Urlaub in Griechenland Alle Informationen die du vor einer Reise nach Griechenland brauchst: Wetter, Gesetze, Unterkünfte, Essen, Regionen, Tipps & mehr!

1. Allgemeine Informationen

Länderflagge

Mit welchen Kosten muss man bei einem Urlaub in Griechenland rechnen und welche Zahlungsmittel sind überhaupt zu nutzen? Wie kann man sich verständigen und welchen Einfluss haben Politik und Religon auf den Alltag?

Zahlungsmittel - Euro


Wechselkurs

Wechselkurs

Seit dem 1. Januar 2001 ist das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland der Euro.


Banknoten

Banknoten

Banknoten und Münzen sind in Wert, Aussehen und Beschaffenheit wie in Deutschland erhältlich. Niedrigste Münzwert ist 1Cent, der höchste Münzwert ist 2Euro. Niedrigste Banknote ist 5Euro, höchste Banknote ist 500Euro.


Bezahlung

Bezahlung

In erster Linie zahlt man in Griechenland bar, Kartenzahlung ist jedoch in den meistens Geschäften auch möglich. Allerdings wird diese seit der Beschränkung von Bargeldabhebungen im Zuge der Finanzkrise häufiger, gerade von kleineren Unternehmen (Restaurants, Tavernen und kleinen Geschäften) abgelehnt. Im Prinzip ist die Zahlung mit allen gängigen Kredit- und EC-Karten möglich, wobei VISA und Master-Card am weitesten verbreitet sind.


Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Griechenland

Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Griechenland

In Griechenland werden alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Bei der Zahlung mit der Kreditkarte entfällt der sogenannte Auslandszuschlag, da Griechenland zur Eurozone gehört.


Geldautomaten

Geldautomaten

Mit EC-Karten kann Bargeld am Automaten abgehoben werden, auch Kreditkarten (MasterCard und VISA) können an den ausgewiesenen Stellen genutzt werden. Geldautomaten können in der Regel alle auf englisch und griechisch eingestellt werden. Vor der Benutzung sollte man also unbedingt die Sprache ändern, es sei denn man beherrscht griechische Schriftzeichen. Ob Gebühren anfallen, hängt von den Vertragsbedingungen der Hausbank in Deutschland ab. Die Gebühren können bis zu 10 Euro pro Abhebung betragen, also muss man sich vor Abreise bei der Bank informieren. Oder man nutzt zwei Ausnahmen für gebührenfreie Bargeldabhebung:

  1. Die Bank, bei der abgehoben wird, gehört zum Cashpool der Hausbank. Auch diese Information erhält man beim heimischen Kreditinstitut.
  2. Nutzung einer Kreditkarte, die keine Gebühren erhebt. Solche sogenannten Reisekreditkarten erhält man zusammen mit einem, häufig gebührenfreien, Girokonto. Man kann eine solche Kreditkarte bei der Hausbank oder einem anderen Anbieter beantragen. Häufig ist dies sogar online möglich, so dass der Zeitaufwand äußerst gering bleibt.

Lebenshaltungskosten im Urlaub in Griechenland

Wer seine Reisekasse im Vorfeld planen möchte, muss natürlich das Preisniveau in Griechenland einschätzen können, deshalb an dieser Stelle einige Hinweise, welche Kosten auf einen zukommen können.

Allgemein gilt: Man kann, im Gegensatz zu vielen anderen Reiseländern, nicht davon ausgehen, dass kleine Restaurants grundsätzlich günstiger sind als große. So kann etwa ein Fischmenü im Hafenrestaurant teurer sein als im Landesinneren. Das wirkt zunächst kurios, lässt sich aber dadurch erklären, dass gerade an der Küste viele Fischer selbst Restaurants betreiben und so die Kosten höher ausfallen als etwa bei großen Restaurantketten. Dennoch sind die Speisen vergleichsweise niedrig und man erhält ein Fischmenü für etwa 15 bis 20 Euro.

Obst und Gemüse sind auf dem Markt günstiger als im Supermarkt. So kann man etwa ein Kilo Orangen schon ab 80 Cent erhalten oder Fisch ab 2,50 €. In Griechenland produzierte Getränke(z.B. Wein) sind im direkten Einkauf günstiger als importierte. Dies gilt aber nicht zwingend für Tavernen, die Verträge mit ausländischen Anbietern haben und Getränke so günstiger anbieten können. Dennoch gilt hier eine von der EU vorgegebene Mehrwertsteuer, so dass ein halber Liter Importbier oder Cola im Restaurant etwa 3 € kosten kann.

Kleidung ist unter Umständen günstiger als in Deutschland, allerdings muss auf Fälschungen geachtet werden. Die Ausstattung der Reisekasse hängt somit von den eignen Bedürfnissen ab.

Für Gastronomie genügen 15-20€ pro Person und Tag und für Sehenswürdigkeiten sollten weitere 10-15 Euro eingeplant werden. Für Mietfahrzeuge gilt: Roller ab etwa 20€/Tag, Auto ab 40€/Tag, wobei längeres Mieten den Preis senken kann. Bus und Taxi sind günstiger als in Deutschland, allerdings sollte man Taxifahrer vor längeren Strecken nach dem Preis fragen, um hohe Rechnungen auszuschließen. Telefonie, Briefmarken und Souvenirs sind in etwa gleich beziehungsweise geringfügig teurer als in Deutschland.

Γειά σου Ελλάδα! - Hallo Griechenland

Grundlegende Ausdrücke sollten von Touristen beherrscht werden, weniger zur besseren Verständigung denn als freundliche Geste, die gerne gesehen wird. Problematisch wird die Verständigung per Wörterbuch, da die Bedeutung vieler Worte von der richtigen Betonung abhängt. In den touristisch geprägten Regionen, kann man sich jedoch problemlos auf Englisch verständigen und sogar Deutsch wird von vielen Menschen eingeschränkt verstanden. Sollte man Ausflüge in ländliche oder abgelegene Regionen planen, empfiehlt es sich jedoch wichtige Bezeichnungen in griechischer Schrift vorab zu notieren, um Hinweis- und Verkehrsschilder zu erkennen.


Offizielle Amtssprache in Griechenland

Seit 1976 ist die Amtssprache Griechisch. Vorher waren die attische Hochsprache und die Volkssprache (Dimotiki) gleichberechtigt. Da dies aber zu Problemen vor allem in der Schulbildung führte, gilt seit 1976 die Volkssprache als offizielle Amtssprache.


Die 30 wichtigsten Wörter auf Griechisch

Lerne Griechisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden – und das bei nur ca. 17 Minuten Lernzeit am Tag mit sprachenlernen24.

DeutschGriechisch
HalloΓειά σου! - Jiá su!
Guten TagΚαλημέρα! - Kaliméra!
Auf WiedersehenΣτο επανειδήν! - Sto äpanithín!
Jaναί - naí
Neinόχι ó - chi
DankeΕυχαριστώ! - efcharisto!
Bitte!Παρακαλώ! - Parakaló!
Prost!Στην υγειά μας! - Stin ijiá mas!
EntschuldigungΣυγνώμη,... - Sijnómi,...
Hilfe!Βοήθεια! - Woíthia!
ToiletteΤουαλέτα - Tualéta
Ich heiße ...Με λένε ... - Mä lénä ...
Ich hätte gerne ...Θα ήθελα... - Tha íthäla...
Was kostet ...?Πόσοστοιχίζει...? - Pósostichísi...?
Zahlen bitte!Το λογαριασμό παρακαλώ! - To lojariasmó parakaló!
Ich spreche kein griechisch.Δεν μιλάω ελληνικά. - Thän miláo älliniká.
EingangΕίσοδος - Äísothos
AusgangΈξοδος - Éxothos
DeutschGriechisch
einsένα - éna
zweiδύο - thío
dreiτρία - tría
vierτέσσερα - téssära
fünfπέντε - péndä
sechsέξι - éxi
siebenεπτά - eptá
achtοκτώ - októ
neunεννέα - ännéa
zehnδέκα - théka
MontagΔευτέρα (Δε) - Thäwtéra (Thä)
DienstagΤρίτη (Τρι) - Tríti (Tri)
MittwochΤετάρτη (Τε) - Tätárti (Tä)
DonnerstagΠέμπτη (Πε) - Pémbti (Pä)
FreitagΠαρασκευή (Πα) - Paraskäwí (Pa)
SamstagΣάββατο (Σαβ) - Sáwwato (Saw)
SonntagΚυριακή (Κυρ) - Kiriakí (Kir)

Das Christentum in Griechenland

Das Christentum in Griechenland

Über 97% der Bevölkerung sind griechisch-orthodoxe Christen, ansonsten sind die Menschen vorwiegend islamischen oder jüdischen Glaubens. Der Staat sichert per Verfassung die freie Wahl und Ausübung der Religion zu.

Der Glaube spielt nicht nur im Alltag der Menschen, sondern auch in politischen Entscheidungen eine große Rolle. So wird in der Schule jeden Tag gebetet und der orthodoxe Religionsunterricht war noch bis 2008 verpflichtend für alle Schüler. Politische Entscheidungen können zwar offiziell von der Kirche nicht blockiert werden, allerdings werden immer wieder Reformen und Gesetzesänderungen verhindert, indem die Kirche Einspruch einlegt, wenn sie der Meinung ist, dass diese Änderungen in Konflikt mit den orthodoxen Grundwerten stehen. Aufgrund der großen Unterstützung der Kirche in der Bevölkerung schließen sich Politiker den Forderungen der Glaubensvertreter in der Regel an. Trotzdem sind die Griechen in der Regel tolerant, erwarten aber auch Rücksichtnahme auf Ihren Glauben, etwa an wichtigen Feiertagen.

Griechenland eine parlamentarische Republik

Die aktuelle Verfassung Griechenlands besteht in der aktuellen Form seit 1975 und wurde seitdem dreimal geändert, zuletzt 2008. Griechenland ist seit 1981 Mitglied der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.

Eine besondere Rolle spielt in der Politik die orthodoxe Kirche, die immer wieder indirekt Einfluss auf Entscheidungen nimmt, obwohl sie nicht offiziell als Staatskirche gilt. Für Besucher des Landes ist der Einfluss der Politik und Kirche im Alltag jedoch kaum spürbar, sodass keine besonderen Verhaltensregeln zu beachten sind.


Staatsform und Regierungssystem in Griechenland

Griechenland ist eine parlamentarische Republik, in der das Staatsoberhaupt, der Präsident, nur repräsentative Aufgaben erfüllt, ähnlich wie in Deutschland. Nur im Falle eines Notstandes oder auf Wunsch das Parlaments kann der Präsident selbst gesetzgeberisch tätig werden. Diese grundsätzliche Möglichkeit führt dazu, dass der Präsident zusammen mit dem Parlament die Exekutive bildet.

Besondere religiöse Feiertage in Griechenland

Gesetzliche Feiertage sind in Griechenland stark vom vorherrschen orthodoxen Glauben geprägt. Wichtigster Feiertag ist somit auch der Ostersonntag, der traditionell durch eine Messe von Samstag auf Sonntag eingeleitet und mit einem Feuerwerk beschlossen wird. Im Vorfeld findet an Karfreitag in vielen Orten eine Prozession statt. Beinahe genauso wichtig ist den Griechen Mariä Entschlafung Mitte August, das in allen Städten und Dörfern mit einem ausgiebigen Fest gefeiert wird. Eine Besonderheit: Heiligabend wird in Griechenland nicht so stark beachtet wie in Deutschland, dafür finden Messen an den beiden nachfolgenden Weihnachtsfeiertagen statt. Wichtige geschichtlich geprägte, weltliche Feste: Der Nationalfeiertag am 25. März, der an den Freiheitskampf von 1821 gegen die Türkei erinnert und der Ochi-Tag am 28.10., in Gedenken an das Ende der italienischen Besatzung im 2. Weltkrieg.


Nationale Feiertage in Griechenland

MonatTagFeiertag
Januar1.το νέο έτος / to néo étos - Neujahrstag
Februar-
März25.Εικοστή Πέμπτη Μαρτίου / Ikostí-pémpti Martíou - Nationalfeiertag Griechenlands
April-
Mai1.Εργατική Πρωτομαγιά / Ergatikí Protomagiá - Tag der Arbeit
Juni-
Juli-
August-
September-
Oktober28.To Όχι / To Ochi - Ochi Tag
November-
Dezember-

Notfallnummern für einen Urlaub in Griechenland

Bei Notfällen, zum Beispiel einem Unfall, muss man nicht alle Stellen selbst kontaktieren. Wie in Deutschland auch, reicht es beispielsweise aus die Polizei zu informieren, die dann selbst den Notarzt verständigt. Man sollte also den Kontakt wählen, der am dringendsten benötigt wird.


NotfallbereichNotfallnummer
Erste Hilfe/Notarzt112 oder 166
Feuerwehr199
Stadtpolizei100
Touristen-Polizei171
Deutsche Botschaft(0030) 0210 72 85 111 - Athen
Zentrale Notrufnummer des Auswärtigen Amts(0049) (0)30 18-17-2000
Zentraler Sperrnotruf für Kreditkarten (90% aller Finanzinstitute)

(0049) 116 116

(0049) (0)30 405040 50 - bessere Erreichbarkeit aus dem Ausland


Medizinische Notfälle

Unfälle und Krankheiten im Urlaub sind ärgerlich, aber nicht immer zu vermeiden. Deshalb sollte man sich wichtige Vorsichtsmaßnahmen und Notrufnummern vor Abreise notieren. Hierzu gehört in jedem Fall die Rufnummer für einen Krankenwagen: 166. Da die Apotheker in Griechenland gut ausgebildet sind, muss jedoch nicht immer ein Arzt aufgesucht werden. Die nötigen Medikamente bekommt bei kleineren Verletzungen oder leichten Krankheiten auch hier. Zu erkennen sind Apotheken am grünen Kreuz, wie es auch in Frankreich und teilweise in Deutschland verbreitet ist. Zu beachten ist, dass viele Apotheken am Nachmittag geschlossen sind. Lässt sich der Besuch beim Arzt oder Zahnarzt nicht vermeiden, sollte man in großen Städten ein Ärztezentrum dem Krankenhaus vorziehen, denn hier spricht das Personal in der Regel zumindest Englisch, oft aber auch Deutsch.


Polizei

Die Polizei erreicht man in Griechenland unter der Nummer 100 oder unter der allgemeinen Notrufnummer 112. Eine Besonderheit stellt die Touristen-Polizei dar, die unter der Rufnummer 171 zu erreichen ist. Hier sind Beamte eingestellt, die sich mit den Touristen in deren Landessprache verständigen und so schnellere Hilfe bieten können. Zu beachten ist jedoch, dass die Touristen-Polizei nur in größeren Städten und Urlaubsregionen aktiv ist. Eine telefonische Beratung ist zwar auch in anderen Landesteilen möglich, jedoch wird die Betreuung vor Ort dann durch die lokale Polizei vorgenommen, sodass eine Verständigung auf Deutsch nicht immer garantiert werden kann.


Banken

Gerade in den großen Städten verfügt Griechenland über ein dichtes Netz von Bankfilialen. Die Alpha Bank ist mit rund 430 Niederlassungen dabei am häufigsten vertreten. Besucher des Landes sollten sich vor der Abreise bei ihrer Hausbank darüber informieren, mit welchen Kreditinstituten eine Kooperation besteht, um hohe Gebühren bei Barabhebungen zu vermeiden. Alternativ können an Bankautomaten spezielle Reisekreditkarten genutzt werden, die das gebührenfreie Abheben ermöglichen.

Der Zahlungsverkehr mit dem Ausland erfolgt für Geschäfte und Privatpersonen per SEPAVerfahren, welches in der Regel problemlos zügige Überweisungen aus Deutschland nach Griechenland und umgekehrt garantiert. Diese Überweisungen sind dann von der Kapitalkontrolle durch griechische Behörden auch ausgeschlossen, sodass für Besucher kein Risiko besteht, dass das überwiesene Geld nicht verfügbar wäre.

Zeitzone

Die in Griechenland geltende Zeitzone wird mit osteuropäische Zeit (OEZ) benannt und weicht +2 Stunden von der koordinierten Weltzeit(UTC) ab.


Zeitverschiebung

Die Uhrzeit in Griechenland unterscheidet sich von der in Deutschland +1 Stunde. Bedeutet: In Griechenland ist es stets eine Stunde später als in Deutschland, also ist es zum Beispiel 17:00Uhr, während in Deutschland 16:00 Uhr ist.


Winter-Sommer-Zeit

Wie in Mitteleuropa auch, wird in Griechenland halbjährlich auf Winter- beziehungsweise Sommerzeit umgestellt. Die Zeitumstellung erfolgt dabei immer am letzten Sonntag der Monate März und Oktober um 3:00 Uhr beziehungsweise 4:00 Uhr nachts. Zur Orientierung: Die Sommerzeit 2015 entsprach folgendem Zeitraum: 29.03.2015 3:00 Uhr bis 25.10.2015 4:00 Uhr und wird für 2016 diesem entsprechen: 27.03.2016 3:00 Uhr bis 30.10.2016 4:00 Uhr.

2. Das Wetter

Wetter

Natürlich möchte jeder Urlauber wissen, welche Reisezeit die beste ist, um die schönste Zeit des Jahres in Griechenland zu verbringen. Da Griechenland zwar viel Sonne, aber teils auch extreme Temperaturen zu bieten hat, erfährt man hier die wichtigsten Daten zum Wetter in Hellas.

Das Wetter in Griechenland


Klimatabelle Griechenland (Athen)

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
temperaturen13°C
7°C
14°C
7°C
16°C
8°C
20°C
11°C
26°C
15°C
32°C
20°C
34°C
23°C
35°C
23°C
28°C
18°C
24°C
15°C
18°C
12°C
15°C
8°C
Sonnenstunden4h6h6h8h10h12h13h11h10h7h5h4h
Niederschlag6d6d5d4d3d1d0d1d2d3d5d7d

Temperaturen

Im Vergleich zu Mitteleuropa sind die Temperaturen in Griechenland das ganze Jahr über als mild zu bezeichnen, allerdings sollten die teils starken Temperaturunterschiede innerhalb des Jahres beachtet werden. Während die Maximaltemperatur in den Wintermonaten von November bis März zwischen 13 und 18 Grad pendelt, werden im August 35 Grad erreicht. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei um Durchschnittswerte und Besucher sollten sich bewusst machen, dass in den Sommermonaten Tage mit weitaus höheren Werten keine Seltenheit sind. Frost oder Schneefall gibt es in Griechenland, außer im Gebirge, nur sehr selten, auch wenn dies in den Wintermonaten durchaus möglich ist. Allgemein sinkt die Temperatur jedoch auch im Winter selten unter durchschnittlich 7 Grad.


Regen

Aus den Nachrichten ist es bereits bekannt: Gerade in der Sommerzeit wird der geringe Niederschlag für Griechenland zum Problem, denn in Verbindung mit der starken Hitze steigt die Waldbrandgefahr immens. Die schwierige Situation wird bei einem Blick auf die Klimatabelle schnell deutlich, denn dort kann man erkennen, dass es in den Monaten Juni, Juli und August nur an durchschnittlich zwei Tagen regnet, wobei es im August keinen einzigen Tag mit Niederschlag zu verzeichnen gibt. Die meisten Regentage können von November bis März verzeichnet werden. Hier regnet es durchschnittlich zwischen 5 und 7 im entsprechenden Monat.


Jahreszeiten

Die Abfolge der Jahreszeiten ist in Griechenland mit der in Mitteleuropa vergleichbar, wenn auch nicht gänzlich übereinstimmend. Gerade der Sommer unterscheidet sich hier durch wesentlich höhere durchschnittliche Temperaturen und eine lange Übergangsphase zwischen Sommer und Winter ist ebenfalls nicht festzustellen. Vielmehr ist es so, dass die durchschnittlichen Temperaturen auch im November noch bei 18 Grad liegen, wobei Tage mit deutlich höheren Temperaturen keine Seltenheit sind.

Möchte man eine eindeutige Einteilung der, etwa aus Deutschland bekannten, Jahreszeiten treffen, eignen sich noch am ehesten die Monate März und April, um diese mit dem Etikett „Frühling“ zu versehen. Aber auch in diesen Monaten können an einzelnen Tagen Temperaturen von bis zu 25 Grad erreicht werden, was selbstverständlich wesentlich weniger ist als im Sommer, aber eben auch viel höher als in Mitteleuropa.

Griechenlands lauer Frühling und milder Winter

Für Besucher aus Mitteleuropa eignen sich vor allem die Monate von September bis November sowie April und Mai für eine Reise. In dieser Zeit ist mit milden bis warmen Temperaturen und viel Sonnenschein zu rechnen und vielfältige Aktivitäten lassen sich umsetzen. Abzuraten ist von einer Reise in den Sommermonaten, da hier an manchen Tagen Temperaturen von bis zu 45 Grad nicht selten sind. Anstrengende Aktivitäten oder der Besuch von Sehenswürdigkeiten sind unter diesen Bedingungen ebenso ausgeschlossen wie ein entspannter Strandbesuch. Soll der Urlaub trotzdem in den Monaten Juni, Juli und August stattfinden, empfiehlt es sich mittags Aktivitäten in geschlossenen und klimatisierten Räumen zu bevorzugen oder sogar eine Siesta im Hotel einzulegen.

3. Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Bei der Reise in ein fremdes Land gilt es immer die geltenden Vorschriften zu kennen. Damit der Urlaub gut vorbereitet wird, erhält man an dieser Stelle Hinweise, die man beachten sollte. Glücklicherweise weichen die Richtlinien aber nicht stark von denen in Deutschland ab, seitdem Griechenland Mitglied der Europäischen Union ist.

Visum für Griechenland

Prinzipiell ist es für die Einreise nach Griechenland ausreichend, wenn man einen aktuellen Personalausweis oder Reisepass vorlegen kann. Auch ein übergangsweise ausgestelltes Dokument genügt, solange dies während der gesamten Reisedauer Gültigkeit hat. Sollte man planen länger als drei Monate im Land zu bleiben, muss man eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Dies ist bei der Direktion der Ausländerpolizei in Athen möglich oder aber in jeder Polizeidienststelle in Griechenland.

Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht mehr mit dem Reisepass der Eltern einreisen. Auch sie benötigen wie Kinder über 10 Jahre einen Kinderausweis mit Lichtbild. Dies gilt auch für die meisten anderen EU-Länder sowie für eine Reihe von Ländern außerhalb der EU.

Die aktuellesten Informationen, ob ein Visum nötig ist, sind beim Auswärtigen Amt unter Griechenland - Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige zu finden.

Abgesichert in Griechenland - Versicherungen im Urlaub

Bei jedem Urlaub sollten Versicherungen beim Planen einer Reise mit bedacht werden. Fluggesellschaften und Reiseveranstalter bieten unterschiedliche Versicherungen für eine Reise nach Griechenland an. Eine gute Versicherung schützt und hilft vor eventuellen Problemen, wenn doch etwas passiert ist. Dazu gehören Reiserücktrittskostenversicherungen bzw. Stornoversicherungen, Gepäckversicherungen und teilweise auch Krankenversicherungen. So kann der Urlaub weiter erholsam verlaufen, auch wenn mal etwas missglückt ist.


Krankenversicherung

Krankenversicherung

Grundsätzlich ist man über die heimische Krankenversicherung auch in Griechenland geschützt. Allerdings unterliegt diese Absicherung gewissen Einschränkungen und betrifft nur basale medizinische Maßnahmen. Möchte man sich etwa von einem Privatarzt behandeln lassen, bleibt man meist auf den Kosten sitzen. Zudem ist der Rücktransport bei Krankheit nicht mitversichert und kann so äußerst teuer werden. Um sich vor solchen Kosten zu schützen, empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.


Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Die deutschen Kfz-Versicherungen sind auch im europäischen Ausland bei Unfällen mit Personenschäden gültig. Normalerweise ist das Nummernschild für die Polizei ausreichender Beweis eines bestehenden Versicherungsschutzes, Wer auf Nummer sicher gehen will, der hat die Versicherungsunterlagen im Gepäck oder Handschuhfach immer im Auto dabei. Natürlich sollten Zulassung und auch der Führerschein immer mit dabei sein. Jedes mal wenn man mit dem Auto in ein neues Land fahren will, sollte man sich vorher ein wenig Zeit nehmen, um sich die Verkehrsregeln noch mal anzuschauen. Die wichtigsten Eckpunkte dabei sind Geschwindigkeitsbegrenzungen und Regeln für Handys am Steuer, Warnwesten etc. Es lohnt sich auch, vor Reiseantritt nachzusehen, in welchem Zustand der Verbandskasten und eventuell das Ersatzrad sind.


Versicherungen für Mietfahrzeuge

Versicherungen für Mietfahrzeuge

Möchte man vor Ort ein Fahrzeug mieten, bieten seriöse Vermittler stets eine Versicherung an. Diese muss dann auch abgeschlossen werden, damit man das Auto oder Motorrad überhaupt erhält. Doch auch hier gilt es genau hinzuschauen und zu überprüfen, welche Schäden wirklich abgesichert sind. Oft kostet das Upgrade auf eine Vollkaskoversicherung nicht viel und schützt vor hohen Forderungen im Schadensfall.


Reiseversicherung

Reiseversicherung

Ebenfalls zu empfehlen ist der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung und zusätzlich der einer Reise-Abbruch-Versicherung. Letztere ersetzt entstandene Kosten, wenn man die Reise frühzeitig abbrechen muss. Eine Gepäckversicherung hingegen lohnt sich nur, wenn man besonders wertvolle Gegenstände mit sich führt und die Schadensregulierung ist zudem an strenge Vorschriften geknüpft, über die man sich im Vorfeld genau informieren sollte.

Hanse Merkur Versicherungsgruppe

Wichtige Regeln und Verhaltensweisen für den Griechenland Urlaub

Damit man in Griechenland nicht mit dem Gesetz in Konflikt gerät, sollte man einige Dinge beachten.


Verkehr

Verkehr

Ein in der EU ausgestellter Führerschein ist auch in Griechenland gültig. Dies betrifft auch alte deutsche Führerscheine, auch wenn diese in der Vergangenheit beanstandet wurden.

Als Fahranfänger darf man 0,2 alle anderen 0,5 Promille am Steuer haben. Sollten die Promillewerte höher liegen, muss mit einer Strafe zwischen 200 € bis 2000 € und mindestens 6 Monate Haft, bei mehr als 1,1 Promille, gerechnet werden.

Anders als in Deutschland haben in Kreisverkehren einfahrende Fahrzeuge Vorfahrt.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt auf Autobahnen bei 120 km/h, Schnellstraßen 110 km/h, innerorts 50 km/h und außerorts bei 90 km/h.

Wer bei der Fahrt telefonieren muss sollte dies nur über Freisprechanlage tun.

Verbandskasten, Feuerlöscher sowie Warndreieck sind Pflicht


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Seit 2008 ist der Verkauf jeglicher alkoholhaltiger Getränke erst an Personen ab 18 Jahren erlaubt. Auch in öffentlichen Gaststätten darf Alkohol erst an Personen ab 18 Jahren ausgeschenkt werden. Die Beschränkung gilt allerdings nicht für den Konsum von Alkohol in privaten Räumen.

Sowohl Einfuhr, Erwerb als auch Besitz und Konsum jeglicher Drogen stehen unter Strafe (ausgenommen Tabak und Alkohol). Es wird unterschieden zwischen geringen Mengen an Eigenbedarf und der automatisch angenommenen Handelstätigkeit mit Drogen. Generell kann man sagen, dass Verstöße wesentlich strenger geahndet und drastischer bestraft werden als in Deutschland. Nicht nur, weil die Bußgelder wesentlich höher ausfallen, sondern auch weil häufig Führerscheinentzug oder gar Haftstrafen drohen. Auch der Besitz von Mengen, die als Eigenbedarf gelten können, ist strafbar und wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet. Eine Unterscheidung zwischen weichen und harten Drogen findet nicht statt. Somit spielt es keine Rolle, ob man im Besitz von Cannabis oder Heroin war, die Höhe der Strafe bleibt gleich und es kann nicht damit gerechnet werden, dass ein zuständiger Richter für Besitz oder Konsum der einen Droge mehr Verständnis aufbringt als für den einer anderen.


Nacktheit

Nacktheit

Unbekleidet in der Öffentlichkeit zu sein, ist in Griechenland nur an wenigen Orten ausdrücklich gestattet. Besonders in touristisch stark geprägten Regionen gibt es aber beispielsweise ausgewiesene Strände, an denen das Nacktbaden nicht unter Strafe steht. Trotzdem sollte man sich den jeweiligen Bestimmungen vor Ort anpassen und diese zum Beispiel im Hotel erfragen, denn – ähnlich wie in Deutschland - drohen immer dann Strafen, wenn sich andere belästigt fühlen. Dies kann vor allem in ländlichen Regionen, die stark vom orthodoxen Glauben geprägt sind, schnell der Fall sein. Besondere Umsicht ist auch an religiös, kulturell und historisch bedeutsamen Orten angesagt. Hier gelten nochmals eigene Regeln, die unter Umständen sogar kurze Hosen verbieten. Ein Zuwiderhandeln wird in diesen Fällen mit Platzverbot oder gar Ordnungsgeld bestraft.


Kulturschätze

Kulturschätze

Antiquitäten dürfen nur mit Genehmigung erworben, verkauft oder ausgeführt werden. Deshalb sollte man sich im Vorfeld über den formalen Ablauf des Genehmigungsverfahren informieren. Möglich ist dies beim Auswärtigen Amt oder einer griechischen Botschaft in Deutschland, aber auch der Zoll kann Interessenten an die richtigen Stellen in Griechenland verweisen. Besonders streng geahndet werden Versuche archäologisch wertvolle Gegenstände in den eigenen Besitz zu bringen oder gar aufzuführen. Wird ein solcher Verstoß festgestellt, kann auch auf Touristen eine Gefängnisstrafe zukommen. Dies betrifft übrigens bereits einzelne Steine von kulturellen Einrichtungen, auch wenn diese im jeweiligen Bereich offen herumliegen.


Zoll

Zoll

Reisen innerhalb der Europäischen Union - Ein-/Ausreise Deutschland - Ein-/Ausreise Griechenland

  • Bargeld
    • Es müssen nach dem deutschen Zollgesetz Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel ab 10.000 € auf Befragen beim deutschen Zoll angemeldet werden.
  • Kulturgüter
    • Auch auf dem unerlaubten Besitz archäologischer Gegenstände und dem Versuch ihrer Ausfuhr drohen hohe Strafen. Der Erwerb und die Ausfuhr von Antiquitäten sind nur mit einer Genehmigung des Kulturministeriums zulässig.

      Reisende sollten auf keinen Fall Steine von archäologischen Stätten mitnehmen.

  • Waffen
    • Für die Einfuhr und Ausfuhr von Feuerwaffen, auch deren Munition und Teile, ist eine Genehmigung erforderlich.
  • Drogen
    • In Griechenland werden Erwerb, Besitz, Verteilung sowie Ein- und Ausfuhr von Rauschgiften, auch kleiner Mengen für den persönlichen Bedarf, hart bestraft.
  • Tabak
    • 800 Stück Zigaretten
    • 200 Stück Zigarren
    • 400 Stück Zigarillos
    • 1000g Zigarentabak
  • Getränke
    • 10 Liter Spirituosenl
    • 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Sherry)
    • 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein)
    • 500g Kaffee
    • 200g löslicher Kaffee

Personen unter 17 Jahren sind nicht zur Ein- oder Ausfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Ausfuhr aus Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden.

Die griechische Botschaft in Berlin erteilt Auskunft über die aktuellen Einfuhrbestimmungen nach Griechenland.

Besondere Gebiete

Der Berg Athos, obwohl Teil von Griechenland, gehört nicht zum Zollgebiet der EU, sodass dort besondere Bestimmungen gelten.


Diebstahl

Diebstahl

Die Gefahr beklaut zu werden ist vor allem in Großstädten wie Athen, Thessaloniki und Piräus besonders groß. Reisende sollten deswegen gut auf ihre Wertgegenstände, insbesondere Reisedokumente und Bargeld, achten geben. Gerade an belebten Plätzen, Tempelanlagen und in öffentlichen Verkehrsmitteln kommt es immer wieder zu Taschendiebstählen. Besonders aufpassen sollte man in der Metro-Linie vom/zum Flughafen und in den Metro-Stationen im inneren Stadtbereich Athens.


Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

In Griechenland ist das Spielen mit elektronischen Geräten, etwa einem tragbaren Nintendo, an öffentlichen Orten nicht gestattet und wird mit bis zu einem Jahr Haft geahndet. Ob das Spielen auf dem Handy dazu zählt, ist allerdings nicht eindeutig geklärt.

Ebenso vorsichtig sollten Besucher beim Fotografieren öffentlicher Anlagen sein, denn dies kann schnell den Vorwurf der Spionage nach sich ziehen. Dies gilt nicht nur für militärische Anlagen, sondern etwa auch für Brücken, Zugstrecken oder Flughäfen.

Besondere Umsicht gilt auch dann, wenn man sich mit einem Fahrzeug in Griechenland bewegt. Die griechische Regierung versucht seit Jahren Schleuserkriminalität zu unterbinden und deshalb sollte man vor jeder Abfahrt überprüfen, ob sich Unbefugte im Fahrzeug aufhalten. Auch die Mitnahme von fremden Personen sollte nur nach Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments erfolgen, denn im Zweifelsfall haftet immer der Fahrer und muss sich entsprechend erklären.

Reisebestimmungen für Hunde und andere Tiere für Griechenland

In Deutschland leben in 50% aller Haushalte Haustiere. Viele Haustiere sind zu einem lieb gewordenen Familienmitglied geworden, welche die Familie auch in den Urlaub begleiten sollen. Dabei sind einige wichtige Dinge vor dem Urlaub in Griechenland zu klären.

Wichtig ist ebenfalls sich vorher über die Wiedereinreisebestimmungen nach Deutschland zu informieren.

Einen guten Überblick über die Bestimmungen und Tipps für das Reisen mit Tieren gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.


Einreisebestimmungen

Das Tier muss eindeutig gekennzeichnet sein und deshalb einen elektronischen Chip tragen. Es muss der blaue Heimtierausweis mitgeführt werden. Gut zu wissen, diesen erhält man erst, nachdem das Tier einen Chip trägt. Sollten mehr als fünf Tiere mitgeführt werden oder ein Tier zum Verkauf bestimmt sein, gelten landesspezifische Regelungen, die man beim Tierarzt oder dem zuständigen Bundesamt erfährt.


Impfungen

Aus dem Ausweis muss hervorgehen, das eine gültige Impfung gegen Tollwut vorliegt. Jungtiere bilden dabei eine Ausnahme, wenn sie nicht älter als drei Monate sind, entfallen die Vorschriften zum Impfschutz.

4. Unterkünfte

Unterkünfte

Die Wahl ist gefallen, der nächste Urlaub findet in Griechenland statt. Doch wo kann man gut und am besten auch noch günstig übernachten? Und welche Möglichkeiten der Unterbringung haben Touristen überhaupt? Alles zu Hotels, Hostels, privater und Vermietung und Camping.

Die Hotellandschaft in Griechenland

Gerade in den großen Städten und den bei Touristen beliebten Zielen ist die Unterkunft im Hotel die Regel. Wer die Qualität des Hotels einschätzen möchte, muss ein wenig umdenken. Denn die Klassifizierung mit Sternen ist zwar auch in Griechenland mittlerweile gebräuchlich, allerdings wird oft noch das alte System mit Buchstaben genutzt. Hier steht E für die unterste Kategorie und A für die beste. Der Zusatz L steht für Luxus. Zudem muss man bedenken, dass es kein einheitliches System für die Vergabe der Sterne innerhalb der EU gibt. Die Erfahrungen anderer Urlauber, wie man sie häufig im Internet finden kann, sind deshalb aussagekräftiger als die Klassifizierung. Die Preise richten sich stark nach Region und Reisezeit. Im Herbst und Frühjahr, die beide bei Mitteleuropäern sehr beliebt sind, kostet eine Übernachtung wesentlich mehr als im Winter oder Hochsommer. Für eine durchschnittliche Unterbringung ohne Verpflegung sollte man mit etwa 50-70 Euro pro Nacht und Person in der Hauptsaison rechnen.

Etwas günstiger sind Pensionen, die man vor allem in kleineren Orten findet. Allerdings sind hier die Qualitätsunterschiede teils gewaltig und reichen von nett eingerichteten, sauberen Zimmern bis zu Unterbringungen, die kaum einen Stern nach deutschem Standard verdient hätten. Eine frühzeitige Recherche ist hier unbedingt anzuraten. Mit etwas Glück kann man so aber etwa 20% gegenüber Hotels sparen.

Einen guten Überblick über die Hotels in Griechenland bieten folgende Anbieter:

Für wenig Geld in Griechenland übernachten

Hostels setzen sich auch in Griechenland immer mehr durch. Für anspruchsvolle Reisende sind sie allerdings weniger zu empfehlen, denn der Komfort bleibt hier auf der Strecke. Wer jedoch Geld sparen möchte und kein Problem damit hat auf beengtem Raum zu schlafen, der kann hier schon ab 15 Euro übernachten. Großer Vorteil: Man lernt schnell neue Menschen kennen und kann Kontakte knüpfen, was sich vor allem dann auszahlt, wenn man das Land länger bereist. Ausdrücklich hingewiesen sei auf die große Unruhe, die in Hostels in Urlaubsregionen herrschen kann. Viele junge Touristen nutzen die günstigen Angebote und halten sich selten an die, aus Deutschland bekannte, Nachtruhe.

Für die Suche nach dem perfekten Hostel in Griechenland helfen folgende Portale:

Häuser und Ferienwohnungen in Griechenland

Eine Alternative zu Hotels und Hostels stellt die Miete eines Ferienhauses oder Appartements dar. Vor allem Häuser erhält man zu vergleichsweise günstigen Konditionen, muss allerdings in Kauf nehmen, dass diese meist etwas abgelegen sind. Dennoch können sich solche Angebote gerade dann lohnen, wenn man mit mehreren Personen verreist und die Miete aufteilen kann, denn in der Regel zahlt man diese pro Haus und nicht pro Person. So hat man auch in der Hauptsaison gute Chancen ab etwa 35 Euro pro Person und Nacht gut untergebracht zu sein. Um die Verpflegung und unter Umständen ein Mietauto muss man sich natürlich selbst kümmern.

Bei den folgenden Anbietern kann ein Haus oder eine Ferienwohnung in Griechenland gemietet werden:

Camping in Griechenland - nah an der Natur

Direkt in der Natur und das zu einem unschlagbar günstigen Preis, der Campingurlaub macht es möglich. Gerade auf den Inseln gibt es eine Vielzahl von Campingplätzen, die man schon ab 15 Euro pro Tag mieten kann. Großer Vorteil, die meisten dieser Plätze liegen in der Nähe des Strands und bieten vielfach kleine Einkaufsmöglichkeiten. So kann man sich unkompliziert mit dem Nötigsten versorgen und den Urlaub genießen. Vorsicht ist beim Wildcampen angesagt, denn hier kennt die griechische Verwaltung keinen Spaß. Wird man erwischt, droht ein Eilverfahren, in dem hohe Geldstrafen oder sogar Haft festgesetzt werden können. Zusätzlich werden 150 Euro Verwaltungsgebühr fällig, die der Haushaltskasse der jeweiligen Region zugute kommt.

Die folgenden Seiten geben einen guten Überblick und helfen bei der Suche nach einem passenden Stellplatz in Griechenland:


Zelt

Besonders nah an der Natur ist der Urlaub in Griechenland mit dem Zelt. Unter Oliven- und Zitronenbäumen zu nächtigen mit einen Blick auf einen weißen Sandstrand ist in der Nähe von Parga auf einem Zeltplatz möglich. Und so gibt es zahlreichen traumhafte Campingplätze in Griechenland. Oft haben die Campingplätze extra Bereiche für Zelte und die Nacht kostet nicht mehr als 15Euro. Die Campingplätze sind mit sanitären Einrichtungen ausgestattet und bieten auch andere Annehmlichkeiten (kleiner Supermarkt, Pool o.ä.) für einen angenehmeren Urlaub in Griechenland.


Wohnmobil

Ein Wohnmobil ist die kompfortablere Möglichkeit seinen Urlaub in Griechenland in der Natur zugestalten. Ebenso wie bei den Zelten sind die Campingplätze meist parzelliert und bieten eine preiswerte großzügige Möglichkeit den Tag unter dem Sternenhimmel zu beenden.


Wildes Camping

Offiziell ist Wildcampen in Griechenland verboten, sogar auf Privatgrundstücken. Seit Anfang 2017 wird beim wild campen härter durchgegriffen. Sicherlich gibt es noch Regionen wo es keine Probleme gibt wild zu campen und selbst wenn man in den Kontakt mit Polizisten kommt, haben sie nichts dagegen, solange man nicht dauerhaft an einem Ort verweilt und man seinen Zeltplatz wieder sauber und ordentlich verlässt. Jedoch sollte man sich auf diese Nachsicht nicht verlassen.

Insidertipps dank Couchsurfing in Griechenland

Im Zuge der Finanzkrise hat sich unter vielen Griechen der Trend verbreitet eigene Zimmer an Besucher zu vermieten. Nicht nur junge Menschen bessern so ihr Einkommen auf und geben Touristen die Gelegenheit vergleichsweise günstig zu übernachten. Größter Vorteil, man lernt die Bewohner einer Region kennen und erhält wertvolle Tipps. Allerdings sollte man auch hier auf Portale vertrauen, die Kundenbewertungen anbieten, denn einen einheitlichen Standard gibt es für privat vermietete Zimmer natürlich nicht.

Auf folgenden Portalen können passende Sofas in Griechenland gefunden werden.

5. Gesundheit

Gesundheit

Die medizinische Versorgung in Griechenland ist längst nicht so schlecht wie es oft behauptet wird. Dennoch benötigt man den richtigen Versicherungsschutz und muss natürlich wissen, an wen man sich im Notfall wenden kann.

Krankenhäuser in Griechenland

Entgegen der Klischees über die marode Gesundheitsversorgung in Griechenland, werden Touristen keine Probleme dabei haben im Notall medizinisch gut versorgt zu werden. Dies trifft vor allem auf die Hauptstadt Athen zu, die über verschiedenste Spezialkliniken und Gesundheitszentren verfügt, in denen Besucher auch in der Muttersprache informiert und betreut werden. Allerdings kann es zu Einschränkungen der Qualität der medizinischen Versorgung in abgelegenen Regionen, unter anderem auch auf vielen Inseln, kommen. Eine Verlegung in ein größeres Gesundheitszentrum ist daher bei längerer Behandlung anzuraten. Besucher aus der EU sind über die sogenannte E-Card grundlegend krankenversichert. Trotzdem sollte im Einzelfall immer überprüft werden, ob Zusatzversicherungen, etwa für den Rücktransport in die Heimat, sinnvoll sind, um hohe Kosten zu vermeiden.

Impfungen für den Urlaub in Griechenland - Infektionen mit Impfschutz

Um nach Griechenland einreisen zu dürfen, sind keine Impfungen vorgeschrieben. Man sollte sich vor der Reise vom Hausarzt beraten lassen. Dieser kann zuverlässig mitteilen, welcher Impfschutz aufgefrischt werden muss und diese Behandlung durchführen. Ob die Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, hängt von der Art der Impfung ab. Auch in diesem Fall ist es zu empfehlen sich frühzeitig zu informieren.

Um sich jedoch möglichst gut vor Krankheiten zu schützen, sind folgende Impfungen empfohlen:

Die Standardimpfungen

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln

sind zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Landesspezifische Impfungen bei einer Reise in Griechenland

KrankheitBemerkung
Hepatitis A
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Hepatitis B
  • bei engen sozialen Kontakten
  • bei Langzeitaufenthalten

Infektrisiko im Urlaub in Griechenland - Infektionen ohne Impfschutz

Infektionskrankheiten sind weit verbreitet und eine Ansteckung ist schnell erfolgt. Die nachfolgende Liste stellt mögliche Risiken dar:

KrankheitBemerkung
Influenza
  • jeglichen Kontakt mit totem Geflügel meiden
Malaria
  • Übertragung durch Mücken

Allgemeine Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit

Wenige einfache Verhaltensregeln bewirken eine starke Reduzierung der Ansteckungsmöglichkeiten:

  1. Moskitoschutz durch
    • Cremes mit DEET (außer Schwangere und Kinder unter zwei Jahren)
    • Tragen von langer Kleidung bei Dämmerung
    • Imprägnierung von Kleidung mit DEET
    • Imprägnierung von Zelt und Schlafsack mit DEET
    • Moskitoschutzkerzen
    • Moskitonetze
  2. Verzehr von Speisen nach dem Motto "Cook it, boil it, peel it or forget it" - "Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es"
  3. Verzehr von Getränken ohne Eis und nicht zu kalt
  4. Verzehr von Wasser nur aus der Flasche, nicht aus dem Hahn
  5. Sonnenschutz durch
    • Cremes mit Sonnenschutzfaktor größer als 20
    • Tragen von langer Kleidung und Kopfbedeckung
    • Nutzung des natürlichen Schattens
  6. kein Baden in natürlichen Gewässern
  7. kein direkter Kontakt mit Tieren
  8. regelmäßiges Händewaschen
  9. Verhütung beim Geschlechtsverkehr

Dies sind die grundlegenden Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit. Werden diese beachtet, ist eine Ansteckungsgefahr mit vielen Krankheiten stark reduziert. Ein ausführliches Gespräch mit einem Arzt zum geplanten Urlaub sollte in jedem Falle stattfinden, um individuelle Risiken zu minimieren.

Die aktuellesten Empfehlungen zum Reiseschutz können beim Tropeninstitut unter Griechenland nachgelesen werden.

Ebenfalls bietet das Auswärtige Amt unter Griechenland - Medizinische Hinweise die neusten Informationen zum Gesundheitsschutz für den Urlaub an.

Reiseapotheke für den Urlaub in Griechenland

Die Standardreiseapotheke deckt die häufigsten gesundheitlichen Probleme von gesunden Erwachsenen ab. Sie sollte folgende Dinge beinhalten:

Mittel gegen

  • Reisekrankheit
  • Insektenstiche
  • Sonnenbrand
  • Wunddesinfektion
  • Schmerzen und Fieber
  • Prellungen und Zerrungen
  • Augenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Durchfallerkrankungen
  • Verbandmittel

Je nach genauem Reiseziel, Reisedauer und eigener gesundheitlichen Situation muss die Reiseapotheke angepasst werden.

Die Reiseapotheke von DocMorris - für jedes Reiseziel optimal gerüstet!

www.docmorris.de

Falls keine Tollwutimpfung vorliegt, sollten entkrampfende Medikamente mitgenommen werden. Bei einem Biss durch streunende oder wilde Tiere ist jedoch in jedem Fall das umgehende Aufsuchen eines Krankenhauses oder Arztes unumgänglich.

6. Kultur

Kultur

Jedes Land hat seine Eigenheiten, das ist auch in Griechenland nicht anders. Wie man positiv auffällt und jedes Fettnäpfchen auslässt, wird im folgenden Abschnitt geklärt. Die wichtigsten Verhaltensweisen zu Kleidung, Kultur und Sprache in Griechenland.

Konservative Kleidung in Griechenland

In Griechenland ist man prinzipiell tolerant was die Kleidung angeht, allerdings etwas konservativer als in anderen Reiseländern. Gerade bei Frauen ist eine knappe Kleidung nicht gern gesehen und wird in vielen Teilen der Bevölkerung mit einem geringen Bildungsstand assoziiert. Besondere Rücksichtnahme gilt bei der Besichtigung von Kirchen oder anderen religiösen Orten. Hier wird das Tragen langer Kleidung erwartet und Frauen sollten in jedem Fall die Schultern bedecken, um nicht negativ aufzufallen. Bei Besichtigungen von kirchlichen oder kulturellen Einrichtungen gilt zudem das jeweilige Hausrecht. Bei unpassender Kleidung kann einem der Eintritt verweigert oder ein Platzverweis ausgesprochen werden.

Vorsicht bei der Gestik in Griechenland

Vorsichtig sollten Besuchern in Griechenland mit dem unüberlegten Einsatz von Gestik und Mimik sein. Viele Verhaltensweisen, die man aus Deutschland kennt, werden in Griechenland völlig anders gedeutet. So bedeutet das Nicken mit dem Kopf hier etwa „nein“ und nicht „ja“. Eine der größten Beleidigungen ist für Griechen das Zeigen der offenen Handinnenfläche. Deshalb sollte auch beim Winken zum Abschied darauf geachtet werden, dass die Außenfläche der Hand zum Gegenüber zeigt und nicht umgekehrt.

Weiterhin zu beachten sind, ein erhobener Daumen wird nicht etwa als begeisterte Zustimmung gewertet, sondern als Aufforderung zum Geschlechtsakt und das Formen eines „O“ mit Zeigefinger und Daumen bedeutet nicht „okay“, sondern entspricht dem Zeigen des Mittelfingers.


Handzeichen - Andere Länder, andere Bedeutungen

HandzeichenBemerkung
OKDas Formen eines Kreises mit Zeigefinger und Daumen bedeutet in Deutschland etwas Positives: In Griechenland ist dies mit der Mittelfingergeste gleichzusetzen.
Daumen nach obenDer Daumen nach oben ist in Griechenland eine Andeutung für den Geschlechtsakt.
Offene HandflächeDas Zeigen der offenen Handfläche ist in Griechenland eine starke Beleidigung.
Kopf nach hinten werfenDen Kopf zurückzuwerfen bedeutet eine Verneinung.
Daumen zwischen Zeige- und MittelfingerNimmt man den Daumen zwischen Zeige- und Mittelfinger symbolisiert dies das weibliche Geschlechtsorgan.

Orthodoxe Höfflichkeit in Griechenland

Auf den ersten Blick wirken Griechen besonders herzlich, emotional und stets gut gelaunt, doch dieser Eindruck ist nur vordergründig richtig. Denn in Griechenland ist man als Besucher zwar gern gesehen, es wird aber auch erwartet, dass man sich an bestimmte Regeln hält. So sind viele Griechen beispielsweise wenig tolerant, wenn man zu leicht bekleidet ist oder von Fremden direkt per Umarmung begrüßt wird. Gerade in ländlichen Gegenden, in denen der orthodoxe Glaube noch großen Einfluss hat, gilt es eine gewisse Distanz zu wahren, um nicht unangenehm aufzufallen. Ebenso unpassend ist es, die Angewohnheit vieler Griechen laute und gestenreiche Gespräche zu führen einfach zu imitieren. Dies kann beim Gastgeber schnell zu Verstimmungen führen.

Wichtige Verhaltensweisen Griechenland

Auch wenn Griechen dazu neigen wort- und gestenreich miteinander zu kommunizieren, sind gegenseitige Beschimpfungen oder Flüche eine Seltenheit. Diesem Verhalten sollten sich Besucher anpassen und vor allem Flüche mit religiösen Anspielungen vermeiden. Ebenfalls umgehen sollte man das Thema Politik. Dies betrifft nicht nur europäische Politik, sondern vor allem auch die griechische Außenpolitik und hier insbesondere die Beziehungen zu Zypern und Mazedonien sowie die anhaltend angespannte Stimmung zwischen der Türkei und Griechenland. Sollte man als Tourist in ein entsprechendes Gespräch verwickelt werden, empfiehlt es sich dieses schnell abzuwenden und keinesfalls die Gegenposition einzunehmen, denn dies verstehen Griechen häufig als Beleidigung. Dass Andeutungen hinsichtlich der Finanzkrise ebenfalls ein Tabu sind, sollte jedem Deutschen klar sein.


Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Die Gestik bei der Begrüßung ist mit der in Deutschland vergleichbar, also ist es ausreichend höflich Unbekannten zur Begrüßung und zum Abschied die Hand zu reichen. Begleitet wird dies durch die Anrede „kaliméra“ (bedeutend für Guten Morgen/Guten Tag) bis zum Nachmittag und danach durch „kalispera“ (eigentlich gute Dämmerung, meint Guten Abend). Wird man mit „cherete!“ angesprochen, bedeutet dies „freut euch!“ und wird als Floksel zur Erweiterung der Begrüßung verwendet.

Zur Verabschiedung nutzt man „jásu“, wenn es sich an eine Person richtet und „jassus“, wenn man sich an eine Gruppe wendet. Begleitet werden kann auch die Verabschiedung wieder durch ein „cherete!“.

Verzichten sollte man auf körperlichen Kontakt oder angedeutete Küsse, solange die Personen einem nicht gut bekannt sind.


Nacktheit

Nacktheit

Der Umgang mit Nacktheit ist ähnlich dem in Deutschland. Bedeutet also, dass Entkleidung nicht gerne gesehen wird, sobald andere Personen an öffentlichen Orten davon betroffen sein können. Touristen sollten beachten, dass es an kulturellen Einrichtungen besondere Vorschriften zur Kleidung gibt. Hier kann bereits das Tragen von kurzen Hosen oder schulterfreien Oberteilen zum Platzverweis führen. Wer gerne nackt baden möchte, hat die Möglichkeit an einigen Stränden. Diese sind gesondert ausgewiesen und finden sich meist in stark von Touristen frequentierten Regionen. Welche Strände am Urlaubsort geeignet sind, erfährt man im Hotel oder bei örtlichen Tourismusverband.


Rauchen

Rauchen

Rauchen ist in Griechenland ab 18 Jahren erlaubt. Somit ist der Verkauf an Minderjährige ebenso untersagt wie der Besitz und Konsum von Tabak durch unter 18 Jährige. Seit 2010 gilt in Griechenland, ebenso wie in Deutschland, offiziell ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, Flughäfen, Krankenhäusern sowie Bars und Restaurants. Allerdings werden Verstöße gegen diese Vorschriften nur sehr selten geahndet. Vielmehr ist es so, dass in Griechenland die Betreiber von Gaststätten mehr oder weniger offensichtlich Widerstand gegen die Bestimmungen leisten und dies auch von den Behörden hingenommen wird. Bei Verstößen gegen das Rauchverbot haben Besucher also wenn überhaupt nur eine Verwarnung oder ein geringes Ordnungsgeld von bis zu 20 Euro zu erwarten.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Dahingegen ist der Umgang mit Alkohol vergleichsweise tolerant. Dieser kann von allen Personen ab 18 Jahren frei erworben und konsumiert werden und das wird von den Griechen selbst gerne genutzt. Für Gastgeber, wie Betreiber von Restaurants, gehört nicht nur das Servieren von Ouzo zum guten Ton, sondern auch der Konsum von Wein und Bier ist selbstverständlich. Für Menschen, die den Genuss von Alkohol ablehnen gilt es also dies bereits zu Beginn deutlich zu machen, denn die unbegründete Ablehnung eines dargebotenen Getränks wird nicht selten als unhöflich erachtet. Trotzdem sollte man sich nicht dazu hinreißen lassen über die Strenge zu schlagen, denn für Griechen ist Alkohol ein Genussmittel und das übermäßige Trinken, nur um einen Rausch zu erhalten, ist vielerorts nicht gerne gesehen.

Weniger nachsichtig sind griechische Behörden mit dem Kauf, Besitz und Konsum von Drogen, denn hier drohen mehrere Jahre Haft. Urlauber sollten wissen, dass dies auch für einige verschreibungspflichtige Medikamente gilt. Deshalb sollte bei der Einfuhr unbedingt ein Nachweis durch den Arzt vorliegen, dass die Medikamente notwendig sind.


Intimitäten

Intimitäten

Intimitäten zwischen Paaren werden bis zu einem gewissen Grad selbstverständlich toleriert beziehungsweise gar nicht beachtet. Dies ist jedoch immer auch abhängig vom jeweiligen Ort. Während bereits das Händchenhalten in kirchlichen Einrichtungen unpassend sein kann, wird es auf dem Markt niemanden stören.


Geschenke

Geschenke

Wird man zu einem Abendessen oder einer Feier eingeladen, werden höchstens 15 Minuten Verspätung akzeptiert. Alles andere gilt als unhöflich. Zudem bringt man dem Gastgeber eine kleine Aufmerksamkeit mit. Sollte man dessen Vorlieben nicht kennen, liegt man mit Blumen für die Dame und Alkohol für den Herrn nie falsch.


Fluchen

Fluchen

Auch wenn Griechen dazu neigen wort- und gestenreich miteinander zu kommunizieren, sind gegenseitige Beschimpfungen oder Flüche eine Seltenheit. Diesem Verhalten sollten sich Besucher anpassen und vor allem Flüche mit religiösen Anspielungen vermeiden.


Handeln

Handeln

Es gehört dazu zu handeln, allerdings sollte man es hiermit nicht übertreiben. Üblich ist ein Gegenangebot, aber nicht mehr. In Geschäften und vor allem Restaurants wird hingegen keinesfalls über den Preis verhandelt.

7. Getränke und Speisen

Getränke und Speisen

Kann man das Leitungswasser in Griechenland bedenkenlos trinken und welche Spezialitäten warten auf die Urlauber? Vor Reiseantritt sollte man zumindest grundlegend informiert sein über die gastronomischen Angebote im Reiseland.

Sauberes Wasser in Griechenland

Die Qualität des Wassers in Griechenland ist prinzipiell sehr gut. Dies liegt vor allem daran, dass die Quellen, aus denen Trinkwasser gespeist wird den hohen Standards der europäischen Union unterliegt. Ein wenig anders sieht es mit dem Trinkwasser aus, denn zwar sind die Quellen und Reservoirs gut gewartet und die Wasserqualität nicht zu beanstanden, allerdings geraten Verunreinigungen vor allem über alte und beschädigte Leitungen in das Wasser. Allgemein hat Griechenland mit einer erhöhten Nitratbelastung im Trinkwasser zu kämpfen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich Leitungswasser vor dem Verzehr abzukochen und für die Zubereitung von Nahrungsmitteln für Babys und Kleinkinder auf abgepacktes Wasser zurückzugreifen.


Alkohol in Griechenland

Der Konsum von Alkohol ist in Griechenland üblich, unterscheidet sich aber ein wenig von den Gewohnheiten in Deutschland. Wein, Bier oder auch ein Ouzo werden durchaus schon zur Mittagszeit, in jedem Fall aber zum Abendessen, getrunken. Dabei sind Griechen in der Regel darum bemüht maßvoll zu trinken und schränken sich beim Konsum diszipliniert selbst ein. Ein Glas Wein zum Abendessen, das wegen der hohen Temperaturen zu späterer Stunde stattfindet, gehört einfach dazu und wird nicht dazu genutzt sich einen Rausch anzutrinken. Ähnlich verhält es sich mit Ouzo. Dieser wird nach jedem Essen serviert, allerdings mit Wasser gemischt, sodass die Alkoholkonzentration niedriger ausfällt. Ob der Ouzo Wasser enthält, erkennt man übrigens an einer milchigen Verfärbung des Getränks.


Trinkgewohnheiten im Urlaub

Überhaupt nicht gerne gesehen wird der übermäßige Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit und damit verbundene Ausfallerscheinungen. Dies gilt nicht nur als unhöflich, sondern wird auch als respektlos empfunden, insbesondere dann, wenn man zu einer Feier im Haus eines Griechen eingeladen wurde. Besucher orientieren sich deshalb am besten am Umgang, den die Griechen selbst mit alkoholischen Getränken pflegen.

Spät zu Tisch in Griechenland

Ein Besucher kann, muss sich aber nicht die Essenszeiten der Griechen anpassen. Diese sind vor allem vom Wetter geprägt. Das bedeutet, dass das Mittagessen eher leicht ausfällt und bereits früher am Tag (etwa ab 12 Uhr) serviert wird und dafür das Abendessen üppiger ausfällt, jedoch erst spät am Tag eingenommen wird. Etwa ab 21 Uhr suchen Griechen Tavernen und Restaurants auf und nehmen dort ihr Abendessen ein. Dieses wird nicht schnell verspeist, sondern, gerne in Verbindung mit Wein, nahezu zelebriert, sodass häufig nicht vor 0 Uhr der Heimweg angetreten wird. Allerdings haben sich gerade in Gegenden, die stark von Touristen frequentiert werden, die Restaurants und Hotels darauf eingestellt bereits ab 18 Uhr Speisen anzubieten.


Typische griechische Speisen

Beeinflusst ist die griechische Küche vor allem durch ihren regionalen Einfluss. Deshalb gibt es zahlreiche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten, aber auch Speisen, die Ziegen- oder Schafsfleisch beinhalten, sind auf fast jeder Speisekarte zu finden. Dies liegt vor allem daran, dass ein Großteil der Landschaft durch Gebirge geprägt ist. Hier lassen sich Ziegen und Schafe gut halten und züchten, Rinder- oder Schweinezucht fällt hingegen schwer. Zudem wird viel auf regional angebaute Gemüse- und Kräuterarten zurückgegriffen, mit denen beinahe jedes Gericht verfeinert ist. Für Besucher gut zu wissen: In Restaurants muss die Beilage häufig extra bestellt werden, wenn man nicht nur das Hauptgericht serviert bekommen möchte.


Spezialitäten in Griechenland

Die griechische Küche schmeckt herzhaft und vermittelt einem ein mediteranes und sommerliches Gefühl. Zutaten wie Lammfleich, aromatischer Käse, Knoblauch und Meerestiere sind in der grichischen Küche zu Hause. Eine kleine Auswahl an typisch griechischen Spezialitäten finden sie hier:

  • Bifteki: Vergleichbar mit einer Frikadelle, meist aus gemischtem Hackfleisch hergestellt, welches aber feiner produziert wird als in Deutschland.
  • Gyros: Ebenfalls aus Deutschland dürfte dieses Gericht bekannt sein. Allerdings ist es in Griechenland meist variantenreicher gewürzt und stärker durch Knoblauch aromatisiert.
  • Giowetsi: Eine Lammhaxe, die zusammen mit Kräutern im Ofen gegart und anschließend mit Käse überbacken wird.
  • Kalamarakia: Tintenfischringe, die nicht frittiert, sondern gegrillt und meist mit einer Sauce aus Knoblauch, Olivenöl und weiteren Kräutern serviert wird.
  • Pastitsio: Vergleichbar mit einer Lasagne, bestehend aus Rohrnudeln, Kräutern, Hackbällchen und mit Käse überbacken.

8. Mobilität

Mobilität

Einen Flug nach Griechenland zu buchen ist relativ einfach, mit dem Auto nach Griechenland zu fahren ist jedoch sehr weit. Je nach dem von wo man startet muss man durch verschiedene Länder fahren, in denen auch noch Mautgebühren anfallen. Damit die Anfahrt nicht zu anstrengend wird, empfiehlt es sich die Fahrt auf mehrere Tage aufzuteilen. Ein Flug aus Deutschland bietet sich also an. Doch wie sieht es mit der Mobilität vor Ort aus und welche Kosten kommen auf einen zu, wenn man nicht die ganze Zeit am gleichen Ort bleibt? Alles über Anreise, Inlandsflüge, Fähren, Autos und Busse in Griechenland.

Von Hauptstadt zu Haupstadt - Berlin - Athen:

Flugzeug

2,45 h

Auto

23 h

Für wenig Geld nach Griechenland fliegen

Flüge von Deutschland nach Griechenland sind problemlos möglich, allerdings sollte man einige Details beachten. Zum einen muss darauf geachtet werden, dass nicht von jedem Flughafen in Deutschland jedes Ziel erreicht werden kann. Beste Chancen auch kleine Flughäfen zu erreichen, hat man, wenn man sich für die großen Drehkreuze Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt oder München entscheidet. Neben den großen Flughäfen auf dem griechischen Festland, sind auch mehrere touristische Inseln wie zum Beispiel Kreta, Korfu, Kos und Rhodos an den internationalen Flugverkehr angebunden.


Flughäfen in Griechenland

Der wohl bedeutenste Flughafen Griechenlnds mit mehr als 20 Millionen Fluggästen ist der Athener Flughafen Eleftherios Venizelos. 25km östlich von Athen gelangt man über die Autobahn, mit der Metro oder dem Bus zum Internationalen Flughafen Athens. Mit Geschäften, Restaurants und Hotels wird der Aufenthalt der Passagiere so angenhem wie möglich gestaltet.

Ein weiterer Flughafen auf dem Festland ist der Makedonia Airport, welcher unweit der Stadt Thessaloniki, liegt. Von diesem griechischen Flughafen aus erreicht man bequem die Urlaubsinsel Chalkidiki.

Zwei touristisch wichtige Flughäfen befinden sich auf Kreta. Der Heraklion Flughafen ist international ausgerichtet und fertigt über sechs Millionen Passagiere pro Jahr ab. Der Flughafen kommt damit an seine Grenzen und wird voraussichtlich durch den neuausgebauten Flughafen Kastelli im Jahr 2018 ersetzt. Der neue Flughafen liegt 35km entfernt vom Heraklion Flughafen. Der zweite Flughafen Kretas wird zivil und militärisch genutzt und liegt 14km von der Stadt Chania entfernt.

Der Flughafen Rhodos Diagoras liegt circa 16km von der Hauptstadt der Insel entfernt. Mit über vier Millionen Passagieren im Jahr leistet auch dieser Flughafen ein enormes Touristenaufkommen in der Hauptsaison.


Flüge innerhalb Griechenlands

Die besondere Geographie des Landes mit den vielen Inseln sorgt dafür, dass es ein großes Angebot an Inlandsflügen gibt. Diese sind oft sogar günstiger als die Reise per Fähre, Bus oder Auto und werden insbesondere von Aegean Airline, Ellinair, Sky Express und OlympicAir angeboten. Da die Flüge regelmäßig angeboten werden, kann man aktuelle Schnäppchen gut am Flughafen erhalten. Der Grund ist simpel: Die vier Airlines sind darum bemüht Transfers kontinuierlich anzubieten, was dazu führt, dass häufig freie Plätze auf den Strecken verfügbar sind. Preise für eine Strecke ab 30 Euro pro Person sind so keine Seltenheit.

In Summe verkehren folgende Fluggesellschaften zwischen zahlreichen griechischen Flughäfen:


Flüge von / nach Deutschland

Bei Urlaubern besonders beliebt sind in jüngerer Zeit jedoch auch sogenannte Billigflüge. Airlines, die diese anbieten, weichen oft auf kleinere Flughäfen in Deutschland aus und fliegen dann nur Athen, Kreta oder einige andere Touristenziele an. Dies führt zum nächsten Punkt, der bedacht werden muss. Mittlerweile gibt es Angebote, die es einem ermöglichen Flüge von Deutschland nach Griechenland ab 9,99 € zu buchen. Jedoch sollte man sich immer genau informieren, von welchem Ort der Flug geht und wohin man überhaupt gelangt. Solche Sparangebote erweisen sich im Endeffekt häufig als teurer, denn entweder werden nur wenige Regionen, meist Athen oder Kreta, angeflogen oder man landet weit entfernt vom eigentlichen Ziel. So entstehen für An- und Abreise teils hohe Kosten und man muss zusätzlich noch Gebühren gesondert entrichten, etwa für Übergepäck oder die Verwaltungskosten am Flughafen. Ein genauer Preisvergleich lohnt sich also immer. Dies ist entweder im Internet oder direkt im Reisebüro möglich. Schnäppchen lassen sich übrigens auch am Flughafen machen. Voraussetzung hierfür ist, dass man zeitlich flexibel ist und die Bereitschaft mitbringt zeitnah abzureisen.

Die folgenden Fluggesellschaften bieten wie oben beschrieben nationale und internationale Flüge an:

Weitere Fluggesellschaften für den internationalen Flugverkehr zwischen Deutschland und Griechenland sind:


Ticketerwerb

Flüge nach Griechenland können im Reisebüro, am Flughafen, bei der jeweiligen Airline oder im Internet gebucht werden. Dabei ist immer darauf zu achten was im Preis inbegriffen ist. So können zusätzliche Kosten für Flughafensteuern, Gepäck, Essen oder Kreditkartenzahlung entstehen. Inlandsflüge kann man gleich von zu Hause über Angebote im Internet buchen, aber auch noch in Griechenland selbst. Hier helfen der Reiseveranstalter, das Hotelpersonal oder örtliche Reisebüros in der Regel zuverlässig. Da die Flüge regelmäßig angeboten werden, kann man aktuelle Schnäppchen gut am Flughafen erhalten.

Vorsicht beim Fahren in Griechenland

Als erstes ein Hinweis für Urlauber, der seit Jahren nicht an Aktualität einbüßt: Nach wie vor gibt es in Griechenland professionelle Schleuserbanden, die versuchen Flüchtlinge aus dem Nahe und Mittleren Osten durch das Land zu bringen. Deshalb kontrolliert die Polizei gerade ausländische und gemietete Fahrzeuge. Aus diesem Grund nehmen Touristen keinesfalls fremde Personen mit und achten darauf, dass ihr Fahrzeug nie unabgeschlossen abgestellt wird. Zur Sicherheit sollte vor jeder Abfahrt überprüft werden, dass sich niemand Unbefugtes im Fahrzeug befindet, denn die Verantwortung trägt immer der Fahrzeugführer!


Führerschein für den Griechenlandurlaub

Wenn man Griechenland mit dem Auto oder einem Motorrad erkunden möchte, dann reicht in der Regel ein Führerschein aus Deutschland aus. Möchte man Schwierigkeiten verhindern, dann nutzt man hierfür den aktuellen Führerschein im Chipkartenformat, der in der ganzen EU Gültigkeit hat. Es ist zwar nicht zulässig einen älteren Führerschein zu beanstanden, aber leider hat sich dies noch nicht überall herumgesprochen und deswegen können Verzögerungen bei der Weiterreise auftreten, wenn man auf besonders skeptische Kontrollinstanzen trifft.


Mieten eines Autos im Griehenlandurlaub

Gerade in Regionen, die von Touristen stark frequentiert werden, ist es problemlos möglich Autos, Motorräder, aber auch Campingfahrzeuge zu mieten. Zu beachten ist jedoch, dass sich vor allem Autos für Ausflüge in bergige Regionen eignen, denn hier sind die Straßen oft besonders eng und auch nicht immer im besten Zustand. Passende Fahrzeuge erhält man ab etwa 15 Euro pro Tag, allerdings hängt dies stark von der Saison und der entsprechenden Nachfrage ab. In den beliebten Reisemonaten kann sich der Preis deshalb schnell verdoppeln. Wer seine Reise schon frühzeitig plant und weiß, wann er ein Auto benötigt, der profitiert von besonderen Frühbucherrabatten. Hier gilt es dann die entsprechenden Bedingungen zu studieren, denn ein Rücktritt vom Mietvertrag ist nicht immer kostenfrei möglich.


Verkehrsregeln Griechenland

Hat man erst einmal ein Fahrzeug erworben, dann muss man natürlich auch die wichtigen Verkehrsregeln kennen. Grundsätzlich unterschieden sich diese nicht von denen in Deutschland, allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Auch auf Autobahnen gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Wer schneller fährt, der riskiert hohe Bußgelder oder gar die Sperre des Führerscheins. Ansonsten kann man sich grob an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten, die man aus Deutschland kennt: innerorts sind maximal 50 km/h erlaubt, außerorts sogar 90 km/h. Nicht nur für die Geschwindigkeitsbegrenzungen, sondern allgemein gilt: Verkehrszeichen haben Vorrang vor allgemeinen Vorschriften. Weist ein Schild also außerorts auf ein Tempolimit von 70 km/h hin, gilt diese Aussage und nicht die Vorschrift für 90 km/h.

Weiterhin sollten Fahrer aus Deutschland beachten, dass „rechts vor links“ in Griechenland für alle Bereiche gilt, also auch für den Kreisverkehr. Demnach haben dort die Fahrzeuge Vorfahrt, die in den Kreisverkehr einfahren und nicht die, die bereits in diesem fahren.

Sollte man ein Auto mieten, dann ist es ratsam vor der Abfahrt zu überprüfen, ob man einen Verbandskasten, ein Warndreieck und einen Feuerlöscher mitführt. Wird man kontrolliert und eines dieser Utensilien fehlt, werden Geldstrafen fällig.

Eine Geldstrafe oder zumindest eine Verwarnung werden fällig, wenn nicht alle Mitfahrer angeschnallt sind oder der Fahrer ohne Freisprechanlage telefoniert.


Tanken in Griechenland

An den großen Hauptverkehrsstraßen des Landes sind in regelmäßigen Abständen Tankstellen zu finden. Doch ist zu beachten, dass ein 24Stunden-Service nicht die Regel ist. Meist haben die Tankstellen von 7Uhr bis 19Uhr geöffnet. Ebenso ist in ländlichen Regionen die Tankstellendichte nicht ausgeprägt und die Mitnahme von Benzin in Kanistern ist untersagt. Daher lieber den Tank regelmäßig voll tanken bei einer Fahrt mit dem Auto durch Griechenland.

Die Kraftstoffbezeichnungen in Griechenland sind diezel/gazoil für Diesel, Amoliwdi Wensina 100Oktan für SuperPlus und Amoliwdi Wensina für Super.


Parken in Griechenland

Für Deutsche etwas ungewohnt ist die Regelung bezüglich der Parkflächen. Allgemein gilt: Parken darf man nur auf weiß (kostenlos) oder blau (kostenpflichtig) ausgezeichneten Bereichen. Generell verboten ist das Parken an Vorfahrtstraßen und auf gelb markierten Bereichen. Sollte eine Parkfläche keinerlei Markierung aufweisen, hilft die Erinnerung an die deutsche Straßenverkehrsordnung oder der gesunde Menschenverstand. Denn auch in Griechenland gilt, dass das Parken auf öffentlichen Flächen dann gestattet ist, wenn niemand anderes behindert wird und keine Verkehrszeichen auf ein Verbot hinweisen.


Maut in Griechenland

Reisende müssen in Griechenland auf einigen Autobahnen die Mautgebühren beachten. Diese fallen aktuell zwar nur auf wenigen Strecken, etwa der zwischen Athen Innenstadt und Flughafen für die Nutzung der Stadtautobahn, an, allerdings wird immer wieder über eine Ausweitung der Gebühren nachgedacht. Aktuelle Informationen erhält man bei Automobilclubs oder beim Reiseveranstalter. Allerdings muss nun niemand Angst vor hohen Unkosten haben, denn die Abgabe bewegt sich für Autos zwischen 1,40 Euro und 3,20 Euro und für Motorräder zwischen 1 Euro und 2,80 Euro.

Mit der Bahn in Griechenland

Seit 2016 ist die griechische Staatsbahn OSE privatisiert. Knotenpunkt aller Bahnverbindungen in Griechenland ist Athen im Zentrum des Landes. Von hier fahren die meisten Züge in alle Teile des Landes und deshalb kommt man auch von beinahe jedem Ort des Landes in die Hauptstadt und sei es nur auf der Durchreise. Besucher sollten beachten, dass häufig Tickets für Bahn und Fähre kombiniert angeboten werden. Der Grund ist einfach: Zu Griechenland gehören viele Inseln und so muss nicht selten von der Bahn auf die Fähre und dann wieder in die Bahn gewechselt werden, wenn man vom Festland auf eine Insel möchte oder umgekehrt.

Tickets für die Bahn erhält man im Vorfeld entweder im Reisebüro, online oder kauft sie direkt vor Ort. Dies ist in der Regel auch noch kurz vor Antritt der Reise möglich, wenn man sich an die entsprechende Servicestellen wendet. Zu beachten ist jedoch, dass ein Kauf in kleineren Orten nicht zu jeder Tageszeit möglich ist.

Das Reisen mit der Bahn ist in Griechenland zwar noch immer vergleichsweise günstig, jedoch mussten Kunden in den letzten Jahren teils hohe Preissteigerungen hinnehmen. So kostet die Strecke Athen-Thessaloniki mittlerweile mindestens 40 Euro, während sie bis vor einigen Jahren nur knapp 20 Euro gekostet hat. Tipp: Wer sich rechtzeitig erkundigt, kann viel sparen, indem er verschiedene Streckenabschnitte miteinander kombiniert, denn häufig wird für Direktverbindungen wesentlich mehr Geld verlangt als für addierte einzelne Strecken, auch wenn die Fahrtzeit nicht wesentlich kürzer ist.

Mit dem Bus günstig durch Griechenland

Überlandbusse sind eine Eigenheit Griechenlands und werden gerne als Alternative zur Bahn genutzt, obwohl sie nicht selten wesentlich teurer sind. Da die Bahn jedoch viele Haltestellen, gerade auf dem Land, nicht anfährt oder langsamer ist als ein Bus, bevorzugen viele Pendler die Busse. Gerade zum Wochenende kann es deshalb bei Reisen zwischen Zentren oder einem Zentrum und dem Land zu vollen Fahrzeugen kommen. Kurios, da die Zuständigkeiten der Busse immer nur für bestimmte Landesteile, die Präfekturen, gelten, kommt es oft zu der sonderlichen Situation, dass ein leerer Bus auf der Durchreise an wartenden Fahrgästen vorbeifährt. Dies kann auch dann passieren, wenn das Ziel eigentlich mit diesem Bus erreicht werden könnte, denn für den Fahrer ist es nicht zulässig Gäste innerhalb einer anderen Präfektur aufzunehmen.

Tickets für die Busse erhält man im Vorfeld einer Reise bei dem zuständigen Unternehmen KTEL oder an einem der Busbahnhöfe, die meist entweder nahe des regionalen Bahnhofs oder an einem zentralen Ort liegen. Die Preise betragen für eine Fahrt mindestens 1,20 Euro und ansonsten zwischen ungefähr 10 und 15 Cent pro Kilometer Reisestrecke.

Tickets für die Überlandfahrten erhält man online, direkt am Busbahnhof oder in den jeweiligen Stadtbüros des Anbieters:

Mit der Fähre von Insel zu Insel in Griechenland

Aufgrund der Geographie natürlich besonders populär sind Fähren, die zwischen Festland und Inseln beziehungsweise zwischen den Inseln pendeln. Unterschiedliche Unternehmen betreiben diese Fähren, weshalb sich ein Preisvergleich immer lohnt, besonders dann, wenn man die Reise frühzeitig plant. Tickets erhält man beim entsprechenden Unternehmen online oder aber auch direkt vor Ort an den Fährhäfen. Viele Hotels bieten ihren Gästen aber auch den Service die Buchung zu übernehmen, sodass Besucher keine zusätzlichen Aufwand haben. Zu beachten, bei der Buchung muss man angeben, welche Unterbringung man an Bord wünscht. Da es den Unternehmen frei steht, wie sie ihre Angebote benennen, sollte man nicht die niedrigste Kategorie wählen, wenn man lange Zeit unterwegs ist. Ebenfalls zu beachten ist der teils hohe Preis für eine Fähre. So kostet die Hin- und Rückreise zwischen Athen und den Kykladen schnell mehr als 100 Euro pro Person. Auch hier zahlt sich der Vergleich der verschiedenen Anbieter aus.

9. Aktivitäten

Aktivitäten

Ein Strandurlaub ist natürlich sehr schön, allerdings hat Griechenland noch viel mehr zu bieten. Kulturelle Stätten, eine lange Geschichte und sogar Wintersport kann man hier erleben.

Tausendjährige Kultur in Griechenland

Wohl kaum ein anderes Bauwerk steht so für Griechenland wie die Akropolis in Athen. Bereits seit 400 vor Christus wurde dieses - ehemals militärische - Gebäude als Tempel genutzt und noch heute ist es in einem guten Zustand. Wer mehr über die Historie des Athener Wahrzeichens erfahren will, kann seit 2009 das angrenzende Akropolis Museum besuchen und dort zahlreiche Fundstücke besichtigen.


Museum

Museum

Ebenfalls der griechischen Geschichte gewidmet ist das Griechisches Nationalmuseum in Athen. Schwerpunkt der Ausstellungen sind die griechische Antike und archäologische Funde von kultureller Bedeutung. Wer mehr über die griechische Kultur erfahren möchte, ist im Benaki-Museum richtig, das ebenfalls in Athen seinen Sitz hat. Das private Museum präsentiert Ausstellungen, die sich mit Kunst, Geschichte und Kultur Griechenlands von der Frühzeit bis zur Gegenwart beschäftigen. Somit liegt der Fokus nicht nur auf längst vergangenen Zeiten, sondern man erhält einen Überblick über die gesamte kulturgeschichtliche Entwicklung Griechenlands. Kleines Problem, damit man alle Exponate kennenlernt, sollte man mehr als einen Tag einplanen. Liebhaber byzantinischer Kunst sind im Byzantinischen und Christlichen Museum Athens an der richtigen Adresse. Im archäologischen Museum von Olympia wird dem Besucher das griechische Leben der antiken Zeit in Kultur und Kunst durch die Kostbarkeiten des panhellenischen Heiligtums lebendig dargestellt.


Oper & Schauspiel

Oper & Schauspiel

Wer Opern liebt, hat in Griechenland keine besonders große Auswahl, denn das einzige staatliche Opernhaus ist die Griechische Nationaloper in Athen. 2015 zog das Ensemble in den Neubau „Stavros Niarchos Foundation Cultural Center“. Viele Aufführungen werden jedoch vor allem im Sommer auch in historischen Gebäuden angeboten, sodass ein besonderes Flair entsteht. Aktuelle Informationen über das Programm und Tickets erhält man direkt bei der Griechische Nationaloper. Tragödie und Griechenland gehören untrennbar zusammen und deshalb findet man zahlreiche staatliche und private Theater im ganzen Land. Selbst in ländlichen Gebieten kann man Aufführungen in kleinen Theatern bewundern. Doch zu den wohl wichtigsten Institutionen gehören die folgenden:

  • Theater von Epidauros: In der Antike errichtet und noch immer so gut erhalten, dass regelmäßig Aufführungen und Festivals besucht werden können. Ein Besuch lohnt sich vor allem in warmen und trockenen Monaten, allerdings muss man hierfür frühzeitig Tickets erwerben.
  • Nationaltheater Griechenlands: Hier werden vor allem zeitgenössische Stücke aufgeführt, die mitunter auch aktuelle Themen künstlerisch verarbeiten. Eine frühzeitige Reservierung von Tickets ist zu empfehlen.
  • Nationaltheater Nordgriechenlands: Wer eine Reise in den Norden antritt, muss natürlich auch nicht auf Theateraufführungen verzichten, sondern kann das Nationaltheater Nordgriechenlands in Thessaloniki besuchen.

Ausstellungen

Ausstellungen

In Griechenland vereinen sich Altertum und Moderne. Im gesamten Land sind Kunstaustellungen zu jeglichen Epochen zu besichtigen. Das faszinierende am Standort Griechenland ist die große Auswahl an historischen Stätten, um Kunst zu präsentieren. Ebenso werden alltägliche Plätze und industrielle Orte genutzt, um griechische und internationale Künstler auszustellen. Weiterhin nutzen viele Kreative die Inspiration und Ruhe von Griechenland für neue Schaffungen.

Ausstellungen sind auf dem Festland und auf den griechischen Inseln zu sehen. Auf Rhodos befindet sich das Museum für Moderne Kunst, auf Zypern das Diatopos und auf Kreta das Greek Art Online. Doch auch die zahlreichen anderen Inseln bieten abwechslungsreiche Dauer- oder Wanderausstellungen. Auf dem Festland bieten Gallerien wie zum Beipsiel die TintGallery oder die Medusa Art Gallery Möglichkeiten den kulturellen Hunger zu stillen.


Kirchen & Tempel

Kirchen & Tempel

Das berühmteste Bauwerk des antiken Griechenlands ist das Parthenon, der Tempel der Stadtgöttin Athena. Seit über 2000 Jahren thront er auf der Akropolis als Wahrzeichen von Athen und zieht jährlich unzählige Besucher an. Der Erechtheion-Tempel mit seinen Mädchenstatuen und der Nike-Tempel gehören ebenfalls zum Ensemble der Akropolis.

Auf der Peleponnes sind sowohl die Tempelanlagen von Olympia mit dem Zeus-Tempel als auch die Ruinenstadt Mystras mit ihren byzantinischen Kirchen sehenswert. Als Geheimtipp gilt die Kirche des Heiligen Petros auf der Mani/ Peleponnes. Durch ihre beeindruckenden Wandmalereien gilt sie als das zweitwichtigste Bauwerk byzantinischer Kunst Griechenlands.

In Zentralgriechenland liegt die weltweit bekannte Ausgrabungsstätte mit dem Apollon-Tempel und dem berühmten Orakel von Delphi.

Die Meteora-Klöster in Thessalien sind ebenfalls einen Besuch wert.

Jahrtausende alte Sportkultur

Griechenland hat über das Alterum bis in die Gegenwart an sportlichen Reizen nicht verloren. Das Land und sein Volk sind als Vater der Olypischen Spiele auf der ganzen Welt bekannt. Ob moderne Sportarten wie der Motorsport, klassicher Sport wie das Segeln oder Sport für die Seele wie das Wandern - Griechenland bietet berauschende Kulissen und zahlreiche Möglichkeiten sportliche aktiv zu sein.


Golf

Golf

Golfplätze internationalen Standards sind in Griechenland sowohl auf dem Festland als auch auf einigen Inseln zu finden. Im Costa Navarino Resort in Messinia/ Peleponnes locken zwei 18-Loch-Signatur Golfplätze jährlich unzählige Golfspieler an. Eingebettet zwischen Meer und einer hügligen, mit Olivenbäumen umsäumten Landschaft, bieten die Golfplätze in dieser Region ideale Voraussetzungen, um Sport und Erholung zu kombinieren. Ein mildes Klima und sonnige Tage verschaffen ganzjährig ideale Bedingungen zum Golfen. Regelmäßig werden Turniere mit internationaler Beteiligung durchgeführt. Im 5-Sterne Hotel des Resorts stehen exklusive Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Vom Flughafen Kalamata ist das Golfresort 50 km entfernt. Weitere Golfplätze sind auf den Inseln Kreta, Korfu und Rhodos zu finden. Auf der Chalkidiki-Halbinsel im Norden Griechenlands verfügt das Porto Carras Grand Resort über einen 18-Loch-Signatur Golfplatz. Athenurlauber finden im südlichen Vorort Glyfada einen Golfplatz gehobenen Standards.


Segeln & Wassersport

Segeln & Wassersport

Die Vielzahl griechischer Insel lädt natürlich dazu ein Wassersport zu betreiben. Wer also nicht nur am Strand liegen möchte, hat die Wahl zwischen Jetski-Fahren, Schnorcheln und Tauchen, Surfkursen oder kann eine Yacht buchen. Dies ist zwischen wenigen Stunden und mehreren Tagen möglich und bietet so die Gelegenheit eine ausgedehnte Insel-Tour mit einem erfahrenen Kapitän zu genießen.


Klettern

Klettern

Zu den Top-Klettergegenden weltweit gehört die nördlich der Insel Kos gelegene Insel Kalymnos. Unzählige Klettersektoren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade in einer atemberaubenden Landschaft und internationale Klettertreffen ziehen jedes Jahr Sport- und Hobbykletterer aus der ganzen Welt an. Die idealen Kletterperioden sind der Spätfrühling und der Herbst. Die Insel Tinos wartet zwar nur mit zwei Klettersektoren auf, jedoch ist hier das Klettern durch die schattige Lage der Gebiete auch in den Sommermonaten geeignet. Von Athen gut zu erreichen ist das neu erschlossene Kletterparadies bei Leonidio auf der südlichen Peleponnes. Im Ort werden an der Kletter-Station geführte Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade angeboten. Besonders wegen der roten Felssteinwand kommen immer mehr Seilwandkletterer in dieses Gebiet. Die Gebirge Ymittos und Parnitha, die Griechenlands Hauptstadt Athen einschließen, verfügen über Klettersektoren unterschiedlichsten Niveaus in einer traumhaften Landschaft.


Wandern

Wandern

Ob auf den unzähligen griechischen Inseln, dem Peleponnes oder dem Festland, Griechenland gilt als Paradies für Wanderfreunde. Die Wege führen durch atemberaubende Landschaften mit einer einzigartigen Flora, durch Pinien- oder Platanenwälder, an Kirchen und alten Tempeln vorbei. Dabei beeindruckt oft der Kontrast zwischen Bergwelt und dem Meer. Die meisten Wanderwege sind gut beschriftet und zugängig. Wanderfreunde können sich einer geführten Tour anschließen oder auf eigene Faust loswandern. Natürlich ist der Aufstieg auf den Olymp (2918m) ein Höhepunkt für jeden Wanderliebhaber. Wanderungen durch die Samaria-Schlucht (Kreta), die Region Zagori (Westpeleponnes) oder durch das Piliongebirge verschaffen unvergessliche Wandererlebnisse. Auf den Profit Ilias, dem höchsten Berg des Taygetos-Gebirges auf der Peleponnes, wandern alljährlich zum Namenstag am 19. Juli Einheimische und Touristen, um der Zeremonie dieser Feierlichkeit beizuwohnen. Bei Lagerfeuer und griechischer Musik wird auf 2407m Höhe bis in die Morgenstunden gesungen und gefeiert.


Wintersport

Wintersport

Griechenland und Wintersport, das mag auf den ersten Blick nicht zusammenpassen und dennoch ist es auch hier möglich mit den Skiern oder dem Snowboard zu fahren. Insgesamt sehen den Besuchern über 190 Kilometer Pistenstrecke zur Verfügung. Besonders gut geeignet sind die Berge Vermio und Falakro. Besonders spannend ist übrigens die Kombination von Winter- und Strandurlaub. Wer zur richtigen Zeit nach Griechenland kommt, kann einige Tage Ski fahren und danach die warme Sonne am Meer auf den Inseln genießen.


Weitere Sportmöglichkeiten

Weitere Sportmöglichkeiten

Griechenland ist ebenfalls für seine neuen Möglichkeiten im Motorsport bekannt. Adrenalin erhalten sie vorallem bei den vielen Offroad-Strecken im gesamten Land oder bei einer Rallye dabei zu sein. Die bekannteste Rallye Griechenlands ist die Akropolis Rallye. International bekannt und Anziehungspunkt für alle Griechen seit über 50Jahren berauscht diese Rallye jeden Besucher. Viele andere Rennen finden regional statt, verlieren jedoch dadurch nicht an Reiz.

Heiße Nächte in Griechenland

Aufgrund der heißen Temperaturen konzentriert sich das soziale Leben in Griechenland fast das gesamte Jahr über auf den Abend und die Nacht. Tavernen und Restaurants haben meist bis mindestens 1 Uhr morgens geöffnet und bieten oft Live-Musik an. Wer dann noch immer nicht nach Hause gehen möchte, der findet gerade in den großen Städten und Touristenzentren genügend Möglichkeiten in verschiedensten Clubs und Diskotheken zu gehen. Diese öffnen in der Regel frühestens um 23 Uhr, wobei Griechen es vorziehen noch später zu erscheinen, sodass die Tanzfläche erst ab etwa 1 Uhr in der Nacht gut gefüllt ist. Möchte man die Nacht lieber im Freien verbringen, sollte man Altstädte und Hafengegenden bevorzugen. Hier trifft sich nicht nur die Jugend zum geselligen Beisammensein, sondern Menschen jeden Alters. Es wird häufig Musik gespielt und ausgelassen getanzt.


Festivals

Auch über die Landesgrenzen hinaus berühmt ist das Matala-Festival auf Kreta. Ursprünglich ist es aus der Hippie-Bewegung entstanden und zieht noch immer Jahr für Jahr Scharen von Besuchern an. Straßenkünstler und Musiker sorgen für eine Vielzahl an Eindrücken. Wer es etwas rockiger mag, dem sei das Rockwave-Festival in Athen ans Herz gelegt. Hier spielen regelmäßig bekannte Bands und Musiker, die alle Genres von Rock-Pop bis Metal vertreten.

Herausragende kulturelle Festivals sind unter anderem:

MonatStadtFestival / Veranstaltung
Januar-
FebruarSkyrosKarneval
März-
April-
MaiKardamiliKardamili International Jazz Festival
JuniAsprovaltaTree of Life Festival
AthenEJEKT Festival
JuliAthenRockwave Festival
KretaMatala Beach Festival
NafplioNafplion Festival
SyrosFestival of the Aegean
ThessalonikiSani Festival
KalamataInternationales Tanzfestival Kalamata
AugustAthenAthens International Film & Video Festival 2017
LefkadaInternationale Folklorefestival
SeptemberSantoriniSantorini Biennale
Oktober-
November-
Dezember-

Fälschungen und Feilschen - Vorsicht geboten im griechischen Urlaub

In allen größeren Städten kann man völlig problemlos den alltäglichen Bedarf durch Einkäufe decken, aber auch Kleidung und Schmuck kaufen. Neben Supermärkten und einigen Shoppingmalls, ist dies vor allem in kleineren Läden und auf den Märkten möglich. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass immer wieder gefälschte Markenartikel angeboten werden und diese dann keinesfalls kaufen, denn wenn man Fälschungen nach Deutschland einführt, werden diese vernichtet und man muss unter Umständen gar ein Bußgeld zahlen. Nicht immer lassen sich Fälschungen leicht erkennen, aber man kann sich gut am Preis orientieren. Ist angebliche Markenware bedeutend günstiger als gewöhnlich, ist Vorsicht geboten und vom Kauf abzusehen. Handeln und Feilschen ist in Griechenland nicht so gern gesehen. Allenfalls auf dem Wochenmarkt lässt sich der ein oder andere Euro sparen, wenn man vernünftige Gegenangebote macht. Diese sollten aber immer fair sein, da sich viele Anbieter sonst schnell gekränkt fühlen.


Ein- und Ausfuhrbestimmungen in Griechenland

Antikes und Kunstgegenstände sollten nur mit einer gesonderten Genehmigung ausgeführt werden. Ansonsten kann der Griechenlandurlauber für den Eigenbedarf griechische Produkte und Souvenirs von seiner Reise mit nach Hause nehmen. Die geltenden EU Aus- und Einfuhrbestimmungen regeln dabei die Grenzen.

Nähere Informationen zum Thema Zoll und Ein- und Ausfuhrbestimmungen bei einem Griechenlandurlaub sind unter dem Punkt Gesetze zu finden.

In Deutschland sind die deutschen Zollvorschriften zu beachten. Bei der Einreise aus Griechenland gelten die Zollvorschriften für die Einreise aus EU-Ländern.

Das Tal der Schmetterlinge in Griechenland

Ein beeindruckendes Schauspiel kann man jedes Jahr im Juli und August auf Rhodos beobachten. Im Tal der Schmetterlinge finden sich tausende der kleinen Tiere ein und verwandeln das grüne Landesinnere der Insel in einen magischen Ort. Weiterer Vorteil für Besucher, dass gesamte Tal ist besonders schattig und bietet deshalb auch im Hochsommer angenehme Temperaturen und eine erträgliche Luftfeuchtigkeit.

Seele baumeln lassen in Griechenland

Die meisten der 3-und 4-Sterne Hotels Griechenland verfügen über einen Wellnessbereich mit integriertem Spa und Massageangebot. In der Nähe Athens erwartet das ganzjährig geöffnete Aquamarin-Hotel mit Jaccuzi, Sauna und einem mit Massagedüsen ausgestatteten Innenpool seine Gäste. Inselliebhabern sei das Aegialis-Hotel auf Amorgos empfohlen. In luxuriösem Ambiente werden Thermalanwendungen, Schönheitsbehandlungen und Yogakurse miteinander vereint. Das Danai Beach Resort auf der nördlichen Halbinsel Chalkidiki hat sich einen Namen unter Wellnessurlaubern gemacht. Im neu renovierten Spa-Bereich werden Ganzheitskosmetik, Massagen und Yogaseminare angeboten. Auf der Peleponnes beeindruckt das Mani-Sonnenlink, das erste zertifizierte Bio-Hotel Griechenlands. Eingebettet in einer traumhaften Landschaft wird hier Wellness für Körper, Geist und Seele zum Lebensziel. Yoga- und Entspannungsseminare werden ganzjährig von qualifizierten Fachkräften angeboten. Wohnen in geschmackvoll eingerichteten Zimmern und eine Versorgung mit natürlicher Biokost gehören ebenfalls zum Konzept dieser einzigartigen Wohlfühloase. Auch private Yogastudios in ganz Griechenland bieten spezielle Programme für Urlauber an.

10. Regionen & Geographie

Regionen & Geographie

Griechenland ist nur Strand und Sonne? Weit gefehlt! Denn die Landschaft bietet Abwechslung pur! Wie wäre es mit einer Wanderung durch das Gebirge oder einem Besuch in der pulsierenden Metropole Athen? Griechenland lässt sich grob in drei geographisch verschiedene Regionen unterteilen: Den bergigen Westen und Norden des Festlandes, den flacheren Osten und die zahlreichen Inseln. Eine Besonderheit stellt die ehemalige Halbinsel Peloponnes dar. Bis zum Jahr 1883 war diese mit dem Festland verbunden, wurde von diesem aber durch den Bau des Kanals von Korinth getrennt.

Griechenlands Hauptstadt - Athen

Athen im äußersten Südosten des Landes und Thessaloniki im Norden. Die beiden Metropolen begeistern Besucher durch ein reges Stadtleben und zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Zudem findet man hier eine große Anzahl von guten Restaurants, landestypischen Tavernen und modernen Nachtclubs.


Pindos-Gebirge

Gerade in kühleren Monaten zieht es viele Besucher in die Berge, um lange Wanderungen zu unternehmen. Im Gegensatz zum Olymp, kommen auch ungeübte Wanderer hier auf ihre Kosten und die ausgewiesenen Wege sind gut erschlossen.


Korfu

Eine kürzere Flugzeit und erträgliche Temperaturen im Sommer machen die Insel im Nordwesten zum Ziel vieler Mitteleuropäer. Touristisch gut erschlossen und direkt per Flug zu erreichen ist die Insel der optimale Anlaufpunkt für Sonnenhungrige jeden Alters.


Rhodos

Dank der südlichen Lage, lohnt sich auch ein im Urlaub im Winter, denn die Temperaturen sind auch in den letzten Monaten des Jahres noch vergleichsweise hoch. Tipp, Hauptsaison ist hier nicht der Sommer, sondern eher die Monate November bis April. Wer also etwas mehr Ruhe sucht, sollte in dieser Zeit eine der zahlreichen kleinen Pensionen bevorzugen.

11. Medien

Regionen & Geographie

Auch im Urlaub möchte man Kontakt zur Heimat halten und immer gut informiert sein. Was man hierfür in Griechenland beachten sollte und welche Kosten auf einen zukommen, erfährt man an dieser Stelle.

Telefonieren in Griechenland

Möchte man von Griechenland nach Deutschland telefonieren, so muss man die Vorwahl 0049 nutzen. Zu beachten: Viele Displays ersetzen die 0 mittlerweile durch ein "+". Sollte das Display also +49 anzeigen, darf man keine weitere Null hinzufügen, denn sonst wird keine Verbindung aufgebaut. Wenn man seinen Angehörigen aus Deutschland die Telefonnummer im Urlaubsort mitteilen möchte, sollte man beachten, dass die Vorwahl für Griechenland die 0030 ist. Die Ortsvorwahl erfährt man für Festnetzanschlüsse in der Regel direkt am Telefon. Sowohl Hotels als auch Telefonzellen sind mit dem entsprechenden Hinweise versehen. Sollte ein solcher Hinweis einmal fehlen, wendet man sich an das Personal der Unterkunft und erhält umgehend Auskunft.

Ohne Handy ist man in vielen Regionen leider auf das Telefon im Hotel oder die Freundlichkeit von etwa Gastatstättenbesitzern angewiesen, denn vielerorts gibt es, ähnlich wie in Deutschland, nur noch wenige Telefonzellen. Möchte man diese nutzen, muss man jedoch am Kiosk eine Pin-Nummer erwerben und diese in das Gerät eingeben. Das kann wesentlich aufwendiger sein als direkt eine Guthaben-Karte für das Handy zu kaufen.

Viele Kioskbesitzer wissen um das Problem und verfügen über einen Festnetzanschluss, den sie gegen ein angemessenes Entgelt bereitstellen. Das spart Zeit und oft auch Geld.


Internationale Vorwahlnummern

LänderVorwahl
Griechenland0030
Deutschland0049
Schweiz0041
Österreich0043

Regionale Vorwahlen

Die regionalen Vorwahlen der Festnetzanschlüße beginnen in Griechenland mit einer 2 - bei Mobilfunknummern mit einer 6.


Kosten und griechische Anbieter

Wer mobil erreichbar sein möchte, der hat zwei Möglichkeiten: Entweder kontaktiert man im Vorfeld den Betreiber in Deutschland und informiert sich über die Konditionen eines Anschlusses für das Ausland oder man nutzt eine Prepaid-Karte vor Ort. Lange Zeit war die letztere Option sehr sinnvoll, weil man seine Kosten stets im Blick hatte, aber seitdem die EU eine neue Verordnung über Gebühren für das sogenannte Roaming erlassen hat, wird es bald keinen Unterschied mehr machen, ob man auf seinen heimischen Anbieter oder eine Prepaid-karte zurückgreift. Wer dennoch lieber einen Prepaid-Tarif nutzen möchte, hat die Möglichkeit sich entweder vor Ort eine Karte zu kaufen oder direkt in Deutschland. Bei letzterer Option ist zu beachten, dass man in der Regel einen Auslandstarif aktivieren muss. Griechische Telefonanbieter sind unter anderem Cyta, OTE/Cosmote, Vodafon und Wind.

Internet in Griechenland

Alternativen zum mobilen Internet können das WLAN, welches viele Hotels kostenlos anbieten, oder Internetcafés sein. Letztere sind aber, ähnlich wie in Deutschland, kaum noch zu finden und zudem muss genau berechnet werden, ob sich der Besuch dort lohnt. In den meisten Fällen zahlt man für 30 Minuten Nutzung ein bis zwei Euro. Wer nur kurz seine E-Mails überprüfen möchte, mag das ausreichend finden, um Kontakt in die Heimat zu halten, ist die Zeit aber zu knapp und so schnellen die Kosten zügig in die Höhe.


Mit dem Handy in Griechenland online gehen

Urlauber müssen zudem darauf achten, dass SIM-Karten, die man in Griechenland erwirbt, vor Ort registriert werden müssen. Es gilt also beim Kauf den Personalausweis oder Reisepass vorzulegen. Dies trifft selbstverständlich auch dann zu, wenn man mobiles Internet nutzen möchte. Viele Anbieter halten hierfür spezielle Tarife für Urlauber bereit. So kann man beispielsweise für etwa 20 Euro eine passende Karte für 15 Tage erhalten. Details zu Datenvolumen, Begrenzungen der Nutzung und ähnliches, sollte man immer direkt vor Ort bei einem Mobilfunkanbieter abklären, damit der passende Tarif gewählt wird.

Prepaid-Sim-Karten können bei vielen Anbietern schon vor der Reise direkt im Internet bestellt werden. Große Anbieter in Griechenland:

Medien in Griechenland

Wer als Tourist in Griechenland deutsche Radio- und Fernsehsender empfangen möchte, hat zunächst die Möglichkeit diese über das Internet zu nutzen. Bei Liveübertragungen muss natürlich der Zeitunterschied von einer Stunde bedacht werden. Radiosender lassen sich mit gewöhnlichen Radiogeräten nur schwer empfangen, TV-Sender hingegen sind in den meisten Hotels eingeschränkt in guter Qualität abrufbar. Nötig hierzu ist eine Satellitenanlage, die natürlich nur ein eingeschränktes Programm bietet. Wer jedoch gutes Englisch spricht und die Sprache leicht versteht, hat den Vorteil, dass viele Filme und Serien, die im griechischen Fernsehen ausgestrahlt werden, mit dem Originalton laufen. Aktuelle Programme aus den USA und England können also ohne Synchronisation verfolgt werden.

Wer aktuelle Nachrichten erhalten möchte, die sowohl Griechenland als auch Deutschland betreffen, der kann das Web-Angebot der Griechenland-Zeitung nutzen oder die Printausgabe immer mittwochs in gut sortierten Geschäften erwerben.

Post in Griechenland

Auch in Griechenland sind die Zeiten des Post-Monopols vorbei, allerdings hat die ehemals staatliche Einrichtung ELTA nach wie vor die bedeutendste Rolle im Postversand, nicht zuletzt durch die Aufgabe die griechischen Briefmarken herauszugeben und aufgrund des engmaschigen Netzes von Briefkästen und Poststellen, die die ELTA unterhält. Briefe und Postkarten sollte man am besten in Briefkästen einwerfen oder direkt an der Hotelrezeption abgeben. Die meisten Hotels leiten die Sendungen dann täglich weiter. Zu beachten ist, dass ELTA zwar viele Poststellen unterhält, diese jedoch fast nur noch Bankgeschäfte abwickeln und keine Briefe mehr entgegennehmen.

Wie lange die Post dann nach Deutschland braucht, hängt davon ab, von welchem Ort aus man sie verschickt. Die Verteilzentren befinden sich in der überwiegenden Anzahl in den Städten und müssen von kleinen Inseln und Dörfern erst dorthin transportiert werden, was die Zustellung verzögert. Im Durchschnitt sollte man etwa eine Woche von der Aufgabe bis zur Auslieferung kalkulieren.

Die Kosten von einen Brief liegen bei 85 Cent und für eine Postkarte bei 80 Cent und sind damit ein wenig höher als in Deutschland. Briefmarken erhält man überall dort, wo man Ansichtskarten kaufen kann oder in den meisten Hotels.

12. Weitere Tipps

Regionen & Geographie

Griechenland bietet viele interessante Möglichkeiten und ist für nahezu jeden Urlaub geeignet. Dennoch gibt es Regionen, die besonders hervorstechen und Dinge, die man unbedingt wissen sollte. Wer seine Reise nach Griechenland gut vorbereitet antreten möchte, sollte auf die folgenden Informationen nicht verzichten.

Die besten Plätze in Griechenland werden nachfolgend kurz erläutert.

Der Strand Navagio als Sinnbild für einen perfekten Strand. In keinem Reiseführer über Griechenland darf ein Foto dieses Strand auf der Insel Zakynthos fehlen. Die Besonderheit: Direkt vor der Küste liegt ein Schiffswrack, dass für nahezu karibisches Flair sorgt.

Die antike Stadt Ephidaurus lässt den Griechenlandurlauber in eine weit vergangene Zeit reisen. Die Stadt ist bekannt für ihre archäologischen Funde, von denen das Amphitheater, welches etwa 300 vor Christus errichtet wurde, besonders populär ist. Wer sich für die Vergangenheit des Landes interessiert, kommt an diesem Ort nicht vorbei.

Akropolis in Athen besteht seit fast 2500 Jahren und zieht Jahr für Jahr Interessierte aus der ganzen Welt an. Wer in Athen ist, sollte sich das Bauwerk, das seit 1986 UNESCO-Weltkulturerbe ist, unbedingt ansehen.

Wohl keine andere Insel als Santorin im Mittelmeer erfüllt mehr Sehnsüchte von Urlauber. Viel Sonnenschein, frische Meeresgerichte, weiß getünchte Häuser und dazu ein faszinierender Blick über das Meer sorgen für bestes Urlaubsgefühl.

Strom in Griechenland

In Griechenland findet man in aller Regel die gleiche Stromspannung vor wie auch in Deutschland, also 220 Volt. Man ist also in den meisten Regionen nicht auf einen Adapter oder Reisestecker angewiesen und kann alles elektronischen Geräte, ohne zusätzliches Equipment, nutzen. Eine Ausnahme sind besonders abgelegene Regionen, denn hier trifft man noch ganz vereinzelt auf die alte 110 Volt-Spannung. Da dies aber eigentlich nur noch Privathäuser betrifft, wird man als Besucher kaum mit diesen Steckdosen in Kontakt kommen.

Trinkgeld in Griechenland

In Tavernen, Restaurants und Bars ist das Trinkgeld häufig schon durch eine Servicepauschale im Preis inbegriffen. Touristen aus Deutschland müssen daher ihre Gewohnheiten ein wenig umstellen, denn die obligatorischen zehn Prozent Trinkgeld sind, auch wenn man immer wieder gegenteilige Behauptungen hört und liest, zu viel! Üblich sind höchstens fünf Prozent vom Gesamtbetrag oder das Aufrunden. Dies gilt wohlgemerkt nur dann, wenn eine Servicegebühr auf der Rechnung oder der Speisekarte ausgewiesen ist. Ist dem nicht der Fall, freuen sich auch griechische Kellner über etwa zehn Prozent Trinkgeld. In allen anderen Fällen kann aber ein gut gemeintes Trinkgeld schnell zu Verstimmungen beim Personal führen, da sich dieses herabgesetzt fühlt.

Auch im Taxi genügt es, wenn man den Betrag aufrundet, wobei dies natürlich von der zurückgelegten Strecke abhängt. Sollte man einen besonders kurzen Weg fahren und wissen, dass der Fahrer deshalb lange auf neue Kundschaft warten muss, sind ein paar Euro zusätzlich angemessen.

Dem Hotelpersonal hinterlässt man als freundliche Geste ein paar Euro, wenn man am Abreisetag das Zimmer verlässt.

Taxi fahren in Griechenland

Die Kosten für ein Taxi hängen von der Anzahl zurückgelegter Kilometer und der Tarifzone ab. Tarifzone 1 gilt dabei für Fahrten tagsüber und die Kosten liegen bei 0,32 Euro pro Kilometer, Tarif 2 gilt für Fahrten zwischen 0 Uhr und 5:00 Uhr und dort kostet der Kilometer 0,80 Euro. Mittlerweile bestehen die meisten Taxifahrer selbst darauf die Taxiuhr mitlaufen zu lassen, da sie Strafen zahlen müssen, wenn sie ohne laufende Uhr kontrolliert werden. Vereinzelt versuchen Fahrer aber immer noch mit ihren Fahrgästen zu verhandeln. Als Tourist sollte man sich auf diesen Trick nicht einlassen und auch am besten im Vorfeld die grobe Strecke kennen, um eingeschlagene Umwege erkennen zu können. Kurios ist, wünscht man Musik während der Fahrt, darf der Fahrer 1,50 Euro „Radiogebühr“ verlangen.

Bei langen Fahrten ist ein Festpreis gestattet. Diesen sollte man jedoch nur aushandeln, wenn man die Kosten einschätzen kann und ihn sich vor Antritt der Fahrt auch schriftlich bestätigen lassen. Häufig wird von Taxifahrern versucht Touristen zu erklären, dass Fahrten außerorts das Doppelte kosten. Das stimmt nicht und man sollte dem Fahrer klar machen, dass man dies auch weiß.

Öffnungszeiten von Geschäften in Griechenland

Die Öffnungszeiten in Griechenland sind nicht einheitlich geregelt und hängen von der Branche sowieso der Region ab. In touristischen Zentren haben etwa Supermärkte meist von 9:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet, in Einzelfällen sogar bis 24:00 Uhr. In ländlichen Regionen ist es jedoch üblich, dass die Geschäfte bereits zwischen 18:00 und 20:00 Uhr schließen. Banken haben in der Regel nur bis zum Mittag geöffnet und schließen zwischen 13:00 und 14:00Uhr. Üblich für alle Geschäfte, teils auch Restaurants und Tavernen, ist eine Mittagspause zwischen 13:00 und 17:00 Uhr. Gerade im Sommer wird diese genutzt, um den extrem hohen Temperaturen zu entgehen. Möchte man zeitlich unabhängiger Einkäufe tätigen, bieten sich die zahlreichen Kioske an, die es im ganzen Land gibt. Diese verzichten oft auf Mittagspausen und haben vielfach bis weit in die Nacht geöffnet. Kleine Einkäufe von Zigaretten, Getränken, Snacks und einigen Medikamenten lassen sich hier erledigen.

Abhebegebühren und zusätzliche Bankgebühren in Griechenland

Für Touristen besonders interessant ist natürlich die Frage nach den Gebühren, die beim Abheben von Bargeld an Automaten anfallen. Zunächst einmal eine kleine Entwarnung: Konnten früher noch die ausländischen Banken die Gebühren festlegen, gilt seit einigen Jahren die Regelung, dass die Gebühren im EU-Ausland nicht höher sein dürfen als in Deutschland. Heißt konkret, dass immer die Hausbank über die Höhe der Gebühren entscheidet. Deshalb sollte man sich vor Reiseantritt darüber informieren, mit welchen Banken in Griechenland das eigene Kreditinstitut geschäftliche Beziehungen unterhält und welche Kosten bei Fremdbanken anfallen können. Eine relativ sichere Alternative stellen spezielle Reise-Kreditkarten der großen Anbieter dar. Wer weiß, dass er im Urlaub Bargeld abheben muss, der sollte sich über die einmaligen Kosten für den Erwerb der Karte informieren und kann dann gebührenfrei Geld abheben.

Möchte man nicht zu viel Bargeld bei sich tragen, sollte man die EC-Karte zur Zahlung nutzen. Die meisten Supermärkte, aber auch einige Kioske und Restaurant bieten diese Art der Zahlung an und dann müssen keine Gebühren geleistet werden.

Einige deutsche Banken bieten die Möglichkeit einer kostenlosen Abhebung im Ausland.

Wilde Tierwelt in Griechenland

Auch wenn Griechenland neben Italien zur gefährdetsten Region für Erdbeben in Europa gehört, ist eine zu große Vorsicht nicht angemessen. Selten sind die Erschütterungen so groß, dass von ihnen keine wirkliche Gefahr ausgeht. Trotzdem empfiehlt es sich im Fall der Fälle Gebäude zu verlassen und Abstand zu ihnen zu halten. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn man sich in älteren Gebäuden, etwa auf dem Land aufhält, da diese nicht die stabile Bauweise der modernen Bauten aufweisen.

Ein weitaus größeres Problem stellen im Sommer Waldbrände dar. Gefährdet sind prinzipiell alle Regionen, bis auf höhere Berge mit wenig Vegetation, gleichermaßen. Offenes Feuer gilt es also in der Natur zu vermeiden, nicht zuletzt, weil hierauf hohe Strafen stehen. Eine achtlos weggeworfene Zigarette oder ein Lagerfeuer können also sehr schnell nicht nur teuer werden, sondern verheerende Folgen haben. Über die Waldbrandgefahr wird man über die Medien laufend informiert. Wer ganz sicher sein möchte, erkundigt sich im Vorfeld von Ausflügen im Hotel oder bei der lokalen Feuerwehr.


Tiere

Tiere

In Griechenlands Wäldern sind Tiere heimisch, die man in Mitteleuropa kaum noch antreffen kann. Hierzu gehören Wölfe, Luchse und Marder. Gerade vor ersteren sollte man sich hüten und Regionen, in denen diese ihr Revier haben meiden. Dies trifft vor allem auf nördliche Landesteile zu. Wer ausgedehnte Touren durch die Wälder dort plant, sollte sich im Vorfeld informieren, welche Strecken gefahrlos zu begehen sind.

Bekannt ist Griechenland auch für ein großes Vorkommen unterschiedlicher Schlangenarten. Dieses Klischee entstammt aber noch der Antike, in der es eine regelrechte Plage der Tiere gab. Heutzutage sind zwar noch immer einige Schlangenarten in Griechenland heimisch, die wenigstens sind aber gefährlich und Touristen werden mit ihnen kaum in Kontakt kommen. Griechenland sind zum Beispiel die Hornotter, Bergotter und Kreuzotter. Alle können bei einem Biss Gift abgeben, ziehen es aber vor die Flucht zu ergreifen, wenn sich Menschen ihnen nähern. Das größte Risiko auf die genannten Schlangen zu treffen, hat man bei Besuchen auf den östlichen Inseln und im bergigen Nordosten Griechenlands. Hier aber auch nur auf offenen Feldern und Wiesen und wenn man die ausgebauten Wege und Straßen verlässt.

Neben Schlangen haben auch viele Besucher Angst vor Skorpionen, die aber ebenfalls nahezu unbegründet ist. In Griechenland gibt es drei Arten von Skorpionen, die man in fast jeder Region, sogar in Städten, findet. Allerdings sind zwei der drei Arten ungiftig und allen ist gemein, dass sie nachtaktiv sind. Somit ist die Wahrscheinlichkeit äußerst gering, dass man einem Skorpion begegnet. Sollte man wider Erwarten doch gestochen werden, empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann allergischen Reaktionen vorbeugen und Infizierungen durch Verschmutzung unterbinden.


Pflanzen

Pflanzen

Griechenlands Landschaften sind reich an seltenen Pflanzen, die gefährlich für den Menschen werden können. Der gefleckte Schierling (Conium maculatum) ist hochgiftig und in weiten Teilen des Landes anzutreffen. Er ist leicht mit Schafgarbe, Wiesenkerbel oder Kümmelpflanzen zu verwechseln. Viele Straßen und Plätze in den Städten Griechenlands sind mit Oleanderbüschen (Nerium oleander) bepflanzt. Bei dieser Pflanze sind nicht nur die farbenfrohen Blüten sondern auch die Blätter und Früchte giftig. In der Bergwelt Griechenland sind Alpenveilchen und Herbstzeitlose nicht selten. Die giftigen Pflanzenteile der Engelstrompete (Brugmansia spec.) und des Rizinus (Ricinus communis) beeindrucken durch ihre Größe und Schönheit, mit der sie bei milden Temperaturen wachsen. Um Gefahren zu vermeiden, wird allen Griechenlandurlaubern geraten, auf das Pflücken und den Verzehr von Pflanzen zu verzichten. Besonders Kinder sollten sich immer in Begleitung Erwachsener befinden. Kommt es doch zu einem Kontakt mit giftigen oder gefährlichen Pflanzen, ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.


Naturphänomene

Naturphänomene

Wie an allen offenen Gewässern, besteht auch an Griechenlands Küsten das Problem von einer sogenannten Rip-Strömung erfasst zu werden. Diese entstehen, wenn zwei aufeinandertreffe Strömungen durch Wind oder Sandbänke umgeleitet werden. In diesem Fall strömt das Wasser ins offene Meer zurück und kann Badende mit sich reißen. Anzeichen für solchen Strömungen sind für Besucher leider nur schwer zu erkennen, aber mit einigen Tipps kann man für den eigenen Schutz sorgen. Zunächst ist es sicher nur an Stränden zu baden, die von Rettungsschwimmern beobachtet werden. Die Rettungsschwimmer vor Ort geben gerne Hinweise, denn sie erkennen entstehende Strömungen an Details, wie lokalen Verfärbungen der Wasseroberfläche, die dem Badegast nicht ersichtlich sind. Weiterhin ist Vorsicht im offenen Meer, bei starken Wind und zerklüftteten Meeresboden geboten. Sollte man dennoch von einer Strömung erfasst werden, gilt: niemals gegen die Strömung schwimmen, sondern lieber mit ihr treiben und bei Gelegenheit parallel zum Strand aus ihr heraus schwimmen