Urlaub in Portugal Alle Informationen die du vor einer Reise nach Portugal brauchst: Wetter, Gesetze, Unterkünfte, Essen, Regionen, Tipps & mehr!

1. Allgemeine Informationen

Länderflagge

Das 92.000 Quadratkilometer große Urlaubsland Portugal ist am südwestlichen Ende der iberischen Halbinsel zwischen Spanien und dem Atlantik gelegen. Zum Staatsgebiet Portugals zählen darüber hinaus die Inselgruppe der Azoren sowie die Insel Madeira. Der Norden des Landes ist geprägt von Naturschutzgebieten, naturbelassenen Wäldern und satten Grünflächen. Im Süden Portugals, der sich bis zur beliebten Region der “Algarve” mit ihren schönen Sandstränden und imposanten Steilküsten erstreckt, wird das Landschaftsbild vor allem durch die bekannten portugiesischen Korkeichen und Olivenhaine bestimmt.

Zahlungsmittel - Der Euro

Wechselkurs

Wechselkurs

Seit 1986 ist Portugal ein Mitgliedsland der EU, die offizielle Währung seit 2002 ist der Euro. Daher ist kein Geldwechsel für den Urlaub in Portugal notwendig. Ein Euro entspricht 100 Cent. Gültig und im Umlauf sind im Land 5-, 10-, 20-, 50-, 100-, 200- und 500-Euro-Scheine. Vor der Einführung des Euros wurde in Portugal mit dem Portugiesischen Escudo bezahlt.


Banknoten

Banknoten

Seit 2002 hat der Euro in Portugal die Escudo abgelöst. Damit gehörte Portugal zu den ersten Ländern, die die neue, europäische Gemeinschaftswährung übernommen haben. Banknoten und Münzen sind in Wert, Aussehen und Beschaffenheit wie in Deutschland erhältlich. Niedrigste Münzwert ist 1Cent, der höchste Münzwert ist 2Euro. Niedrigste Banknote ist 5Euro, höchste Banknote ist 500Euro.


Bezahlung

Bezahlung

Vor allem in kleineren Restaurants, Geschäften und auf Märkten ist Bargeld nach wie vor das wichtigste Zahlungsmittel. Gerade bei Ausflügen in ländliche Gegenden, in denen das Geldautomatennetz weniger dicht ist, sollten Reisende daher auf ausreichend Bargeld achten.

In touristisch erschlossenen Regionen wie Porto und der Algarve sowie in größeren Städten wie Lissabon ist das bargeldlose Bezahlen mit EC- oder Kreditkarten hingegen fast überall möglich.


Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Portugal

Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Portugal

Zu den üblicherweise anerkannten Kreditkarten in Portugal zählen Visa, Mastercard, American Express, JCB, Diners Club und Maestro. Bei der Zahlung mit der Kreditkarte entfällt meist der sogenannte Auslandszuschlag, da Portugal zur Eurozone gehört.


Geldautomaten

Geldautomaten

In Portugal gibt es ein gut ausgebautes nationales Geldautomatennetz, das sehr leicht am “Multibanco”-Zeichen (MB) erkannt werden kann. An diesen Automaten erhalten Urlauber mit EC-Karten und allen gängigen Kreditkarten rund um die Uhr Bargeld. Nachdem die Geldkarte in den Automaten eingeschoben wurde, kann die Menüführung auf Englisch und vielfach sogar auf Deutsch eingestellt werden. Für die Bargeldabhebung je nach Kreditinstitut unterschiedlich hohe Gebühren anfallen. Die genauen Konditionen sollten vor dem Urlaub bei der Hausbank oder dem zuständigen Geldinstitut erfragt werden.


Lebenshaltungskosten im Urlaub in Portugal

In den vergangenen zehn Jahren sind die Lebenshaltungskosten in Portugal deutlich gestiegen und haben in den Großstädten mittlerweile annähernd europäischen Durchschnitt erreicht. Lissabon zählt weltweit sogar zu den teuersten Städten. Deutlich günstiger ist es hingegen in den ländlichen Regionen. Auch die Eurokrise hat in Portugal zu einigen Veränderungen geführt. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit haben viele Portugiesen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und Bars oder Restaurants eröffnet. Die zunehmende Konkurrenz resultiert auch in einem Preiskampf.

Für den berühmten galão, einem Milchkaffee im Glas, zahlen Gäste zwischen 1,00 und 1,50 Euro, ein Sandwich mit gekochtem Schinken oder Käse schlägt mit etwa 1,50 bis 3,00 zu Buche. Ein Essen im 3-Sterne-Restaurant kostet etwa 12 bis 25 Euro. Und für Theaterkarten werden zwischen 10 und 30 Euro fällig. Je nachdem, welche Aktivitäten unternommen werden und wie häufig außer Haus gegessen wird, sollten pro Person und Tag zwischen 20 und 50 Euro für die Urlaubskasse eingeplant werden. Die Kosten für die Anreise, Übernachtung und einen etwaigen Mietwagen sind zusätzlich einzukalkulieren.

Olá Portugal - Hallo Portugal

Die offizielle Amts- und Landessprache in Portugal ist Portugiesisch. Auch wenn Spanisch, die Sprache des Nachbarlandes, einige Parallelen zum Portugiesischen aufweist, sollten Urlauber nicht darauf vertrauen, dass sie mit ihren Spanisch-Kenntnissen auch verstanden werden. In vielen Regionen ist auch eine Verständigung in Französisch möglich, Englisch wird abgesehen von den großen Städten und den touristischen Regionen eher weniger verstanden und gesprochen. In den Touristenzentren wird mitunter auch Deutsch gesprochen. Bei einer Reise nach Portugal ist es ratsam, über einige Französisch- und Englisch-Kenntnisse zu verfügen, um in den beliebten Urlaubsregionen eine funktionierende Verständigung gewährleisten zu können. Auch kann es äußerst hilfreich sein, sich vor der Urlaubsreise einige nützliche Wörter und Sätze in Portugiesisch anzueignen.


Die 30 wichtigsten Wörter auf Portugiesisch

Lerne Portugiesisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden – und das bei nur ca. 17 Minuten Lernzeit am Tag mit sprachenlernen24.

DeutschPortugiesisch
HalloOlá!
Guten TagBoa tarde!
Auf WiedersehenAdeus!
Jasim
Neinnão
DankeObrigado! / Obrigada!
Bitte!De nada!
Prost!Saúde!
EntschuldigungDesculpe
Hilfe!Socorro!
ToiletteWC, casa-de-banho
Ich heiße ...Eu chamo-me ...
Ich hätte gerne ...Eu queria ...
Was kostet ...?Quanto custa ...?
Zahlen bitte!A conta, se faz favor!
Ich spreche kein portugiesisch.Não falo português.
EingangEntrada
AusgangSaída
DeutschPortugiesisch
einsum
zweidois
dreitrês
vierquatro
fünfcinco
sechsseis
siebensete
achtoito
neunnove
zehndez
MontagSegunda-Feira, 2a
DienstagTerça-Feira, 3a
MittwochQuarta-Feira, 4a
DonnerstagQuinta-feira, 5a
FreitagSexta-Feira, 6a
SamstagSábado
SonntagDomingo

Das Christentum in Portugal

Das Christentum in Portugal

Für die Einwohner Portugals spielte der Glaube seit jeher eine bedeutende Rolle im Leben. Und auch heute noch bezeichnet sich ein Großteil der Portugiesen als katholisch: Zwischen 85 und 95 Prozent der Gesamtbevölkerung sollen dem römisch-katholischen Glauben angehören. Auf religiösem Gebiet wird Portugal häufig mit dem berühmten Wallfahrtsort Fátima in Zusammenhang gebracht.

Trotz des hohen Anteils an Katholiken herrscht in Portugal grundsätzlich Glaubensfreiheit, seit der Novellierung des “Gesetzes über die Glaubensfreiheit” (Lei da Liberdade Religiosa) ist die Religionsgleichheit auch gesetzlich garantiert. Allerdings nimmt die Katholische Kirche auch heute noch eine Sonderstellung ein. So werden in Portugal Privatschulen, bedeutende Kultureinrichtungen, eine renommierte Universität und ein Radiosender von der Kirche betrieben.

Staatsform und Regierungssystem in Portugal

Mit der Nelkenrevolution im Jahr 1974, bei der die autoritäre Diktatur des Estado Novo durch einen linksgerichteten Armee-Aufstand zu Fall gebracht wurde, ist Portugal eine parlamentarische Republik. Die in der Verfassung von 1976 verankerten Vorschriften sehen vor, dass das Land durch vier Institutionen bestimmt wird: den Präsidenten, das Parlament, den Premierminister und die Justiz. Da das Amt von Staats- und Regierungschef getrennt sind, kann Portugal als parlamentarisches System bezeichnet werden. Alle fünf Jahre wird der Präsident vom Volk direkt gewählt. Dieser wiederum ernennt die Regierung, kann das Parlament auflösen und hat das Kommando über die Streitkräfte. Die Regierung, bestehend aus dem Premierminister und seinem Ministerrat, hängen hingegen von zwei Institutionen ab. Die Bestellung und Entlassung des Premiers übernimmt der Präsident, das Regierungsprogramm hingegen muss dem Parlament vorgestellt werden. Sollte diese die Regierungsagenda nicht befürworten, folgt eine Entlassung der Regierung. Das Parlament, also die Assembleia da República, wird nach Verhältniswahlrecht vom Volk alle vier Jahre gewählt. Die führenden Parteien im Parlament sind die Sozialisten und die konservativen Sozialdemokraten. Und wie auch in Deutschland wird die Politik in Portugal durch die Parteien gemacht. Über die Einhaltung der Verfassung wacht die Justiz als vierte Institution in Form des Verfassungsgerichts.

Besondere religiöse Feiertage in Portugal

In Portugal gibt es neben den gängigen katholischen Festen wie Weihnachten (25.Dezember), Ostern (Sexta-Feira Santa - Karfreitag, Páscoa - Ostersonntag), Fronleichnam (Corpo de Deus, 26.Mai), Mariä Himmelfahrt (Assunção de Nossa Senhora, 15. August), Allerheiligen (Todos os Santos, 1.November), Mariä Empfängnis (Imaculada Conceição, 8.Dezember) und Neujahr (1. Januar) eine Reihe weiterer Feiertage. Obwohl Portugal stark durch den katholischen Glauben geprägt ist, sind sowohl Christi Himmelfahrt als auch Pfingsten keine offiziellen Feiertage. Viele weitere religiöse Feiertage sind offizielle Feiertage. Darüber hinaus werden das ganze Jahr hindurch und überall im Land zahlreich traditionelle Feste gefeiert. Jede noch so kleine Gemeinde hält zumeist zu Ehren des jeweiligen “Dorfheiligen” ein eigene Fest ab. Nach einer kirchlichen Zeremonie gehen diese als “Romarias" bezeichneten Feste in der Regel in ein Volksfest mit Jahrmärkten, farbenfrohen Prozessionen, Tanz, Musik und Ausstellungen über. Besonders aufwendig fallen die Volksfeste aus, die zu Ehren der Volksheiligen (Santos Populares) veranstaltet werden. So wird in Lissabon am 12./13.Juni der Heilige Antonius mit bunten Straßenumzügen, Feuerwerk und viel Most, Wein sowie gegrillten Sardinen gefeiert, und in Porto findet am 24.Juni ein Volksfest zu Ehren des Heiligen Johannes statt.


Nationale Feiertage in Portugal

MonatTagFeiertag
Januar1.Ano Novo - Neujahr
Februar-
März-
April25.Dia da Liberdade - Nelkenrevolution
Mai1.Dia do Trabalhador - Tag der Arbeit
Juni10.Dia de Portugal - Portugiesischer Nationalfeiertag
Juli-
August-
September-
Oktober5.Implantação da República - Ausrufung der Republik Portugal
November-
Dezember1.Restauração da Independência - Wiederherstellung der Unabhängigkeit Portugals

Notfallnummern für einen Urlaub in Portugal

NotfallbereichNotfallnummer
Erste Hilfe/Notarzt112
Feuerwehr117
Polizei112
Deutsche Botschaft(00351) 21 881 02 10 - Lissabon
Zentrale Notrufnummer des Auswärtigen Amts(0049) (0)30 18-17-2000
Zentraler Sperrnotruf für Kreditkarten (90% aller Finanzinstitute)

(0049) 116 116

(0049) (0)30 405040 50 - bessere Erreichbarkeit aus dem Ausland


Medizinische Notfälle & Polizei

Wie in allen anderen Ländern Europas gilt auch in Portugal die “112” als kostenlose Notrufnummer. Über diese allgemeine Notrufnummer kann sowohl die Polizei als auch der Rettungsdienst verständigt werden.


Banken

Werden während eines Portugalurlaubs Bank- bzw. Kreditkarten gestohlen oder gehen diese verloren, kann auch von dort aus der zentrale Sperrnotruf unter der Rufnummer 0049 116 116 gewählt werden.

Zeitzone

In der Normalzeit, also der Winterzeit richtet sich Portugal nach der Zeitzone WEZ, der Westeuropäischen Zeit. Madeira liegt wie das portugisische Festland in der Westeuropäischen Zeitzone. Die Azoren liegen in der Azorenzeit.


Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zu Deutschland, das in der Zone der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) liegt, beträgt -1 Stunde. Die Zeitverschiebung auf den Azoren liegt bei -2 Stunden.


Winter-Sommer-Zeit

Ebenso wie in Deutschland gibt es in Portugal und auch auf den Azoren eine Winterzeit und eine Sommerzeit. Die Umstellung auf die Sommerzeit erfolgt am letzten Wochenende im März in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag. Die Winterzeit beginnt in Portugal am letzten Wochenende im Oktober, ebenfalls in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag.

2. Das Wetter

Wetter

In Portugal herrscht grundsätzlich ein gemässigtes Klima, vor allem im Sommer ist es jedoch häufig sehr warm bis heiß. Allerdings wird die Sommerhitze durch einen von Norden her wehenden, kühleren Wind etwas gemildert. Auch an den Küsten ist die Hitze dank der Seeluft meistens etwas gemildert.

Das Wetter in Portugal

Auch wenn Portugals Klima im Allgemeinen als gemäßigt eingestuft wird, gibt es zwischen den einzelnen Regionen teils erhebliche Unterschiede. In den Sommermonaten ist es in den Küstenregionen aufgrund des maritimen Einflusses deutlich angenehmer als im Landesinnern, wo die Temperaturen fast immer über 30 Grad liegen. An der Algarve im Süden Portugals ist es aufgrund des Mittelmeerklimas im Sommer trocken und heiß, im Winter in der Regel sehr mild. Im Vergleich zum Süden fallen die Niederschläge in den nördlichen Bergregionen um einiges höher aus. Regelmäßige Schneefälle gibt es in Portugal einzig in der Serra de Estrela.


Klimatabelle Portugal (Lissabon)

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
temperaturen15°C
8°C
16°C
9°C
18°C
10°C
19°C
11°C
22°C
13°C
25°C
16°C
27°C
17°C
28°C
18°C
26°C
17°C
22°C
15°C
18°C
11°C
15°C
9°C
Sonnenstunden5h5h7h8h9h10h11h11h9h7h5h5h
Niederschlag11d11d8d8d6d3d1d1d4d8d10d10d

Temperaturen

In den Sommermonaten liegen die Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad und auch nachts bleibt es mit durchschnittlich 17 Grad noch angenehm warm. Die Winter in Portugal sind im Allgemeinen auch sehr mild, nur selten fallen die Temperaturen unter 10 Grad. Dies gilt vor allem in den Küstenregionen.


Regen

Gewitter gibt es in Portugal nur selten und wenn, dann treten sie lediglich im Winter und zur Zeit der Sommersonnenwende auf.


Jahreszeiten

In Portugal sind die Jahreszeiten nicht so stark ausgeprägt wie in Deutschland. Dennoch ist im Winter ein Rückgang der Sonnenstunden und damit der Temperaturen zu spüren und die wenigen Regentage beginnen. Der Frühling und der Herbst in Portugal sind mild und die Übergänge der Jahreszeiten sanft. Frost ist in Portugal eher selten.

Frühling und Herbst als perfekte Urlaubszeit

Frühling und Herbst sind die beste Zeit für einen Urlaub in Portugal, da zu dieser Zeit das Wetter im ganzen Land sehr angenehm ist. Die Sommermonate wiederum sind Hauptreisezeit, weshalb vor allem die beliebten Urlaubsregionen überfüllt sein können. Im Landesinneren ist es zu dieser Zeit zwar etwas weniger überlaufen, hier herrschen allerdings im Juli und August angesichts der fehlenden Meeresbrise häufig Temperaturen von mehr als 40 Grad Celsius.

3. Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Für die Einreise und den Aufenthalt in Portugal sind einige Dokumente und Versicherungen vonnöten. Des Weiteren ist es ratsam, sich vor dem Urlaub mit einigen vom deutschen Recht abweichenden gesetzlichen Regelungen vertraut zu machen.

Visum für Portugal

Portugal ist ein Mitgliedstaat der Europäischen Union. Daher benötigen Staatsangehörige anderer EU-Länder wie Deutschland kein Visum für die Einreise. Zum Nachweis der Identität ist jedoch stets ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mitzuführen. Darüber hinaus ist für deutsche Staatsangehörige die Einreise nach Portugal mit einem gültigen vorläufigen Personalausweis möglich.

Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht mehr mit dem Reisepass der Eltern einreisen. Auch sie benötigen wie Kinder über 10 Jahre einen Kinderausweis mit Lichtbild. Dies gilt auch für die meisten anderen EU-Länder sowie für eine Reihe von Ländern außerhalb der EU.

Die aktuellesten Informationen, ob ein Visum nötig ist, sind beim Auswärtigen Amt unter Portugal - Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige zu finden.

Abgesichert in Portugal - Versicherungen im Urlaub

Auf dem Markt existieren unterschiedliche Versicherung zur Absicherung seines Urlaubs. Von Auslandsreisekrankenversicherung bis hin zu Gepäckversicherung kann der Urlauber je nach individuellen Bedürfnissen seine Reise absichern.


Krankenversicherung

Krankenversicherung

Der Schutz der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung gilt für deutsche Versicherte auch in Portugal. Zu diesem Zweck geben Krankenkassen ihren Mitglieder die europäische Krankenversicherungskarte aus, die sich auf der Rückseite der normalen Versicherungskarte befindet. Allerdings gilt die europäische Versicherungskarte nur mit Einschränkungen. In der Regel werden nur die Kosten erstattet, die auch den versicherten Bürgern in Portugal zustehen. In vielen Fällen ist dies allerdings erheblich weniger als in Deutschland. Zwar haben deutsche Krankenkassen die Möglichkeit, bei Kosten unter 1.000 Euro die Abrechnung nach deutschen Sätzen durchzuführen. Sollten die Kosten jedoch höher ausfallen, gelten wieder die portugiesischen Regelungen. Hinzu kommt, dass die Krankenkassen auch einen teuren Rücktransport von Portugal nach Deutschland nicht übernehmen.

Gerade bei längeren Aufenthalten oder wenn eine erhöhte Unfallgefahr besteht, kann es sinnvoll sein, eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. In der Regel ist der Abschluss auch noch kurz vor Reiseantritt möglich. Bei Vertragsabschluss sollte darauf geachtet werden, wie lang der Auslandsaufenthalt höchstens sein darf. Bei längeren Reisen ist unter Umständen eine erweiterte Auslandskrankenversicherung erforderlich. Die Kosten für eine Jahrespolice liegen zwischen acht und 15 Euro.


Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Wer in Portugal mit dem eigenen Auto oder Motorrad unterwegs ist, ist grundsätzlich über die deutsche Kfz-Versicherung abgesichert. Der Nachweis einer gültigen Kfz-Haftpflicht erfolgt über das deutsche Autokennzeichen. Dennoch ist es ratsam, die sogenannte “Grüne Karte”, die internationale Karte für den Kraftverkehr, mit sich zu führen. Diese Karte ist vor der Auslandsreise bei der jeweiligen Kfz-Versicherung kostenlos erhältlich und erleichtert die Regulierung eines selbst verschuldeten Unfalls. Sie enthält wichtige Daten über den Fahrzeughalter, das Fahrzeug selbst, die Kfz-Haftpflichtversicherung und bescheinigt den Versicherungsschutz gemäß den Bedingungen in Portugal. Eine Pflicht zur Mitführung dieser Versicherungskarte besteht in den Ländern der EU jedoch nicht.


Versicherungen für Mietfahrzeuge

Versicherungen für Mietfahrzeuge

Bei einem Mietwagen oder einem gemieteten Motorrad können in Portugal je nach Anbieter unterschiedliche Versicherungen und Konditionen vereinbart werden. Es empfiehlt sich jedoch, auf eine Vollkasko-Versicherung und einen Diebstahlschutz ohne Selbstbeteiligung zu setzen. Denn in der Regel liegt die Selbstbeteiligung in Portugal zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass die Versicherung für den Mietwagen auch Glas- und Reifenschäden abgedeckt sind. Auch bei einer Bezahlung mit Kreditrate sollten sich Reisende erkundigen, ob eine Versicherung inbegriffen ist, welche Schäden abgedeckt sind und wie hoch die Deckungssumme ausfällt.

Gleiches gilt für das Mieten eines Bootes in Portugal. In der Regel verfügen die Bootsvermieter über einen ausreichende Haftpflichtversicherung. Diese deckt Schäden ab, die der Mieter mit seinem Boot bei einem Dritten verursacht. Allerdings sollte dieser Punkt vor Antritt der Miete geklärt und auch die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall erfragt werden. Für Schäden, die am gemieteten Boot selbst verursacht werden, ist eine zusätzliche Kaskoversicherung erforderlich. Auch hier sollten sich Reisende im Vorfeld über die Höhe des Selbstbehalts erkundigen.


Reiseversicherung

Reiseversicherung

Eine spezielle Reisegepäckversicherung, die den Schaden im Falle Gepäckverlustes oder durch eine Beschädigung abdeckt, lohnt sich für einen Urlaub in Portugal in der Regel nicht. Zum einen erfolgt der Schadensersatz nur unter sehr strengen Bedingungen, zum anderen sind viele Fälle durch andere Versicherungen abgedeckt. Geht beispielsweise das Gepäck während des Transports verloren oder wird beschädigt, haftet das ausführende Unternehmen für den entstandenen Schaden. Und die Hausratversicherung greift, wenn das Gepäck im Hotel gestohlen wird.

Bei teureren Reisen kann unter Umständen eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll sein. Diese greift immer dann, wenn der Urlaub in Portugal nicht angetreten werden kann. Allerdings ist der Versicherungsschutz auf bestimmte Rücktrittsgründe wie Krankheiten, plötzliche Unfälle, Krankheiten oder der Tod von Angehörigen und Mitreisenden, Wohnungsbrand oder Schwangerschaft. Bei einem Reisepreis von etwa 1.500 Euro kostet die Police etwa 30 bis 40 Euro. Allerdings gilt diese Versicherung nicht bei einem Abbruch der Reise, sondern lediglich bis zum Reiseantritt. Auch höhere Gewalt, also Schäden durch Naturkatastrophen oder Kriegsausbruch, werden durch diese Versicherung nicht abgedeckt.

Hanse Merkur Versicherungsgruppe

Wichtige Regeln und Verhaltensweisen für den Portugalurlaub

Jeder Urlaub in einem fremden Land, bringt andere Verhaltensweisen mit sich. Auch in Portugal gibt es Regeln, Gesetze und Verhaltensweisen, die beachtet werden sollten, um einen schönen und stressfreien Urlaub zu haben.


Verkehr

Verkehr

Zum Führen eines Fahrzeugs ist in Portugal der deutsche Fürherschein ausreichend. Wer in Portugal mit dem eigenen Auto oder Mietwagen unterwegs ist, sollte jedoch unbedingt die spezifischen Bestimmungen des portugiesischen Straßenverkehrsrechts beachten.

Anders als in Deutschland ist zu Fahrradfahrern zwingend ein Seitenabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Das Überholen von Fahrradfahrern sollte zudem mit einer moderaten Geschwindigkeit erfolgen. Wer einen Radfahrer abdrängt, handelt ordnungswidrig und riskiert ein Bußgeld von bis zu 300 Euro.

Zudem gelten in Portugal zumeist geringere Tempolimits. Wird das Tempolimit innerhalb von Ortschaften um 20 km/h oder außerhalb um 30 km/h überschritten, droht ein Fahrverbot von einem Monat bis zu einem Jahr. Zwar gilt trotz entsprechender Bestrebungen auf EU-Ebene ein Fahrverbot, das in Portugal verhängt wird, nicht in Deutschland. Sofern jedoch das Fahrverbot während einer Polizeikontrolle verhängt wird, können die Beamten den Führerschein einziehen. Den portugiesischen Behörden ist es dann erlaubt, den Führerschein bis zum Ablauf des Fahrverbots oder bis zu Ausreise aus dem Land einzubehalten.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Seit dem 01. Juli 2015 gelten in Portugal strengere Vorschriften hinsichtlich des Verkaufs von alkoholischen Getränken an Jugendliche. An Jugendliche unter 18 Jahren darf ohne Unterschied kein Alkohol verkauft werden. Gleiches gilt für psychisch Auffällige und offensichtlich Betrunkene aller Altersstufen. Vor der Neuregelung galt wie in Deutschland auch eine Trennung zwischen Getränken, die keinen Branntwein enthalten, und branntweinhaltigen Getränken. In der Praxis bedeutet dies, dass in Portugal nun weder Bier noch Wein an unter 18-Jährige verkauft werden darf.

Der Besitz und Genuss von Drogen jedweder Art steht seit dem 1. Juli 2001 nicht mehr unter Strafe. Vielmehr werden Drogendelikte vor einem regionalen Gremium der CDT als Vergehen gegen die öffentliche Ordnung gehandelt. Dieses aus einem Arzt, einem Sozialarbeiter und einem Rechtsexperte bestehende Gremium kann im Falle von Drogenbesitz die Mitwirkung in einem Sozialdienst verordnen oder Bußgelder verhängen. Vorrangiges Ziel ist allerdings, für den Betroffenen eine therapeutische Maßnahme zu finden und ihn in diese zu überführen. Der straffreie Besitz von Drogen ist auf 10 Tagesdosen beschränkt. Im Detail bedeutet dies, dass nicht mehr als 2,5 Gramm Cannabis, 0,2 Gramm Kokain, 0,1 Gramm Ecstasy und 0,1 Gramm Heroin mitgeführt werden dürfen. Sollten diese Höchstmengen überschritten werden, wird der Fall an die normale Gerichtsbarkeit übergeben.


Nacktheit

Nacktheit

Grundsätzlich gilt in Portugal ein Nacktbadeverbot. Allerdings werden vor allem an der Algarve immer mehr Zugeständnisse an den Tourismus gemacht, mittlerweile haben sich einige Buchten sogar als Mekka für Anhänger der Freikörperkultur (FKK) etabliert. So ist unter anderem an den Stränden Salto, Meco, Deserta, Belavista, Barril, Alteirinhos und Adegas das Nacktbaden erlaubt.


Kulturschätze

Kulturschätze

Portugal, als alte Kolonialmacht, weist unglaublig reiche und vielfaltige Kulturschätze auf. Die Reichtümer aus dieser Zeit sind im ganzen Land verteilt. Werden Kulturgüter wie Gemälde erworben ist zur Ausfuhr eine Genehmigung der zutöndigen Stellen erforderlich. Aber auch einfache Dinge wir Tonscherben, Muscheln oder Steine können bei einer Ausfuhr zu Ärger führen. Ist man unsicher, ob das erworbene oder gefundene Stück aus dem Land ausgeführt werden darf, kann die Zollbehörde nähere Auskünfte geben. Um auf Nummer sicher zu gehen, lässt man besser alles dort, wo es gefunden wurde.


Zoll

Zoll

Reisen innerhalb der Europäischen Union - Ein-/Ausreise Deutschland - Ein-/Ausreise Portugal

  • Bargeld
    • Es müssen nach dem deutschen Zollgesetz Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel ab 10.000 € auf Befragen beim deutschen Zoll angemeldet werden.
  • Kulturgüter
    • Sobald ein Kulturgut ein- oder ausgeführt werden soll, bedarf es einer Genehmigung der entsprechenden Stellen.
  • Waffen
    • Für die Einfuhr und Ausfuhr von Feuerwaffen, auch deren Munition und Teile, ist eine Genehmigung erforderlich.
    • Pfefferspray zählt in Portugal unter das Waffengesetz.
  • Tabak
    • 800 Stück Zigaretten
    • 400 Stück Zigarillos
    • 200 Stück Zigarren
    • 1kg Tabak
  • Getränke
    • 10 Liter Spirituosen
    • 10 Liter Alkoholhaltige Süßgetränke
    • 20 Liter Zwischenerzeugniss (z.B.: Sherry, Portwein)
    • 60 Liter Schaumwein
    • 110 Liter Bier
    • 10kg Kaffee
    • 10kg Kaffeehaltige Waren

Personen unter 18 Jahren sind nicht zur Ein- oder Ausfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Allgemeine Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Einfuhr nach Deutschland und Ausfuhr aus Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden sowie die Reisefreimengen.

Die portugiesische Botschaft in Berlin erteilt Auskunft über die aktuellen Ausfuhr- und Einfuhrbestimmungen aus und nach Portugal.

Für Madeira und die Azoren gelten die gleichen Zollbestimmungen wie für das portugiesische Festland.


Diebstahl

Diebstahl

Portugal ist ein sicheres Land. Doch auch hier sind Kleinkriminelle unterwegs. Besonders in Touristenregionen ist Taschendiebstahl nicht selten. Um solche Ärgernisse zu umgehen, sind die üblichen Verhaltensregeln für Touristenregionen zu beachten. Nehmen sie nur soviel Bargeld mit, wie sie benötigen. Zeigen sie ihre Wertgegenstände nicht unnötig in der Öffentlichkeit. Halten sie ihre Wertgegenstände nah am Körper und lassen diese nicht sichtbar im Auto zurück. Ist der Diebstahl dennoch passiert, kann dieser in jeder Polizeistation zur Anzeige gebracht werden. In Lissabon wurde am Bahnhof Rossio eine Polizeistation mit mehrsprachigen Polizisten errichtet, um besser auf Touristen eingehen zu können.


Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Anders als in Deutschland gelten in Portugal für den Besitz von Pfefferspray die Regelungen des Waffengesetzes. Demnach ist nur bei Vorliegen eines Waffenscheins der Kategorie E der Besitz von Pfefferspray erlaubt. Wer gegen diese Bestimmungen verstößt, riskiert eine Strafanzeige.

Reisebestimmungen für Hunde und andere Tiere für Portugal

Bei einer Reise nach Portugal ist die Mitnahme von Heimtieren wie Katzen, Hunden und Frettchen grundsätzlich erlaubt. Allerdings müssen Tierhalter einige Anforderungen erfüllen.

Wichtig ist ebenfalls sich vorher über die Wiedereinreisebestimmungen nach Deutschland zu informieren.

Einen guten Überblick über die Bestimmungen und Tipps für das Reisen mit Tieren gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.


Einreisebestimmungen

Für die Ein- und Ausfuhr von Heimtieren zwischen EU-Ländern und aus Drittländern in die EU gilt seit 2004 die EU-Verordnung 998/2003. Demnach müssen Heimtiere mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, um sie eindeutig identifizieren zu können. Der Mikrochip muss den ISO-Normen 117859 oder 11784 genügen. Ist dies nicht der Fall, ist der Tierhalter dazu verpflichtet, ein entsprechendes Lesegerät bereitzustellen. Alternativ ist auch eine Tätowierung ausreichend, sofern diese eindeutig lesbar ist. Darüber hinaus müssen Tierbesitzer einem vom Tierarzt ausgestellten Heimtierausweis mitführen. Aus diesem muss hervorgehen, dass das beim betreffenden Tier eine gültige Tollwutimpfung mit einem inaktivierte Impfstoff vorgenommen wurde. Es dürfen maximal fünf Hunde auf eine Urlaubsreise nach Portugal mitgenommen werden. Im Hinblick auf die Hunderasse gibt es keinen Einschränkungen für die Einreise.


Impfungen

Heimtiere müssen bei einer Einreise nach Portugal eine gültige Tollwutimpfung vorweisen können. Wichtig ist hierbei, dass das Tier bei der ersten Tollwutimpfung mindestens drei Monate alt war und die Impfung bei einem ermächtigten Tierarzt durchgeführt wurde. Die Gültigkeitsdauer der Tollwutimpfung entspricht sowohl bei der Erstimpfung als auch bei Wiederholungsimfungen der Impfschutzsdauer, die vom Hersteller angegeben wird. Erst nach der Ausbildung des Impfschutzes, also frühestens nach 21 Tagen, ist eine Einreise mit dem Tier möglich. Die Impfpflicht gilt seit Anfang 2015 auch für Welpen. Für Welpen unter 15 Wochen besteht demnach ein Einreiseverbot nach nach Portugal. Dies resultiert aus dem Mindestalter für die Impfung von 12 Wochen und der Dauer des Impfschutzaufbaus von 21 Tagen.

4. Unterkünfte

Unterkünfte

In Portugal lassen sich zahlreiche Unterkünfte in fast jeder Ausprägung finden: vom günstigen Zimmer in einer Jugendherberge ohne eigenes WC über preiswerte Budgethotels und Appartements bis hin zu Luxushotels. Die Übernachtungspreise in Portugal hängen stark von der gewünschten Unterkunftsart, der jeweiligen Reisezeit (Saison, Feiertage), der Lage und der Ausstattung ab.

Hotels, Pensionen und Pousadas in Portugal

Hotels sind in Portugal in nahezu jedem Ort zu finden. Die Qualität und Ausstattung kann an der Zahl der Sterne abgelesen werden. Den geringsten Komfort bieten 2-Sterne-Hotels, die beste Ausstattung findet man in 5-Sterne-Hotels. Die Preise für eine Hotelunterkunft variieren stark in Abhängigkeit von der Reisezeit, der Lage und der Ausstattung. Für einen zweiwöchigen Aufenthalt in einem 4-Sterne-Hotel müssen Reisende an der Algarve oder in Lissabon im Sommer mit Kosten zwischen 300 und 1.100 Euro pro Woche rechnen. Etwas günstiger ist es im Landesinnern. In Coimbra liegen die Preise im gleichen Zeitraum und ähnliche Hotels zwischen 300 und 800 Euro. Über ein eigenes Bad und TV- sowie Internet-Zugang verfügen mittlerweile aber fast alle Hotels. Eine etwas günstigere Alternative zu Hotels sind Pensionen, deren Komfort sich ebenfalls an der Anzahl der Sterne bemisst.

Einen guten Überblick über die Hotels in Portugal bieten folgende Anbieter:

Darüber hinaus gibt es in Portugal noch die sogenannten Pousadas, eine landestypische Unterkunft, die sowohl beim Preis als auch bei der Qualität in der oberen Liga mitspielt. In der Regel sind die Pousadas sehr ruhig und schon gelegen und zeichnen sich durch viele Annehmlichkeiten und Komfort aus. Ein Großteil der Pousadas befindet sich in Schlössern, Burgen, Klöstern, Palästen und anderen Gebäuden mit historischer Bausubstanz.

Hostels in vielen Regionen Portugals eine preiswerte Alternative

Für Backpacker und Urlauber mit kleinem Reisebudget sind Hostels und Jugendherbergen (Pousadas de Juventude) die erste Anlaufstelle. Zwar ist die Anzahl und Qualität der Jugendherbergen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, in vielen Regionen gibt es allerdings noch immer keine entsprechenden Angebote. Hostels bieten neben den günstigen Preisen vor allem Alleinreisenden den Vorteil, dass sie schnell interessante Menschen unterschiedlicher Nationen kennenlernen. Die Qualität der Jugendherbergen kann erheblich schwanken, einige Hostels können mit ihrem Standard aber durchaus mit gehobeneren Unterkünften anderer Kategorien mithalten. Gerade in der Hauptsaison im Sommer ist es ratsam, im Voraus zu buchen. Denn zu dieser Zeit sind viele der Häuser voll ausgelastet. Bei den meisten Hostels ist eine Reservierung über das Internet möglich. Eine Übernachtung in einem Hostel in Lissabon kostet im Schlafsaal ab 9 Euro, im Doppelzimmer ab 17 Euro pro Person.

Für die Suche nach dem perfekten Hostel in Portugal helfen folgende Portale:

Häuser und Ferienwohnungen in Portugal

Bei Appartement-Urlauber gilt Portugal als beliebtes Reiseland, da es vor allem in den Urlaubsregionen und in Lissabon über ein umfassendes Angebot an Ferienwohnungen, -appartements und -häusern verfügt. Diese Art der Unterkunft bietet meist deutlich mehr Platz als ein herkömmlichen Hotelzimmer und ist meist auch besser ausgestattet. Darüber hinaus ist dank der meist integrierten Küche ein günstige Selbstversorgung möglich. Vor allem bei Familien und größeren Reisegruppen sind diese Unterkünfte meistens die ersten Wahl für einen Urlaub in Portugal. Eine Ferienwohnung für 4 Personen an der Algarve ist im Sommer schon ab 30 Euro pro Nacht zu haben.

Bei den folgenden Anbietern kann ein Haus oder eine Ferienwohnung in Portugal gemietet werden:

Camping in Portugal - nah an der Natur

Portugal ist zwar nicht das klassische Urlaubsland für einen Campingurlaub. Doch es gibt eine Reihe wunderschöner Campingplätze, vor allem am Rand der Algarve, beispielsweise in Monte Gordo oder in Lagos oder im Norden Portugals. Zu beachten ist, dass viele Campingsplätze, auf Grund der Steilküste, nicht direkt am Strand liegen. Auch die portugiesischen Campingplätze verfügen oft über die wichtigsten Annehmlichkeiten (kleiner Shop, Pool, Waschmaschine usw.) für das Camperleben. Nur WLan gibt es nicht direkt am Stellplatz, da die portugiesischen Telefonanbieter unschlagbare Konditionen haben und dies dann für die Campingplatzbetreiben unrentabel ist.

Die folgenden Seiten geben einen guten Überblick und helfen bei der Suche nach einem passenden Stellplatz in Portugal:


Zelt

Ein Camping-Urlaub im Zelt ist auch in Portugal grundsätzlich auf allen ausgewiesenen Campingplätzen möglich. Darüber hinaus können auf vielen Plätzen auch fest installierte oder Bungalows gemietet werden. Auf beliebten Campingplätzen an der Algarve ist es ratsam in den portugiesischen Sommerferien einen Parzelle vorab zu reservieren. Es gibt viele Campingplätze ohne Parzellierung. Jedoch findet sich immer noch ein Plätzen um sein Zelt aufzuschlagen. Die Abreisezeiten auf den portugiesischen Plätzen ist meist sehr tolerant. Abreisezeit bis 17Uhr ist nicht unüblich.


Wohnmobil

Auch Wohnmobile sind kein Problem. Doch sollte vorher der Campingplatz besichtigt werden, um sicher zu sein, dass noch ein Platz in ausreichender Größe vorhanden ist.


Wildes Camping

Nicht erlaubt ist in Portugal wildes Camping.

Couchsurfing in Lissabon - kein Problem

Privatzimmer und - wohnungen sowie Couchsurfing sind auch in Portugal eine besonders günstige Unterkunftsmöglichkeit. Während private Zimmer den Vorteil der größeren Privatsphäre bieten, ist Couchsurfing eine gute Möglichkeit, schnell Kontakt zu Einheimischen herzustellen und Land und Leute so besser kennenzulernen. Häufig ist auch eine Wasch- und Kochgelegenheit inbegriffen. Entsprechende Angebote für Privatzimmer finden Reisende entweder über die Touristeninformation oder im Internet. Couchsurfing-Angebote finden sich vorrangig in Lissabon und werden fast ausschließlich über das Internet angeboten.

Auf folgenden Portalen können passende Sofas in Portugal gefunden werden.

5. Gesundheit

Gesundheit

Für eine Urlaubsreise nach Portugal sind in gesundheitlicher Hinsicht grundsätzlich nur wenige Reisevorkehrungen zu treffen. Zum einen sind hier von seiten des Auswärtigen Amtes keine Sicherheitswarnungen ausgegeben, zum anderen ist die medizinische Versorgung in Portugal in den meisten Regionen auf einem zufriedenstellenden Niveau. Es ist jedoch ratsam, den Versicherungsschutz zu prüfen und etwaige ausstehenden Impfungen durchführen zu lassen.

Medizinsiche Versorgung in portugiesischen Großstädten gut

Die medizinische Versorgung in Portugal weist in der Regel ein befriedigendes Niveau auf. Einzig in den ländlichen Gegenden müssen mitunter längere Anfahrtswege bis zum nächsten Arzt oder Krankenhaus einkalkuliert werden. Denn der Großteil der medizinischen Einrichtungen findet sich in den drei städtischen Regionen Porto, Coimbra und Lissabon.

Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, hat grundsätzlich einen Anspruch auf Behandlungen bei Zahnärzten, Ärzten, Krankenhäusern, die eine Zulassung vom portugiesischen Träger der gesetzlichen Krankenversicherung haben. Für einen Nachweis des Versicherungsschutzes muss die europäische Versicherungskarte vorgelegt werden. Diese befindet sich auf der Rückseite der gewöhnlichen Krankenversicherungskarte. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine Ersatzbescheinigung vorzulegen, die Reisende ebenfalls von ihrer Krankenversicherung ausgestellt bekommen.

Darüber hinaus ist es ratsam, über den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz hinaus eine Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Portugalurlaubs abzuschließen. Diese deckt auch Risiken ab, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden, beispielsweise eine Behandlung in Privatkliniken oder bei Privatärzten sowie einen notwendigen Rücktransport.

Ist im Urlaub einen Behandlung durch einen Arzt erforderlich, sollten sich Reisende zunächst an das Familiengesundheitszentrum am Aufenthaltsort oder das nächste Gesundheitszentrum wenden (Centro de Saúde). Bei Problemen sollten Urlauber die regionale Gesunheitsverwaltung kontaktieren, die für den jeweiligen Aufenthaltsort zuständig ist. In dringenden Fällen können auch die Notdienste der öffentlichen Krankenhäuser beansprucht werden. Diese sind in der Regel Tag und Nacht besetzt.

Impfungen für den Urlaub in Portugal - Infektionen mit Impfschutz

Portugal ist gesundheitlich kein Risikoland.

Um sich jedoch möglichst gut vor Krankheiten zu schützen, sind folgende Impfungen empfohlen:

Die Standardimpfungen

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln

sind zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Landesspezifische Impfungen bei einer Reise nach Portugal

KrankheitBemerkung
Hepatitis A
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Hepatitis B
  • bei engen sozialen Konakten
  • bei Langzeitaufenthalten
Pneumokokken
  • Übertragung durch Tröpfchen (Husten, Niesen)
Influenza
  • Übertragung durch Tröpfchen (Husten, Niesen)
Meningokokken C
  • bei Langzeitaufenthalten

Wer die Einreise nach Madeira oder auf die Azoren über ein Gelbfieberland plant, muss bei der Einreise eine Gelbfieberimpfung nachweisen.


Infektrisiko im Urlaub in Portugal - Infektionen ohne Impfschutz

Infektionskrankheiten sind weit verbreitet und eine Ansteckung ist schnell erfolgt. Die nachfolgende Liste stellt mögliche Risiken dar:

KrankheitBemerkung
Dengue Fieber
  • nur auf Madeira
  • Übertragung durch Mücken
Borreliose
  • Übertragung durch Zecken

Allgemeine Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit

Wenige einfache Verhaltensregeln bewirken eine starke Reduzierung der Ansteckungsmöglichkeiten:

  1. Moskitoschutz durch
    • Cremes mit DEET (außer Schwangere und Kinder unter zwei Jahren)
    • Tragen von langer Kleidung bei Dämmerung
    • Imprägnierung von Kleidung mit DEET
    • Imprägnierung von Zelt und Schlafsack mit DEET
    • Moskitoschutzkerzen
    • Moskitonetze
  2. Verzehr von Speisen nach dem Motto "Cook it, boil it, peel it or forget it" - "Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es"
  3. Verzehr von Getränken ohne Eis und nicht zu kalt
  4. Verzehr von Wasser nur aus der Flasche, nicht aus dem Hahn
  5. Sonnenschutz durch
    • Cremes mit Sonnenschutzfaktor größer als 20
    • Tragen von langer Kleidung und Kopfbedeckung
    • Nutzung des natürlichen Schattens
  6. kein Baden in natürlichen Gewässern
  7. kein direkter Kontakt mit Tieren
  8. regelmäßiges Händewaschen
  9. Verhütung beim Geschlechtsverkehr

Dies sind die grundlegenden Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit. Werden diese beachtet, ist eine Ansteckungsgefahr mit vielen Krankheiten stark reduziert. Ein ausführliches Gespräch mit einem Arzt zum geplanten Urlaub sollte in jedem Falle stattfinden, um individuelle Risiken zu minimieren.

Die aktuellesten Empfehlungen zum Reiseschutz können beim Tropeninstitut unter Portugal, Tropeninstitut unter Madeira bzw. Tropeninstitut unter Azoren nachgelesen werden.

Ebenfalls bietet das Auswärtige Amt unter Portugal - Medizinische Hinweise die neusten Informationen zum Gesundheitsschutz für den Urlaub an.

Reiseapotheke für den Urlaub in Portugal

Die Standardreiseapotheke deckt die häufigsten gesundheitlichen Probleme von gesunden Erwachsenen ab. Sie sollte folgende Dinge beinhalten:

Mittel gegen

  • Reisekrankheit
  • Insektenstiche
  • Sonnenbrand
  • Wunddesinfektion
  • Schmerzen und Fieber
  • Prellungen und Zerrungen
  • Augenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Durchfallerkrankungen
  • Verbandmittel

Je nach genauem Reiseziel, Reisedauer und eigener gesundheitlichen Situation muss die Reiseapotheke angepasst werden.

Die Reiseapotheke von DocMorris - für jedes Reiseziel optimal gerüstet!

www.docmorris.de

Falls keine Tollwutimpfung vorliegt, sollten entkrampfende Medikamente mitgenommen werden. Bei einem Biss durch streunende oder wilde Tiere ist jedoch in jedem Fall das umgehende Aufsuchen eines Krankenhauses oder Arztes unumgänglich.

6. Kultur

Kultur

Portugal ist in vielerlei Hinsicht ein europäisches Land, das nur wenige kulturelle Besonderheiten aufweist. Um dennoch während des Urlaubs nicht ungewollt Anstoß zu erregen, ist es sinnvoll, auf einige besondere Verhaltensweisen und Anforderungen Rücksicht zu nehmen.

Angemessen kleiden auch im Portugalurlaub

Typische Urlaubskleidung ist in Portugal längst akzeptiert. Allerdings sollten Urlauber in normalen Bereichen auf eine gesittete und angemessene Kleidung achten, bei offiziellen Anlässen ist dies sogar Pflicht. Männer in kurzen Hosen werden in Portugal zumeist als belustigend empfunden. Beim Besuch von öffentlichen Einrichtungen sollte ebenfalls auf eine angemessene Kleidung geachtet werden. Und in Restaurants wird üblicherweise eine gute Garderobe erwartet.


Portugiesische Traditionen werden gelebt

Traditionelle Kleidungsstücke und regionale Trachten, wie die rot-grüne Mütze der Alentejo-Rinderzüchter oder die samarra, eine kurze Jacke mit Fuchspelzkragen, werden in Portugal nach wie vor getragen. In der nördlichen Provinz Minho werden auch bei Feierlichkeiten und Hochzeiten noch die regionalen Trachten getragen. Vor allem die Frauen tragen sehr prachtvolle, farbenfrohe Trachten, häufig in Weiß und Rot. Ergänzt wird die Tracht um goldene, reich verzierte Halsketten. Der Kopf wird mit einem Schal bedeckt. Die Schäfer in Trás-os-Montes e Alto Douro tragen Umhänge aus Stroh.

Warten - als Lebensmotto

Andere Länder, andere Gesten: Vor einem Urlaub in Portugal sollten sich Reisende daher auch mit den hier geltenden Regeln der mimischen und gestischen Kommunikation auseinandersetzen. Zu beachten ist in erster Linie, dass Portugiesen niemals wild gestikulieren oder laut sprechen - und zwar auch nicht im Streit. In Portugal würde ein derartiges Verhalten als unpassend, unhöflich und viel zu direkt aufgefasst. Diese Auffassung deckt sich auch mit der Lebenseinstellung in Portugal. In diesem Land wird alles etwas langsamer gemacht, die Portugiesen sind wahre Meister in Sachen Geduld. In der Schlange zu stehen, gehört hier in Portugal zum Alltag, ein oft gehörtes und beliebtes Wort ist “esperar” (warten).


Handzeichen - Andere Länder, andere Bedeutungen

HandzeichenBemerkung
WinkenWenn man eine andere Person mit den Fingern herbeiwinken möchte, sollte man nicht wie in Deutschland die Handfläche nach oben halten und dem anderen mit einer Wedelbegegnung signalisieren, dass er sich nähern soll. In Portugal wird die Hand hingegen nach unten gerichtet und so die gewünschte Person herbeigewunken.

Freundlicher Gruß auch für Unbekannte

Begegnet man einem Portugiesen auf der Straße und wird von diesem mit “Bom dia”, “Boa tarde” oder einem freundlichen Nicken begrüßt, ist es empfehlenswert, diesen Gruß zu erwidern. Andernfalls würde man diese Person beschämen.

Wichtige Verhaltensweisen in Portugal

Das Verhalten in Portugal ist wie in allen anderen Gesellschaften geregelt. Auch bestimmte kulturelle Verhaltensweisen zu kennen, ist für den Portugalurlaub von Vorteil.


Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Die Begrüßung erfolgt in Portugal üblicherweise per Handschlag und ist damit deutliche zurückhaltender und formeller als im Nachbarland Spanien. Nur unter Bekannten ist Körperkontakt während einer Begrüßung zulässig, allerdings ist auch hierbei eine Umarmung von Männern eher selten anzutreffen. Die Frauen werden mit einem Luftkuss rechts und links auf die Wange begrüßt. Wird eine bekannte Frau nicht geküsst, sondern mit einem Handschlag begrüßt, bedeutet dies, dass die Frau nicht gemocht wird. Frauen werden als Dona angesprochen, Männer als Senhor. Eine übliche Grußformel ist Bom Dia und bedeutet so viel wie “Guten Tag”. Am Nachmittag sollte eine Begrüßung mit Boa Tarde, am Abend mit Bua Noite erfolgen.


Nacktheit

Nacktheit

Grundsätzlich ist FKK in Portugal verboten, “Oben Ohne” wird in vielen Hotelanlagen oder an Stränden jedoch zumeist geduldet. Reisende sollten sich vorab jedoch genauestens informieren, in welchen Regionen dies möglich ist, denn es wird durchaus nicht immer toleriert. An der Algarve gibt es Buchten, die bei FKK-Anhängern sehr beliebt und gut frequentiert sind. Letztlich wird das wohl toleriert - erlaubt ist es aber genau genommen nicht.


Rauchen

Rauchen

Das Rauchen in geschlossenen öffentlichen Einrichtungen ist seit Anfang 2008 in Portugal untersagt. Dabei erstreckt sich das Rauchverbot auf alle öffentlichen Gebäude, öffentliche Verkehrsmittel, Arbeitsplätze, Apotheken und Labors, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Bildungseinrichtungen, Museen, Parkhäuser, Kinos, Theater, Bibliotheken, Gaststätten und Hotels sowie Tankstellen. Kneipen, Restaurants und Discotheken, die größer als 100 Quadratmeter sind, dürfen allerdings spezielle Raucherzonen einrichten. Diese dürfen jedoch nicht mehr als 30 Prozent der Ladenfläche ausmachen und müssen über eine angemessene Entlüftungsanlage verfügen. Sofern ein Lokal eine spezielle Raucherzone einrichtet, muss dies von außen gut sichtbar durch eine entsprechende Beschilderung gekennzeichnet werden. Wer das Rauchverbot in Portugal missachtet, muss mit Bußgeldern zwischen 50 und 750 Euro rechnen.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Der Genuss von Alkohol ist in Portugal grundsätzlich erlaubt. Einzig der Verkauf von Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren ist untersagt. Dies gilt sowohl für Wein als auch für Bier.

Für das Führen von Fahrzeugen gibt es wie auch in Deutschland eine Alkoholhöchstgrenze. Ab einem Blutalkoholwert von 0,5 Promille ist Autofahren in Portugal verboten. Wer gegen diese Alkoholgrenze verstößt, muss je nach Blutalkoholkonzentration mit unterschiedlichen Strafen rechnen. Liegt der Blutalkoholwert zwischen 0,5 und 0,8 g/l, wird dies als schwere Ordnungswidrigkeit eingestuft, eine Geldstrafe von bis zu 1.250 Euro und ein einjähriges Fahrverbot sind möglich. Das Fahren mit einem Blutalkoholwert von über 1,2g/l gilt als Strattat und wird mit der Zahlung von bis zu 120 Tagessätzen oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 12 Monaten geahndet. Darüber hinaus kann der Führerschein für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren entzogen werden.

Drogen sind in Portugal seit 2001 entkriminalisiert. Der Besitz und Genuss von “weichen” und “harten” Drogen, sofern diese dem persönlichen Gebrauch dienen, werden nicht mehr als Straftat geahndet, sondern gelten nur noch als Ordnungswidrigkeit.


Intimitäten

Intimitäten

Die Portugiesen legen viel Wert auf Tradition und Familien und sind sehr religiös. Intimitäten wie Küssen oder Hand halten wird geduldet. Kommt es zu näheren körperlichen Kontakt wie wildes Knutschen oder gar Sex wird dies nicht gern gesehen und kann mit Strafen verfolgt werden.


Geschenke

Geschenke

Die Portugiesen sind ein zurückhaltendes Volk. Obwohl Gastfreundschaft ein wichtiger Teil der portugiesischen Kultur ist, ist eine Einladung zum Essen in eine portugiesische Familie eher selten und sollte als Kompliment aufgefasst werden. Pünktlichkeit ist hier nicht relevant, gern kommen die Gäste ein paar Minuten zu spät, was der Gastgeber von vorn herein mit einplant. Portugiesischer Wein als Gastgeschenk ist nicht üblich, da es eher als Alltägliches gesehen wird - selbst ein teurer Tropfen. Anders verhält es sich bei einem guten Wein aus der eigenen deutschen Heimat oder besser ein Brandy oder Whiskey. Blumen für die Hausdame ist nicht altmodisch, sondern fast ein Muss als Gast bei einer portugiesischen Familie. Auch Pralinien sind eine gute Wahl für ein Gastgeschenk. Sind Kinder in der Familie freuen sich diese ebenfalls über eine kleine süße Aufmerksamkeit. Die Gastgeber werden viel Aufwand betreiben, um ihre Gäste zufrieden zustellen und zu beeindrucken. Lob und Anerkennung über die Speisen sowie die Weinauswahl werden gern gehört.


Fluchen

Fluchen

Portugiesen fluchen gern. Ob Frauen, Männer, jung oder alt, alle fluchen. Es schickt sich nur nicht in Anwesenheit einer älteren Dame zu fluchen. Passiert dies dennoch, wird eine Entschuldigung erwartet.

Folgende Flüche sind überall bekannt und gehören fast zum täglichen Sprachgebrauch:

  • foda-se (fodas) - Leck mich, Scheiße
  • merda - Scheiße, Mist
  • filho da puta - Hurensohn, Arschloch
  • vai pró caralho - fick dich ins Knie
  • caralho - Schwanz
  • mão-fechada - Geizkragen
  • fodido - verfickt

In Portugal gibt es zahlreiche und auch sehr blumige Kombinationen, um seinen Unmut über die erlebte Situation oder dem gegenüber auszudrücken. Jedoch ist es besser als Tourist selbst sich mit dem Fluchen zurückzuhalten.


Handeln

Handeln

In Portugal werden die Märkte nicht nur gern von Touristen besucht, um sich ein traditionelles Souvenir zu kaufen, sondern auch die Einheimischen nutzen die Vielfalt auf den portugiesichen Märkten. Es ist üblich seinen Einkauf auf dem Wochenmarkt zu erledigen und so gibt es viele Märkte im ganzen Land. Feilschen, um den Preis zu senken, ist unüblich in Portugal.

7. Getränke und Speisen

Getränke und Speisen

Portugal ist bekannt für seine reichhaltige, einfache und schmackhafte Küche. Aber auch die Weine des Landes, allen voran der Portwein, sind weit über Portugals Grenzen hinaus bekannt und geschätzt.

Trinkwasser besser kaufen

Obwohl die Trinkwasserqualität aus der Wasserleitung in Portugal oft gut ist, wird es jedoch meist mit Chlor versetzt. Aus diesem Grunde wird der Kauf von Trinkwasser empfohlen. Trinkwasser kann in Portugal wie in Spanien auch in größeren Abfüllmengen, wie 10l, in jedem Geschäft gekauft werden. Seit der Römischen Kaiserzeit hat Portugal zudem einige geschätzte Mineralwasser, wie das Água Castello aus Vila de Moura.


Wein als wichtiges Getränk zu den Mahlzeiten

Wein gehört in Portugal zur allgemeinen Esskultur. Aus über 500 heimischen Rebsorten bringt das Land äußerst vielseitige Weine hervor, die durch das trockene und heiße Klima im Landesinneren sowie das kühle Klima an den Küsten geprägt sind. Über Portugals Landesgrenzen hinaus ist vor allem der Portwein bekannt. Dieser Likörwein, der in erster Linie zum Dessert genossen wird, wird ausschließlich im Dourotal angebaut. Eine weitere Spezialität in Portugal ist der “Vinho Verde”, der grüne Wein. Hierbei handelt es sich um einen moussierenden Wein mit natürlicher Kohlensäure und milderen Säuregehalten.


Portugals Weine und Biere

Da das Frühstück in Portugal zweitrangig ist, wird zu diesem oft nur ein Kaffee getrunken. Wobei Kaffee auch zu jeder anderen Tageszeit üblich ist.

Zu allen anderen Mahlzeiten wird gern Wein oder auch einmal ein Bier getrunken. Super-Bock von der Unicer-Gruppe ist eins er bekanntesten portugiesischen Biere.

Die Portugiesen sind stolz auf ihren Wein und trinken diesen zu jeder Mahlzeit. Als Weinhersteller, unter den TopTen in der Welt, sind selbst die Hausweine sehr zu empfehlen. 500 verschiedene Rebsorten bieten viel Abwechslung und für jeden Geschmack etwas. Der berühmte Portwein wird vor allem zum Dessert getrunken.

Vielfältige Küche in Portugal

Die portugiesische Küche ist trotz der geringen Landesgröße äußerst vielfältig, grundsätzlich aber eher einfach gehalten. Bei der traditionellen Küche bilden vor allem Fleisch, eine große Meeresfrüchte- und Fischvielfalt, Reis, Gemüse und Kartoffeln die Grundlage. Auch Bohnen sind ein zentraler Bestandteil der Nationalküche Portugals. Darüber hinaus spielen Suppen und Eintöpfe schon immer eine große Rolle.


Typische portugiesische Speisen

Bei der Zubereitung von Speisen wird grundsätzlich auf sehr viel Olivenöl gesetzt. Eines der bekanntesten Nationalgerichte Portugals ist der Bacalhau (Stockfisch). Hierbei handelt es sich um einen getrockneten und gesalzenen Kabeljau, der auf unterschiedlichste Art und Weise zubereitet werden kann. Auch Sardinen sind ein äußerst beliebtes Gericht. Die Sardinenpaste ist auch heute noch einer der Exportschlager Portugals. Ein absolutes Lieblingsgericht fast aller Portugiesen ist die Francesinha, ein Sandwich mit gebratenem Rindfleisch und einer speziellen Tomatensoße. Aufgrund des maurischen Einflusses sind die Desserts in Portugal sehr süß, aber durchaus empfehlenswert. Besonders hervorzuheben sind der Karamellpudding (pudim Flam), der Milchreis (arroz doce) sowie die Pudingtörtchen (pasteis de nata) Darüber hinaus gibt es zahlreiche Blätterteig-Backwaren, die von süße bis pikant und deftig in Konditoreien angeboten werden.


Mahlzeiten im Restaurante

In Portugal nehmen die Einheimischen in der Regel drei Mahlzeiten zu sich. Ein leichtes Frühstück, bestehend aus einen Sandwich oder Toast sowie einem Milchkaffee oder Saft, genehmigen sie sich zwischen halb 8 und um 10. Das Mittagessen und das Abendessen bilden die Hauptmahlzeiten. Dabei wird das Mittagessen vor allem unter der Woche in der Nähe der Arbeitsstelle in einem Restaurant eingenommen. Sowohl Mittag- als auch Abendessen bestehen zumeist aus einer Suppe, einem Hauptgericht und einem Dessert. Die Portugiesen essen gerne und viel außer Haus, entsprechend groß ist die Vielfalt der Restaurants.


In Gesellschaft essen

Die Portugiesen nehmen ihre Mahlzeiten gerne und häufig auch in großer Gesellschaft in Restaurants ein. Wer als Paar im Urlaub auswärts essen geht, sticht zumeist schon dadurch hervor, dass man nur zu zweit am Tisch sitzt. Seit der Einführung des gesetzlichen Rauchverbots im Jahr 2008 darf in portugiesischen Kneipen und Restaurants grundsätzlich nicht mehr geraucht werden. Im Vergleich zu deutschen Restaurants sind die Preise für einen Restaurantbesuch in Portugal etwas niedriger. Allerdings gibt es auch hier aufgrund von Qualität, Lage und Geschäftstüchtigkeit des Betreibers in preislicher Hinsicht teils erhebliche Unterschiede. Als ungefähre Orientierungshilfen kann man für Mahlzeiten in einfachen Restaurants zwischen drei und sechs Euro kalkulieren, in Restaurants mittlerer Qualität liegen die Preise für ein Gericht zwischen fünf und zwölf Euro und in Restaurants der gehobenen Kategorie müssen Reisende für ein Gericht 15 Euro aufwärts einplanen.

Die Preise für Getränke (v.a. Wein, Wasser und Softdrinks) sind in der Regel deutlich. Die Getränkepreise für Softdrinks, Wasser und Wein sind zumeist deutlich geringer als in deutschen Restaurants. Insgesamt macht dies den Besuch eines portugiesischen Restaurants in den meisten Fällen auch in preislicher Hinsicht interessant.

8. Mobilität

Mobilität

Für eine Reise nach und durch Portugal stehen verschiedene Verkehrsmittel zur Auswahl - von der Anreise mit dem Flugzeug über Autotouren quer durchs Land bis hin zu Bahnfahrten entlang der Algarve.

Von Hauptstadt zu Haupstadt - Berlin - Lissabon:

Flugzeug

3,5 h

Auto

26 h

Mit dem Flugzeug nach Portugal

Eine besonderes bequeme und einfache Möglichkeit nach Portugal zu reisen ist das Fliegen. Die portugiesischen Flughäfen werden angesichts der günstigen geographischen Lage von vielen ausländischen Fluggesellschaften angeflogen, da sie diese vielfach als Zwischenlandungen nutzen. Auch von Deutschland aus gehen mehrmals täglich Flüge nach Portugal.


Flughäfen in Portugal

Die wichtigsten Flughäfen sind Lissabon, Faro und Porto. Ebenso verfügen viele portugiesische Inseln über einen Flughafen oder eine Nachbarinsel mit Flughafen wie zum Beispiel Madeira (Funchal). Den Betrieb der portugiesischen Flughäfen regelt die Flughafengesellschaft ANA - Aeroportos de Portugal. Auf der Webseite erhalten Reisende Informationen über Landungen und Abflügen.


Flüge innerhalb Portugals

Die portugiesischen Fluggesellschaften bieten neben internationalen Zielen wie Deutschland auch Inlandsflüge zwischen Porto, Lissabon und Faro sowie den Inseln an. Tickets können im Reisebüro oder im Internet erworben werden.

In Summe verkehren folgende Fluggesellschaften zwischen zahlreichen portugiesischen Flughäfen:


Flüge von / nach Deutschland

Je nachdem in welchen Teil des Landes man reisen möchte, wird der passende Flughafen gewählt. Für einen Städttrip fliegt der Urlauber häufig Lissabon an. Für den kühleren, grünen Norden wird Porto als Zielflughafen gewählt und für den Strandurlaub zum Entspannen der Flughafen von Faro. Tickets für Flüge von und nach Portugal können sowohl im Internet als auch in Reisebüros sowie an den Flughäfen selbst erworben werden. Flüge von Deutschland nach Lissabon und zurück sind bereits ab 100 Euro erhältlich.

Die folgenden Fluggesellschaften bieten wie oben beschrieben nationale und internationale Flüge an:

Weitere Fluggesellschaften für den internationalen Flugverkehr zwischen Deutschland und Portugal sind:


Ticketerwerb

Tickets für nationale und internationale Flüge können am Flughafen im Reisebüro oder im Internet erworben werden. Flüge innerhalb Portugals gibt es bereits ab 50 Euro. Flüge ab Deutschland sind ab 100 Euro erhältlich.

Mit dem eigenen Auto nach Portugal

Etwas unüblich, aber gern von Langzeiturlaub genutzt, ist die Urlaubsreise mit dem eigene Auto nach Portugal. Das Land mit dem Auto zu bereisen, flexibel zu sein, und den Weg nach Portugal schon als Teil der Reise zu erleben, macht den Charme der motorisierten Anreise aus.


Führerschein für den Portugalurlaub

Für das Führen eines Fahrzeugs in Portugal ist der deutsche Führerschein ausreichend. Darüber hinaus sollten stets ein persönliches Ausweispapier, ein Versicherungsnachweis (z. B. die grüne Karte), der Fahrzeugschein sowie der Fahrzeugbrief oder vergleichbare Dokumente mitgeführt werden. Letztere dienen zur Identifizierung des Autos und zum Nachweis des rechtmäßigen Besitzes des Autos.


Mieten eines Autos im Portugalurlaub

Einen Mietwagen erhalten Reisende an allen Zielbahnhöfen des internationalen Schienenverkehrs, an Flughäfen und in allen größeren Ortschaften. Allerdings ist es ratsam, einen Mietwagen vor Reiseantritt zu reservieren, da dies nicht nur günstiger ist, sondern auch den gewünschten Reisetermin sichert. Je nach Reisesaison kann ein Kleinwagen bereits für 100 Euro pro Woche gemietet werden - inklusive Freikilometern, Basisversicherung und Steuern. Voraussetzung für das Mieten eines Autos ist die Vorlage einer Kreditkarte und je nach Anbieter ein Mindestalter von 21 bis 25 Jahren.


Verkehrsregeln in Portugal

Das europäische Land Portugal weist in Bezug auf die Verkehrsregeln keine großen Unterschiede zu Deutschland auf. Rechtsverkehr, Anschnallpflicht, Handyverbot, Warnwestenpflicht sind ebenso Bestandteil wie Höchstgeschwindigkeiten und Promillegrenzen.

Die Tempolimits in Portugal setzen sich wie folgt zusammen: Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen liegt bei 120 km/h, auf Schnellstraßen bei 100 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h und innerorts, wenn nicht anders ausgeschildert, bei 50 km/h.

Die Promillegrenze in Portugal liegt bei 0,5.

Der Fahrstil der Portugiesen ist in den letzten Jahrzehnten weniger temperamentvoll geworden. Zahlreiche Verkehrskontrollen haben den Fahrstil der Auto- und Motorradfahrer gebändigt. Dennoch ist es etwas chaotischer als in Deutschland.

Auch die Regel Rechts-vor-Links kennen die Portugiesen. Aber Achtung: Motorisierte Fahrzeuge haben immer vor Radfahrern und Fuhrwerken Vorfahrt.

Weiterhin haben Motorräder eine Lichtpflicht auch am Tage.


Tanken in Portugal

Die staatlich regulierten Benzinpreise wurden schon vor längerer Zeit freigegeben, sodass sich die Preise kaum von anderen Ländern der EU unterscheiden. An den Hauptstraßen finden sich in der Regel ausreichend Tankstellen, die zumeist zwischen 6 oder 7 und 24 Uhr geöffnet haben. An den kleineren Straßen schließen die Tankstellen häufig schon um 22 Uhr. Durchgehend geöffnet sind hingegen die Autobahntankstellen. Insbesondere in ländlichen Regionen ist das Tankstellennetz nicht ganz so dicht ausgebaut, hier gibt es nicht in jedem Ort eine Tankstelle.


Parken in Portugal

Parken in den Innenstädten ist in der Regel gebührenpflichtig, die Gebühren sind an entsprechenden Parkscheinautomaten zu entrichten. Darüber hinaus weisen Schilder auf reservierte Parkplätze und Anwohnerparken hin. Gelbe Linien signalisieren absolutes Parkverbot, das man nicht missachten sollte, da man den Wagen ansonsten abgeschleppt oder mit einer Parkkralle versehen wiederfindet.


Maut in Portugal

Die meisten Autobahnen in Portugal sind gebührenpflichtig. Das gebührendpflichtige Autobahnnetz wurde 2011 erweitert und mit der elektronischen Maut ausgestattet. Fahrten auf portugiesischen Autobahnen sind vergleichsweise teuer, für eine einfache Fahrt von Faro nach Lissabon muss für ein normales Auto mit Kosten von etwa 18 Euro gerechnet werden, auf der Strecke von Porto nach Lissabon können bis zu 35 Euro fällig werden.

Mit der Bahn durch Portugal

In Portugal wird das Schienennetz von Comboies de Portugal (CP) betrieben und es gibt eine Reihe von Regional- und InterCity-Zügen, mit denen Urlauber Tag und Nacht durch Portugal reisen können. Während die Regional- und Interregionalzüge vorrangig auf Kurzstrecken mit regelmäßigen Haltestellen verkehren und regionale Ziele mit größeren Städten wie Porto und Lissabon verbinden, verkehren die InterCity-Züge (Intercidades) zwischen allen größeren Ortschaften und Städten Portugals. Diese Züge halten an weniger Bahnhöfen als die Regionalzüge und sind etwas schneller.

Im Vergleich zu Deutschland sind Zugfahrten in Portugal etwas günstiger. Eine Fahrt von Lissabon nach Porto kostet ohne Ermäßigungen etwa 23 Euro.

Mit dem Bus durch Portugal

In den portugiesischen Großstädten verkehren Stadtbusse, um die Stadtteile miteinander zu verbinden. Ähnlich wie in Deutschland können Einzelfahrkarten sowie Tages-, Wochenkarten usw. erworben werden. Für Touristen ist es ratsam eine portugiesische Stadt mit dem Bus zu entdecken. Das Busfahren bietet die Möglichkeit eine Stadt aus einem anderen Blickwinkel zu erkunden und Kontakt zu Einheimischen zu knüpfen. Weiterhin gibt es für Touristen spezielle Tickets (zum Beispiel Lissabon Card), welche nicht nur für das Fahren mit den Nahverkehrsmittel ist, sondern auch günstigere Eintrittspreise in Sehenswürdigkeiten und vieles mehr ermöglichen.

Für längere Distanzen innerhalb Portugals gibt es ein preiswertes und gutes Fernbussystem. Vor allem auf den Strecken zwischen der Algarve und den größeren Städten konkurrieren viele private Unternehmen. Ein großer Anbieter ist Rede Expressos, welche über 300 Ziele miteinander verbinden. Fernbusse in Portugal haben einen höheren Stellenwert im Verkehrsnetz als es in Deutschland üblich ist.

In der Hauptstadt Lissabon ist zu beachten, dass es keinen Hauptbahnhof gibt. Weder für Züge noch für Busse. Die Bahnhöfe sind um den Stadtkern verteilt und gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Als Tourist ist es wichtig zu wissen, an welchen Bahnhof man muss, um nicht versehentlich am falschen Bahnhof zu stehen und seinen Bus zu verpassen.

Tickets für die Überlandfahrten erhält man online oder direkt vor Ort:

Seefahrernation Portugal - Segeln in Portugal

Als alte Seefahrernation ist es selbstverständlich das in Portugal auch segeln möglich ist. Die Zentren des Wassersports liegen an der Algarve und in Lissabon. Weiterhin gibt es viele kleine Marinas entlang der portugiesischen Küste. Es ist zu beachten, dass ab einer Entfernung von 300 Metern von der Küste und für Motorboote eine Bootsführerscheinpflicht gilt. Die deutschen Dokumente werden anerkannt.

9. Aktivitäten

Aktivitäten

Trotz seiner geringen Größe kann Portugal mit einem abwechslungsreichen Angebot an Kultur- und Freizeitaktivitäten überzeugen. Besonders bekannt ist Portugal für seine exklusiven Golfplätze. Aber auch Wanderer und Radfahrer kommen hier voll auf ihre Kosten.

Zwischen Tradition und Moderne - Portugals kulturelle Vielfalt

Vor allem in den größeren Städten wie Porto und Lissabon ist das Angebot an kulturellen Aktivitäten sehr groß. Doch auch in den ländlichen Regionen ist vorallem die Auferlebung der Traditionen in Vereinen und den damit verbundenen kulturellen Feierlichkeiten, Aufführungen und Paraden ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens.


Museum

Museum

In Lissabon widmen sich die Nationalmuseen mit Hingabe der ruhmreichen und turbulenten Geschichte Portugals. Die Themen kreisen immer wieder um das portugiesische Weltreich, die Zeit der großen Entdeckungen, das goldene Zeitalter. Pretiosen und Kunstwerke aus diesen Zeiten zeugen von dem einstigen Wohlstand des Landes. An die frühere Größe Portugals erinnern exotische Kostbarkeiten aus anderen, weit entfernten Ländern und Kulturen.

Der portugisiesche Fado

Darüber hinaus lohnt auch ein Besuch des Casa do Fado e da Guitarra Portuguesa, das sich ganz dem traditionellen Musikstil Fado widmet.

Der Fado ist ein typisch portugiesisches Vortragsgenre und Musikstil, der vor allem in den bekannten Städten Coimbra und Lissabon zu Hause ist. In Portugal ist der Fado das, was für die Spanier der Flamenco ist. Die Lieder behandeln in den meisten Fällen soziale Missstände, die Sehnsucht nach besseren Zeiten, unglückliche oder unerfüllte Liebe, vergangene Zeiten und vor allem den saudade, eine spezifisch galizische und portugiesische Ausprägung des Weltschmerzes. Neben zahlreichen arabischen Elementen beinhaltet der portugiesische Fado vor allem viele Molltöne und viele unterschiedliche Tonhöhen, mit denen jenes, alle Portugiesen miteinander verbindende Gefühlsleben ausgedrückt werden soll.

Zu den größten Fado-Künstlern zählen Amália Rodrigues, Carlos do Carmo, Maria da Fé und Alfredo Marceneiro.

Seit Beginn der 90er Jahre wird Alexandra und Mísia zudem eine Verjüngung und Erneuerung des portugiesischen Fados durchgeführt. In Lissabon, eines der Zentren des Fado, trifft man den Fado an fast jeder Ecke. Wer sich ihm nähert, erfährt vieles über das Lebensgefühl, die Menschen und die Traditionen. Das Fado-Museum in der Altstadt Lissabons, der Alfama, ist ein guter Ausganspunkt für Interessierte. Live erleben kann man den Fado in zahlreichen Bars und Kneipen in der ganzen Stadt. Hier werden Fado-Shows ohne und mit Kostümen angeboten und zur Essenszeit um 21 Uhr klingen aus fast allen Läden die schwermütigen Töne des Fado.


Oper & Schauspiel

Oper & Schauspiel

Das Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon, ein majestetisches Opernhaus aus dem 18. Jahrhundert, ist den Opernhäusern San Calos in Neapel und La Scala in Mailand nachgebaut. Es zählt zu den schönsten Gebäuden Europas. Neben einheimischen Produktionen werden auch immer wieder unterschiedliche internationale Produktionen aufgeführt.


Ausstellungen

Ausstellungen

Hochburg der Kunst ist Lissabon. So gibt es in der portugiesischen Hauptstadt eine Vielzahl an Ausstellungen.

Eine der Wichtigsten wird im Nationalmuseum Museu Nacional de Arte Antiga - auch Museum der grünen Fenster genannt - ausgestellt. Das portugiesische Nationalmuseum zeigt eine herausragende Kunstsammlung europäischer Künstler wie Cranach, Dürer, Holbein und Velasquez.

Protugiesische und französische Künstler sowie wechselnde Ausstellungen sind im Museum für zeitgenössiche Kunst Museu do Chiado zu sehen.

Im Museum für moderne Kunst Museu Calouste Gulbenkian sind moderne zeitgenössische portugiesische Künstler ausgestellt.

Doch auch ausserhalb der Hauptstadt muss nicht auf Kunst verzichtet werden. So ist in Porto das Museu Serralves erste Adresse für zeitgenössicsche Kunst mit wechselnden Ausstellungen und im Museu do Caramulo im Kurort Caramulo können Picasso, Dali sowie weitere Künstler bestaunt werden.


Kirchen & Tempel

Kirchen & Tempel

Unter dem Einfluss der Gotik und Romanik entstanden einige der eindrucksvollsten Kathedralen von Portugal. Unter König Manuel I entwickelte sich am Ende des 16. Jahrhunderts der manuelinische Stil, eine eigene portugiesische Variante, die sich vor allem durch orientalisch-indische und maurische Einflüsse sowie durch Elemente der Frührenaissance auszeichnet. Vor allem der ausgeprägte Hang zum Dekor kann als spezifisches Merkmal der portugiesischen Architektur aufgefasst werden. Herausragende Beispiele sind die Kathedrale Sé in Lissabon, das Hieronymitenkloster in Belém, die Kathedrale von Braga in Porto sowie die Kirche und die Burg des Ritterklosters von Tomar.

Sport in Portugal - Jung, Atktiv, Modern

Vor allem in den größeren Städten und den Touristenregionen bietet Portugal zahlreiche Möglichkeiten zur sportlichen Freizeitgestaltung.


Golf

Golf

Portugal zählt mit seinen mehr als 50 Golfplätzen und seinem milden Klima mittlerweile zu den beliebtesten Reisezielen für Freunde des Golfsports. Während viele Golfplätze in Europa aufgrund von Schnee und Kälte im Winter geschlossen werden, haben die Plätze in Portugal üblicherweise das ganze Jahr über geöffnet. Jedes Jahr zieht es deshalb rund 100.000 Golfer aus allen Teilen Europas in das kleine Land im Westen der iberischen Halbinsel. Ein Großteil der Golfplätze (über 30) findet sich an der Algarve und rund um Lissabon. Einige dieser Plätze zählen zu den exklusivsten innerhalb Europas. Vor allem auf den Plätzen an der Algarve werden immer mehr internationale Golfturniere wie die Portugal Open, die Ladies Open, die Seniors Open und der World Cup ausgetragen.


Segeln & Wassersport

Segeln & Wassersport

Aufgrund seiner günstigen Lage an der Atlantikküste ist Portugal eine Hochburg für Wassersport jedweder Art.

Vor allem Wind- und Kite Surfen sind hier weit verbreitet. An den bekannten Surfspots wie dem Strand Praia do Guincho können zumeist Surfbretter ausgeliehen und Surfkurse gebucht werden. Darüber hinaus ist Portugal ein absolutes Paradies für Wellenreiter. In keinem anderen Land Europas lassen sich so viele Anhänger dieser Sportart finden. Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf die ausgezeichneten Bedingungen, die Portugal bietet: Zum Wellenreiten ist fast die gesamte Atlantikküste hervorragend geeignet.

Darüber hinaus wird an zahlreichen Stränden auch der neue Trend des Stand Up Paddeling angeboten. Auf geführten Touren können Urlauber die Küste der Algarve auf einzigartige Weise kennenlernen. Auf dem Surfboard stehend können Reisende Regionen und Orte erkunden, die sonst weder mit einem Boot noch zu Fuß zugänglich wären. Beim Stand Up Paddeling, kurz SUP, steht man aufrecht auf einem Surfboard und nutzt zur Fortbewegung ein Stechpaddel. Größere Wegstrecken können auf flachem Wasser so bequem zurückgelegt werden. Wer bereits ausreichende SUP-Erfahrungen gesammelt hat, kann mit dem Board auch in die Wellen gehen. Das Paddel dient in diesem Fall auch zur Unterstützung der Balance und zum Steuern des Surfboards.


Klettern

Klettern

Portugal bietet auch hervorragende Voraussetzungen für Kletterbegeisterte. Neben Kalksteinklippen und Granitfelsen in der Nähe von Lissabon und dem Granit-Boulder-Gebiet im Zentrum von Portugal (Pedra do Urso) bieten auch die Kalksteinfelsen über dem Meer in Sagres, im Südwesten Portugals, zahlreiche Möglichkeiten zum Trad- und Sportklettern sowie zum Bouldern. Da die meisten Kletterspots in Portugal erst in den vergangenen Jahren erschlossen wurden, finden Kletterfans auch heute noch wilde Landschaften, unverbrauchte Wände und nur wenige abgespeckte Routen.


Wandern

Wandern

Dank der verschiedenen Klimazonen und abwechslungsreichen Landschaftsformen ist Portugal ein beliebtes Urlaubsland für Aktivurlaub. Vom Herbst bis zum Frühjahr finden sich hier ideale Voraussetzungen für facettenreiche Wanderungen. Neben den kontrastreichen Gebirgslandschaften im Zentrum Portugals bieten vor allem der Norden mit seiner artenreichen Pflanzenwelt und die Routen entlang der Algarve ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld für Wanderer. Aber auch die National- und Naturparks bietet zahlreich Möglichkeiten, idyllische Ortschaften sowie die artenreiche Flora und Fauna zu entdecken. Der bekannteste Nationalpark, der Peneda-Geres im Norden Portugals kann auf unterschiedlichen Routen entlang tiefer Schluchten, tosender Wasserfälle und dichter Wälder durchquert werden. Hier können Wanderer durchaus auch einmal einer Gruppe Wildpferde über den Weg laufen. Der Nationalpark Ria Formosa an der Algarve ist ebenfalls ein wunderschönes Wandergebiet und präsentiert sich als wahres Paradies für Vogelliebhaber.


Wintersport

Wintersport

Angesichts des milden Klimas sind die Wintersportmöglichkeiten in Portugal begrenzt. Das einzige Skigebiet Portugals findet sich im westlichen Teil des Iberischen Scheidegebirges im Serra de Estrela. Mit einer Höhe von fast 2.000 Metern ist es das höchste Gebirge Portugals. Auf dem höchsten Gipfel des Gebirges befinden sich insgesamt neun Skipisten mit einer Länge von insgesamt acht Kilometern, die mit vier verschiedenen Skiliften angesteuert werden können.


Weitere Sportmöglichkeiten

Weitere Sportmöglichkeiten

Neben dem Wassersport ist Portugal vor allem auch bekannt für seine Lusitaner-Pferde. Überall im Land werden mehrtägige Touren und organisierte Ausritte angeboten.

Feiern zwischen Lissabon, Porto und der Algarve

Vor allem in den größeren Städten und an der Algarve lässt sich eine ausgeprägte Party- unn Festival-Szene finden. In Lissabon ist das Bairro Alto bekannt für seine traditionellen Bars, Fado-Clubs und noblen Diskotheken. In letzter Zeit hat sich das Nachtleben zunehmend auch auf die Dockgegend (Docas) ausgedehnt, wo Nachtschwärmer eine Bar neben der anderen in zahlreichen umgebauten Lagerhäusern finden. In Porto zählt vor allem die Ribeira im historischen Zentrum der Stadt zum beliebtesten Treffpunkt für Drinks.


Festivals

Darüber hinaus werden in Portugal zahlreiche Feste gefeiert. Zu den wichtigsten zählen das Volksfest in Lissabon zu Ehren des Volksheiligen Santo António vom 12. bis zum 13. Juni und die Feierlichkeiten in Porto zu Ehren des Heiligen S. João in der Nacht vom 23. bis zum 24. Juni.

Herausragende kulturelle Festivals sind unter anderem:

MonatStadtFestival / Veranstaltung
Januar-
FebruarLissabon & AlgarveKarneval
März-
AprilBarroselosSWR Barroselas Metalfest
Mai-
JuniLissabonRock in Rio-Lisboa
PortoNOS Primavera Sound
Sintra & Estoril & CascaisSintra Music Festival
LouléFestival MED
JuliVila Franca de XiraFesta do Colete Encarnado, - Stierrennen in Vila Franca de Xira
LissabonSuper Bock Super Rock
SinesMusicas do Mundo
MarvãoMarvão Music
AugustParedes de CouraVodafone Paredes de Coura
Zambujeira do MarMEO Sudoeste
Idanha a nova lakeBOOM Festival
September-
Oktober-
November-
Dezember-

Kleine Läden, portugiesisches Handwerk, Marktgetummel - Shopping in Portugal

Trotz der zunehmenden Ausbreitung von Einkaufszentren halten sich in Portugal zahlreiche kleine Geschäfte über Wasser, die mit guten Preisen und persönlichem Service punkten. Nicht nur bei den Touristen, sondern auch bei den Einheimischen genießt das portugiesische Kunsthandwerk einen hohen Stellenwerden. Neben Tellern, Schüssel und Kerzenhaltern aus Keramik bieten die Kunsthandwerker auch farbige Masken, die dekorativen Azulejos sowie gewebte Teppiche aus Portalegre. Ein weiteres besonderes Merkmal in Portugal sind die zahlreichen Märkte. Während in den Wochenmarkthallen vor allem Dinge des täglichen Bedarfs wie Gemüse, Obst, Käse und fangfrisches Meeresgetier angeboten werden, bieten die vielerorts wöchentlich angesetzten Allerleimärkte (feiras) von Haushaltswaren über Kleiderwühltische bis hin zu Wurst und Käse ein buntes Standgewimmel.


Ein- und Ausfuhrbestimmungen in Portugal

Portugal gehört zur europäischen Union mit ihren geltenden Ein- und Ausfuhrbestimmungen. Produkte für den Eigenbedarf kann der Portugalurlauber ohne Probleme als Mitbringsel mit nach Hause nehmen. Vorsicht ist wie in den meisten Ländern bei Kunstgegenständen geboten, wofüreine gesonderte Genehmigung erforderlich ist. Für Madeira sowie die Azoren gelten die gleichen Zollbestimmungen wie für das portugiesische Festland.

Nähere Informationen zum Thema Zoll und Ein- und Ausfuhrbestimmungen bei einem Portugalurlaub sind unter dem Punkt Gesetze zu finden.

In Deutschland sind die deutschen Zollvorschriften zu beachten. Bei der Einreise aus Portugal gelten die Zollvorschriften für die Einreise aus EU-Ländern.

Grüne Berge und heiße Strände im facettenreichen Portugal

Die Natur Portugals ist angesichts der verschiedenen Klimazonen äußerst facettenreich. Während der bergige Norden mit seiner üppigen Vegetation auch als der “grüne Garten” Portugals bezeichnet wird, zeichnet sich der Süden eher durch trockene Tieflandgebiete aus. Darüber hinaus finden sich in Portugal einige spektakuläre Naturwunder, die Besucher und Einheimische gleichermaßen begeistern. Neben dem Praia da Falésia, einem sechs Kilometer langen Steilküstenstrand an der Algarve ist vor allem das Douro-Tal zu nennen. Es ist eines der bekanntesten portugiesischen Weinanbaugebiete, das seinen Namen dem Fluss verdankt, der sich von Spanien bis nach Porto schlängelt.

Spa-Urlaub mit Yoga in Portugal

Portugal bietet neben herkömmlichen Spa-Angeboten spannende neue Konzepte für einen erholsamen Wellness-Urlaub. Besonders beliebt ist die Kombination mit Yoga. Nicht nur an der Algarve können Kombi-Pakete wie “Surfen & Yoga” oder “Wandern & Yoga” gebucht werden.

10. Regionen & Geographie

Regionen & Geographie

Portugal ist auf dem europäischen Kontinent das am westlichsten gelegene Land. Mit seiner Fläche von rund 92.000 Quadratkilometern nimmt es von der Iberischen Halbinsel etwa 15 Prozent ein. Im Süden und Westen grenzt das Land an den Atlantik, im Westen an Spanien. Die gemeinsame Grenze von Spanien und Portugal erstreckt sich auf insgesamt 1.215 Kilometer. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung Portugals beträgt etwa 220 Kilometer Luftlinie, vom Norden bis zur südlichen Atlantikküsten sind es höchstens 560 Kilometer. Durch die Serra da Estrela wird das Land einen gebirgigen Nordteil und einen flacheren und hügeligen Süden gegliedert. Nach Westen fällt Portugal zu einer fruchbaren und breiten Küstenebene ab.

Der Norden und Porto

Im Norden und der Region Porto stand die Wiege Portugals, im 12. Jahrhundert wurden die Portugiesen hier eine Nation. Als Welterbe-Stadt ist Porto der ideale Ausgangspunkt für eine Tour durch die kulturelle und landschaftliche Mannigfaltigkeit. Bekannt ist die Region vor allem für ihren Portwein, aber auch für ein kulturelles Erbe, das die alte Architektur von Baudenkmälern und Kirchen, wie die Kirche Igreja de São Francisco und die Kathedrale Sé, mit dem modernen Stil charakteristischer Bauten, wie da Serralves-Museum oder das Konzertgebäude Casa da Música, auf einzigartige Weise zu verbinden weiß. Aber auch die hiesige Architektenschule ist weit über die Region hinaus bekannt. Eduardo Souto de Moura und Álvaro Siza Vieira Zwei Träger des hoch dotierten Pritzker-Preises, sind aus der renommierten Schule hervorgegangen.

Die Region um Porto wird vor allem durch den Fluss Douro geprägt, der sich quer durch die Region zwischen Gebirge und Schluchten vom Landesinneren schlängelt. Er fließt durch die gesamte Welterbe-Landschaft, in der neben den bekannten Douro-Weinen vor allem die Portweine angebaut werden. In dieser Region mit ihren vielen Naturparks und Gebirgen verteilt sich das kulturelle Erbe auf Kirchen und Heiligtümer sowie Burgen wie die in Guimarães. Doch nicht nur die ländlichen Kapellen wissen Besucher zu begeistern, auch der aus Goldschnitzereien und Granit bestehende Barock des Nordens ist hier zu finden.


Portugals Zentrum

Das Zentrum Portugals ist durch zwei Gegensätze geprägt. Während im Landesinneren vor allem Dörfer aus Schiefer und Granit sowie Bergmassive das Bild bestimmen, finden sich am Meer kosmopolitische Strände und Fischorte. Der tägliche Rhythmus wird hier durch die Wassersportarten festgelegt. Jahrtausendealte Orte und Bauwerke zeigen überall stolz die Geschichte Portugals. Nicht wenige dieser Orte wurden angesichts ihrer enormen Bedeutung sogar in der Liste des Unesco-Welterbes geführt. Neben der Universität von Coimbra sind hier vor allem die das Convento de Cristo in Tomar sowie die Klöster von Batalha und Alcobaça zu nennen. Weitere einzigartige Orte, die es zu entdecken gibt, sind beispielsweise die imposanten Burgen, die zur Verteidigung der Landesgrenzen dienten, und die historischen Städtchen und Dörfer aus Schiefer. Aber auch die Städte, in denen sich Tradition mit Modernität verbindet, sind immer eine Reise wert. Hier ist in erster Linie Coimbra zu nennen, eine absolute Studentenstadt, aber auch Guarda, Viseu, Aveiro zwischen Meer und Haff oder Castelo Branco mit seiner beeidruckenden Steinarchitektur sind lohnenswerte Ausflugsziele.

Im Zentrum Portugals liegt auch das höchste Gebirge des Landes, die Serra da Estrela, mit ihren Gletscherseen und weiten Landschaften. Aber auch die Gebirge Caramulo, Açor und Lousã ziehen mit ihren Fahrrad- und Wanderwegen zahlreiche Aktivitätsurlauber in ihren Bann. Auch Rafting, Rappel, Felsklettern oder Kanufahren sind beliebte Freizeitaktivitäten, bei denen Urlauber auf besondere Weise die Natur entdecken können. Eine Wohltat für Körper und Geist sind die kristallklaren Wasservorkommen aus den Thermalquellen dieser Region.

Für garantierte Erfrischung an heißen Sommertagen sorgen auch die Strände, sowohl die offenen Meeresstrände am Atlantik als auch die von Wäldern umsäumten Flussstrände. Mit ihren gigantischen und perfekten Wellen sind die Strände in Nazaré und Peniche bei Surfern aus der gesamten Welt beliebt.


Die Region um Lissabon

Die Hauptstadt Portugals liegt in einer facettenreichen Region, die unterschiedliche Sinne und Vorlieben anspricht. In Lissabon selbst spürt man in jedem historischen Stadtteil noch heute den Hauch eines Dorfes und zugleich auch die verschiedenen Kulturen, die die Stadt immer wieder aus weit entfernten Regionen aufgenommen hat. Vor allem die Pombalsche Baixa mit ihrem Schachbrettmuster, der Platz Praça do Comércio mit Blick auf den Fluss Tejo oder Belém, der zeitgenössische Nationenpark Parque das Nações die Monumental-Zone mit ihren bekannten Baudenkmälern begeistert jedes Jahr tausende Touristen.

Wer der Flussmündung folgt, wird verstehen, warum Lissabon als Herz eines weitläufigen Resorts gilt. Badeorte und Strände reihen sich entlang der Uferstraße und vereinen in ihren Hotels und Villen vom Anfang des 20. Jahrhunderts Terrassen, Marinas und exzellente Golfplätze. Auch die Paläste in der Landschaft von Sintra und die weltbekannten Surf-Spots entlang der Küsten machen die Region um Lissabon zu einem beliebten Reiseziel. Die Mannigfaltigkeit des Kulturerbes und der Landschaften im Süden und Norden der Stadt machen einen Ausflug in diese Region nahezu zu einem Pflichtprogramm während eines Portugalurlaubs. Eine weitere portugiesische Ausdrucksweise ist der Fado. Ob in einem volkstümlichen Viertel oder in einem Fado-Haus, abends sind diese wehmütigen Klänge fast überall in der Stadt zu hören. Aber auch andere Musikrichtungen wie New Wave, Reggae, Indie, afrikanische und elektronische Musik erklingen in den zahlreichen Diskotheken und Bars.


Alentejo

Am Tejo beginnen die Ebenen, die den Blicken zu entgleiten scheinen. Während die Landschaft im Süden Sonne und Hitze mit einem langsameren Rhythmus verbindet, ist der Lebensrhythmus im Norden des Tejo durch die grünen Gemüseanbaugebiete geprägt. Kornfelder, Olivenbäume, Korkeichen und unermesslichen Weiten zeichnen das Landesinnere aus, in den Küstenregionen finden sich mitunter noch unberührte Strände von ursprünglicher Schönheit. In Städten wie Évora und Elvas, die ebenfalls zum Welkulturerbe der Unesco zählen, zeigt sich nicht nur die Beharrlichkeit der Bewohner, sondern auch, dass die Kraft der Erde die Zeit im Alentejo bestimmt.


Algarve

Die Algarve ist die Region Portugals, in der die Einheimischen den Großteil ihrer Besucher willkommen heißen. Weiße Sandstrände, nahezu unbewohnte Inseln, goldfarbene Steilfelsen und zwischen Felsen gelegene Buchten ziehen jedes Jahr tausende Besucher an die Algarve. Der fast immer ruhige und warme Ozean lädt sowohl Badegäste als auch Wassersportfans ein.

Die Region wird zudem geprägt durch das Gebirge, in dem Menschen ihre Traditionen und im Einklang mit der Natur leben.

Städte wie Lagos oder Silves bewahren noch die Spuren der portugiesischen Entdeckungsreisen und der arabischen Vergangenheit. Etwas kosmopolitischer präsentieren sich Albufeira und Portimão, in den zahlreiche Unterhaltungsangebote die Tage und Nächte kurzweilig machen. Die traditionelle Architektur in Tavira und das historische Zentrum in Faro, dem Eingangstor zur Algarve, sind ebenfalls einen längeren Aufenthalt wert.

Neben den vielen erstklassigen Golfplätzen sorgen vor allem die zahlreichen Thalassotherapie-Zentren, Wellness-Bäder und das Thermalbad von Monchique für Entspannung.

Um die Region kennenzulernen, bieten sich die vielen Rad- und Wanderwege, beispielsweise auf der Rota Vicentina durch den Küstenstrich oder auf der Via Algarviana durch Landesinnere.

11. Medien

Regionen & Geographie

In Portugal profitieren Reisende von einem gut ausgebauten Mobilfunknetz und vielen kostenlosen Internet-Zugängen. Weiterhin machen überall erhältliche nationale und internaionale Printmedien sowie ein gut ausgebautes Postsystem den Urlaub angenhem.

Telefonieren in Portugal

Telefongespräche können in Portugal in den öffentlichen Telefonzellen, die sowohl mit speziellen Telefonkarten als auch mit Münzen funktionieren, geführt werden. Die Telefonkarten sind in den Postämtern, in den Geschäften der MEO und in einigen Zeitungs- und Tabakwarengeschäften im Wert von 5 oder 10 Euro erhältlich.


Internationale Vorwahlnummern

LänderVorwahl
Portugal00351
Deutschland0049
Schweiz0041
Österreich0043

Regionale Vorwahlen

Um die Jahrtausendwende wurden die geographischen Vorwahlen - wie sie auch in Deutschalnd existieren - abgeschafft. Die Rufnummern innerhalb Portugals sind immer neunstellig und beginnen bei Festnetzanschlüssen mit einer 2 - bei Mobilfunknummern mit einer 9.


Kosten und portugiesische Anbieter

Portugal zählt zu den Ländern mit dem höchsten Anteil an Mobilfunknutzern. MEO, NOS und Vodafone sind die drei nationalen Mobilfunk-Anbieter, die mit den meisten deutschen Netzbetreibern Roaming-Verträge unterhalten. Besucher können daher das eigene Mobiltelefon in Portugal ohne Probleme nutzen und sind über das gesamte Land sehr gut zu erreichen. Allerdings wird bei der automatischen Auswahl ohne Berücksichtung der Roaming-Gebühren der frequenzstärkste Netzbetreiber gewählt. Um auf die Kosten zu achten, sollten Besucher immer das günstigste Netz auswählen. Um Gebühren für eingehende Gespräche zu verhindern, empfiehlt sich vor allem bei längeren Aufenthalten der Kauf einer portugiesischen Prepaid-Karte, welche es von den drei großen Mobilfunkanbieter bereits am Flughafen oder in vielen Geschäften erhältlich sind.

Internet in Portugal

Für einen Internetzugang können in Portugal die zahlreichen öffentlichen Internet-Terminals genutzt werden. Diese als “Espaço Internet” bezeichneten Spots finden sich in Tourismusbüros und den Vertretungen des Instituto Português da Juventude und sind in den meisten Fällen kostenlos zugänglich. Je nach Ort ist der kostenlose Internet-Zugang für 60, 30 oder 15 Minuten möglich. Mitunter ist jedoch eine Registrierung erforderlich. WLAN-Hotspots tragen in Portugal die Bezeichnung Wi-Fi, sind allerdings weniger weit verbreitet. In Postfilialen mit Netpost-Diensten und einigen Cafés ist der Internetzugang auch gegen Bezahlung möglich. Darüber hinaus bieten viele Hotels und öffentliche Orte wie Flughäfen, Konferenzräume, Einkaufszentren, Raststätten sowie Restaurants einen kabellosen Internetzugang, der als “wireless”-Zone gekennzeichnet ist.


Mit dem Handy in Portugal online gehen

Wie das telefonieren ist auch das mobile Internet in Portugal kein Problem. Die Netzbetreiben bieten ein breitgefächertes Angebot für Prepaidkarten. Für wenig Geld kann ein Tarif mit viel Datenvolumen gewählt werden.

Prepaid-Sim-Karten können bei vielen Anbietern schon vor der Reise direkt im Internet bestellt werden. Große Anbieter in Portugal:

Freie Sender vs. Pay-TV und regionaler Rundfunk

Von Radiotelevisao Portuguesa (RTP), der staatlichen Rundfunk- und Fernsehanstalt Portugals, werden die beiden TV-Sender RTP1 und RTP2 betrieben. In Portugal gibt es darüber hinaus seit 1992 Privatfernsehen mit den beiden Kanälen TVI (Televisao Independente) und SIC. Diese vier portugiesischen Sender sind bis heute kostenlos und frei empfangbar. Allerdings sind sie alle vier stark auf Kommerz ausgerichtet, was sich vor allem in den vielen Werbeeinblendungen widerspiegelt. Auch in ihrem Programmangebot unterschieden sich die Sender kaum. Bestimmt wird das Programm bei allen vier Kanälen von portugiesischen und brasilianischen Actionserien und Telenovelas. Bei den Nachrichten liegt der Fokus stark auf Portugal selbst. Und die Spielfilme werden nur selten synchronisiert, in der Regel werden sie in der Originalversion mit Untertiteln ausgestrahlt.

Neben diesen vier kostenlosen portugiesischen Sendern gibt es noch eine Reihe internationaler und nationaler Bezahl-Sender. Seit einiger Zeit ist der Empfang von portugiesischem Fernsehen auch in Deutschland möglich. Das Programm der portugiesischen staatlichen Fernsehanstalt RTP Internacional (RTPi) kann auf Position 13° Ost über den Satelliten Eutelsat Hotbird 2 empfangen. Das Programm von RTPi ist eine Zusammenstellung des Programms der beiden portugiesischen Sender RTP1 und RTP2. Auf der Homepage der staatlichen Radio- und Fernsehanstalt finden Interessenten detaillierte Informationen zum Programm.

Neben den genannten TV-Sendern gibt es in Portugal rund 150 Radiostationen. Landesweit zu empfangen sind jedoch nur der katholische Sender Radio Renascença und RTP, der sogar in Mitteleuropa über Kurzwelle zu hören ist.

Zu den auflagenstärksten portugiesischen Zeitungen zählen der linksliberale Público, der konservativ-liberale Diário de Notícias (beide aus Lissabon) und Jornal de Notícias (Porto). Aber auch täglich erscheinende Sportzeitungen wie A Bola und O Jogo, die fast nur über Fußball berichten, sind meist sehr auflagenstark. Und die auflagenstärksten Hefte aus dem Segment der Klatschpresse sind die Wochenmagazine Nova Genta und Maria. Der Expresso gilt als beste portugiesischen Wochenzeitung.

Roter oder blauer Briefkasten - Die portugiesische Post

Für den Versand von Briefen und Postkarten ist die portugiesische Post (Correios de Portugal) zuständig. Anders als in Deutschland ist die Firmenfarbe jedoch Rot, das Symbol der portugiesischen Post ist ein Reiter mit einem Posthorn. Dies ist insofern wichtig zu wissen, als dass es vor allem in kleineren Orten häufig kein eigenes Postamt gibt. Die Postfunktionen werden dann von Zeitschriftenkiosken, Tante-Emma-Läden und Cafés übernommen, die dann ein entsprechendes Schild mit dem Symbol aushängen haben.

Neben den traditionellen Leistungen wie die Brief- und Paketzustellung bietet die portugiesische Post noch weitere Services. So können hier unter anderem die Wasser-, Gas- und Stromrechnung und die portugiesischen Autobahngebühren bezahlt werden. Darüber hinaus zählen zu den Dienstleistungen der Post auch Angebote zur Telekommunikation, Postbankleistungen und variierende Sonderangebote wie Grußkarten und Bücher. Angesichts der zahlreichen Serviceleistungen bilden sich an den Postschaltern häufig längere Warteschlangen. Wer nur eine Briefmarke benötigt, sollte daher auf einen der Briefmarkenautomaten vor den Postfilialen zurückgreifen oder gleich eine Marke beim Erwerb der Postkarte kaufen.

Die Postämter haben in Portugal in der Regel zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr geöffnet, viele Filialen schließen jedoch häufig in der Mittagspause zwischen 12:30 Uhr und 14:30 Uhr.

Die alten roten Briefkästen in Portugal ähneln sehr stark den britischen, sind jedoch nur noch äußerst selten zu finden. Weit verbreiteter sind die blauen und roten Briefkästen, die an Häuserwänden montiert sind. Während "Correio Normal Internacional", der rote Briefkasten, für den normalen Schriftverkehr zu nutzen ist, ist der der "Correio Azul", der blaue Briefkasten, nur für Expresszustellungen zu verwenden. Für solche Lieferungen ist ein Gebührenzuschlag zu zahlen. Bei den roten Einwürfen wird mitunter noch zwischen internationaler und nationaler Post unterschieden. Für Briefe und Postkarten können grundsätzlich beide Briefkästen genutzt werden, bei der Verwendung des blauen Kastens sollte jedoch auf die zusätzlich Frankierung geachtet werden.

12. Weitere Tipps

Regionen & Geographie

Für einen angenehmen Aufenthalt in Portugal ist es hilfreich, einige Tipps und Tricks zu kennen.

Stadt, Land und Nationalparks begeistern in Portugal

Zu den schönsten Reisezielen zählen neben Lissabon und der Algarve auch der Wallfahrtsort Fátima und der Nationalpark Peneda Gerês

Lissabon

Zu den wohl besten Reisezielen in Portugal zählt Lissabon, wo Reisende die reiche Kultur und Geschichte des Landes erleben können. Besonders die Museen sind hier einen Besuch wert. Aber auch die historischen Viertel, die einzigartige Steinarchitektur und die Lage am Tejo machen Lissabon sehenswert.

Albufeira (Algarve)

Ein beliebtes Reiseziel ist auch die Algarve, allen voran das ehemalige Fischerdorf Albufeira. Heute ist die Stadt einer der größten Urlaubsorte und wird mitunter als St.Tropez der Algarve gehandelt. Albufeira ist einst aus Schutz vor den Arabern hoch oben auf den Klippen gebaut worden, weshalb es auch den Beinamen “Festung des Meeres” trug. Die Relikte aus dem achtzehnten Jahrhundert können Besucher auch heute noch bestaunen. Mit seinen weißen Häuschen im maurischen Stil versprüht Albufeira einen ganz besonderen Charme, überzeugt aber auch mit seinen zahlreichen Badestellen an den über 20 Stränden der Region.

Wallfahrtsort Fátima

Der wichtigste Wallfahrtort Portugals und einer der bedeutendsten der katholischen Kirche ist der Ort Fátima. Etwa 130 Kilometer nördlich von Lissabon gelegen ist Fátima für über vier Millionen Pilgerer im Jahr das Ziel ihrer Reise. Bekannt wurde der Pilgerort erst mit der Marienerscheinung im Jahr 1917. Demnach sahen drei Hirtenkinder auf offenem Feld eine Frauengestalt.

Nationalpark Peneda Gerês

Der einzige Nationalpark Portugals, der Peneda Gerês, befindet sich in der Region Norte im Norden des Landes. Der im Jahr 1971 gegründete Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von etwa 700 Quadratkilometern und ist sowohl im öffentlichen als auch im privaten Besitz. Touristen können auf den zahlreichen Wanderwegen die einzigartige Landschaft mit Bergen, Flüssen und Wasserfällen erkunden. Ein absolutes Highlight für Wanderfans sind die langen Gebirgskämme. Und in dem Nationalpark lassen sich mit viel Glück zahlreiche Tierarten wie Otter, Wildschweine, Rehe, Steinadler und Wölfe beobachten.

Portimão

Dank der wundervollen Bedingungen und ruhigen Gewässern ist Portimão ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Segelparadies. In der Region werden daher auch eine Reihe internationaler hochrangiger Segeltourniere ausgetragen. Und auch an Land überzeugt Portimão mit seinen erstklassigen Restaurants und der schönen Promenade von Alvor.

Porto

Die zweitgrößte Stadt Portugals ist auf den Anhöhen gelegen, bei denen der Fluss Douro in den Atlantik mündet. Die bezaubernde Stadt wird dank ihrer historischen Häuser und den einzigartigen Baudenkmälern zum Weltkulturerbe der UNESCO gezählt. Zu den Highlights in Porto zählen der Torre dos Clérigos, die Kathedrale von Porto und die bekannten Portweinhäuser am Hang von Vila Nova de Gaia. Das florierende Industrie- und Handelszentrum bietet trotz seiner weitgehenden Industrialisierung eine unwiderstehliche Verbindung von modernen und historischen Sehenswürdigkeiten. In der Provinz entlang der Küsten können Urlauber Espinho, einen kosmopoliten Urlaubsort, erkunden oder ein Spiel im Casino da Póvoa wagen. Im Landesinneren ist nicht zuletzt aufgrund des köstlichen Gebacks papos de anjo die Stadt Amarante einen Ausflug Wert.

Coimbra

Die 100.000 Einwohner starke Universitätsstadt Coimbra liegt im Landesinneren etwa 100 Kilometer südlich von Porto und rund 200 Kilometer nördlich von Lissabon. Das höchste Gebirge Portugals, die Serra de Estrela liegt ebenfalls in der Nähe. In Coimbra haben insgesamt sechs portugiesische Könige das Licht der Welt erblickt, 2003 war Coimbra die Kulturhauptstadt Portugals. Wer das echte und authentische Leben in Portugal kennenlernen möchte, sollte auf jeden Fall einen Ausflug nach Coimbra einplanen. In fast jedem Haus ist ein kleiner Laden im Erdgeschoss, in dem meist auf nur sehr wenigen Quadratmetern alles von Haushaltswaren über Schmuck und Accessoires bis hin zu portugiesischer Tuchware und Lebensmitteln angeboten wird. Ein absolut sehenswertes Highlight für Besucher ist die Universität von Coimbra, die zu den ältesten Universitäten in ganz Europa zählt. Vor allem die prächtige Bibliothek mit ihren kostenbaren Drucken und Büchern ist das Prunkstück der Universität.

Strom in Portugal

Wie auch in Deutschland wird in Portual 220 Volt Wechselstrom genutzt. Für die Steckdosen sind keine speziellen Adapter vonnöten.

Trinkgeld in Portugal

In Portugal ist es üblich im Restaurant Trinkgeld zu geben. In der Regel sollten Gäste etwa zehn bis 15 Prozent des Rechnungsbetrags kalkulieren, das Trinkgeld wird einfach auf dem Tisch liegen gelassen. Allerdings sollten keine Kupfermünzen auf den Tisch gelegt werden, denn in Portugal gelten Kleinstbeträge als äußerst knauserig. Bei Taxifahrten wird üblicherweise auch Trinkgeld gegeben, allerdings deutlich weniger. Hier sollten Fahrgäste einfach auf die nächsten 50 Cent oder den vollen Euro aufrunden. In Hotels beträgt das Trinkgeld im Schnitt etwa fünf Euro je Nacht.

Taxi fahren in Portugal

Im Vergleich zu Deutschland ist Taxifahren in Portugal etwas günstiger. Bei einer Strecke von zehn Kilometern müssen Reisende mit Kosten in Höhe von 8 Euro inklusive Grundgebühr rechnen. Vor allem in Lissabon und Touristenregionen probieren einige Taxifahrer, von ausländischen Urlaubern etwas mehr Geld zu kassieren. Tricks dabei sind beispielsweise das Fahren von Umwegen oder am Tag das Einschalten des teureren Nachttarifs. Um solche Tricks zu vermeiden sollten Fahrgäste auf ein routiniertes und selbstsicheres Auftreten achten, den Fahrer auf portugiesisch begrüßen und auch das Ziel auf portugiesisch nennen. Sollte ein freies Taxi trotz Winken nicht anhalten, kann dies darauf hindeuten, dass das Taxi entweder auf dem Weg zu anderen Fahrgästen ist oder dass sich ein Taxistand in unmittelbarer Nähe befindet. Nehmen Taxis in solchen Situationen Fahrgäste auf, statt sich hinten in die Schlange am Taxistand einzureihen, droht dem Fahrer eine Strafe. Anders als in Deutschland muss in Portugal das erste Taxi in der Taxischlange genommen werden, das Einsteigen in ein Taxi, das noch weiter hinten in der Schlange steht, wird dort nicht geduldet.

Öffnungszeiten von Geschäften in Portugal

Die Öffnungszeiten in Portugal variieren in Abhängigkeit von den jeweiligen Diensten.

Banken sind in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 8:30 Uhr und 15:30 Uhr geöffnet.

Die Postämter haben werktags zumeist zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr geöffnet. Einige Postfilialen schließen jedoch zwischen 12:30 Uhr und 14:30 Uhr für die Mittagspause. Die Postämter am Flughafen und die Hauptpostämter bieten zumeist erweiterte Öffnungszeiten. Einige dieser Filialen haben dann samstags und in Ausnahmen auch sonntags geöffnet.

Die Öffnungszeiten von Apotheken sind normalerweise werktags von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr, aber auch hier schließen einige zur Mittagspause für zwei Stunden. Samstags haben Apotheken in der Regel zwischen und 9:00 Uhr und 13:00 Uhr geöffnet. Welche Apotheken Bereitschaftsdienst haben, ist am grünen Kreuz erkennbar, das während der Nacht beleuchtet ist. Zudem sind alle Apotheken mit einem entsprechenden Informationskasten bzw. -schild ausgestattet, das die nächstgelegenen Nachtapotheken ausweist.

Die Geschäfte haben in Portugal üblicherweise werktags zwischen 9:00 Uhr und 19:00 Uhr geöffnet. Viele Einkaufszentren haben darüber hinaus erweiterte Ladenöffnungszeiten. Normalerweise kann man hier jeden Tag in der Woche zwischen 10:00 Uhr und 24:00 Uhr einkaufen.

Abhebegebühren und zusätzliche Bankgebühren in Portugal

In Portugal kann an den landesweit verfügbaren Geldautomaten rund um die Uhr sowohl mit Maestro-Karten als auch mit Kreditkarten Geld abgehoben werden. Die Kosten für die Bargeldabhebungen werden von der ausgebenden Bank festgelegt, belaufen sich in etwa aber auf den Wert, der auch in Deutschland für Bargeldabhebungen bei einer Fremdbank zu zahlen wären. Da Portugal zum Euro-Raum zählt, fallen keine extra Kosten für den Fremdwährungseinsatz von Maestro- und Kreditkarten an.

Einige deutsche Banken bieten die Möglichkeit einer kostenlosen Abhebung im Ausland.

Portugal als sicheres Urlaubsziel

Portugal ist als Urlaubsziel als eher ungefährlich einzustufen.


Tiere

Tiere

Zu den in Portugal vorkommenden Gifttieren zählt insbesondere der Skorpion, der besonders im Landesinneren anzutreffen ist. Da Skorpione in erster Linie in der Nacht aktiv sind, sollten Reisende von Nachtwanderungen absehen und bei Wanderungen durch die Natur immer festes Schuhwerk tragen. Zudem sollten Wanderer immer den sichtbaren Wegen folgen und unübersichtliches Gelände vermeiden. Zudem ist es ratsam, vor dem Anziehen Schuhe und Kleidung auszuklopfen, da sich Skorpione gerne in dunklen Stellen und Ecken verkriechen. Darüber hinaus gibt es in Portugal noch einige giftige Schlangen, wie die Kaukasusotter. Im Meer vor Portugal lebt zudem noch eine der gefährlichsten Quallenarten, die Portugiesische Galeere. Reisende sollten auf etwaige Warnschilder an den Stränden achten.


Pflanzen

Pflanzen

Der Grundsatz bei Pflanzen lautet: Was sie nicht kennen, solltensie nicht essen oder berühren. Damit lassen sich die meisten Unfälle mit Giftpflanzen vermeiden. Ebenso ist der Schutz durch festes Schuhwerk beim Wandern ratsam. Sollte dennoch ein ungewollter Kontakt mit einer Giftpflanze erfolgen, ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Weit verbreitet Giftpflanzen sind die Engelstrompete, Wandelröschen und der Rizinus.


Naturphänomene

Naturphänomene

Beim Baden sollten Urlauber zudem auf gefährliche Strömungen achten. Vor allem Rip-Strömungen stellen eine der größten Risiken an vielen Stränden dar und können zu jeder Jahreszeit vorkommen. Solche Strömungen entstehen, wenn der Wind vom Wasser kommend landeinwärts weht und das rückläufige Wasser durch Felsen oder Sandbänke abgelenkt wird. Die so entstehenden Ströme können Badende ins Meer ziehen. Wer in eine solche Strömung gerät, sollte nicht versuchen dagegen anzuschwimmen. Vielmehr sollten sich Badende treiben lassen und parallel zum Ufer aus der Strömung herausschwimmen.