körper. In der Wüste bei Tinfou und Merzouga führen einige Hotels ganz besondere Wellness-Angebote: Nach alten Berber-Traditionen nehmen Urlauber ein ausgiebiges Sandbad, das eine heilende Wirkung haben sollen und zudem für weiche und geschmeidige Haut sorgt. Einige Reiseanbieter bieten Yoga- und Meditationskurse in der Wüste an, bei denen Körper und Geist der gestressten Touristen wieder in Einklang gebracht werden. In den Städten muss aber keinesfalls auf Entspannung verzichtet werden. Die Hammams, die auf eine lange Tradition zurückblicken, dienen nicht nur der täglichen Körperpflege: Ausgebildetes Pflegepersonal bietet Massagen, Pflegekuren mit ätherischen Ölen, Peelings und viele weitere Wellness-Dienstleistungen an.

10. Regionen & Geographie

Regionen & Geographie

Die landschaftliche Vielfalt des nordafrikanischen Staates erlaubt es Touristen, in einem kurzen Zeitraum Meer und Strand, dichte Wälder und felsige Gebirgslandschaften sowie scheinbar endlose Sandwüsten zu erleben. Die Abgeschiedenheit der ländlichen Regionen und die belebten, bunten Städte scheinen verschiedenen Welten anzugehören, dennoch zeigt sich in jeder Region die Einzigartigkeit der marokkanischen Kunst und Kultur.

Atlantikküste

Die Strände im Nordwesten Marokkos sind ein Paradies für Wassersportler und Badeurlauber. In den großen Städten Casablanca, Rabat, Agadir und Tanger gibt es zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten und ein ausgelassenes Nachtleben. Abseits der Touristenzentren locken viele kleine Fischerdörfer mit kulinarischen Genüssen aus dem Meer. An versteckten Lagunen lässt es sich inmitten der exotischen Vegetation ungestört Baden.


Casablanca

Die internationale Metropole am Atlantik ist architektonisch stark durch die französische Kolonialzeit geprägt und versprüht einen einzigartigen Charme. Populärste Sehenswürdigkeit ist die Moschee Hassan II., die als zweitgrößte Moschee weltweit Platz für über 20.000 Besucher bietet.


Mittelmeerküste

Badeorte mit weißen Sandstränden, ruhige Felsenbuchten und idyllische Fischerdörfer reihen sich an der Mittelmeerküste aneinander. Tauchkurse und Bootsausflüge sind in der Region besonders beliebt, denn die Korallenriffe schaffen die optimalen Voraussetzungen. Golfurlauber finden an Marokkos Mittelmeerküste zahlreiche Golfhotels und -plätze.


Provinz Nador

Die gleichnamige Hauptstadt der Provinz am Mittelmeer ist der Sage nach ein früherer Seeräuberstützpunkt. Zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region zählen die Lagune Mar Chica und der Vulkan Jbel Tazoud. Charakteristisch für die Provinz sind zudem die Orangen- und Olivenhaine.


Rif-Gebirge

Touristisch weniger stark ausgeprägt und hauptsächlich von Berbern bewohnt, ist die Region im Norden Marokkos besonders bei Rucksacktouristen beliebt. Von der größten Stadt Chefchaouen aus starten Wanderungen durch die bewaldete Felsenlandschaft. Im westlichen Teil des Rif-Gebirges liegt der Talassemtane-Nationalpark, in dem zahlreiche Tierarten beheimatet sind.


Mittlerer Atlas

Die riesige Gebirgskette in Zentralmarokko ist das ideale Gelände für Wanderungen, Mountainbike- oder Reittouren. Sehenswert sind die Ouzoud-Wasserfälle etwa 150 Kilometer nördlich von Marrakesch, die bis 110 Meter an den roten Felsen hinabstürzen.


Hoher Atlas

Die höchste Gebirgskette Nordafrikas bietet für Rucksacktouristen und Trekking-Urlauber einzigartige Naturerlebnisse abseits des Massentourismus. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region zählt die Todhra-Schlucht mit ihren bis zu 300 Meter hohen Felswänden im Osten des Gebirges.


Marokkanische Sahara

Abenteuer und innere Ruhe finden Touristen gleichermaßen bei einer Reise in die Wüste Marokkos. Scheinbar endlose Sanddünen und fruchtbare Oasenstädte kennzeichnen die Wüstenregionen. Wanderungen oder Kameltouren starten u.a. ab Erfoud und Zagora in Richtung der algerischen Grenze. Von Reisen abseits der befestigten Straßen auf eigene Faust hat das Auswärtige Amt für diese Region ein erhöhtes Sicherheitsrisiko ausgesprochen.


Provinz Errachidia

Die größtenteils wüstenartige Landschaft an der Grenze zu Algerien ist nur sehr dünn besiedelt. Von der Provinzhauptstadt Errachidia starten Ausflüge zu den paradiesischen Oasenlandschaften in der Umgebung. Sehr gut für Touristen gerüstet ist der kleine Ort Merzouga, etwa 45 Kilometer südlich von Erfoud. Von Merzouga aus starten Wanderungen oder Kameltouren zu den nahegelegenen Sanddünen Erg Chebbi.


Provinz Tata

In der Wüstenregion liegen die Oasenstädte Tata und Akka. Im Norden von Tata befinden sich vor Jahrtausenden in die Felsen geritzte Tierdarstellungen, so genannte Petroglyphen, die nur mithilfe eines Guides entdeckt werden können. Der einstige Karawanenort Akka bietet eine außergewöhnliche Architektur, in der Nähe finden sich einige Ruinen alter Festungen.


Die vier Königsstädte

Die prunkvoll ausgebauten Städte Fès, Marrakesch, Maknès und Rabat sind touristisch ausgeprägt und bieten unzählige Möglichkeiten, die Geschichte und Kultur Marokkos kennenzulernen.


West-Sahara

Das Gebiet wird von Marokko beansprucht, der völkerrechtliche Status ist aber ungeklärt. Von Reisen in dieses Gebiet rät das Auswärtige Amt dringend ab.

11. Medien

Regionen & Geographie

Wer von Marokko aus häufig ins europäische Ausland telefonieren muss, informiert sich besser im Vorfeld über die günstigsten Möglichkeiten. Zwar gibt es in Städten und größeren Ortschaften Telefonzellen und so genannte Telefonboutiquen, Auslandsgespräche sind aber sehr teuer. Das Mobilfunknetz ist sehr gut ausgebaut, die Gesprächskosten sind jedoch ebenfalls sehr hoch. Internet steht in zahlreichen Internetcafés für geringe Kosten zur Verfügung, WLAN ist jedoch die Ausnahme. Die Post ist in Marokko weitgehend zuverlässig, Briefe und Postkarten brauchen im Schnitt etwa 10 Tage, bis sie in Deutschland eintreffen.

Telefonieren in Marokko

Die Landesvorwahl von Marokko ist 00212. Wer von dort aus nach Deutschland telefonieren möchte, wählt die 0049 vorweg, Auslandsgespräche sind in Marokko allerdings sehr teuer. In den Städten gibt es Telefonzellen, die Telefonkarten mit Guthaben akzeptieren. Die Karten können häufig an Kiosken gekauft und aufgeladen werden. Verbreitet sind auch Telefonboutiquen, in denen private Unternehmen öffentliche Anschlüsse verwalten. Die meisten Hotels haben Telefone, die den Gästen auch für Auslandsgespräche zur Verfügung stehen. Mobilfunknetz ist in der Regel überall vorhanden, nur in entlegenen Wüstenregionen haben Mobiltelefone möglicherweise keinen Empfang.


Internationale Vorwahlnummern

LänderVorwahl
Marokko00212
Deutschland0049
Schweiz0041
Österreich0043

Regionale Vorwahlen

Jede Stadt in Marokko hat eine eigene regionalen Vorwahl. Diese regionalen Vorwahlen beginnen mit einer Null. Vorwahlen mit einer 06000 sind Handyvorwahlen. Wird eine marokkanische Rufnummer aus einem anderen Land gewählt, so ist sie wie folgt aufgebaut:

+212 (Ländercode) + Vorwahl ohne Null + Telefonnummer

Innerhalb eines Landes muss nur die Vorwahl mit Null sowie die Telefonnummer gewählt werden.


Kosten und marokkaniche Anbieter

Zur Abend- und Nachtzeit ist das Telefonieren an den Telefonzellen oder Telefonboutiquen teilweise günstiger als tagsüber. In der Regel werden die Gebühren korrekt abgerechnet, aber Achtung: Die Automaten geben kein Wechselgeld zurück!

Bei längeren Aufenthalten ist es sinnvoll ein marokkanische SIM-Karte zu nutzen, um die Telefonkosten gering zu halten. Die SIM-Karten sind bei Nichtnutzung nur drei Monate lang gültig. Die drei großen Anbieter sind Orange, Maroc Telecom und INWI. Zu beachten ist, dass es SIM-Karten gibt mit welchen nur ins Internet gegangen werden kann und welche mit denen Internet und Telefonieren möglich ist. Wichtig ist auch zu wissen, dass das Telefonieren über das Internet von den marokkanischen Anbietern oft unterbunden wird.

Guthaben wird oft durch Rubbelnummern aufgeladen. Auch hier ist es wichtig zu wissen, dass oft sofort mit der Aufladung eine Stern-Zahl-Kombination angehängt werden muss, um den gewünschten Tarif zu erhalten. Erfolgt dies nicht, wird nur Guthaben zum telefonieren aufgeladen, aber nicht fürs surfen.

Einen tollen Artikel über die Telefonanbieter sowie die Telefontücken in Marokko gibt es im Blog computer-und-technik-im-wohnmobil zu lesen.

Internet in Marokko

Der Ausbau der Internetverfügbarkeit schreitet stetig voran. In touristischen Gebieten und Stadtzentren gibt es zahlreiche Internetcafés, die von morgens bis abends geöffnet haben. Die Preise sind sehr günstig. In Hotels ist teilweise mobiles Internet verfügbar, einen Anschluss gibt es aber in der Regel immer.


Mit dem Handy in Marokko online gehen

Mobiles Internet erobert Marokko und so ist selbst in weniger besiedelten Regionen Empfang. Wichtig dabei ist nur das richtige Netz bzw. Anbieter zu wählen. Da nicht jeder Anbieter überall Netz bereit stellt. Auch im Internetbereich wird bei längeren Aufenthalten geraten eine einheimische SIM-Karte zu erwerben, um kostengünstiger agieren zu können. Die gleichen Tipps wie beim einer Telefonkarte ist es bei einer Karte für´s Internet: Es ist darauf zu achten, dass einige Anbieter bereits mit der Aufladung des Guthabens eine Stern-Nummer-Kombination angehängt haben möchten, um einen Internettarif buchen zu können. Erfolgt dies nicht, wird das Guthaben automatisch als Telefonguthaben gewertet. Ebenso sollte bei Hilfe beim Aufladen und der Tarifwahl durch Marokkaner trotzdem kontrolliert werden, dass der gewünschte Tarif ausgewählt wird. Sollte trotz Aufladung und korrekter Tarifauswahl kein Internet zur Verfügung stehen, liegt dies oft an der falschen APN-Einstellung.

Prepaid-Sim-Karten können bei vielen Anbietern schon vor der Reise direkt im Internet bestellt werden. Große Anbieter in Marokko:

Einen tollen Artikel über die Internetanbieter sowie die Tariftücken in Marokko gibt es im Blog computer-und-technik-im-wohnmobil zu lesen.

Im marokkanischen Urlaub den Fernsehr aus lassen

SNRT ist der staatliche Betreiber für Radio in Fernsehen in Marokko. Neben dem staatlichen Fernsehsender 2 M gibt es diverse staatliche und private Sender. Wer im Urlaub Wert auf heimisches Fernsehprogramm legt, sollte sich zuvor bei den Hotels informieren. Nicht alle Hotels und Pensionen verfügen über Satellitenanlagen, mit denen sich europäische Sender empfangen lassen.

Geduldige Post in Marokko

Die marokkanische Post ist weitgehend zuverlässig. Eine Postkarte nach Deutschland kostet 6,60 DH. Briefe und Postkarten brauchen etwa 6 bis 14 Tage, bis sie den Empfänger in Deutschland erreichen. Werden die Sendungen in abgelegenen Regionen eingeworfen, sind sie teils bis zu vier Wochen unterwegs. Wichtig ist, die Adresse und das Empfängerland klar und deutlich zu schreiben, denn natürlich sind nur wenige Marokkaner mit der deutschen Schrift vertraut. An den Poststellen kann es durchaus zu längeren Wartezeiten kommen, weshalb es sich empfiehlt, die Post bereits vorher zu frankieren. Die meisten Kioske verkaufen Briefmarken.

Pakete müssen am Postschalter aufgegeben werden, da diese grundsätzlich vor dem Versand untersucht werden. Bei Paketsendungen ist es deshalb sinnvoll, sie erst bei der Post zuzukleben. Bei längeren Aufenthalten ist es möglich, sich Pakete nach Marokko schicken zu lassen, die dann am Postschalter unter Vorlage des Personalausweises abgeholt werden können.

Für 20 bis 50 DH für einige Zeilen versendet die marokkanische Post Telegramme - eine Kommunikationsform, die in Deutschland nur noch selten genutzt wird.

12. Weitere Tipps

Regionen & Geographie

Die Städte und Regionen von Marokko bieten sowohl für Kulturfreunde als auch für Naturliebhaber mehr Sehenswertes als sich in einem durchschnittlichen Urlaub anschauen lässt. Jede der Städte hat einen ganz eigenen Charme, allen gemeinsam ist jedoch die detailfreudige und farbenfrohe Architektur und das bunte Treiben auf den Märkten, wo Händler und Straßenkünstler verschiedenste Waren, Dienstleistungen und Schauspiele darbieten. Wer eine Rundreise durch Marokko plant, sollte sich bestimmte Reiseziele nicht entgehen lassen und einige Tipps für den Alltag berücksichtigen.

Marokkanische Highlights

Im Südosten Marokkos, am Fuße des Atlas, liegt die beeindruckende Lehmsiedlung Aït-Ben-Haddou, die seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die an einem Berghang in 1.300 Meter Höhe errichtete Siedlung aus Lehm erlangte vor allem als Filmkulisse Berühmtheit: Klassiker wie "Lawrence von Arabien" und "Jesus von Nazareth" wurden ebenso in Aït-Ben-Haddou gedreht wie die modernen Streifen "Alexander" und "Gladiator".

Ein Naturschauspiel der besonderen Art bieten die Ouzoud-Wasserfälle im Mittleren Atlasgebirge: Bis zu 110 Meter stürzt das Wasser der höchsten Wasserfälle Marokkos in die Tiefe. Ihren Namen verdanken die etwa 150 Kilometer nordöstlich von Marrakesch gelegenen Wasserfälle den üppigen Olivenhainen in der Umgebung, denn "Ouzoud" ist die marokkanische Bezeichnung für Olive. Während der Abendstunden erhaschen die Besucher mit etwas Glück einen Blick auf die Berberaffen, die sich dann auf den roten Felsen zeigen.

In der Hafenstadt Larache am Atlantik liegt die im 17. Jahrhundert von den Spaniern erbaute Festung Kasbah des Cigognes, in der ein kleines Museum eingerichtet wurde. Der Besuch lohnt sich allein der Aussicht wegen, bekannt ist die alte Festung aber vor allem für die unzähligen Störche, die sich dort niedergelassen haben.

Nicht entgehen lassen sollten sich Touristen die Altstadt von Marrakesch: Das Zentrum der früheren Hauptstadt ist seit 1985 UNESCO-Weltkulturerbe und spiegelt wie kaum eine andere Stadt die Geschichte, Kultur und Lebensart Marokkos wider. Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit in Marrakesch ist der Jardin de Majorelle, ein aufwendig gestalteter botanischer Garten mit exotischen Pflanzen aus aller Welt.

Strom in Marokko

Bis auf ländliche Regionen weit abseits von größeren Ortschaften ist die Stromversorgung sehr gut. Der Ausbau von Wind- und Solarenergie wird in Marokko seit einigen Jahren vorangetrieben, dennoch wird ein Großteil des Stroms importiert. Hotels in den Städten sind im Falle eines Stromausfalls mit Generatoren ausgerüstet.


Stromspannung in Marokko

In der Regel kommt aus den marokkanischen Steckdosen 220-240 Volt starker Wechselstrom.


Adapter für den Marokkourlaub

Nicht immer ist der in Deutschland gängige C- oder Eurostecker vorhanden, weitere verbreitete Steckertypen sind der E- und der F-Stecker. Einige Hotels haben zwar Adapter zum Ausleihen vorrätig, wer aber unbedingt auf elektrische Geräte von zu Hause angewiesen ist, sollte besser passende Adapter im Gepäck haben.

Trinkgeld in Marokko

Trinkgeld ist in Marokko Usus und wird Bakschisch - für Gabe oder Geschenk - genannt. In Restaurants sind etwa 10 Prozent des Gesamtpreises üblich, Taxifahrer und Tourguides bekommen in der Regel 10 bis 15 Prozent. Für das Zimmerpersonal im Hotel sind etwa 10 DH am Tag ein angemessenes Trinkgeld. Einheimische, die eine Auskunft erteilen oder die einwilligen, sich fotografieren zu lassen, freuen sich ebenfalls über ein kleines Trinkgeld. Auf der Straße bieten arme Kinder kleine Dienstleistungen an. Wer ihnen etwas Geld geben möchte, sollte auch die Gegenleistung annehmen, da Betteln von den Marokkanern nicht gern gesehen wird. Ein Trinkgeld hilft häufig auch, wenn in öffentlichen Einrichtungen der Einlass verwehrt wird - teils sogar in Behörden. Wer sich unsicher ist, bekommt meist in den Hotels eine Auskunft über die Höhe eines angemessenen Trinkgeldes. Wichtigste Regel über das Überreichen eines Bakschisch ist aber: Grundsätzlich mit der rechten Hand geben, alles andere wird als Respektlosigkeit aufgefasst.

Taxi fahren in Marokko

Auf Marokkos Städten fahren unzählige Taxis, die Touristen zu recht günstigen Preisen befördern. An den einheitlichen Farben der Fahrzeuge sind sie gut zu erkennen. Besonders ist, dass die Taxis in jeder Stadt eine andere Farbe haben, so fahren in Casablanca nur rote und in Marrakesch nur gelbe Taxis. Für den innerstädtischen Verkehr bieten sich die kleineren "petit Taxi" an, die etwa 3 Personen befördern. Die etwas größeren Sammeltaxis stehen für Überlandfahrten zur Verfügung. Die Fahrten beginnen, wenn mindestens 6 Passagiere aufgenommen wurden. Bei Festen oder Feiern nehmen sie 3 weitere Personen mit, die auf einer Holzbank im Kofferraum Platz nehmen.

Viele der größeren Taxis sind reich verziert - ein besonders aufwendig geschmücktes Fahrzeug deutet meist auf einen erfahrenen Fahrer hin. Taxameter sind gesetzlich vorgeschrieben, gerade für längere Fahrten ist es jedoch empfehlenswert, vorher einen Preis auszuhandeln. Nicht selten passiert es, dass die Taxameter während der Fahrt ausfallen. Viele der kleinen Taxis für innerstädtische Fahrten sind ohnehin technisch nur dürftig ausgestattet. Die Hotels informieren über die ungefähr zu erwartenden Fahrtkosten.

Das Trinkgeld von 10 bis 15 Prozent kommt selbstverständlich noch hinzu. Früh morgens und in der Nacht ist der Preis etwas höher als tagsüber. An Flughäfen und Bahnhöfen gibt es zentrale Abfahrtsplätze für kleine und große Taxis. An den Märkten stehen zusätzlich Pick-Ups und Berber-Trucks, die Touristen für einen geringen Betrag auf der Ladefläche mitfahren lassen.

Öffnungszeiten von Geschäften in Marokko

Die gängigen Öffnungszeiten für marokkanische Geschäfte sind montags bis samstags von 9 bis 12 und wochentags zusätzlich von 15 bis 19 Uhr. Am Freitag haben einige Läden Ruhetag, dafür haben diese aber häufig sonntags geöffnet. Private Geschäfte haben teils bis zum späten Abend geöffnet. Während des Ramadans haben viele Läden und öffentliche Einrichtungen geänderte Öffnungszeiten und schließen ohne vorherige Mittagspause bereits um 15 Uhr. Banken haben in den Städten Montag bis Freitag von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geöffnet, im Sommer öffnen viele Banken bereits um 8 und sind bis 15 Uhr durchgehend zu erreichen.

Abhebegebühren und zusätzliche Bankgebühren in Marokko

Der Geldwechsel von Euro in Dirham ist in den Banken in der Regel kostenlos. An Bankautomaten dagegen fallen sehr unterschiedliche Gebühren an, je nach Kreditinstitut ist mit sehr hohen Gebühren zu rechnen. Im Durchschnitt fallen 5 bis 10 Euro pro Transaktion an, was bei mehrmaligem Geldabheben zu einer stattlichen Gesamtsumme führen kann. Bestenfalls informieren sich Urlauber im Vorfeld bei ihrer Bank über die anfallenden Kosten, da die Höhe der Gebühren an den Automaten nicht zwangsläufig ersichtlich ist.

Einige deutsche Banken bieten die Möglichkeit einer kostenlosen Abhebung im Ausland.

Lebendige Natur Marokkos

Marokko ist ein wunderschönes Land und verdient die Entdeckung der faszinierenden Natur. Doch sollte der Besuch in guter Erinnerung ohne gesundheitliche Schäden bleiben. Dafür muss der Urlauber Marokkos ein paar typische Vorkommnisse kennen, um bei giftige Pflanzen und Tieren oder landestypischen Wetter gut gerüstet zu sein.


Tiere

Tiere

Bei Ausflügen in ländliche oder abgelegene Gebiete tragen Touristen im besten Fall feste Schuhe und lange Kleidung. Dies schützt gegen viele Arten von Insekten, die besonders in feuchten Gebieten in Massen auftreten. Wichtig ist der Schutz vor Zecken: Die Kleidung sollte abends im Freien ausgeschüttelt werden, zudem sollte der Körper täglich auf die kleinen schwarzen Blutsauger überprüft werden.

Im marokkanischen Hinterland, vor allem in der Wüste, leben einige giftige Tiere wie Skorpione und Schlangen. Zu den heimischen Giftschlangen zählen Hornvipern, Marokko-Kobras und verschiedene Otternarten. Hotels und Tourguides informieren in der Regel über angemessenes Verhalten gegenüber den Tieren und über Gegenmaßnahmen im Falle eines Bisses.

Urlauber halten sich besser von wildlebenden Säugetieren und streunenden Hunden fern, da in den ländlichen Regionen immer wieder Fälle von Tollwut auftreten. Wer einen längeren Aufenthalt plant, sollte sich ohnehin vorab in Deutschland gegen Tollwut impfen lassen.


Pflanzen

Pflanzen

Pflanzen und unbekannte Früchte in der freien Natur sollten nicht unbedacht verzehrt werden. Besondere Vorsicht ist bei der Wandelrose geboten, deren Beeren ein Gift enthalten, das bei Verzehr ähnliche Symptome wie die Tollkirsche hervorruft. Da die Früchte der Wandelrose in Reichweite von Kindern wachsen, sollten Eltern stets darauf Acht geben, dass ihre Kinder nichts vom Wegesrand pflücken.


Naturphänomene

Naturphänomene

Das Atlasgebirge ist ein Erdbebengebiet, im Frühjahr kommt es dort außerdem häufig zu Überschwemmungen. Urlauber informieren sich bestenfalls bei der Botschaft oder dem Auswärtigen Amt über besondere Gefahren in der jeweiligen Region und Jahreszeit. Die größte Gefahr geht von der Sonne aus, besonders in der Wüste kann die Hitze schnell unerträglich werden. Ausflüge in die Wüste sollten immer im Rahmen von geführten Touren unternommen und gut vorbereitet werden - helle und leichte Kleidung sowie eine Kopfbedeckung sind ebenso wichtig wie ausreichend Wasser im Gepäck.