Urlaub in Neuseeland Alle Informationen die du vor einer Reise nach Neuseeland brauchst: Wetter, Gesetze, Unterkünfte, Essen, Regionen, Tipps & mehr!

1. Allgemeine Informationen

Länderflagge

Neuseeland - die Trauminsel im Süden des Pazifiks ist bekannt für ihre einzigartige Natur und Vielfältigkeit. Das Land spielte auch schon in so einigen Filmen die heimliche Hauptrolle und ist ein Paradies für Backpacker und Abenteuerlustige. Das Land der Kiwis ist neben Australien eines der beliebtesten Länder für Aussteiger und natürlich auch Urlauber. Die Reisezeit ans andere Ende der Welt hat es in sich, doch die Belohnung in Form von traumhaften Naturerlebnissen, wunderschönen Städten und einmaligen Stränden ist es definitiv wert. Anderes Land, andere Kulturen sind immer mit anderen Gesetzen und Regeln verbunden, die bei der Reiseplanung unbedingt Beachtung finden sollten.

Zahlungsmittel - Der neuseeländische Dollar


Wechselkurs

Wechselkurs

Bei der Umrechnung von Euro auf australische Dollar kann sich am Faktor 1,5 orientiert werden (1 € = 1,5 NZD). Dies erleichtert den Alltag in Neuseeland und der Überblick über die Finanzen bleibt gewährt.Nicht beachtet ist ihr eventuelle Gebühren beim Abheben oder Umtausch der Währung.


Banknoten

Banknoten

In Neuseeland wird mit dem Neuseeländischen Dollar bezahlt, welcher die allgemein anerkannte Abkürzung $ NZD hat. In der Umgangssprache kann Ihnen auch der Begriff "Kiwi-Dollar" über den Weg laufen, das Volk der Neuseeländer wird häufig als Kiwis bezeichnet und auf der 1-Dollar-Münze ist ein solcher Vogel abgebildet. Die Währung ist eingeteilt in 100 Cent, es gibt 10 Cent, 20 Cent und 50 Cent Münzen. Die Münzreihe wird durch 1- und 2 Dollar Münzen ergänzt. Die Banknoten bestehen aus 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar Scheinen.

Auf den Cookinseln, welche zwar eigenständig sind, aber in freier Assoziierung mit Neuseeland stehen, gibt es den Cookinseln-Dollar. Dieser ist dem Neuseelanddollar gleichgesetzt, gilt aber als eigene Währung.

Aufgrund des Fehlens der 1,2 und 5 Cent Münzen werden die Beträge gerundet, die meisten großen Kaufhäuser runden generell ab, andere Händler runden häufig auf.


Bezahlung

Bezahlung

In Neuseeland gelten die gängigen Zahlungsmittel Bargeld, Kreditkarte und EC-Karte. Es empfiehlt sich, Bargeld erst in Neuseeland zu wechseln und auch Abheben ist vor Ort kein Problem, auch per Kreditkarte. Geldautomaten sind im ganzen Land verfügbar, die meisten Banken verlangen allerdings eine Gebühr. Für den täglichen Bedarf ist es ratsam ein gewissen Betrag an Bargeld bei sich zu haben. Denn Kleinstbeträge und das Bezahlen in ländlichen Regionen ist oft nur mit Bargeld möglich.


Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Neuseeland

Mit der Kreditkarte / EC-Karte in Neuseeland

in Neuseeland kann mit Kreditkarte oder mit Maestro-Karten Geld abgehoben werden, die Gebühren dafür legt die neuseeländische Bank fest. Kreditkarten sind landesweit als Zahlungsmittelverbreitet und in den allermeisten Fällen werden sie problemlos akzeptiert. Wenn in Neuseeland mit Kreditkarte gezahlt wird, berechnet die Hausbank einen prozentualen Anteil wegen der anderen Währung, dieser liegt meist zwischen 1 und 1,75%. Gut ist es vorab seine Hausbank über zusätzliche Gebühren zu befragen. In manchen Fällen verlangen Hotels und Unterkünfte eine Servicegebühr, wenn mit Kreditkarte gezahlt wird, dann lohnt es sich eher Bargeld abzuheben und damit zu bezahlen.


Geldautomaten

Geldautomaten

Die Bezeichnung für Geldautomaten in Neuseeland ist ATM und das Netz ist landesweit sehr gut ausgebaut. Die Automaten akzeptieren die gängigen Kreditkarten wie VISA, Mastercard, Diners Club und American Express und auch EC-Karten von Cirrus und Maestro. Nach Eingabe des PIN ́s erhält man das Bargeld in der landesüblichen Währung. An den ATM ́s sind Aufkleber zu finden, die zeigen welche Karten am jeweiligen Automaten angenommen werden. Die Gebühren der Hausbank sind sehr unterschiedlich und können zum Teil sehr hoch ausfallen, dort ist eine vorherige Information bei der Bank in Deutschland zu empfehlen. Es gibt allerdings auch Banken, die eine gebührenfreie Reisekreditkarte anbieten.


Lebenshaltungskosten im Urlaub in Neuseeland

Grundsätzlich ist Neuseeland etwas teurer als Deutschland. Wer seinen Urlaub mit Selbstversorgung geplant hat, sollte für Lebensmittel pro Tag mit 10 bis 15 NZD pro Person rechnen. Die großen Supermarktketten Pak ́n Save und New World sind vergleichbar mit Lidl und Aldi bei uns in Deutschland und dort kauft es sich am günstigsten ein. Ein Kinobesuch kostet in Neuseeland zwischen 5 und 10 NZD, das Bier im Pub gibt es selten unter 5 NZD und wer einen besonderen Adrenalinkick in Form von Bungee Jumping oder ähnlichen Aktivitäten plant, sollte mit 120 bis 180 NZD rechnen. Da Neuseeland ein sehr beliebtes Land für Backpacker ist, haben sich besonders die Transportunternehmen darauf spezialisiert und beliebte Ausflugs- und Reiseziele sind günstig zu erreichen.

Hello Aotearoa - Hallo Neuseeland

Über 95% aller Menschen in Neuseeland sprechen Englisch. Dies ist geschichtlich durch die britische Kolonialisierung begründet. Die Ureinwohner sprechen Māori, welches bis in die 70er Jahre fast vollkommen verschwand. Seit der Ernennung zur Amtssprache 1987 wird Māori vermehrt in Schulen unterrichtet und die Bevölkerung erhält wieder einen Zugang zur ursprünglichen Sprache. Durch viele Einwanderer werden auch viele andere Sprachen in Neuseeland gesprochen.

Das neuseeländische Englisch ähnelt dem britischen Englisch und hat dennoch einen großen Einfluss vom Māori erhalten. So werden einige Wörter durch Māori ersetzt oder mit einander vermischt.


Offizielle Amtssprache in Neuseeland

In Neuseeland gibt es drei anerkannte Amtssprachen. Māori, die neuseeländische Gebärdensprache sowie das von mehr als 95% der Bevölkerung gesprochene Englisch.

Te Reo Māori ist die erste anerkannte Amtssprache und die neuseeländische Gebärdensprache die zweite. Beide Sprachen werden nur von wenigen Teilen der Bevölkerung gesprochen und verstanden, geschweige denn tatsächlich verwendet. Die wichtigste Sprache ist also das neuseeländische Englisch, damit können Sie sich überall verständigen. Die Art der englischen Sprache ähnelt sich dem australischen Englisch, dennoch werden verschiedene Vokale und Wörter anders betont. Inzwischen wird Te Reo Māori als Wahlfach in den Schulen angeboten und vor allem die Neuseeländer mit europäischer Abstammung finden Zugang zu der Sprache und die Verbreitung nimmt langsam wieder zu.


Weitere Sprachen zur Verständigung in Neuseeland

Durch die recht hohe Zahl an Einwanderern in den letzten Jahrhunderten wurden viele Sprachen und Dialekte mit in das Land gebracht. So begegnen einem auch Sprachen wie Samoanisch, Hindi, verschiedene chinesische Sprachen, Französisch und sogar Deutsch.


Die 30 wichtigsten Wörter auf Englisch

Lerne Englisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden – und das bei nur ca. 17 Minuten Lernzeit am Tag mit sprachenlernen24.

DeutschEnglisch
HalloHello
Guten TagGidday
Auf WiedersehenGood bye
Jayes
Neinno
DankeThank you
Bitte!You are welcome!
Prost!Cheers!
EntschuldigungExcuse me, ...
Hilfe!Help
Toilettetoilet
Ich heiße ...My name is ...
Ich hätte gerne ...I´d like ...
Was kostet ...?How much is it ...
Zahlen bitte!Could we pay please?
Ich spreche kein englisch.I don´t speak english.
EingangEntrance
AusgangExit
DeutschEnglisch
einsone
zweitwo
dreithree
vierfour
fünffive
sechssix
siebenseven
achteight
neunnine
zehnten
Montagmonday
Dienstagtuesday
Mittwochwednesday
Donnerstagthursday
Freitagfriday
Samstagsaturday
Sonntagsunday

Das Christentum in Neuseeland

Das Christentum in Neuseeland

Das Christentum ist auch in Neuseeland weit verbreitet und die meisten dort lebenden Menschen bekennen sich zu dieser Religion. Außerdem gehören in etwa 24% der Bevölkerung der anglikanischen Kirche an, 18& der presbyterianischen Kirche und rund 15% der römisch-katholischen Kirche. Auch der Anteil der Muslimischen Bevölkerung wuchs in den letzten Jahren um etwa 70%. Besonders die Einwanderer prägen die religiöse Struktur des Landes. Im Süden der Südinsel siedelten sich schon immer viele Schotten an und so ist die presbyterianische Kirche dort weit verbreitet. Neuseeland hat allerdings auch eine eigene Religion, die Ratana Kirche,doch mittlerweile bekennen sich auch viele Maori zum Christentum. Fast 25% der Neuseeländer zählen sich zu keiner Religion.

Politik stärkt Māoris

Das besondere in Neuseeland ist, dass Queen Elisabeth II das Staatsoberhaupt ist und durch den Generalgouverneur vertreten wird. Auch die Ureinwohner Neuseelands, die Māori, haben sich zwar dem europäisch geprägten Wirtschaftsstil weitestgehend angepasst, dennoch genießen sie dank des Vertrages von Waitangi volle Gleichberechtigung im Land. Die bisherigen Regierungen waren und sind stets sehr bemüht, die Stellung der Māori im Land und in der Gesellschaft zu stärken und diese Kultur aufrecht zu erhalten.


Staatsform und Regierungssystem in Neuseeland

In Neuseeland herrscht die Staatsform der konstitutionellen Monarchie mit einem Einkammer-Parlament, welches circa 1210 Abgeordnete zählt. Aller drei Jahre finden Wahlen statt,welches ein gemischtes Verhältniswahlrecht mit Fünf-Prozent-Klausel ist. In Neuseeland gibt es keine geschriebene Verfassung, das Verfassungsrecht basiert auf einer britischen Habeas-Corpus-Akte von 1679 und das Land wird zentral verwaltet.

Besondere religiöse Feiertage in Neuseeland

Neuseeland ist ein christlich geprägtes Land und auch dort findet man die bekannten christlichen Feiertage. Weihnachten ist auf der Insel im Südpazifik am 25.12. und der zweite Weihnachtstag am 26.12. Auch Ostern mit Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag wird gefeiert.

Es gibt auch viele regionale Feiertage in Neuseeland.


Nationale Feiertage in Neuseeland

MonatTagFeiertag
Januar1.New Year´s Day - Rā tuatahi o - Neujahrstag
2.Day after New Year´s Day - Ra i muri i Tau Hou - Tag nach Neujahr
Februar6.Waitangi Day - Tag der Unterzeichnung des Waitangi Vertrags, dem Gründungsdokument Neuseelands
März-
April25.ANZAC Day - Jahrestag der Landung auf Gallipoli
Mai-
Juni5.Queens Birthday - kuini Birthday - Geburtstag der Queen
Juli-
August-
September-
Oktober23.Labour Day - Day Reipa - Tag der Arbeit
November-
Dezember-

Notfallnummern für einen Urlaub in Neuseeland

Wer einen Urlaub plant, denkt natürlich nur an die schönen Aktivitäten und Unternehmungen, doch was tun wenn das Reisegepäck fehlt oder man einen Unfall mit dem Mietwagen hat? Die wichtigsten Notfallnummern des Landes sollten in jedem persönlichen Reiseplaner zu finden sein, auch wenn sie hoffentlich keiner benutzen muss.


NotfallbereichNotfallnummer
Erste Hilfe/Notarzt111
Feuerwehr111
Stadtpolizei111
Deutsche Botschaft(0064) 4 473 6063 - Wellington
Zentrale Notrufnummer des Auswärtigen Amts(0049) (0)30 18-17-2000
Zentraler Sperrnotruf für Kreditkarten (90% aller Finanzinstitute)

(0049) 116 116

(0049) (0)30 405040 50 - bessere Erreichbarkeit aus dem Ausland


Medizinische Notfälle

Den Krankenwagen erreicht man in Neuseeland unter der 111, das ist die Notfallnummer für alle möglichen Notfälle. Auch die Feuerwehr ist unter dieser Nummer zu erreichen. Innerhalb von maximal 10 Sekunden wird sich eine Person am anderen Ende der Leitung melden und die wichtigsten Fragen zum Notfall stellen, was nicht länger als eine Minute dauert. Die Nummer ist immer verfügbar, auch ohne Guthaben auf dem Telefon.


Polizei

Die Polizei erreicht man ebenfalls unter der 111.


Banken

Für den Fall, dass die Kreditkarte oder andere wichtige Bankdokumente verloren gegangen sind, sollte umgehend die entsprechende Bank angerufen werden, damit die Karten gesperrt werden. Es empfiehlt sich, dafür vor Reiseantritt eine Vertrauensperson zu Hause festzulegen, die sich umgehend darum kümmern kann. Der allgemeine Sperrnotruf ist die (0049) 116 116.

Zeitzone

Die Zeitzone in Neuseeland ist die Pacific/Auckland New Zealand Standart Time (NZST). Die Chatham-Inseln liegen in einer unbenannten Zeitzone. Die Cookinseln liegen in der Zeitzone Hawaii-Aleutian Standard Time (HAST).


Zeitverschiebung

Die Standartdifferenz zu Deutschland beträgt in Neuseeland +11 Stunden. Auf den Chatham-Inseln +11,45 Stunden. Da sich die Cookinseln auf der anderen Seite der Datumsgrenze befinden, muss bei diesen eine Zeitdifferenz von -11 Stunden eingerechnet werden.


Winter-Sommer-Zeit

In Neuseeland und auf den Chatham-Inseln wird ebenfalls zwischen Winterzeit und Sommerzeit unterschieden. Die Uhr wird jeweils Ende September und Anfang April eine Stunde vor- oder zurückgedreht, je nach dem ob Winterzeit oder Sommerzeit ansteht. Auf den Cookinseln gibt es keine Sommerzeit.

2. Das Wetter

Wetter

Grundsätzlich hat Neuseeland ein sehr mildes Klima mit gemäßigtem Regen und sehr viel Sonne. Das Gebiet in und um Auckland hat ein subtropischen Klima und lange feuchtwarme Sommer. Im Winter fällt die Temperatur selten unter 7°C und das feuchte Klima bleibt bestehen. Somit ist Auckland im Winter eine der wärmsten Großstädte in Neuseeland. Im Zentrum des Landes, rund um die Stadt Wellington, ist das Klima gemäßigt und es weht stets ein kräftiger Westwind. In und um die Hafenstadt, am Knotenpunkt zwischen den zwei Inseln, gibt es weder im Winter noch im Sommer extreme Temperaturschwankungen. Im Osten Neuseelands herrscht dank des ozeanischen Klimas ein milder Sommer und ein sehr gemäßigter Winter, die Temperaturen fallen da selten unter 0°C. Die Region ist allerdings niederschlagsärmer als andere Regionen des Landes. Im Süden Neuseelands ist eher ein sehr mildes Kontinentalklima vorzufinden, da sich dort auch eher Gebirgsregionen befinden.

Das Wetter in Neuseeland

Das Klima der Hauptstadt Wellington ist gemäßigt und wird durch kräftige Westwinde beherrscht. Die maximalen Temperaturen befinden sich zwischen November und April um die 20°C, die niedrigsten Temperaturen zwischen 11 und 14 Grad Celsius. Von Mai bis Oktober bewegen sich die Höchsttemperaturen zwischen 14 und 18 Grad Celsius, es wird allerdings auch nicht kälter als 8 Grad. In den Sommermonaten, die bei uns die Wintermonate sind, gibt es im Schnitt sechs Stunden Sonne am Tag und die Regentage bleiben bei unter 15 Tagen pro Monat. Die Wassertemperatur ist durchgehend sehr kühl und bleibt auch im Sommer unter 20 Grad, meist liegt sie zwischen 17 und 19 Grad Celsius. Im Winter lässt sich die Sonne nur 4 - 5 Stunden am Tag blicken und die Regentage belaufen sich auf 9 - 14 Tage im Monat. Die Wassertemperatur ist hier besonders kalt und liegt nur zwischen 12 und maximal 15 Grad.


Klimatabelle Neuseeland (Wellington)

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
temperaturen21°C
14°C
21°C
14°C
21°C
14°C
19°C
12°C
17°C
10°C
15°C
9°C
14°C
8°C
15°C
8°C
16°C
10°C
18°C
11°C
19°C
12°C
18°C
11°C
Sonnenstunden6h6h5h4h4h3h4h3h5h5h6h6h
Niederschlag15d13d15d14d13d10d9d10d9d10d10d13d

Temperaturen

Die Temperaturen unterscheiden sich je nach Region unterschiedlich stark. Während in der Region der Hauptstadt eher ein gemäßigteres Klima vorherrscht und auch der Norden des Landes ähnliche Temperaturen aufweist, ist der Osten durchschnittlich etwas wärmer, doch hier sind besonders die Wassertemperaturen durchgehend sehr kalt und übersteigen die 15 Grad in der Regel nicht. Der Süden des Landes ist am wärmsten mit bis zu 24 Grad in den Sommermonaten, allerdings können die Temperaturen hier im Winter unter den Gefrierpunkt sinken. Auch die Regentage sind im Süden am meisten vorhanden mit bis zu 16 Regentagen pro Monat im Winter.


Regen

Die Regentage sind über das Land verbreitet relativ gleichmäßig. Im Sommer ist durchschnittlich mit 7 - 12 Regentagen im Monat zu rechnen, im Winter können es auch mal 16 Tage im Monat sein. Die Regenmenge ist insgesamt betrachtet recht hoch, allerdings gleichmäßig über das Jahr verteilt. Dadurch ist es in der Fauna Neuseelands zu einzigartigen Waldgebieten gekommen und der Regen ist sehr förderlich für die einheimische Landwirtschaft und den Gartenbau.


Jahreszeiten

In Neuseeland kann es durchaus passieren, dass alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben werden können. Sollten Kaltfronten oder tropische Zyklone auftreten, kann sich das Wetter schlagartig verändern und darauf sollten sie bei Wanderungen und anderen Outdoor-Aktivitäten vorbereitet sein. Die Jahreszeiten sind gegensätzlich zu unseren Zeiten. Frühling ist auf der Insel im Südpazifik zwischen September und November und das Wetter kann sehr kalt aber auch schon recht mild sein. Das Schmelzwasser verwandelt in dieser Zeit die Flüsse in reißende Ströme, besonders spannend für Freunde eines Wildwasser-Abenteuers. Der Sommer spielt sich in Neuseeland zwischen Dezember und Februar ab. Dort ist dann mit recht hohen Temperaturen und viel Sonne zu rechnen, die Tage sind sonnig und lang, milde Nächte inklusive. Von März bis Mai ist in Neuseeland Herbst und die Temperaturen kühlen etwa ab. Dennoch kann es auch hier noch zahlreiche sonnige und milde Tage geben und mancherorts ist bis in den April hinein Badesaison. Die Wintermonate sind in Neuseeland demzufolge von Juni bis August und bringen dem Land kühle Temperaturen und mehr Regen. In den Gebirgen kommt es zu Schneefall.

Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Neuseeland richtet sich ganz nach den Interessen der Reisenden. Für Skifreunde sind die neuseeländischen Wintermonate optimal, also eine Reisezeit zwischen Juni und August garantiert schneebedeckte Pisten. Im Süden der Insel ist der Schnee- und Regenfall in der Zeit geringer ausgeprägt und die Zeit ist optimal für Wanderungen auf Bergen und Gletschern. Der Herbst in Neuseeland besticht durch seine Farbenpracht der ausgeprägten Waldgebiete und hat ebenfalls seinen Reiz. Der Sommer in Neuseeland ist eine perfekte Zeit für Urlauber, die gerne baden wollen und viele Outdooraktivitäten unternehmen möchten. Die endlosen und wunderschönen Strände Neuseelands laden von Dezember bis Februar zum Sonnenbaden, Schwimmen und Surfen ein.

3. Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Reisebestimmungen, Versicherungen & Gesetze

Neuseeland ist dank der abwechslungsreichen Flora und Fauna, sowie der dort lebenden unterschiedlichen Kulturen eines der beliebtesten Urlaubsziele weltweit. Auch wenn es einer Reise um die halbe Welt bedarf, um das Land der Träume zu erreichen, sind die Einreisebestimmungen recht unkompliziert und problemlos zu bewältigen.

Visum für Neuseeland

Wer einen Aufenthalt in Neuseeland plant, der weniger als drei Monate dauern soll, wird kein Visum benötigen. Vor mehreren Jahren schloss Deutschland ein Abkommen mit Neuseeland und legte fest, dass die Staatsbürger freie Einreise und Bleiberecht für bis zu drei Monate erhalten.

Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht mehr mit dem Reisepass der Eltern einreisen. Auch sie benötigen wie Kinder über 10 Jahre einen Kinderausweis mit Lichtbild. Dies gilt auch für die meisten anderen EU-Länder sowie für eine Reihe von Ländern außerhalb der EU.

Die aktuellesten Informationen, ob ein Visum nötig ist, sind beim Auswärtigen Amt Neuseeland - Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige zu finden.


Visaarten

Für die Dauer von maximal drei Monaten wird kein Visum benötigt. Sollte der Urlaub dennoch länger dauern, kann bei der neuseeländischen Einwanderungsbehörde ein Besuchervisum beantragt werden. Dieses Besuchervisum ermöglicht einen Aufenthalt von bis zu neun Monaten und ist für ein Jahr gültig.


Bedingungen

Das Besuchervisum ist ein reines Urlaubsvisum von bis zu neun Monaten oder für ein Kurzzeitstudium von bis zu drei Monaten. Es ist nachzuweisen, dass der Aufenthalt nur für einen Besuch ist. Es darf zum Beispiel nicht entgeltlich gearbeitet werden.

Für die Beantragung eines Besuchervisums bei der neuseeländischen Einwanderungsbehörde können folgende Unterlagen benötigt werden:

  • Antragsformular
  • Reisepass
  • Passfoto
  • Bestätigung über ausreichend finanzielle Mittel
  • Rückfahrticket
  • Betrag in Höhe der Bearbeitungsgebühr
  • Rückumschlag

Weiterhin muss glaubwürdig nachgewiesen werden, dass man nach Ablauf der Zeit gewillt ist wieder auszureisen und am besten ein Ticket für die Ausreise vorweisen kann.


Erwerbsmöglichkeiten

Das Besuchervisum für einen Aufenthalt für länger als drei Monate kann bei der neuseeländischen Einwanderungsbehörde beantragt werden. Dafür ist ein gültiger Reisepass, die Entrichtung einer Bearbeitungsgebühr, ein aktuelles Passfoto sowie ein Rückumschlag notwendig. Der Reisepass muss mindestens bis drei Monate nach Abreise aus Neuseeland gültig sein.

Abgesichert in Neuseeland - Versicherungen im Urlaub

Wer einen Urlaub in ein weit entferntes Land wie Neuseeland plant, sollte Versicherungen durchaus berücksichtigen. Im Krankheitsfall ist der Abtransport nach Deutschland nicht in wenigen Stunden möglich und auch das fehlende Reisegepäck kann eine ganze Weile brauchen, bis es ebenfalls am anderen Ende der Welt angekommen ist. Es gibt ein paar Versicherungen, die empfehlenswert sind, um im Ernstfall gut versorgt werden zu können.


Krankenversicherung

Krankenversicherung

Da zwischen Deutschland und Neuseeland kein Sozialversicherungsabkommen besteht, muss die heimische Krankenkasse im Fall einer Krankheit die Behandlungskosten nicht übernehmen. Das heißt, wenn keine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen wurde, muss man die Behandlungskosten im Ernstfall selbst zahlen und bekommt diese auch nicht erstattet. Da dies besonders bei Krankenhausaufenthalten sehr teuer werden kann, sollte unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Diese sollte vor Reiseantritt erfolgen, während des Aufenthaltes sind die Möglichkeiten der Versicherungen wesentlich begrenzter und auch teurer.


Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Versicherungen für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug

Der Besuch Neuseelands mit dem eigenen Fahrzeug ist etwas außergewöhnliches und nichts alltägliches. Durch die große Entfernung lohnt es sich oft nicht mit dem eigenen Fahrzeug anzureisen oder es einschiffen zu lassen. Für längere Aufenthalte oder Abenteuerreisende kann dies dennoch eine Möglichkeit darstellen.

Grundsätzlich ist der bestehende Versicherungsschutz zu prüfen. In vielen Vollkaskoversicherungen ist bereits ein weltweiter Schutz enthalten. Wichtig ist der Versicherungsschutz für mehrere Fahrer, falls die Steuerung des eigenen Fahrzeuges nicht mehr möglich oder gewollt ist.

Bei der Mitnahme des eigenen Fahrzeuges ist außerdem zu beachten, dass bei Einreise ein technischer Test die Fahrtauglichkeit bestätigen muss sowie eine gründliche Reinigung des Fahrzeuges innen und außen. Die Reinigung ist zum Schutze der Natur in Neuseeland vorgeschrieben. Zusätzlich ist ein Carnet de Passage, welches es zum Beispiel beim ADAC gibt, mit zu führen.


Versicherungen für Mietfahrzeuge

Versicherungen für Mietfahrzeuge

Die Freiheit, mit einem Mietwagen das Land zu bereisen, ist durchaus sehr verlockend. Besonders in einem abwechlungsreichen Land wie Neuseeland bietet sich diese Art der Reise an. So legt man selbst fest, welche Gebiete zuerst erkundet und wann losgefahren wird. In den allermeisten Mietwagenpaketen ist eine Standard-Versicherung enthalten, das heißt im Schadensfall wird eine Selbstbeteiligung fällig. Meistens kann dann ein All-Inclusive-Paket gebucht werden, um die Selbstbeteiligung so gering wie möglich zu halten. Wenn der Fahrer des Mietwagens zwischen 21 und 24 Jahre alt ist, muss für die Versicherungsoptionen zugezahlt werden, meist zwischen 15 und 20 NZD. Oft sind auch Schäden an Reifen, Fenstern und am Unterboden versichert, da die Straßen in Neuseeland nicht überall die ausgebautesten sind. Ausgenommen ist hierbei jedoch die Fahrlässigkeit, wenn Gebiete befahren werden, die für Fahrzeuge nicht zulässig sind und dort etwas passiert. Auch die vorherige Ausstellung eines Internationalen Führerscheins ist empfehlenswert, um von vorherein auf der sicheren Seite zu sein.


Reiseversicherung

Reiseversicherung

Aufgrund der relativ hohen Reisekosten ist es empfehlenswert, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, um am Ende im Notfall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Da es auf dem Flug zu mehreren Zwischenstopps kommen kann, ist es ebenfalls ratsam über eine Reisegepäckversicherung nachzudenken, falls beim Umladen seitens der Fluggesellschaft doch etwas schiefgehen sollte oder das Gepäck anderweitig verloren wird.

Es gibt bereits Anbieter, die komplette Reiseversicherungspakete anbieten, in denen dann alle wichtigen und notwendigen Reiseversicherungen enthalten sind.

Hanse Merkur Versicherungsgruppe

Wichtige Regeln und Verhaltensweisen für den Neuseelandurlaub

Die Gesetze in Neuseeland unterscheiden sich wenig, aber sind dennoch nennenswert. Besonders in Sachen Verkehr und Einfuhr bzw. Ausfuhr von pflanzlichen und tierischen Produkten ist Vorsicht geboten. Verstöße werden teilweise sehr hart und stets konsequent geahndet.


Verkehr

Verkehr

Wenn ein gültiger Führerschein und im besten Falle ein internationaler Führerschein vorhanden ist, darf in Neuseeland bis zu 12 Monate lang ein Fahrzeug geführt werden.

Hierbei ist zu beachten, dass in Neuseeland Linksverkehr herrscht

Die Höchstgeschwindigkeit auf Highways bei 100 km/h liegt, innerorts bei 50 km/h. Wenn die Geschwindigkeiten überschritten werden, muss mit sehr hohen Strafen gerechnet werden.

Es gilt eine Anschnallpflicht und eine Promillegrenze, die allerdings im Gegensatz zu Europa recht hoch ist. Die Grenze liegt bei 0,8 Promille, Fahrer bis 20 Jahre dürfen 0,3 Promille haben.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Alkohol wird im Gegensatz zu Deutschland nur in separaten Geschäften verkauft, das gilt vor allem für hochprozentigen Alkohol. Bier, Wein und Sekt können auch im normalen Supermarkt erworben werden, an Tankstellen gibt es allerdings keinerlei Alkohol.

Um in Neuseeland Alkohol ausschenken zu dürfen, bedarf es einer Lizenz. Es gibt durchaus Restaurants, die diese Lizenz nicht haben und wo die Regel "B.Y.O. - bring your own" gilt. Es werden lediglich 2 NZD für ein Glas bezahlt und dann kann der selbst mitgebrachte Alkohol getrunken werden.

Ab 18 Jahren darf Alkohol gekauft werden und sieht man jünger als 25 Jahre aus, dürfen die Verkäufer nach dem Ausweis fragen. Der Reisepass gilt hierbei ebenfalls als gültiger Nachweis. Es gibt in Neuseeland kein Gesetz für ein Mindestalter für Alkoholkonsum. In manchen Regionen gibt es allerdings Sonderregelungen zum Verzehr von Alkohol an öffentlichen Plätzen und in der Öffentlichkeit generell.

Drogen sind in jeglicher Form verboten, das gilt auch für Marihuana und Ecstasy, die Strafen sind konsequent und hoch. Das Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden, Gaststätten, Supermärkten, öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufszentren verboten und auch sämtliche Arbeitsplätze sind rauchfrei.


Nacktheit

Nacktheit

Nacktheit wird in Neuseeland nicht geduldet, sofern diese in der Öffentlichkeit stattfindet. An entlegenen Strandabschnitten ist FKK kein Problem, es sollte sich nur keiner erwischen lassen oder sich direkt an gekennzeichneten FKK-Bereiche aufhalten.


Kulturschätze

Kulturschätze

Neuseeland ist reich an Kulturgütern und diese sollten auch im Land bleiben. Neuseeland ist Vertragsstaat des UNESCO-Übereinkommens, welches besagt, dass geschütze Kulturgüter nur mit Genehmigung ein-und ausgeführt werden dürfen. Wird ein interessanter Gegenstand im Urlaub gefunden oder gar gekauft, sollte dieser im Zweifelsfalle in Neuseeland bleiben und nicht mit ausgeführt werden.


Zoll

Zoll

Ausreise aus Deutschland - Einreise in Neuseeland

  • Devisen
    • Können in einer Höhe von 10.000 NZD nach Neuseeland eingeführt werden.
    • Allerdings müssen nach dem deutschen Zollgesetz Barmittel ab 10.000 € bei der Ausreise beim deutschen Zoll angemeldet werden.
  • Kulturgüter
    • Sobald ein Kulturgut ein- oder ausgeführt werden soll, bedarf es einer Genehmigung der entsprechenden Stellen.
  • Schmuck
    • Rohdiamanten müssen ein Kimberley-Zertifikat haben.
  • Waffen
    • Für die Ausfuhr von Feuerwaffen, auch deren Munition und Teile, ist eine Genehmigung erforderlich.
    • Für die Einfuhr ist eine Genehmigung erforderlich. Dies gilt auch für Schneidewerkzeuge wie z.B. bestimmte Campingmesser.
  • Geschenkartikel / Gegenstände des persönlichen Gebrauchs
    • Pro Person sind Geschenke für den privaten Bedarf bis zu einem Gesamtwert von 700 NZD zollfrei.
  • Tabak
    • 50 Stück Zigaretten
    • 50g Tabak- oder Zigarren
  • Getränke
    • 4,5 Liter Wein oder Bier
    • 3 Flaschen zu je 1,125 Liter Spirituosen

Personen unter 18 Jahren sind nicht zur Einfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Jegliche organische Substanzen müssen beim Zoll deklariert werden. Darunter zählen zum Beispiel Lebensmittel, Tier- und Pflanzenprodukte und Produkte mit Resten von Erde, Saaten oder Wasserwie zum beispiel Wanderschuhe. Verstöße werden strikt mit mindestens 400 NZD oder einer Ausweisung oder Haftstrafe geahnndet.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Ausfuhr aus Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden.

Der neuseeländische Zoll erteilt die aktuellen Auskünfte zu den Einfuhrbestimmungen.


Ausreise aus Neuseeland - Einreise nach Deutschland

  • Devisen
    • Die Ausfuhr von Devisen ist auf 10.000 EUR bzw. auf den entsprechenden Gegenwert in NZD begrenzt.
    • Nach dem deutschen Zollgesetz sind Barmittel ab 10.000 € bei der Einreise beim deutschen Zoll meldepflichtig.
  • Kulturgüter
    • Sobald ein Kulturgut ein- oder ausgeführt werden soll, bedarf es einer Genehmigung der entsprechenden Stellen.
  • Schmuck
    • Rohdiamanten müssen ein Kimberley-Zertifikat haben.
  • Tiere
    • Bestimmte Hunderassen und Kreuzungen dürfen nicht eingeführt werden.
  • Waffen
    • Für die Einfuhr ist eine Genehmigung erforderlich.
  • Geschenkartikel / Gegenstände des persönlichen Gebrauchs
    • Pro Person bis zu einem Gesamtwert von 300 € zollfrei.
  • Feuerwerkskörper
    • Die Einfuhr nicht zugelassene Feuerwerkskörper ist strafbar.
  • Tabak
    • 200 Stück Zigaretten
      oder
      50 Zigarren
      oder
      100 Zigarillos
      oder
      250g Tabak
  • Getränke
    • 2 Liter mit einem Alkoholgehalt bis 22 % Alkohol
      oder
      1 Liter mit einem Alkoholgehalt über 22 % Alkohol
    • 4 Liter nichtschäumende Weine
    • 16 Liter Bier

Personen unter 18 Jahren sind nicht zur Ein- oder Ausfuhr von Tabakwaren und Alkohol berechtigt.

Die Zollbestimmungen können sich jederzeit ändern.

Der neuseeländische Zoll erteilt Auskunft über die Ausfuhrbestimmungen.

Allgemeine Informationen zu den aktuellsten Zollvorschriften zur Einfuhr nach Deutschland können beim deutschen Zoll eingeholt werden sowie die Reisefreimengen.


Diebstahl

Diebstahl

Neuseeland ist mit 4,5 Millionen EInwohnern ein recht kleines Land. So ist es eine enorme Kraftanstrengung über 3,5 Millionen Touristen sicher zu begleiten. Neuseeland ist ein friedvolles Land mit wenig Kriminalität. Doch auch hier locken die einfachen Gelegenheiten Diebe an, um vorallem unachtsame Touristen zu erleichtern. Vorallem an den touristen Hotspots ist Achtsamkeit gefordert. Daher ist es ratsam immer nur soviel Bargeld und Vermögendgegenstände bei sich zu tragen wie für den Tag notwendig ist. Alle weiteren Wertsachen sollten im Hotelsafe verstaut werden.

Doch auch sich selbst sollte man prüfen inwieweit man Kulturgut wie Steine, Muscheln oder Pflanzen im guten Sinne mit nach Hause nehmen möchte und dies aber leicht als Entwedung von Kulturgütern interpretiert werden kann.


Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

Landesspezifische Gesetze und Verhaltensregeln

In Neuseeland ist es verboten, Pflanzen und Tiere jeglicher Art zu sammeln und auch die Ausfuhr ist nur mit einer erforderlichen Genehmigung erlaubt. Diese Regelung gilt besonders für bedrohte Tier- und Pflanzenarten und bei Verstoß muss mit sehr hohen Geldstrafen oder sogar Haftstrafen gerechnet werden, auch bei Ersttätern.

Reisebestimmungen für Hunde und andere Tiere für Neuseeland

Neben Australien hat Neuseeland die strengsten Regeln was die Ein- und Ausfuhr von Tieren betrifft. Wenn Sie einen Urlaub in Neuseeland verbringen wollen, ist es nahezu unmöglich Ihr Haustier mitzunehmen. Die Tiere müssen allein 30 Tage in die Quarantäne und benötigen eine Importgenehmigung.

Wichtig ist ebenfalls sich vorher über die Wiedereinreisebestimmungen nach Deutschland zu informieren.

Einen guten Überblick über die Bestimmungen und Tipps für das Reisen mit Tieren gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


Einreisebestimmungen

Damit Tiere nach Neuseeland mitgenommen werden dürfen, bedarf es einer Importgenehmigung. Diese kann beim Australian Quarantine Inspection Service (AQIS) beantragt werden und außerdem müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein. Bevor das Tier nach Neuseeland eingeführt wird,muss es mindestens die sechs Monate vor Einreise im jeweiligen Heimatland verbracht haben und die Tiere müssen auch mindestens sechs Monate alt sein. Außerdem muss ein implantierter elektronischer Chip vorhanden und nachweisbar sein. Zusätzlich zur Tollwutimpfung muss ein Tollwut-Antikörpertest durchgeführt worden sein, mindestens 60 Tage vor der Einreise. Er darf allerdings auch nicht länger als ein Jahr her sein. Bei Hunden muss nachgewiesen werden können, dass sie nicht an Brucellosis, Leptospirose und Ehrlichosis erkrankt sind. Alle benötigten Dokumente muss ein Amtstierarzt ausgestellt haben und wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann eine Importgenehmigung beantragt werden. Dennoch gibt es zum Beispiel Hunderassen, welche generell nicht nach Neuseeland einreisen dürfen:

  • Dogo Argentino
  • Fila Brazileiro
  • Japanischer Tosa
  • Pitbullterrier
  • Amerikanischer Pitbull
  • Presa Canario

Impfungen

Die Tollwutimpfung muss bei dem Tier unbedingt vorhanden sein und darf nicht länger als ein Jahr alt sein. Diese Impfung muss mit einem Zertifikat nachgewiesen werden, welches von einem Amtsarzt beglaubigt worden ist. Zusätzlich zu dieser Impfung müssen Hunde auch gegen Distemper, Hepatitis, Parvovirose und Bordetella Bronchiseptica geimpft sein. Katzen dagegen müssen gegen Feline Enteritis, Rhinotracheitis und Calicivirose geimpft sein.

4. Unterkünfte

Unterkünfte

Neuseeland ist nicht nur eines der beliebtesten Länder für Work & Travel und Backpacker, sondern auch eines der liebsten Reiseziele weltweit. Dadurch hat sich auch eine ausgeprägte Tourismusbranche etabliert, die mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Unterkünften glänzt. Egal ob Sie Ihren Urlaub lieber in einer All Inclusive Hotelanlage verbringen oder die Insel auf eigene Faust mit kleinen Pensionen und Hostels als Übernachtungsvariante erkunden wollen, in Neuseeland ist für jeden die richtige Unterkunft dabei.

Hotels in Neuseeland sind weit verbreitet

In sämtlichen größeren Städten und Urlaubszentren finden sich luxuriöse und bezahlbare Hotelanlagen von bekannten und weniger bekannten Anbietern. Gerade die unbekannteren heimischen Hotelanlagen und Hotels sind Geheimtipps.

Diverse Luxushotelanlagen haben sich besonders in den ruhigeren und malerischen Gegenden angesiedelt und glänzen mit einer ausgezeichneten Landesküche, sowie professionellen Reiseleitern.

Aber auch Unterkünfte der Mittelklasse sind in Neuseeland problemlos zu finden, wem ein Zimmer mit Bad, eine Hausbar, ein Restaurant und eine kleine Schwimmanlage genügt, ist in diesen Hotels am besten aufgehoben.

Für Urlauber, die eher auf der Suche nach günstigen Unterkünften sind, eignen sich die zahlreichen kleinen Pensionen, Bed & Breakfast Angebote und kleine private Hotels wunderbar. Meist befinden sich diese in typischen neuseeländischen Gebäuden und haben einen traditionellen und kulturellen Charme. Wer eher in den ländlichen Gebieten unterwegs ist, wird häufiger kleinen Gästehäusern begegnen, welche sich ebenfalls prima als Unterkunft anbieten. Die Zimmer sind ausreichend ausgestattet, sauber und die Atmosphäre ist familiär und gemütlich. Hierbei richten sich die Preise ganz nach Ausstattung und Standard des Hotels oder der Pension. Wenige Hotels bieten bereits Nächte pro Person für 99 NZD an, häufig liegt der Preis aber bei über 100 NZD.

Einen guten Überblick über die Hotels in Neuseeland bieten folgende Anbieter:

Hostels für den schmalen Geldbeutel

Hostel und auch Jugendherbergen sind ideale Unterkünfte, um gleichzeitig neue Menschen kennen zu lernen und vielleicht auch Mitreisende zu finden. Gleichzeitig ist es eine der günstigsten Varianten, zu übernachten. In großen Städten wie Auckland ist das Angebot an Hostels riesig und nicht alle sind wirklich gut, dort sollte also im Vorhinein die Bewertungen gecheckt werden. In den allermeisten Fällen gibt es in den Hostels und Jugendherbergen Zimmer mit mehreren Betten, eine Gemeinschaftsküche und ein Bad für mehrere Personen. Außerdem gibt es sehr oft Münzwaschmaschinen und einen Aufenthaltsraum für gemeinsame Abende mit anderen Reisenden. Teilweise ist es aber auch möglich, Einzelzimmer mit eigenem Bad zu buchen. Oftmals wird auch kostenloses WiFi angeboten, manchmal begrenzt. Für eine Übernachtung im Hostel oder in Jugendherbergen muss im Schnitt mit 16-20 NZD pro Nacht und pro Person gerechnet werden. Der Preis richtet sich meist auch nach der Anzahl der Betten im Zimmer oder Schlafsaal.

Für die Suche nach dem perfekten Hostel in Neuseeland helfen folgende Portale:

Häuser und Ferienwohnungen in Neuseeland

Natürlich gibt es in Neuseeland auch die Möglichkeit, Apartments zu mieten, ebenso wie ganze Häuser. Meist sind diese Unterkünfte Privatzimmer und private Wohnungen, teilweise auch mit Mehrbettzimmern. Es gibt kaum Erwartungen an den Mieter, die Unterkunft sollte lediglich sauber und ordentlich verlassen werden, dies sollte allerdings überall selbstverständlich sein. Je nach Art des Apartments oder des Hauses und entsprechend der Ausstattung ist die Preisspanne relativ groß. Bei manchen Anbietern fällt auch eine Vermittlungsgebühr von 5-15% an, doch je höher die Buchungskosten sind, desto niedriger fällt in der Regel die Gebühr aus. Es gibt schon Angebote für unter 200€ pro Apartment, es kann aber auch problemlos mehr als 700€ kosten, je nach gewünschter Ausstattung.

Bei den folgenden Anbietern kann ein Haus oder eine Ferienwohnung in Neuseeland gemietet werden:

Camping in Neuseeland - nah an der Natur

An Ferienanlagen mit Zeltplätzen, Wohnmobilplätzen oder sogar kleinen Hütten mangelt es in Neuseeland ebenfalls nicht. Die meisten Campingplätze sind gut ausgestattet und sehr gepflegt. Auch die vom Department of Conservation (DOC) ausgewiesenen Conservation Campsites können zum Camping genutzt werden, sind allerdings weitaus weniger komfortabel, dafür sehr romantisch.

Die folgenden Seiten geben einen guten Überblick und helfen bei der Suche nach einem passenden Stellplatz in Neuseeland:


Zelt

Zelte sind fast überall in Neuseeland gestattet, auch außerhalb der ausgewiesenen Campingplätze. Einzigartige Panorama und romantische Naturplätze laden zum Verweilen ein und sind auch durchaus erschwinglich. Generell zahlt man in Neuseeland meist nur für die Personen, da ist es egal ob man ein Wohnmobil oder ein Zelt hat und die Kosten schwanken zwischen 5-20 NZD pro Nacht und pro Person.


Wohnmobil

Die Campingplätze in Neuseeland sind zum großen Teil auch mit Stellplätzen für Wohnmobile ausgestattet. eine Nacht für zwei Personen mit Wohnmobil kostet im Schnitt 15-25 NZD.


Wildes Camping

Camping ist in Neuseeland auch außerhalb von Campingplätzen nahezu überall erlaubt. Die einzige Bedingung ist, dass der Platz sauber verlassen wird.

Couchsurfing als Kontaktbörse zu den Kiwis

Auch Couchsurfing ist in Neuseeland eine gern genutzte Variante, günstig oder sogar kostenlos zu übernachten. Es ist gleichzeitig eine wunderbare Gelegenheit, die Bewohner der Insel näher kennen zu lernen und sich unter die Einheimischen zu mischen. In der Regel verlangen die Anbieter für diese Art der Unterkunft kein Geld, frei nach dem Motto "Mi casa es su casa!". Im Netz gibt es diverse Seiten, auf denen Menschen ihre Couch oder ihre Wohnung zum übernachten anbieten und wenn einem jemand vertrauenswürdig vorkommt, kann dieser einfach angeschrieben werden und dann wird die Sache untereinander geklärt. Als kleine Besonderheit gibt es in Neuseeland noch die sogenannten Motels, die traditionellen Unterkünfte von neuseeländischen Familien. Diese bieten ihr zu Hause an, während sie im Urlaub sind und die Wohnung oder das Haus kann in der Zeit komplett genutzt werden.

Auf folgenden Portalen können passende Sofas in Neuseeland gefunden werden.

5. Gesundheit

Gesundheit

Der Standard der medizinischen Versorgung ist in Neuseeland ausgezeichnet. Die Gefahr hier zu erkranken ist nicht höher als zu Hause. Es ist immer ratsam, vor Reiseantritt nochmal die Seiten des Auswärtigen Amtes und des Tropeninstitutes zu besuchen oder auch den Arzt zu konsultieren, da sich teilweise auch kurzfristige Vorschriften aufgrund von plötzlich vermehrt auftretenden Krankheiten eingeführt werden können. Weiterhin ist daran zu denken, dass kein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und Neuseeland besteht und somit eine Auslandskrankenversicherung zwingend notwenidg ist.

Medizinische Versorgung in Wellington

Der medizinische Standard sowie die Ausstattung der Krankenhäuser und die Hygiene können problemlos mit dem westlichen Standard mithalten. Die Ärzte sind gut ausgebildet, kompetent und freundlich. Auch wenn das Risiko zu erkranken in Neuseeland sehr gering ist, sollte es vermieden werden Wasser aus Seen und Flüssen zu trinken, da der europäische Magen doch manchmal die Bakterien vom anderen Ende der Welt nicht so gut verträgt. Für mehrtägige Wanderungen ist es empfehlenswert Säuberungstabletten mitzunehmen, dann kann das Grundwasser damit trinkbar gemacht werden.

Impfungen für den Urlaub in Neuseeland - Infektionen mit Impfschutz

Generell ist für die Einreise nach Neuseeland keine Impfung vorgeschrieben, außer Sie reisen aus einem Gelbfiebergebiet an. Das betrifft bestimmte Länder in Asien, Afrika und Südamerika und dann ist es notwendig, dass Sie Ihre Vorsorge mit einem Impfbeweis bestätigen können. Dieser sollte die internationalen Vorschriften erfüllen und eine Kopie des Impfpasses ist ebenfalls ratsam.

Um sich jedoch möglichst gut vor Krankheiten zu schützen, sind folgende Impfungen empfohlen:

Die Standardimpfungen

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln

sind zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Landesspezifische Impfungen bei einer Reise nach Neuseeland:

KrankheitBemerkung
Hepatitis A
  • bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Hepatitis B
  • bei engen sozialen Kontakten
  • bei Langzeitaufenthalten

Infektrisiko im Urlaub nach Neuseeland - Infektionen ohne Impfschutz

Infektionskrankheiten sind weit verbreitet und eine Ansteckung ist schnell erfolgt. Die nachfolgende Liste stellt mögliche Risiken dar:

KrankheitBemerkung
Zika-Virus
  • Übertragung durch Mücken

Allgemeine Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit

Wenige einfache Verhaltensregeln bewirken eine starke Reduzierung der Ansteckungsmöglichkeiten:

  1. Moskitoschutz durch
    • Cremes mit DEET (außer Schwangere und Kinder unter zwei Jahren)
    • Tragen von langer Kleidung bei Dämmerung
    • Imprägnierung von Kleidung mit DEET
    • Imprägnierung von Zelt und Schlafsack mit DEET
    • Moskitoschutzkerzen
    • Moskitonetze
  2. Verzehr von Speisen nach dem Motto "Cook it, boil it, peel it or forget it" - "Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es"
  3. Verzehr von Getränken ohne Eis und nicht zu kalt
  4. Verzehr von Wasser nur aus der Flasche, nicht aus dem Hahn
  5. Sonnenschutz durch
    • Cremes mit Sonnenschutzfaktor größer als 20
    • Tragen von langer Kleidung und Kopfbedeckung
    • Nutzung des natürlichen Schattens
  6. kein Baden in natürlichen Gewässern
  7. kein direkter Kontakt mit Tieren
  8. regelmäßiges Händewaschen
  9. Verhütung beim Geschlechtsverkehr

Dies sind die grundlegenden Empfehlungen zum Schutze der Gesundheit. Werden diese beachtet, ist eine Ansteckungsgefahr mit vielen Krankheiten stark reduziert. Ein ausführliches Gespräch mit einem Arzt zum geplanten Urlaub sollte in jedem Falle stattfinden, um individuelle Risiken zu minimieren.

Die Sonneneinstrahlung in Neuseeland ist extrem stark und die Ozonschicht sehr dünn. Sonnenschutz sollte also auch bei bewölktem Wetter immer angepasst sein und vor Ort gibt es meist Sonnenschutz zu kaufen der gleichzeitig einen Mückenschutz enthält. Besonders in warmen und feuchten Naturreservaten kann sich damit gut vor kleinen Sandfliegen geschützt werden, welche unangenehm juckende Stiche verursachen. Auch lange Kleidung erfüllt sowohl den Zweck des Sonnenschutzes als auch den Zweck des Mückenschutzes.

Die aktuellesten Empfehlungen zum Reiseschutz können beim Tropeninstitut unter Neuseeland nachgelesen werden.

Ebenfalls bietet das Auswärtige Amt unter Neuseeland - Medizinische Hinweise die neusten Informationen zum Gesundheitsschutz für den Urlaub an.

Reiseapotheke für den Urlaub Neuseeland

Die Standardreiseapotheke deckt die häufigsten gesundheitlichen Probleme von gesunden Erwachsenen ab. Sie sollte folgende Dinge beinhalten:

Mittel gegen

  • Reisekrankheit
  • Insektenstiche
  • Sonnenbrand
  • Wunddesinfektion
  • Schmerzen und Fieber
  • Prellungen und Zerrungen
  • Augenentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Durchfallerkrankungen
  • Verbandmittel

Je nach genauem Reiseziel, Reisedauer und eigener gesundheitlichen Situation muss die Reiseapotheke angepasst werden.

Die Reiseapotheke von DocMorris - für jedes Reiseziel optimal gerüstet!

www.docmorris.de

Falls keine Tollwutimpfung vorliegt, sollten entkrampfende Medikamente mitgenommen werden. Bei einem Biss durch streunende oder wilde Tiere ist jedoch in jedem Fall das umgehende Aufsuchen eines Krankenhauses oder Arztes unumgänglich.

6. Kultur

Kultur

Die neuseeländische Gesellschaft wird durch seine britischen Ursprünge und die Einflüsse der Māori sowie asiatische oder europäische Einwanderer geprägt. In dieser multikulturellen Nation basieren die Werte vor allem auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Allgemein werden Neuseeländer meist als besonders freundlich, hilfsbereit, entspannt und offenherzig beschrieben.

Kleidung

Es gibt keine besonderen Vorschriften, die es bei der Wahl der Kleidung in Neuseeland zu beachten gilt. Das wichtigste ist, dass die Kleidung wasserdicht, atmungsaktiv und wetterfest ist. Das Wetter ist zum Teil unberechenbar und bei längeren Wanderungen und anderen Touren in der Natur sollte die Kleidung entsprechend robust sein.

Mimik, Gestik

Hierbei ist zu beachten, dass das Victory-Zeichen, wie wir es nutzen in Neuseeland zwei Dinge bedeuten kann mit einem minimalen gestischen Unterschied. Zeigt die Handfläche zum Zuschauer, bedeutet es ebenfalls Victory oder Peace. Ist die Handfläche aber weg vom Zuschauer gedreht, bedeutet diese Geste "Fuck you". Den Unterschied sollte jeder beherrschen, um Ärger aus dem Weg zu gehen. Ansonsten gibt es keine mimischen oder gestischen Unterschiede zu Deutschland.


Handzeichen - Andere Länder, andere Bedeutungen

HandzeichenBemerkung
Victory-ZeichenZeigefinger und Mittelfinger bilden ein V für Victory. In Neuseeland hat dies nur diese Bedeutung, wenn die Handfläche zum Zuschauer zeigt. Zeigt die Handfläche weg vom Zuschauer bedeutet dies "fuck you"

Wichtige Verhaltensweisen in Neuseeland

In Neuseeland gibt es nicht sonderlich andere Verhaltensweisen als in Deutschland und es gibt kaum etwas zu beachten. Generell sollte im Ausland immer ein gewisses Maß an Freundlichkeit und Respekt gegenüber der Kultur und den Einwohnern vorhanden sein, dann kann nichts schief gehen.


Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

Anrede, Begrüßung und Verabschiedung

In Neuseeland wird sich zur Begrüßung die Hand gegeben und ein "Hello" oder "Hi" wird gesagt. Die Maori dagegen begrüßen sich mit einem Nasenstups und der Berührung des Unterarmes. Wenn Sie Maori begegnen und auf diese Art und Weise begrüßt werden, sollten Sie diese Art der Begrüßung erwidern.

Auch Einladungen werden in Neuseeland gern und schnell ausgesprochen und sind sehr unproblematisch. In Supermärkten oder anderen öffentlichen Einrichtungen werden die Kunden sehr oft mit einem "How are you today?". Hierbei handelt es sich allerdings nur um reine Höflichkeit und es wird keine ausführliche Antwort erwartet. Ein einfaches "Fine, thanks!" ist da völlig ausreichend. Die Neuseeländer sind für ihre Gastfreundschaft bekannt und ausländische Gäste werden gern zu Barbecues oder anderen Festen eingeladen. Auch der Maorigruß "Kia Ora", welcher so viel bedeutet wie "Hallo, mögest du gesund bleiben" hat sich inzwischen in der gesamten Bevölkerung verbreitet und wird besonders gegenüber Touristen gern gesagt.


Nacktheit

Nacktheit

Nacktheit ist in der Öffentlichkeit Neuseelands nicht gern gesehen und wird in der Regel auch nicht geduldet. Wer dennoch ohne FKK nicht urlauben kann, sollte sich dafür einen abgelegenen Strandabschnitt suchen, sonst kann es teuer werden.


Rauchen

Rauchen

In Neuseeland darf in öffentlichen Räumen, Gebäuden, Bars und Unterkünften nicht geraucht werden. Auch das Anbieten von Zigaretten an Minderjährige kann sehr hohe Geldstrafen nach sich ziehen.


Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen

Hochprozentiger Alkohol wird in separaten Läden verkauft und wird ab 18 Jahren ausgehändigt. Gaststätten benötigen eine gesonderte Erlaubnis Alkohol auszuschenken. Generell gibt es keine Verbote, nur in bestimmten Regionen ist es untersagt, Alkohol in der Öffentlichkeit und an verschiedenen öffentlichen Plätzen zu trinken.


Intimitäten

Intimitäten

So lange es die Öffentlichkeit nicht negativ belastet und sich niemand belästigt fühlt, gibt es hierbei in Neuseeland nichts zu beachten. Eine Umarmung, ein Kuss oder Händchenhalten können ohne Probleme praktiziert werden.


Geschenke

Geschenke

Wenn Einladungen ausgesprochen wurden und diese auch angenommen wird, ist es üblich ein Gastgeschenk mitzubringen.Auch hier sind Klassiker wie Wein und Schokolade nie verkehrt.


Fluchen

Fluchen

Die Bewohner Neuseelands orientieren sich an Großbritannien und sind eher konservativ eingestellt. Fluchen in der Öffentlichkeit steht nicht unter Strafe, allerdings wird es nicht gern gehört und auch die Reaktionen der Einwohner darauf ist ungewiss, daher sollte es lieber vermieden werden.


Handeln

Handeln

Besonders bei Unternehmungen und Ausflügen lohnt es sich zu handeln und nicht sofort den Preis zu zahlen, der einem genannt wird. Besonders in der Nebensaison lohnt sich das Feilschen und die Neuseeländer gehen schnell etwas mit dem Preis runter. Auch in den Touristen-Informationen und Hostels ist es empfehlenswert nach Rabatten zu fragen.

Bei allen anderen Dingen ist es ähnlich wie in Deutschland. Auf einem Wochenmarkt kann das handeln probiert werden, im Einzelhandel ist es nicht üblich.

7. Getränke und Speisen

Getränke und Speisen

Die Nahrungsmittel sind in Neuseeland nicht besonders exotisch, aber stets frisch und abwechslungsreich. Oft kommen hier Traditionen aus Großbritannien zum Vorschein, die von dort übernommen wurden. Auch hat das Land keine direkte eigene Küche, da es durch stetige Ein- und Auswanderung von vielen Kulturen geprägt und beeinflusst wird.

L&P - Neuseeländische Drinks

Die Neuseeländer lieben Softdrinks und es gibt diese in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Sorten zu kaufen. Ein beliebtes Erfrischungsgetränk der Neuseeländer ist das L&P - Lemon & Paeroa. Mineralwasser aus Paeroa gemischt mit Lemon. Dieses Getränk wird nur in Neuseeland hergestellt und vertrieben.

Dicht gefolgt kommen stilles Wasser, Tee und Fruchtsäfte. Dank der vielen heimischen Anbaugebiete sind die Früchte hier besonders aromatisch. Im Supermarkt gibt es direkt gepressten Orangensaft, der auch tatsächlich nur Orangen beinhaltet. Alle anderen Fruchtsäfte, die im Regal zu finden sind, ist meist zum größten Teil Apfelsaft enthalten und nur ein geringer Anteil der eigentlichen Fruchtsorte. Die Beliebtheit von Tee ist das Erbe von englischen und asiatischen Einwanderern.

Filterkaffee dagegen ist in Neuseeland kaum verbreitet. Die meisten Kaffeesorten gibt es nur in Pulverform zum Aufgießen oder es werden sogenannte Plunger genutzt, um das gemahlene Kaffeepulver aufzugießen und herunter zu drücken. Dafür gibt es auch italienische und andere Röstungen im Supermarkt. Teilweise sind diese Kaffeesorten aromatisiert und die Verpackungen haben ein kleines Aromaventil, an denen der Geruch vor Kauf getestet werden kann. Aber in diversen Restaurants und Cafés gibt es, wie in Deutschland auch, ganz normale aufgebrühte Kaffeesorten mit oder ohne Milchschaum. Der Capuccino wird in Neuseeland meist mit Zimt serviert, wer das nicht möchte sollte dem Kellner bei der Bestellung Bescheid sagen.


Wasserqualität sehr hoch

Das Leitungswasser in Neuseeland hat eine ausgezeichnete Qualität und kann bedenkenlos als Trinkwasser genutzt werden. Wasser aus Flüssen und Seen sollte zur eigenen Sicherheit vor Verzehr abgekocht werden, an manchen Orten gibt es auch Warnschilder, die vor dem Trinken des Wassers warnen. Sollte eine längere Wanderung anstehen, ist es empfehlenswert sich vorher beim zuständigen Visitor Centre über die örtliche Grundwasserqualität zu informieren.


Alkohol nach dem Motto: B.Y.O.

Alkoholische Getränke wie Bier und Wein gibt es im Supermarkt. Getränke, die höhere Prozente aufweisen sind dann nur in speziellen Bottleshops zu erwerben, zum Beispiel Wodka, Gin oder süße Schnäpse. Eigenprodukte aus heimischen Früchten in Form von Alkohol gibt es kaum, bis auf den 40%igen Kiwischnaps.

Restaurants und Bars, die Alkohol ausschenken dürfen, haben eine entsprechende Plakette an der Tür, bei allen anderen findet sich der B.Y.O. Hinweis, dass eigene Getränke mitgebracht werden dürfen.

Bier wird nicht nur in Deutschland gern getrunken, auch die Neuseeländer mögen den Gerstensaft sehr gern. Das Bier wird in Bars eiskalt serviert mit einer sehr kleinen Schaumkrone und meist kann zwischen hellem Lager und dunklem Ale gewählt werden. Es gibt zwei große Brauereien im Land und diese stellen fast alle Sorten her. Die bekanntesten Sorten aus dieser Brauerei sind Steinlager, Rheineck und Tui.

Der Wein aus Neuseeland mausert sich vom unbekannten Könner zum absoluten Geheimtipp und wird weltweit immer beliebter. Die Produktionen und auch die Verkäufe steigen jährlich an und eine Flasche neuseeländischer Wein ist auch im hiesigen Supermarkt nicht unbedingt günstig. Neuseeland hat ideale Bedingungen, um Wein anzubauen. Das Wetter ist warm, sonnig und die Winter sind mild. Der bekannteste und beste Wein aus Neuseeland ist neben diversen Weißweinen und Pinot Noir, der Sauvignon Blanc. Außerdem gibt es vereinzelt kleine Winzereien, die Weine aus Obst herstellen. Mit ein bisschen Glück lassen sich also auch Weine aus Kiwi, Feijoa und Passionsfrucht probieren.


Trinkgewohnheiten der Einheimischen

Zum Frühstück ein Kaffee oder Tee, am Nachmittag eine Teestunde und am Abend gern einmal einen kleinen Tropfen Alkohol zum Genuss. So ähneln sich die Trinkgewohnheiten der Neuseeländer denen der Briten

Am Wochenende zur Feierstunde ist beim Verzehr von Alkohol trotz des Preises das Motto: Am besten viel in sehr kurzer Zeit.

Neuseeländische Küche - Viele Einflüsse und eigene Zubereitung

Neuseeland hat ein breites Spektrum an einheimischen Früchten und frischen Zutaten aus dem Meer und das spiegelt sich in der regionalen Küche wieder. Die Speisen sind nicht unbedingt besonders exotisch aber die Art und Weise der Zubereitung, sowie die Zusammenstellung der einzelnen Zutaten ist teilweise außergewöhnlich.


Typische neuseeländische Speisen

Neuseeland hat keine direkte eigene Küche, sie wird ständig durch neue Einflüsse und Kulturen geprägt und ist sozusagen noch im Entstehen.

Die "Colonial Goose" ist ein typisches neuseeländisches Gericht und ist eine mit Honig und Trockenobst gefüllte und in Rotwein marinierte Lammkeule. Ursprünglich wurde das Gericht traditionell zu Weihnachten serviert, inzwischen hat es allerdings den Status des Nationalgerichts erlangt.

Die typischste Beilage in Neuseeland ist ein Süßkartoffelauflauf mit Kürbis. Dieser passt auch besonders gut zu den leckeren und frischen Fisch- und Muschelgerichten. Auch Avocados sind inzwischen auf der Insel zu Hause und die daraus zubereiteten Dips und Salate werden ebenfalls gern als Beilage gereicht.

Wenn es mal schnell gehen muss, finden sich an jeder Straßenecke diverse Fish ́n ́Chips Shops. Manche dieser Shops bereiten ihre Chips aus Süßkartoffeln zu, ein besonderer Geheimtipp. Außerdem gibt es in Neuseeland den sogenannten "Whitebait", das sind kleine durchsichtige Fische, die zu einer Fischbulette geformt werden und ziemlich gut schmecken.

Zur Mittagszeit hat sich in Neuseeland die britische Tradition durchgesetzt und es wird meist ein Sandwich gegessen, diesen gibt es in sämtlichen Variationen nahezu überall, auch in Form von italienischen Paninis. Gern sind diese Sandwiches neben dem Rollbraten vom Schwein oder Rind auch mit dem guten einheimischen Käse belegt. Diesen Käse gibt es auch Kuhmilch, Schafsmilch und Ziegenmilch und durch die Weidehaltung ist der Käse dort geschmacklich eine Explosion. Für Vegetarier ist es ansonsten recht schwierig, sich in Neuseeland zu ernähren, da die Speisekarten doch voll mit fleischlichen und fischigen Gerichten sind. Doch es gibt auch hier zahlreiche Chinesen, Inder und Thais, die vegetarische Gerichte anbieten.

Zum Frühstück werden in Neuseeland Brötchen oder Toast gegessen, teilweise aber auch Pancakes mit Ahornsirup und Obstkompott oder das klassische Englische Frühstück mit Ei, Bohnen und Würstchen.

Besonders Süßigkeiten werden in Neuseeland sehr gern gegessen, am liebsten in Form von Torten. Die Baiser-Sahnetorte, auch Pavlova genannt, ist dort besonders mit frischen Kiwis und Erdbeeren sehr beliebt. Aber auch Die ANZAC Cookies aus Haferschrot und Sirup sind sehr gern gesehen, wenn auch steinhart. Diese waren damals als Überlebenskekse für die neuseeländische Armee gedacht und wurden auch dafür eingesetzt. Eine schottische Tradition ist bis nach Neuseeland gekommen und so hat man auch hier begonnen, Schokoriegel in Brandteig zu tauchen und zu frittieren.


Spezialitäten aus Neuseeland

Eine bekannte Spezialität in Neuseeland ist der Aufstrich "Vegemite", welcher am liebsten zum Frühstück gegessen wird. Die meisten Touristen spucken diesen sofort wieder aus, da er lediglich aus Hefeextrakt und Salz besteht und eigentlich wie Speisewürze schmeckt. Doch der größte Teil der Bevölkerung verzehrt diesen Aufstrich in rauen Mengen. Auch das Honey-Pokey-Eisist eine neuseeländische Spezialität und ist ein Vanilleeis mit Toffeebällchen. Der Hangi ist eine traditionelle Zubereitungsart und Kochtechnik der einheimischen Maori. So werden Fleisch, Fisch, Gemüse und Süßspeisen gegart und inzwischen auch als Fertiggerichte im Supermarkt verkauft. Bluff-Austern sind eine besondere neuseeländische Delikatesse und gelten als saftigste und fleischigste Muscheln der Welt. Sie werden allerdings nur von März bis August in Bluff gefangen und können so auch nur während dieser Zeit gegessen werden. Außerdem hat Neuseeland eine Vielfalt an Pasteten, die typischerweise mit Rindfleisch, Lammfleisch, Fisch oder Gemüse gefüllt werden.


Essgewohnheiten der Einheimischen

Noch vor wenigen Jahren galten in Neuseeland strenge Essenszeiten und nahezu jeder hat sich daran gehalten. Inzwischen wird das etwas entspannter gesehen und die meisten Bars und Hotels servieren Frühstück bis 11 Uhr. Und auch zur Mittagszeit ist es normalerweise üblich, dass nur Sandwiches und kalte Snacks gegessen werden, doch auch hier finden sich inzwischen immer mehr Angebote zu warmen Speisen. Die aus Großbritannien stammende Teatime wird auch in Neuseeland zelebriert und zur Kanne Tee werden oft Sandwiches mit Roastbeef oder Eiersalat gereicht. Doch auch die Kaffeekultur hält in Neuseeland Einzug und so wird die Teezeit auch hier immer seltener. Abendessen gibt es in Neuseeland zwischen 18 und 23 Uhr.

8. Mobilität

Mobilität

Das Netz des öffentlichen Verkehrs ist in Neuseeland sehr gut ausgebaut und nahezu alle Orte können problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Auch das Mieten eines Autos ist kein Problem und durchaus empfehlenswert für die Menschen, die Freunde der Unabhängigkeit sind.

Von Hauptstadt zu Haupstadt - Berlin - Wellington:

Flugzeug

29 Std

Sehr gute Flugverbindungen nach Neuseeland

Die Fluganbindungen nach Neuseeland sind sehr gut und es gibt schon Schnäppchenangebote für unter 1000€.


Flughäfen in Neuseeland

Es gibt eine Reihe an Flughäfen, unter anderem in Auckland und Wellington auf der Nordinsel und Christchurch auf der Südinsel. In Auckland werden die meisten internationalen Flüge angeboten und mit über 18 Millionen Passagieren ist dies der bedeutensten internationale Flughafen. Wellington ist vorallem ein nationaler Flughafen mit 6 Millionen Passagieren. Der Airport Nahe der Hauptstadt bedient über 20 Ziele. Der Airport Christchurch, 9km nordwestliche von Christchurch gelegen, bedient ebenfalls über 20 Flugziele. Es ist der größte Flughafen von Neuseeland und wichtiger Ausgangspunkt für Flüge in die Antarktis. Bis zu 7 Millionen Besucher werden jährlich abgefertigt.


Flüge innerhalb Neuseelands

Besonders das inländische Netz des Flugverkehrs ist sehr gut ausgebaut und es gibt Verbindungen zwischen allen wichtigen Städten und vor allem Urlaubsgebieten. Kleinere Flugzeuge können gechartert werden und mit einem gültigen Pilotenschein kann Neuseeland auf eigene Faust aus der Luft erkundschaftet werden.

In Summe verkehren folgende Fluggesellschaften zwischen zahlreichen neuseeländischen Flughäfen:


Flüge von Neuseeland nach Deutschland

Von allen großen Städten in Deutschland und Neuseeland gibt es Flugverbindungen hin und zurück. Die meisten Flüge sind mit kurzen Zwischenstopps in Hongkong oder Singapur verbunden.

Die folgenden Fluggesellschaften bieten wie oben beschrieben nationale und internationale Flüge an:

Weitere Fluggesellschaften für den internationalen Flugverkehr zwischen Deutschland und Neuseeland sind:


Ticketerwerb

Tickets für Flüge nach Neuseeland und zurück gibt es in jedem örtlichen Reisebüro, online oder können direkt am Flughafen gebucht werden.

Autos mieten oder verkaufen?

Prinzipiell ist es ratsam, sich ein Auto zu mieten, wenn die Reisedauer nicht länger als zwei Monate ist. Erst dann ist es eine gute Idee, über einen Autokauf nachzudenken. Allerdings kann der Wiederverkauf sehr viel Zeit kosten, dass sollte bei dieser Anschaffung bedacht werden. Sollte die Wahl auf die Mitnahme des eigenen Autos fallen ist, ist zum Beispiel an ein Carnet de Passage zu denken.


Führerschein für den Neuseelandurlaub

Ein internationaler Führerschein ist in Neuseeland sehr zu empfehlen, allerdings nicht zwingend vorgeschrieben. Wer ein Auto mieten möchte, muss mindesten 21 Jahre alt sein.


Mieten eines Autos im Neuseelandurlaub

In Neuseeland gibt es sowohl internationale als auch einheimische Mietwagenunternehmen, die Fahrzeuge in unterschiedlichen Größen und Preisklassen anbieten. Es empfiehlt sich, bereits im Vorfeld der Reise nach Sonderangeboten zu suchen, meist gibt es Rabatte ab einer Mietdauer von drei Wochen. Es gibt auch die Möglichkeit, mit einem Auto auf der Nordinsel loszufahren und dann auf der Südinsel mit einem anderen weiterzufahren, da haben einige Anbieter spezielle Angebote. Dadurch erübrigen sich die Kosten für eine Fährüberfahrt mit Auto und die Unabhängigkeit ist größer.


Verkehrsregeln in Neuseeland

In Neuseeland herrscht Linksverkehr, was für deutsche Touristen die wohl größte Herausforderung darstellt.

Es herrscht eine Anschnallpflicht in Neuseeland.

Rot und Orange an der Ampel muss gehalten werden, es sei denn Sie sind schon so nah an der Kreuzung, dass Sie nicht mehr bremsen können.

Außerorts gilt die Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und innerorts liegt die Obergrenze bei 50 km/h.

Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sollten unbedingt vermieden werden, da warten in Neuseeland hohe Strafen.

Die Entfernungen sind in Kilometer angegeben und die Beschilderung richtet sich nach dem internationalen Standard.

Wenn auf der Straße eine gelbe Linie zu sehen ist bedeutet das, dass dort nicht überholt werden darf.

Telefonieren am Steuer ist in Neuseeland ebenfalls untersagt.


Tanken in Neuseeland

Die meisten Autos haben einen speziellen Hebel, mit dem der Tankdeckel entsperrt werden muss bevor getankt werden kann. Außerdem können die Tankschläuche in Neuseeland nicht so weit herausgezogen werden und das Auto sollte mit der richtigen Seite zur Tanksäule geparkt werden. Bei den meisten Tankstellen gilt: Erst zahlen, dann tanken. Meist schätzen die Tankwarte ab, ob derjenige zahlungsfähig aussieht oder nicht und dann wird entschieden. Sollte doch mal etwas mit der EC-Karte oder Kreditkarte nicht funktionieren, werden die Personalien aufgeschrieben und die Rechnung muss binnen 24 Stunden bezahlt werden. Die Preise entsprechen in etwa denen in Deutschland.


Parken in Neuseeland

In Neuseeland ist das Parken in den meisten Städten und ländlichen Gebieten noch kostenfrei. In den größeren Städten wie Auckland und Christchurch muss aufgrund der Parkplatzknappheit mit Gebühren gerechnet werden. Oftmals ist das Parken von Montag bis Samstag auch auf zwei Stunden begrenzt. Sollte das Parkticket abgelaufen sein, gibt es in der Regel eine Kulanzzeit von zehn Minuten bis ein Knöllchen ausgestellt wird.


Maut in Neuseeland

In Neuseeland gibt es lediglich eine mautpflichtige Straße in Auckland. Die Northern Gateway Toll Road, the Tauranga Eastern Link and the Tauranga Takitimu Drive nennt sich das und die Mautstellen funktionieren voll automatisch, es muss also nicht unbedingt angehalten werden, um die Maut zu bezahlen. Die Gebühren richten sich je nach Fahrzeugtyp und können auch problemlos online oder telefonisch bezahlt werden.

Mit der Bahn durch Neuseeland

Neuseeland verfügt auch über ein staatliches Schienennetz und ist modern, schnell und bequem zugleich und wird von der KiwiRail betrieben. Diese Art von Reisen fördert den Kontakt zu anderen Reisenden und die Landschaft ist einfach einmalig anzusehen. Die Lautsprecheranlage informiert die Reisenden von Zeit zu Zeit sogar über die landschaftlichen Besonderheiten und historischen Stätten.

Das Eisenbahnnetz in Neuseeland wird mehr vom Güterverkehr genutzt als vom Personenverkehr. Dennoch hat es seinen Reiz, da von der Schiene Regionen von Neuseeland entdeckt werden können, welche von der Straße aus nicht zu sehen sind. Es gibt ein paar sehr empfehlenswerte Routen wie die Northern Explorer, der Costal Pacific oder die TransAlpine.

Mit dem Bus durch Neuseeland

Das Busnetz ist eines der Besten Verkehrsnetze in Neuseeland. Es verbindet beliebte Reiseziele im gesamten Land und diese werden auch mehrmals am Tag angefahren. In den Städten werden Stadtrundfahrten mit Bussen angeboten und kleinere Reisegruppen können sich auch einen eigenen Bus mit Reiseführung mieten. Auch direkte Reisebusse sind als Verkehrsmittel empfehlenswert, da meist ein Reiseführer mit an Board ist und spannende Geschichten zu den einzelnen Regionen erzählen kann. Außerdem wird sich sowohl um Unterkunft, Gepäck als auch Verpflegung gekümmert.

Tickets für die Überlandfahrten erhält man online, direkt am Busbahnhof oder in den jeweiligen Stadtbüros der einzelnen Anbieter:

Boote im wasserreichen Neuseeland

Es können in Neuseeland auch Boote gechartert werden, dafür bedarf es dann allerdings einen Bootsführerschein oder eine Crew, wenn nicht selbst gesteuert werden soll.


Mit dem Fahrrad in die Natur

Neuseeland mit dem Fahrrad zu erkunden ist eine wunderbare Möglichkeit, der Natur besonders nahe zu kommen. Es gibt in vielen Orten und Städten Fahrradverleihstationen und auch geführte Touren mit dem Drahtesel.


Fähren

Eine der wichtigsten Verbindungen zwischen der Nordinsel und der Südinsel sind natürlich die Fähren. Die Meeresstraße zwischen der Nord- und Südinsel wird mehrmals am Tag befahren und nennt sich "Cook Strait". Der Seegang ist sehr rau und nichts für einen schwachen Magen. Die Tickets sollten allerdings mindestens ein bis zwei Wochen vorher gebucht werden, da es nur zwei Unternehmen Bluebridge und Interislander gibt und diese sehr rege genutzt werden. Die Tickets können bequem online gebucht werden und der Check-in ist meist ein bis zwei Stunden vorher.

Weiterhin gibt es noch Fähren zwischen Neuseeland und den umliegenden kleineren Inseln wie Motutapu Insel, Waiheke Insel oder die Stewart Insel.

9. Aktivitäten

Aktivitäten

Bei einem Urlaub in Neuseeland ist das Angebot verschiedener Freizeitaktivitäten schier grenzenlos. Vom Naturliebhaber bis zum Partygänger, vom Kunstinteressierten bis zum Strandurlauber, in Neuseeland ist für jeden das passende Angebot dabei.

Kulturelle Aktivitäten in Neuseeland

Ein kultureller Aspekt, auf den die Neuseeländer besonders stolz sind, sind die Maori. Die Ureinwohner Neuseelands prägen die Kultur nachhaltig und noch immer. Die Politik ist sehr daran interessiert, das Volk zu erhalten und auch zu unterstützen. 14% der Bevölkerung sind Maori und leben seit mehr als 1000 Jahren in Neuseeland. Die Sprache der Maori ist die "Te Reo Maori", welche Ihnen auf der Reise des öfteren begegnen wird. Besonders Tänze und Gesänge werden von den Ureinwohnern gern zelebriert und den Touristen dargeboten. Es gibt auch organisierte Touren, bei denen Sie an einem Marae, einem Versammlungsort, von den Maori Willkommen geheißen werden und kulturelle Darbietungen genießen dürfen. Das Essen ist meist ein Hangi Mahl und wird im typischen Erdofen zubereitet. Neben diesem kulturellen Aspekt sind auch visuelle Künste in Neuseeland weit verbreitet. Die Künste des Schnitzens, des Webens und des Tätowierens werden Ihnen häufig begegnen, auf Märkten werden die kostbaren Schmuckstücke verkauft. Die Techniken haben sich teilweise seit tausend Jahren nicht verändert. Neben der Maori-Kultur gibt es auch zahlreiche Museen und Galerien, die immer einen Besuch wert sind.


Museum

Museum

Wer ein Museum in Neuseeland besucht, wird mit einem lebendigen Zeugnis einer Nation belohnt. Das Te Papa Museum in Wellington bietet den Besuchern moderne Kunst und interaktive Lernpassagen für Groß und Klein. In Auckland gibt es das Auckland Museum, welches sich der Kunst und Kultur der Maori widmet. Interessante polynesische Artefakte und Dokumentationen über das Urvolk erwartet Sie dort. Das Canterbury Museum in Christchurch bietet Ausstellungen rund um das Thema Antartktis und das Otago Museum in Dunedin setzt den Schwerpunkt auf die Naturgeschichte und soziale Merkmale der Südinsel Neuseelands.


Oper & Schauspiel

Oper & Schauspiel

Die New Zealand Opera befindet sich in Auckland und führt klassische Opern auf. Die Tickets können im Vorfeld online gebucht und reserviert werden oder vor Ort am Ticketschalter erworben werden. In Hamilton gibt es die Opera Waikato und in Napier die Festival Opera.


Ausstellungen

Ausstellungen

Die Galerien und Ausstellungen in Neuseeland erzählen viele Geschichten über die Kultur und die Menschen des Landes. Es gibt in Auckland, Wellington, Christchurch, Dunedin und Nelson große öffentliche Kunstgalerien. Es gibt historische Sammlungen aus dem 19. Jahrhundert, in der Zeit gab es die meisten und bedeutendsten Veränderungen im Land. Die öffentlichen Galerien stellen meist regionale Künstler aus, teilweise gibt es aber auch internationale Sammlungen zu bestaunen.


Kirchen & Tempel

Kirchen & Tempel

In Lake Tekapo gibt es die Church of the Good Sheperd und ist eine alte eindrucksvolle Ruine direkt am Wasser. Die First Presbyterian Church steht in Dunedin und steht mitten in der Stadt. Eine schlichte weiße Kirche mit anmutender Architektur ist definitiv einen Besuch wert. Ebenfalls in Dunedin steht noch die St. Pauls Cathedral, welche einen erstmal an London denken lässt. Die Architektur ist tatsächlich ähnlich prunkvoll und bietet einen eindrucksvollen Anblick. Der Maori Friedhof in Rotorua bei Auckland ist eine Reise in die Totentraditionen des Urvolks Neuseelands. Kunterbunte Gräber wechseln sich mit einfachen Grabstätten ab und sind auf einem Hügel gelegen.

Sport treiben in Neuseeland

Neuseeland ist das perfekte Urlaubsland für Abenteurer und Sportbegeisterte. Das Land bietet durch seine abwechslungsreiche Landschaft und zahlreiche Küstenregionen eine Menge unterschiedlicher Möglichkeiten, um sich auszupowern. Auch die Einwohner Neuseelands sind sehr sportbegeisterte Menschen und fast jeder Dritte treibt in seiner Freizeit Sport unterschiedlichster Art.


Golf

Golf

Golf ist in Neuseeland ein Volkssport und das Land verfügt über hunderte verschiedene Golfplätze. Sie müssen kein Mitglied im Golfclub sein, um den Platz nutzen zu dürfen und die Preise sind auch für Nichtmitglieder angemessen und bezahlbar. Dank der großartigen Natur Neuseelands sind hier die eindrucksvollsten Golfplätze zu Hause und es lohnt sich, auch mal einen Ball am Fuße des Vulkans abzuschlagen.


Segeln & Wassersport

Segeln & Wassersport

Wassersport ist der wohl am häufigsten verrichtete Sport in einem Küstenland wie Neuseeland. Die Bewohner und die Touristen tummeln sich an den Wochenenden an den Stränden und eine Attraktion jagt die nächste. Auch an den zahlreichen Seen lassen sich unterschiedlichste Wassersportarten ausleben.

Besonders Segeln ist in Neuseeland weit verbreitet und gilt als Volkssport, Auckland ist auch unter dem Namen "City of Sails" bekannt. Gleichzeitig kann währenddes Segelns auch noch geangelt werden und das Abendessen ist damit gesichert. Auch Hochseefischen ist vor der Küste Neuseelands eine interessante und aufregende Erfahrung für Touristen mit einem robusten Magen. Das ganze Jahr über ist in Neuseeland Segel-Saison und die Bedingungen sind landesweit optimal. Die bekanntesten Segelgebiete sind Bay of Islands, der Hauraki-Golf und Marlborough-Sounds. Auch auf den Binnenseen im Landesinneren ist Segeln kein Problem. Segeln ist für die Neuseeländer das, was für uns in Deutschland das Fahrradfahren ist. Für unerfahrene Urlauber, die trotzdem gern mal das Segeln ausprobieren möchten, gibt es geführte Touren in Gruppen, die für bis zu zehn Tage gebucht werden können.

Natürlich bietet Neuseeland auch optimale Bedingungen für spannende Tauchgänge und für das Schnorcheln. Die Unterwasserwelt ist einmalig und auch die Seen im Land haben wunderbare Plätze für die Erkundung unter der Wasseroberfläche.

Die reißenden Flüsse auf der Südinsel sind ideal für Freunde des Wildwasserraftings und auch Jetboot-Fans kommen an der Küste Neuseelandsganz auf ihre Kosten. Die klimatischen Bedingungen, besonders die Winde sind optimal für Windsurfer und auch diese tummeln sich hier im Sommer zahlreich an den Stränden.


Klettern

Klettern

Dank der zahlreichen Gebirgsketten auf den Inseln ist auch Klettern in Neuseeland möglich, zum Beispiel auch im Vulkanit. Hierbei sollten allerdings nur gekennzeichnete Routen und ausgewiesene Stellen zum Klettern genutzt werden, alles andere birgt schwer einzuschätzende Gefahren.


Wandern

Wandern

Die einzigartige Natur Neuseelands mit den unterschiedlichsten Gegebenheiten, Höhen und Tiefen ist ideal für Wanderfreunde und Tracker. Die Wanderwege führen durch außergewöhnliche Gefilde und an der ein oder anderen Stelle könnte es eine kleine Zeitreise nach Mittelerde werden. Unter anderem der Greenstone Walk ist eine weltberühmte Wanderroute und nur einer von unzähligen Wanderwegen quer durchs Land. Hierbei ist zu beachten, dass auf längeren Wanderrouten genügend Verpflegung eingepackt wird, denn manche Routen führen kilometerlang durch einsame Gebiete. Das Wasser aus Bächen und Flüssen ist grundsätzlich trinkbar, wer auf Nummer Sicher gehen will, fragt beim zuständigen Ranger nach oder kocht es vorher ab.


Wintersport

Wintersport

Wintersport ist in Neuseeland ohne weiteres zu erleben. In den Wintermonaten zieht es zahlreiche Neuseeländer in die Bergregionen auf die Pisten. Während bei uns Sommer ist, fahren die Menschen im neuseeländischen Winter Ski und Snowboard. Besonders auf dem Mount Ruapehu sind perfekte Wintersportbedingungen vorzufinden, das Gebiet befindet sich im Tongariro Nationalpark auf der Nordinsel. Aber auch die Südalpen bieten optimale Wintersportbedingungen in den Wintermonaten.


Weitere Sportmöglichkeiten

Weitere Sportmöglichkeiten

Rugby ist der liebste Sport der Neuseeländer und auch hier spiegelt sich wieder die Sympathie zu Großbritannien wieder. Neuseeland ist sogar mehrfacher Weltmeister und die Nationalmannschaft spielt stets in komplett schwarzer Kleidung. Auch Pferdesport, Kricket und Tennis wird in Neuseeland sehr gern gespielt und Wettkämpfe finden vor allem am Wochenende statt.

Party in Neuseeland

Da Neuseeland eines der Backpacker-Länder schlechthin ist, ist natürlich auch das Nachtleben ausgeprägt. Dennoch hat alles den gewissen Kiwi-Charme und es geht ein bisschen gemütlicher zu. Besonders in den größeren Städten etablieren sich immer mehr Hotspots, es gibt romantische Hafenviertel und ausgefallene Party Locations.


Festivals

Neuseeland hat aufgrund der vielfältigen Kultur und der gemischten Bevölkerung zahlreiche unterschiedliche Festivals über das Jahr verteilt. Beim Hokitika Wildfoods Festival dreht sich alles um außergewöhnliches Essen und an der Westküste der Südinsel werden so einige ungewöhnliche Mahlzeiten serviert. Von Möweneiern über Raupen bis hin zu Bergaustern ist hier nahezu alles zu finden und zu probieren. Natürlich gibt es auch ein Rugby Sevens Turnier, da Rugby zum Volkssport zählt, ist diese Veranstaltung ein Muss für alle sportbegeisterten Urlauber. Die Wearable Art Show ist ein internationaler Designwettbewerb und dort wird einzigartige und äußerst außergewöhnliche Mode präsentiert. Besonders bekannt und beliebt ist auch das Marlborough Food & Wine Festival, ein absolutes Muss für Weinliebhaber und Freunde des guten Essens.

Herausragende kulturelle Festivals sind unter anderem:

MonatStadtFestival / Veranstaltung
JanuarKumaraKumara Racecourse
AucklandLaneway Festival
FebruarWellingtonWellington Sevens
BlenheimMarlborough Food & Wine Festival
AucklandRaggaMuffin
Tapapakanga Regional ParkSplore
MärzWellingtonNew Zealand International Arts Festival
Southern HemisphereCrankworx Mountain Bike Festival
HokitikaWildFoods Festival
HavelockHavelock Mussel Festival
Wellington Jim Beam Homegrown
AprilWellingtonNZ International Comedy Festival
Mai-
JuniQueenstownWinterfestival
Juli-
AugustWellingtonBeervana
SeptemberWellingtonWorld of WearableArt Award Show
OktoberGreymouthGreymouth Motorcycle Street Race
NovemberWellingtonToast Martinborough
DezemberCardrona ValleyRhythm & Alps
GisborneRhythm & Vines

Shopping in Neuseland

In den größeren Städten Neuseelands ist es jeden Tag in der Woche rund um die Uhr möglich, einkaufen zu gehen. Vor allem die größeren Supermärkte haben immer geöffnet, außer an vereinzelten Feiertagen, wie dem Neujahrstag, dem Weihnachtsfeiertag, dem Karfreitag und dem ANZAC Day. In den ländlichen Regionen dagegen haben viele Supermärkte nur bis 17 Uhr geöffnet. Besonders in Neuseeland sind auch die riesigen Obst- und Gemüsehallen und die kleinen Stände am Straßenrand auf dem Lande. Bei letzteren ist das Obst und Gemüse wesentlich günstiger als in den großen Supermärkten und da ist es empfehlenswert, dort einzukaufen und gleichzeitig die regionalen Bauern zu unterstützen. Für Urlauber, die noch Wander- und Campingausrüstung benötigen, eignen sich Stores wie Kathmandu oder Kiwi Camping in Städten wie Auckland und Wellington am besten.


Handeln in Neuseeland

Besonders in der Nebensaison lässt es sich ganz gut Handeln. Dies gilt natürlich nur für Marktstände und private Verkäufer, in den Supermärkten und großen Geschäften ist es nicht üblich.


Ein- und Ausfuhrbestimmungen in Neuseeland

Gesammelte Souvenire, wie zum Beispiel Muscheln dürfen prinzipiell mit nach Hause genommen werden, sofern sie nicht in einem geschützten Gebiet gesammelt wurden. Diese Gebiete sind in den allermeisten Fällen durch Schilder gekennzeichnet. Die Muscheln sollten sauber und trocken sein, da es sonst du Problemen bei der Ausreise oder der Einreise in ein anderes Land, bzw. einen Zwischenstopp auf der Heimreise, geben könnte. So lange die Wertgrenzen der Waren berücksichtigt werden, können Freimengen mit nach Deutschland eingeführt werden, die genauen und aktuellen Vorschriften sollten vor Abreise auf der Internetseite des Zolls gecheckt werden.

Nähere Informationen zum Thema Zoll und Ein- und Ausfuhrbestimmungen bei einem Neuseelandurlaub sind unter dem Punkt Gesetze zu finden.

In Deutschland sind die deutschen Zollvorschriften zu beachten. Bei der Einreise aus Neuseeland gelten die Zollvorschriften für die Einreise aus nicht EU-Ländern.

Die Natur Neuseelands

Die außergewöhnliche Natur Neuseelands bietet eine Vielzahl an einzigartigen Naturerlebnissen. Es gibt Pinguine zu beobachten, die Möglichkeit mit Delfinen zu schwimmen wird häufig angeboten und auch das Beobachten von Walen ist ein grandioses Naturspektakel. Den Delfinen begegnen Sie in ihrer natürlichen Umgebung, zum Beispiel in Paihia in der Bay of Islands. Auch die kleinen Kiwis, die Namensgeber des neuseeländischen Volkes, können im Rainbow Springs Kiwi Wildlife Park beobachtet werden. Die Tickets für den Park sind 24 Stunden lang gültig und Sie können die kleinen Tierchen sowohl tagsüber als auch nachts beobachten. Besonders für Freunde der Herr der Ringe Trilogie gibt es in der Natur Neuseelands etliche originale Drehplätze zu erkunden und auch eine Tour hinauf auf den Schicksalsberg ist möglich.

Wellness für Körper und Geist in Neuseland

Die Gegend rund um Picton ist ein Beweis dafür, dass in Neuseeland bereits die Natur ein Wellnessparadies ist. Per Wassertaxi geht es über die Arme der Fjorde und in einer Lodge auf einem grünen Berghügel mit Blick über die Fjorde Neuseelands lässt es sich prächtig entspannen. Natürlich gibt es auf den Inseln auch zahlreiche Thermalbäder und Wellnessanlagen, die zum Entspannen und Verweilen einladen. Auch die Hot Springs sind in Neuseeland anzutreffen und unter Urlaubern besonders beliebt. Dank der geografischen und geologischen Gegebenheiten entstanden in Neuseeland diese heißen Mineralbäder und werden schon seit Jahrhunderten von den Einwohnern genutzt.

10. Regionen & Geographie

Regionen & Geographie

Neuseeland hat eine Menge an unterschiedlichen Regionen mit vielfältiger Flora und Fauna zu bieten.

Northland

Auf der Nordinsel gibt es das Northland, welches unfassbar schöne Strände zu bieten hat. Diese liegen teilweise in versteckten Buchten und auch Ausflüge zu verträumten kleinen Inseln sind von hier aus möglich. Das Klima und die Vegetation sind hier subtropisch.


Auckland

Auckland ist Neuseelands bekannteste Stadt und gleichzeitig auch die vielfältigste. Von hier aus sind die Vulkane zu sehen, Strände zu erreichen und eine multikulturelle Vielfalt zu erleben.


Coromandel

Weiter geht es mit Coromandel, was den berühmten Hot Water Beach zu bieten hat und auch die Cathedral Cove ist weltberühmt. Die Gegend ist unter Neuseeländern ein beliebtes Reiseziel, es hat eine atemberaubende Küste zu bieten und einen spektakulären Regenwald.


Bay of Plenty

Die Region um Bay of Plenty ist durchwachsen von Obstplantagen und Gärten. Außerdem ist hier der Vulkan Mount Maunganui und die berühmte White Island.


Waikato

Die Gegend Waikato ist für ihre einzigartigen Kalksteinhöhlen berühmt und hat außerdem Neuseelands längsten Fluss. Die Stadt Hobbingen aus den berühmten Herr der Ringe Filmen ist ebenfalls hier gelegen. Geothermische Aktivitäten, Vulkane und heiße Quellen gibt es in Rotorua zu bestaunen. Außerdem wird hier die Kultur der Maori besonders stark zelebriert und ist auch für Touristen zugänglich.


East Cape

Das East Cape ist geprägt von einer wilden Küstenlandschaft und bekannt für seine urigen und nahezu unberührten Wälder und Parks. Abseits der Touristenpfade sind auch hier die Maori stark vertreten. Einer der bekanntesten Vulkane liegt in der Region um Taranaki. Hier liegt auch die Stadt New Plymouth mit zahlreichen Gärten und Museen. Neuseelands größter See ist der Lake Taupo und an dessen Ende befinden sich die legendären Huka Falls. Dank eines Vulkanausbruches vor vielen Jahren, welcher einer der größten Ausbrüche der Welt war, gibt es hier eine ganze Reihe von geothermischen Attraktionen zu erleben. Außerdem ist es hier das ganze Jahr über möglich, Forellen zu fischen.


Hawke ́s Bay

Die berühmten Weinberge Neuseelands sind in Hawke ́s Bay zu finden, ebenso wie die wunderschöne Art Deco Architektur in Napier. In der Region Whanganui gibt es diverse Fluss-Abenteuer zu bestehen, Waldwanderungen können unternommen werden. Auf diesen Wanderungen begegnen Sie sicher auch dem ein oder anderen heimischen Maori. In Manawatu ist Wildwasser Rafting ebenfalls sehr beliebt, genauso wie Kajaken und andere Outdoor Erlebnisse. Besonders schön ist hier das Rangitikei-Flusstal und das typische ländliche Neuseeland.


Wairarapa

Wer genug von touristischen Gegenden hat, ist in Wairarapa genau richtig. Hier gibt es guten Wein und ausgezeichnete Kulinarik neben Castle Rock und Cape Palliser.


Wellington

Ganz im Süden der Nordinsel liegt Neuseelands Hauptstadt Wellington und sie ist auch gleichzeitig Hauptstadt für Kunst und Kultur. Von den Hügeln in der Stadt ist eine atemberaubende Aussicht auf Buchten und Parks zu genießen und Te Papa ist Neuseelands größtes Nationalkundemuseum. Auch die Südinsel Neuseelands hat einige Regionen, die einen Besuch wert sind.


Der Norden Neuseelands

Ganz im Norden liegt die wohl wichtigste Weinregion des Landes, Marlborough. Weiter geht es mit der Region Nelson, die wohl eine der sonnigsten Regionen in Neuseeland ist. Im dortigen Abel Tasman lässt es sich wunderbar wandern.


Der Westen Neuseelands

Die West Coast ist gespickt mit Gletschern und Regenwäldern, gegensätzlicher könnte die Natur an einem Ort kaum sein. Die wilde Küste mit den berühmten Pancake Rocks ist definitiv sehenswert. In der Region um Christchurch und Canterbury liegt der Aoraki Mount Cook Nationalpark mit Neuseelands höchstem Berg. Auch Akaroa und die Banks-Halbinsel sind hier zu Hause, von Kaikoura lassen sich wunderbar Wale beobachten. Auch einen See mit kristallklarem Wasser hat die Südinsel Neuseelands zu bieten, am Lake Wanaka gibt es außerdem noch den Mount Aspiring Nationalpark und ein beliebtes Ski- und Wandergebiet. Die Heimat des Bungeejumpings ist in Queenstown, die Hauptstadt der Abenteuer weltweit. Der Ort hat ebenfalls einen See zu bieten und Berge mit wunderschönen Aussichten. Außergewöhnliche Tierkolonien können die Besucher in Dunedin und Coastal Otago bestaunen, vor allem auf der Ortago-Halbinsel. Fjorde gibt es nicht nur in Norwegen, sondern auch am anderen Ende der Welt in Neuseeland. Im Fjordland gibt es faszinierende Fjordlandschaften mit hohen Klippen und rauschenden Wasserfällen. Außerdem sind hier die besten Wanderwege des Landes zu finden, nebst Delfinen, Pinguinen und Seebären.


Der Süden Neuseelands

Zum Schluss gibt es noch das Southland. Hier liegt die Stewart Island mit einer einzigartigen Vogelwelt und auch die unberührte Catlins-Region mit den berühmten Bluff-Austern ist hier zu Hause.

11. Medien

Regionen & Geographie

Die Medienlandschaft ist in Neuseeland angesichts der vergleichsweise geringen Bevölkerungszahl von weniger als fünf Millionen Einwohnern sehr vielfältig, aber stark auf Neuseeland fixiert. Insgesamt werden 27 Tageszeitungen, davon drei überregionale Tageszeitungen und über 60 lokale Zeitungen veröffentlicht. Der staatliche Fernsehsender TVNZ unterhält zwei Kanäle („TV One“ und „TV2“), die landesweit frei empfangen werden können. Außerdem gibt es den im Jahr 2004 gegründeten Kanal „Maori Television“, dessen Programm hauptsächlich in Maori mit englischen Untertiteln angeboten wird. Daneben gibt es auch landesweiten frei empfangbare privaten Sender sowie den Pay-TV-Anbieter „Sky“. Neben dem im Staatsbesitz befindlichen Sendern von "Radio New Zealand" gibt es etwa 320 kommerzielle Radiosender.

Telefonieren in Neuseeland

In Neuseeland sind Ortsgespräche von privaten Telefonen grundsätzlich gebührenfrei. Besonders für Touristen eignen sich die sogenannten Card-Telephones, die dazugehörigen Telefonkarten gibt es in nahezu jedem Buch- oder Zeitungsladen. Teilweise gibt es auch Automaten, an denen mit Kreditkarte telefoniert werden kann. Wenn Sie Ihr eigenes Mobiltelefon in Neuseeland benutzen möchten, sollten Sie vorher mit Ihrem Telefonanbieter die Nutzungstarife für das Ausland absprechen, damit es bei der nächsten Telefonrechnung keine bösen Überraschungen gibt. Die Auslandsauskunft ist unter der 0172 erreichbar, die Inlandsauskunft hat die 018 und der "local operator" meldet sich bei der 010.


Internationale Vorwahlnummern

LänderVorwahl
Neuseeland0064
Deutschland0049
Schweiz0041
Österreich0043

Regionale Vorwahlen

Neuseeländische Telefonnummern sind in der Regel siebenstellig. Um von einer Region in eine andere Region in Neuseeland telefonieren zu können muss zusätzlich eine zweistellige Vorwahl gewählt werden. In ganz Neuseeland gibt es jedoch nur fünf regionale Vorwahlen - vier auf der Nordinsel und eine auf der Südinsel. Innerhalb einer Region muss diese zweistellige Vorwahl nicht gewählt werden. Wird eine neuseeländische Rufnummer aus einem anderen Land gewählt, so ist sie wie folgt aufgebaut:

+64 (Ländercode) + Vorwahl ohne Null + Telefonnummer


Kosten und neuseeländische Anbieter

Am günstigsten sind die bereits erwähnten Card-Telephones, Tarife aus Deutschland haben jeweils eigene Konditionen im Ausland und sollten vorher in Erfahrung gebracht werden. Die einzigen mobilen Provider in Neuseeland sind Vodafone, Spark - die neuseeländische Telekom - und 2Degrees. Bei 2Degrees kostet die Prepaid-Karte gerade mal 5 NZD und es ist bereits ein Guthaben von 1 NZD auf der Karte. Vodafone ist dagegen schon wesentlich teurer, dort müssen für die Prepaid-Karte 35 NZD bezahlt werden, dafür gibt es aber 100 Frei-SMS und 100 Freiminuten.

Internet in Neuseeland

Wenn Sie während Ihres Neuseeland-Aufenthaltes dauerhaft online sein wollen, sollten Sie einen Vertrag mit den dortigen Hauptanbietern abschließen. Ansonsten gibt es in allen größeren Städten Internetspots, die meist kostenlos nutzbar sind. Besonders die öffentlichen Büchereien verfügen über kostenfreies Wifi und auch viele Touristeninformationen.


Mit dem Handy in Neuseeland online gehen

In einer Filiale vor Ort können Sie sich mobiles Internet auf Ihrem Gerät einrichten lassen und die benötigten Datenpakete kaufen. Die Preise der mobilen Datenpakete sind sehr unterschiedlich und sind abhängig von der Nutzungsdauerund der Aufenthaltsdauer in Neuseeland.

Prepaid-Sim-Karten können bei vielen Anbietern schon vor der Reise direkt im Internet bestellt werden. Große Anbieter in Neuseeland:

Radio, Fernsehen

In Neuseeland gibt es extra für Reisende ein sogenanntes Tourist Information FM Radio, wo rund um die Uhr Informationen über Land und Leute zu hören sind. Auch Berichte und Tipps über regionale Dienstleister, Aktivitäten, Ausflugsziele und Unterkünfte werden regelmäßig vorgestellt. Anhand der blauen Schilder am Straßenrand wissen die Touristen, ob sie sich im Sendebereich befinden und den Radiosender empfangen können. Die Frequenz ist die 88,2 FM.

Es gibt in Neuseeland vier öffentliche Sender, manche Regionen haben noch ein bis zwei lokale TV-Sender zusätzlich. Es laufen sehr viele australische und amerikanische Shows bei den einzelnen Sendern, denn Neuseeland hat kaum eigene TV-Produktionen. Daneben gibt es aber noch SKY TV und das neuseeländische PAY TV hat eine unendliche Bandbreite an weltweiten Fernsehsendern, darunter auch diverse deutsche Sender.

Post in Neuseeland

Post von Neuseeland nach Deutschland zu verschicken dauert nicht so lange wie vielleicht vermutet und ist auch nicht sonderlich teuer. In allen größeren Städten und Ortschaften gibt es ausreichend Postfilialen und Briefkästen. Teilweise befinden sich die Postämter auch in den örtlichen Supermärkten oder am Kiosk. Werktags sind die Postämter von 8:30 bis 17:30 geöffnet und am Wochenende meistens nur von 9 bis 15 Uhr, sonntags sind sie komplett geschlossen.

12. Weitere Tipps

Regionen & Geographie

Neuseeland wird häufig als Land der langen weißen Wolke bezeichnet und hat neben den Original Herr der Ringe Drehplätzen noch so einige andere Hotspots zu bieten.

Die schönsten Plätze/Regionen in Neuseeland

Im Northland können Sie einen riesigen einheimischen Kauri Baum umarmen, er nennt sich Tane Mahute.

Das Cape Reinga ist die höchste Spitze Neuseelands und die Aussicht von dort ist einzigartig.

In Auckland können Touristen die adrenalingeladene Sky Tower Tour absolvieren und wer sich wagt, kann auch gesichert herunter springen.

Die gelbäugigen Pinguine auf der Otago Peninsula sollten unbedingt besucht werden.

In Neuseeland gibt es den Ort, der die Sonne an jedem Tag als erstes aufgehen sieht und dieser ist Gisborne. Ein Sonnenuntergang dort ist einmalig.

Der Milford Track ist einer der bekanntesten Wanderwege der Welt und sollte von Outdoorfreunden unbedingt besucht werden.

Am Hot Water Beach auf der Coromandel können Sie sich ein Loch graben und so Ihre ganz persönliche Badewanne erschaffen.

Strom in Neuseeland

In Neuseeland liegt grundsätzlich Wechselstrom an.


Stromspannung in Neuseeland

Die Netzspannung in Neuseeland beträgt 230 Volt, beziehungsweise 50 Hertz. Allerdings bieten die meisten Hotels und Unterkünfte Steckdosen mit 110 Volt bei 20 Watt an.


Adapter für den Neuseelandurlaub

Es gibt in Neuseeland nur dreipolige Flachstecker und für europäische Stecker wird ein Adapter benötigt. Diesen gibt es entweder im Elektrofachmarkt in Deutschland oder auch in diversen Allerlei-Geschäften und Kofferläden in Neuseeland.

Trinkgeld in Neuseeland

Trinkgeld zu geben, ist in Neuseeland absolut unüblich und meist bereits im Preis inbegriffen. Natürlich freut sich der Service dennoch über einen Obulus und es steht auch nicht unter Strafe, guten Service zusätzlich zu belohnen.

Taxi fahren in Neuseeland

An Flughäfen und in größeren Städten sind Taxis weit verbreitet und zur Genüge vorhanden. Dennoch werden Taxis in Neuseeland nicht einfach vom Straßenrand aus heran gewunken, sondern sie werden per Telefon bestellt oder am Taxistand geordert. Wenn Sie in ländlichen Regionen Taxi fahren wollen, sollten Sie unbedingt den Preis im Vorfeld aushandeln, um nicht zu viel zu zahlen.

Öffnungszeiten von Geschäften in Neuseeland

Vor einiger Zeit kam es zu einer Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes und seitdem haben viele Supermärkte bis in den späten Abend hinein, teilweise sogar rund um die Uhr und an den Wochenenden geöffnet. Die anderen Geschäfte öffnen in der Regel unter der Woche gegen 9 Uhr und schließen 17:30 Uhr wieder. Donnerstags und Freitags ist meist Latenight Shopping angesagt und die Geschäfte haben bis 20 Uhr geöffnet. In den größeren Städten haben die meisten Geschäfte auch sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Abhebegebühren und zusätzliche Bankgebühren in Neuseeland

Die Gebühren sind oftmals von der eigenen Hausbank abhängig und die Höhe sollte unbedingt vor Reiseantritt erfragt werden, sonst kann es bei der Heimkehr zu bösen Überraschungen auf dem Konto kommen. Die Kosten können bis zu 10€ pro Abheben betragen. Es gibt allerdings auch Anbieter und Banken die beim Abheben und Benutzen im Ausland keine Gebühren erheben. Auch Reisekreditkarten sind komplett gebührenfrei, diese können problemlos online beantragt werden.

Einige deutsche Banken bieten die Möglichkeit einer kostenlosen Abhebung im Ausland.

Gefährliche Tiere, Pflanzen, Naturereignisse in Neuseeland

Die Landschaft in Neuseeland ist wild und teilweise auch unberechenbar. Es gibt einige gefährliche Orte und Plätze, die allerdings in den meisten Fällen eingezäunt und mit Warnschildern versehen sind, an diese Warnungen sollte sich auch jeder unbedingt halten. Immer wieder finden Rettungsaktionen statt, die durch unvorsichtige Touristen verursacht werden, besonders in den Alpen auf der Südinsel Neuseelands. Vor allem das Wetter kann sich sehr schnell ändern und die Wettervorhersagen sollten stets berücksichtigt und niemals auf die leichte Schulter genommen werden.


Tiere

Tiere

In Neuseeland gibt es tatsächlich keine für den Menschen gefährlichen Tierarten, auch wenn eine der gefährlichsten Spinnenarten in Australien beheimatet sind. Gefährliche Tiere sind lediglich Haie, doch auch hier sind die Angriffe sehr selten und passieren wenn dann nur in den kühlen Gewässern der Südinsel.


Pflanzen

Pflanzen

Vor dem Tree Tutu sollte sich jeder fernhalten. Die kleine Pflanze ist landesweit anzutreffen, besonders an Waldrändern und an Wasserläufen. Bis auf die Blüten der Pflanze sind alle Teile hochgiftig und das enthaltene Tutin greift das zentrale Nervensystem an. Die Folge sind Krämpfe und Atemnot, welche zum Tod führen können.

Auch die Baumnessel ist eine weit verbreitete, sehr gefährliche Pflanze. Bei Berührung der Pflanze wirft diese die giftigen Härchen ab, welche das Gift in die Haut des Opfers transportieren. Innerhalb einer Stunde kommt es zu Schwierigkeiten beim Laufen, Atemnot und die Sehfähigkeit kann verloren gehen. Besonders in Küstenregionen und im Strauchland ist diese Pflanze anzutreffen, bis hin zu 600 Metern über dem Meeresspiegel wächst sie. Dennoch gibt es hier nur einen registrierten Todesfall, die anderen Infizierten erholten sich nach wenigen Tagen wieder.

Sollte jemand mit einer der Pflanzen in Berührung gekommen sein, sollte die Pflanze mitgenommen werden, um es den Helfern zu erleichtern, die Symptome richtig zu erkennen. Sollte das Gift über den Mundraum aufgenommen sein, muss ein Erbrechen herbeigeführt werden, bei Bewusstlosigkeit muss die betroffene Person umgehend in die stabile Seitenlage gebracht werden. Es gibt in Neuseeland einen speziellen Giftnotruf des New Zealand National Poisons Centre und ist unter der 0800 764 766 erreichbar. Ansonsten kann auch einfach der Notruf per 111 gerufen werden.


Naturphänomene

Naturphänomene

Im Wasser gibt es sogenannte "Rip"-Strömungen, welche den Menschen auf den Ozean hinausziehen können und somit sehr gefährlich sind. Besonders gerippte und verfärbte Wasseroberflächen sind Hinweise auf diese Art der Strömungen und auch ruhige Stellen zwischen brechenden Wellen oder hinausdriftender Schaum. Sollten Sie dennoch in eine dieser Strömungen hineingeraten bewahren Sie Ruhe und schwimmen parallel zum Ufer und versuchen mit den Wellen wieder an Land zu kommen. Neben diesen Strömungen können auch die örtlichen Gezeitenströmungen mitunter sehr stark sein, vor allem wenn Sie in Flussmündungen oder Häfen baden.

Bei einem vorherrschenden Hochwasserstand sollte es unbedingt vermieden werden, Flüsse zu überqueren, diese lassen sich besonders gut an der schlammigen Farbe erkennen. Teilweise kann der Wasserstand sehr schnell wieder sinken, manchmal lohnt es sich also tatsächlich, eine kleine Weile zu warten. Wenn sich nichts tut, kehren Sie um und suchen sich einen anderen Weg.

Vulkane zählen zu den Hauptattraktionen in Neuseeland und viele sind auch noch aktiv. Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, einen Ausbruch mitzuerleben. Neuseeland zählt heute zu den aktivsten Vulkanregionen der Erde und die aktivste Region liegt zwischen Mount Ruapehu und White Island. Bei einem tatsächlichen Ausbruch bewahren Sie Ruhe und befolgen Sie die örtlichen Anweisungen der Feuerwehr.

Hurricans und Tornados sind in Neuseeland sehr untypische Phänomene. Wenn sie auftreten, sind sie meist sehr schwach und richten kaum bis keinen Schaden an. Lediglich Ausläufer tropischer Wirbelstürme treffen auf das Land, meistens im Frühling und Frühsommer.

Es gibt eine erhebliche Anzahl an registrierten Erdbeben in Neuseeland, doch nur 50-250 der 15000 sind tatsächlich zu spüren. Es gab allerdings auch schon einige heftige Erdbeben, 2011 traf es die Stadt Christchurch besonders schlimm. In den Gebieten um Wellington, Nelson, Hawke ́s Bay, North Canterbury und den Alpen sind die schädlichsten Erdbeben zu verzeichnen. Es gibt allerdings ein vorgelagertes Vorwarnsystem, welches rechtzeitig bei drohenden Tsunamis als Folge der Erdbeben informiert. Im Falle eines Erdbebens befolgen Sie die Anweisungen des Personals vor Ort.